Lebensqualität: Hat Deutschland Rang 4 wirklich verdient?

Im internationalen Index der Boston Consulting Group schafft es Deutschland dieses Jahr auf Rang 4. Ist es nur ein Aufstieg, weil andere Länder abstiegen? Vor allem jedoch fehlen zur Quantifizierung noch weitere Basiswerte.

Von Marco Maier

In kritischen Zeiten müssen Jubelmeldungen her um den Menschen zu sagen: "Jammert nicht auf hohem Niveau". Dazu gehört auch der jüngste Bericht der Boston Consulting Group, die das alljährliche Landerranking in Sachen Lebensqualität veröffentlichte. Deutschland schaffte es hierbei, von Rang 11 im Vorjahr auf den vierten Platz aufzusteigen. Laut "Die Zeit" begründet dies Heinrich Rentmeister, Partner von Boston Consulting mit den Worten: "Deutschland hat sich in puncto Lebensqualität enorm verbessert". Ach, wirklich?

Denn gerade angesichts der Flüchtlingskrise, der zunehmenden Unsicherheit in Sachen Altersversorgung und den für immer weniger Menschen leistbaren Wohnraum, scheint der Aufstieg Deutschlands (und auch Österreichs, welches von Rang 9 auf Rang 5 stieg, während die Schweiz von Rang 3 auf Rang 7 fiel) wohl mehr dem Abstieg der anderen Ländern geschuldet sein. Immerhin dürfte sich die Lage in Sachen Einkommen, wirtschaftliche Stabilität, Arbeitsmarkt, Bildung und Infrastruktur (die Grundlagen des seit 2012 erhobenen Rankings) wohl kaum dermaßen gravierend verbessert haben, dass sein solcher Sprung nach oben wirklich auf einer Eigenleistung beruht.

Angesichts der Ergebnisse dieses Berichts fragen sich natürlich viele Menschen, wie weltfremd die Unternehmensberater eigentlich sind und wie irgendwelche ohnehin beschönigte Statistiken auf die Lebensrealität der Menschen heruntergebrochen werden können. Denn eine wirklich hohe Lebensqualität haben vor allem die Gutverdiener mittleren und höheren Alters, die ihr Eigenheim abbezahlt haben, eine fette Limousine in der Garage wissen und mit einer satten Rente oder Pension rechnen können.

Lesen Sie auch:  EU-Haushalt: Es wird teuer für Deutschland

Deutschland mag zwar im internationalen Vergleich (noch) relativ gut dastehen, doch ob Rang vier tatsächlich angebracht ist, darf bezweifelt werden. Für die Lebensqualität an sich müssten nämlich noch weitaus mehr Faktoren in die Berechnung einfließen, um so eine wirklich qualitative Beurteilung machen zu können. Alles Andere ist schlussendlich nur Propaganda zur Ruhigstellung der Deutschen, damit man diesen ein "Jammern auf hohem Niveau" ankreiden kann, obwohl das "hohe Niveau" wohl kaum auf die jüngeren Generationen zutrifft. Diese dürfen nämlich das Versagen der älteren Generationen ausbaden, welche stets eine Politik wählten, die nicht wirklich zukunftsorientiert agierte, sondern stets von Wahlkampf zu Wahlkampf dachte.

Loading...

Wenn ihnen dieser Artikel gefallen hat, können sie uns mit einer Spende (hier) unterstützen. Es besteht auch die Möglichkeit das neue ePaper oder ein eBook im Shop (hier) käuflich zu erwerben

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

19 Kommentare

  1. US-rael läßt grüßen! Für wie blöde halten die eigentlich noch die Deutschen, nachdem der C-K-Plan und die SHEAF-Militärgesetze  Allgemeinwissen geworden sind??

    1. Lach..die würden auch noch die Mär vom Reichen deutschen medial untermauert verbreiten..wenn die Hälfte der Bevölkerung in Höhlen&Mülltonnen wohnen würden.

      Das geht denen doch die Arschbacke runter.

      1. Die sollen den verdammten Scheiß mal sein lassen, ich glaube kritische Deutsche wissen was Sache ist nur können wir uns (noch) nicht wehren.

  2. Der Irrtum besteht darin zu glauben, dass derlei Rankings und/oder Umfragen die Belange der Mehrheitsbevölkerung im Visier haben. Das ist mitnichten der Fall! Es ist eine globalisierte Elite, die hier anhand für sie wichtiger Parmeter überrprüft, in welchen Staaten für ihresgleichen subjekt empfunden die Lebensqualität am höchsten ist. Der zentrale Teil der Bevölkerung ist dabei Verfügungsmasse ohne anerkannte Bedürfnisse und der untere Bevölkerungsteil wurde ohnehin schon abgeschrieben und wird statistisch nicht mehr berücksichtigt. Auf diese Weise erhält man auch für Deutschland ein übrraschend passables  Ergebnis.

  3. Asyl-Tsunami: Wer lockte mit Twitter Hunderttausende Flüchtlinge nach Deutschland?

    Von Anonymous

    Die Inhaltsanalyse einer hohen Zahl von Tweets, die die Migrationswelle von der Türkei nach Deutschland ab August vergangenen Jahres einleiteten, legt nahe, dass diese Menschenmassen zielgerichtet und von außerhalb des europäischen Kontinents in Gang gesetzt und zielgerichtet nach Deutschland gelenkt wurden.

    Laut Vladimir Shalak von der Russischen Akademie der Wissenschaften, der das Internet-Inhaltsanalyse-System für Twitter (Scai4Twi) entwickelt hat, zeigt seine Untersuchung von über 19.000 flüchtlingsbezogenen Original-Tweets (Retweets sind abgezogen), dass die große Mehrheit von ihnen Deutschland und Österreich als die flüchtlingsfreundlichsten Länder Europas nennen:

    Wichtig ist dabei, dass 93 Prozent aller Tweets, die Deutschland gewidmet waren, positive Bewertungen der deutschen Gastfreundlichkeit und Flüchtlingspolitik enthielten:

    Deutschland Ja! Linke sprühen ein Graffiti auf einen Zug, das „Willkommen, Flüchtlinge“ auf Arabisch besagt

    Wunderbare Menschen – Video von Deutschen, die syrische Flüchtlinge in ihrer Gemeinde begrüße

    Respekt! Fußballfans rufen „Flüchtlinge willkommen“ quer durch die Fußballstadien in Deutschland. Diese Bahn mit arabischem Graffiti fährt in Dresden und begrüßt Flüchtlinge (ahlan wa sahlan – Herzlich willkommen).

    „Wir lieben Deutschland!“, rufen erleichterte Flüchtlinge in Münchens Hauptbahnhof

    Tausende begrüßen Flüchtlinge nach Deutschland – Sky News Australia

    Wo immer diese deutsche Stadt ist, die einen Personenzug mit syrischen Flüchtlingen mit Willkommenszeichen und Blumen begrüßte – danke.

    Analysen von 5.704 Original-Tweets, die das Hashtag #RefugeesWelcome und einen Ländernamen enthalten, zeigen einen noch größeren Abstand zwischen Deutschland und dem Rest Europas:

    Der nächste Schritt ist das Studium der Twitter-Ursprungskonten, von denen das Hashtag #RefugeesWelcome + Germany stammt. Das folgende Diagramm zeigt die Ursprungsländer der relevanten Twitter-Konten (wo sie identifiziert werden konnten):

    Wie man sieht, kommen nur 6,4 Prozent aller Tweets mit #RefugeesWelcome + Germany aus Deutschland selbst. Fast die Hälfte von ihnen stammt aus Großbritannien, den USA und Australien! Es sieht aus, als ob Ihnen weit entfernte Planetengenossen schamlos Gäste zum Hausbesuch einladen, ohne Sie vorher um Ihre Meinung zu fragen!

    Weitere Analysen zeigen, dass dies nur der Anfang war. Eine ganze Armee von Netbots hat schlagartig den „Jetzt-ist-die-Hölle-los-Effekt“ zum Thema aktiviert.

    Am 27. August haben vierzig automatische Netbots @changing_news, @changing_news1, …., @changing_news39 von den Vereinigten Staaten aus gleichzeitig um 8:00:33AM den folgenden Tweet ausgegeben: „A new welcome: Activists launch home placement service for refugees in Germany and Austria#News#Change#Help“ (Eine neue Begrüßung: Aktivisten starten eine private Wohnraumvermittlung für Flüchtlinge in Deutschland und Österreich)

    Am 1. September gibt dieselbe Gruppe von Netbots dieselben Tweets bis 22:30:37 begrenzt heraus: „A New Welcome: Activists Launch Home Placement Service For Refugees In Germany And Austria#News#Change#Help“

    Am 29. August um 11:02PM postet eine Gruppe von 80 Netbots Folgendes: „Thousands Welcome Refugees to Germany at Dresden Rally: Thousands of people took to the streets of the German city of Dresden on Satu…“ (Tausende begrüßen Flüchtlinge nach Deutschland auf Kundgebung in Dresden: Tausende Menschen versammelten sich auf den Straßen der deutschen Stadt Dresden am Sam…“)

    Eine andere Gruppe von fünfzig Netbots aus Australien (alle eingerichtet am 14. Februar 2014 zwischen 06:02:00 und 06:24:00AM) postet am 31. August um 17:26:08: „#hot Football Fans in Germany Unite with ’Refugees Welcome’ Message #prebreak #best“ (Sexy Fußballfans in Deutschland schließen sich zusammen mit Botschaft ’Flüchtlinge Willkommen’)

    Am 1. September um 07:29AM veröffentlichen 95 Netbots im Besitz von Media for Social and Cultural Impact, Dallas, Texas, USA folgende Tweets: „German Soccer Fans Welcome Refugees Amid Ongoing Crisis: As Europe faces the challenge of a wave of migration …“ (Deutsche Fußballfans begrüßen Flüchtlinge inmitten der aktuellen Krise: Während Europa vor der Herausforderung einer Einwanderungswelle steht …“

    Unnötig zu sagen, das jeder Original-Tweet mit Dutzenden von Kopien vervielfältigt und twitterweit verbreitet wurde.

    1. Sie zitieren Nachweise für die Medienkampagne von Menschenfreund Soros. – Doch, was den Bundesbürgern ebensowenig bekannt ist, hat das Bundesamt für Migration und Flü. bereits seit Jahren "Werbevideos" in den Ländern gezeigt, aus denen die meisten Migranten gekommen sind und noch kommen. Soros und seine Organisationen von Fluchthelfern sind auch vielfach für eine "gewisse Ausrüstung" der Einwanderer verantwortlich, die wohl informiert (mit Informationsbroschüren und Smart.phone) hier erscheinen.

  4. Bitte vergesst nicht, für die komplette Oberschicht (Reiche, Politiker und Beamte)

    kann der 4. Platz sehr realistisch sein. Die lassen es sich in Deutschland wirklich allerbestens gehen. Für das Fussvolk ist ein 4. Platz bald von hinten zu sehen!

  5. Nach Ansicht der  Bevölkerung ist die Lebensqualität überhaupt nichts mehr wert, wenn man jetzt schon im Zug aufpassen muss, das man ja nicht geköpft wird. Und viele müssen täglich mit der Bahn auf Arbeit fahren. Und vor diesen Gesindel, dass faul auf der Haut liegt und von den Arbeitenden lebt, muss man sich dann noch in acht nehmen. 

  6. Platz 4 ist schon realistisch, gemischt aus den Gruppen:

    Platz 5-10 für Wohlhabende bis Reiche,

    Platz 30-50 für diejenigen die Arbeiten und damit die arbeitslosen Kapitaleinkunftsbezieher  oder Sozialhilfebezieher finanzieren.

    Platz 5-10 für Inländer die von Transferleistungen leben

    Platz 1 für legale und ilegale Einwanderer die von Transferleistungen leben

  7. Boston Consulting Group setzt Doitschelandistan auf Platz Vier

    ————

    Wenn Merkel im Auftrag von Soros noch weitere 10 Millionen Zombi-Muslemanen hereinlockt, schaffen wir es garantiert auf Platz 1 der zionistischen Heuschrecke, die Boston kaputt saniert hat.

    Ach ja, eh ich vergesse:  Die Boston Consulting Group hat einen ihrer führenden 'Berater' direkt im Finanzministerium beim Globalisten Schäuble plaziert. Und zwar den 'ehemaligen' Top Mann, Levin Holle.

    Börsen News, oraktelte deshalb schon 2011

    Plant Finanzministerium Enteignung deutscher Sparer?

    http://www.boersennews.de/nachrichten/thema/plant-finanzministerium-enteignung-deutscher-sparer/418976

    Inzwischen sind wir schon auf dem Weg ein gutes Stück vorangekommen.

    Wenn die Heuschrecken alles kassiert haben, was nicht niet- und nagelfest ist, und die Deutschen nur noch eine Minderheit unter vielen sind, dann schaffen wir auch garantiert den Platz 1!

  8. An irgendwelche Statistiken, Umfragen oder sonstige Auswertungen, glaube ich schon lange nicht mehr dran.

    Schon seit Jahren wird uns erzählt , wie gut es Deutschland und uns doch geht.

    Dabei muss man nur mal die Augen und Ohren auf machen, dann weiß man wie die realität wirklich aussieht.

    Fast jeder normale Bürger kämpft doch nur noch ums Überleben und hofft monatlich einigermaßen über die Runde zukommen.

    Von all den Menschen in Deutschland die in Armut oder an der Armutsgrenze leben, ganz zuschweigen. Immer mehr Menschen werden ärmer, und die REICHEN immer reicher.

    Das ist die Realität und kein dummer Spruch !!! Nur das Merkel Regime und ihre Leitmedien haben es jahrelang verstanden, den Bürgern in Deutschland Sand in den Augen zustreuen .

     

  9. Nachtrag: Auch der Staat lebt nur noch von der Hand in den Mund. Unter Merkels jahrelanger Führung hat sich die Staatsverschuldung stetig erhöht. Mittlerweile ist der Staat mit sage und schreibe ca.6,5 BILLIONEN in der Kreide. Tendenz steigend. Alleine wegen den sogenannten Integrationshilfen für alle ILLEGALEN die eingeladen worden sind. Diese Ausgaben sollen sich auf 1,5 BILLIONEN belaufen.

    Aber zum Vergleich, die wenigen 5-10% Reichen und Multi-Milliardäre in Deutschland sollen mittlerweile ein geschätztes Vermögen von sagenhafte 10 -12 BILLIONEN besitzen, und darin sind noch nicht deren Immoblilien, Kunstgemälde, etc. !!!

    Aber wie gesagt, das sind Schätzungen, da kein Mensch weiß – wieviel sie wirklich besitzen ( wahrscheinlich werden es noch mehr Billionen sein ), da sie ja nie vom Staat geprüft werden !!!!!

  10. @ Minies Drohne,

    Ja, besonders und zu Recht, der regierungsnahe (Bilderberger) Springer Verlag  ( Bild, Welt,t-online ? !) Deswegen ist die "Welt " wohl auch nicht mehr "online" zulesen.

    Viele der regierungsnahen Verlage betteln jetzt auch schon  "online" um Geld .

    Aber der Hammer ist , die regierungsnahe TAZ in BERLIN soll ja mit Steuergeld  ( neues,großes Gebäude) unterstützt worden sein.

  11. Nachtrag: für guten, sachlichen, objektiven Journalismus würde ich ja noch Geld zahlen, besonders wenn NICHT einseitig und NICHTS vertuscht werden würde. Aber das, ist in der heutigen Zeit nur noch ONLINE zufinden.

    Auch wird in der heutigen Zeit nur noch einander abgeschrieben, statt selbst mal zu recherchieren. Viele der Leitmedien, beziehen ihre NACHRICHTEN von der Wall Street, Times und dürfen eh nur noch das schreiben was ihnen von ganz oben gesagt wird ( Reuter, dpa,etc, ? ! ). Selbst einige Journalisten nagen am Hungertuch und sind froh für einen Artikel  noch 100 Euro zu bekommen.

    Tja, auch da – ist nicht alles Gold was glänzt .

    Nur die ganz großen Konzerne verdienen sich dumm und dämlich, und andere kleinere, kämpfen auch nur noch ums Überleben . Meistens sind es diejenigen die gerne eigentlich ehrlichen Journalismus machen würden, aber denen die Hände gebunden sind.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.