Laschet: “Schluss mit dem Populismus gegen Europa”

Zurufe kommen aus allen Lagern, da darf auch Armin Laschet nicht fehlen. Laschet wirft den Linken und Grünen vor, die nationalistische Karte zu spielen, wenn es um Ceta geht. Auch eine Re-Nationalisierung der Kompetenzen kann sich Laschet nur schwer vorstellen.

Von Redaktion/dts

Der stellvertretende CDU-Vorsitzende Armin Laschet hat die EU-Kommission gegen Kritik verteidigt. Der "Welt am Sonntag" sagte er: "Schluss mit dem Populismus gegen Europa! David Cameron ist von den Folgen seiner jahrelangen Stimmungsmache gegen Europa überrollt worden. Deshalb: Wehret den Anfängen. Die Parteien müssen aufhören damit, alles, was schief läuft, auf Europa zu schieben." 

Laschet äußerte Verständnis für die Absicht von Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker, umstrittene Freihandelsabkommen nicht vom Bundestag und anderen nationalen Parlamenten abstimmen zu lassen. "Es muss Schluss sein mit der Europapolitik nach parteipolitischer Wetterlage. Wenn etwa Linke und Grüne mit Blick auf ihre Klientel die nationalistische Karte zücken und vorgeben, das Handelsabkommen Ceta könne nicht allein durch das Europäische Parlament ratifiziert werden, dann schwächen sie Europa."

Eine Re-Nationalisierung von Kompetenzen sieht Laschet kritisch. Er meint: "Die Bürger werden angesichts der großen Krise die Kleinstaaterei nicht mehr lange dulden. Sie wollen keine Theoriedebatten von Eliten, sondern Lösungen. Ob Schutz der Außengrenze, Terrorbekämpfung, Energiesicherheit, Digitalisierung – in all diesen Fragen brauchen wir mehr Europa."

Der sächsische Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) sieht hingegen bei den EU-Institutionen Reformbedarf: "Die Europäische Union muss sich bemühen verlorenes Vertrauen zurückzugewinnen", sagte er der "Welt am Sonntag". Sie müsse künftig wieder verstärkt als Teil der Lösung und nicht als Teil des Problems wahrgenommen werden. Tillich sagte: "Nicht jede Kleinigkeit muss zentral in Brüssel geregelt werden. Wir werden deshalb sicherlich Veränderungen auf europäischer Ebene brauchen, damit die Europäische Union besser funktioniert."

Loading...
Teilen Sie diesen Artikel:
Lesen Sie auch:  Kann der Nahe Osten ohne Öl überleben?

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

31 Kommentare

    1.  

       

      Laschet: „Schluss mit dem Populismus gegen Europa“

      – "gegen Europa gab es nie Populismus, aber gegen die EU !!!!   EU ungleich Europa, du Seppelmeyer und Wortverdreher!!!"

      1. Genau DAS @"ja genau" !

        Der Unterschied den diese Herrschaften ja seit Jahren versuchen zu verschleiern ist, dass die Europäer ein "vereintes Europa" wollen aber KEINEN "EU-Zentralstaat" also "kein Brüssel".

        Ach und Mister Laschet, was glauben sie denn wie ihre dummen Ansagen zu bezeichnen sind ? Lesens mal nach im Duden, denn das was sie hier abziehen ist ebenfalls Populismus und zwar in Reinkultur.

        Das kommt davon wenn man alles nachplappert aber keinen Tau bezüglich deren genauer Definition hat ^^

  1. Die Bürger sind nicht gegen "Europa"

    Sie sind vielmehr gegen die vollgefressene Bonzokratie, die immer nur an sich denkt, den Hals nie vollkriegt und mit dem Mief ihrer korrupten "Gedanken" Europa verpestet.

    Da holft auch nicht die Wortspende des Herrn Laschet.

    Wir, die Bürger, wissen, dass wir für euch Bonzen Dreck sind, mit dem man nach Belieben verfahren kann.

    Nun, die Zeit wird weisen, WER hier der Dreck ist.

  2. Der Muff von tausend Jahren..klebt ihnen an den Haaren.

    Hauptsache sie können sich auf Kosten anderer Gesundschrumpfen.

    Wer stillsteht,auf

    den kommen die Dinge zu.

    Gottfried Benn

  3. Laschet, Kauder und der dicke Kanzleramtsminister sind doch die unseligen Gehilfen des dolosen Werzeugs Merkel. Klar USrael hat die Eu geschaffen, um ihre Spielchen über diese das Volk verblödenden Unsympathen durchführen kann.Unselige Verdummungsapostel alle bewußt danach ausgesucht, harmlos und redlich zu wirken. Sie sind es aber nicht!!   Man versucht uns immer und immer wieder vorzugaukeln, Deutschland hätte was zu sagen. Tatsache ist, dass USrael über Deutschland seinen teuflischen C-K-Plan umzuzsetzen versucht, wobei Deutschland allerdings so oder so durch die SHEAF-Militärgesetze die Hände gebunden wären. Großbritannien passt in keinster Weise in die von USrael angedachte EU, wonach von jedem Land Infiltranten-Kontingente aufgenommen werden m ü s s e n!! Deshalb wurde GB verabschiedet. Jetzt gehen USrael hinsichtlich der Vermendelung  Deutschlands/der EU??  aufs ganze und versuchen das einzige, was Merkel und Co nur noch bewegen, umzusetzen. Allerdings wird das das Ende der EU sein!

    1. Die 3 von Ihnen Genannten sind devote Katzbuckler, Apparatschiks der übelsten Sorte , Laschet besticht zudem noch mit seiner überheblichen und dummdreisten Art zu argumentieren. Schluß mit dem Populismus sagte der Populist. –  Die widersprüchlichen Aussagen, die z.zt. aus den Reihen der schwarzen Sekte (CDU) zu vernehmen sind, zeigen die vorherrschende Konzeptlosigkeit auf. Schäuble will die EU-Kommission entmachten, Laschet nimmt sie in Schutz, Merkel will reformieren und "Vertiefen". –  – Im Übrigen ist GB lediglich ein Trittbrettfahrer der EU, der seine eigene Währung behalten hat und mit der Londoner City einen Hauptprofiteur der ständigen "Rettungsmaßnahmen". Allein der GB-Rabatt, also das von M.Thatcher ausgehandelte Zurückführen von EU-Beiträgen hat in 30 Jahren eine Summe von 115 Milliarden ausgemacht. Wenn jetzt GB die EU verlassen sollte, beweisen die Engländer als Angehörige einer Seefahrer-und Piratennation, daß sie wissen, wann die Ratten das sinkende Schiff zu verlassen haben.

      1. Ich sehe das  noch etwas "vertiefter" in Kombination mit den 3-4 Hochgeborenen Merkel, Hollande,Martin Schulz und Cameron. Ich bin zutiefst davon überzeugt, dass GB, das-wie Sie  schreiben nur Trittbrettfahrer war- nunmehr aus der EU verschwinden muß, da die Genannten versuchen werden, den C-K-Plan anzuheizen und USrael und GB eine alte Tradition haben.

  4. Bei der CDU muss es wohl so ne Art internes Hurnsohn-ranking geben, weil anders kann man sich das Gewäsch von unbedeutenden Personen wie diesem Laschet ja nicht erklären 🙂

  5. Welche Leute haben in dieser 'EU' und in Deutschland etwas zu sagen, die nicht einmal mehr zwischen Populismus und einer kritikfähigen Opposition, sowie einer 'EU' und einem Europa unterscheiden können? Mit Schlagworten und der moralischen Keule an falscher Stelle sind diese aufgetretenen Probleme im finanziellen und wirtschaftlich Bereich bestimmt nicht mehr zu lösen, mit Leuten, die aber alles in der Vergangenheit getan haben um die finanziellen und wettbewerblichen Strukturen in dieser 'EU' zu zerstören. Der Brexit zeigt einmal mehr, daß diese 'EU' keine Probleme lösen kann, sondern inzwischen selbst zum Problem, geworden ist, als eine Institution, die gewogen und als zu leicht befunden wurde. So kann man diesen Eurokraten nur empfehlen die Finger von finanziellen und wirtschaftlichen Dingen zu lassen, um in einer Dezentralisierung u.a. mit der Aufhebung von irrsinnigen Sanktionen gegen die RF eine gesunde Wettbewerbsfähigkeit im europ. Raum, ohne das kontraproduktive 'Säbelrasseln und Kriegsgeheul' gegen die RF, wieder herzustellen. Kriegsgeschrei hat noch nie etwas gebracht, wobei man langsam den Eindruck gewinnt, daß hier von einer Generation nach Krieg geschrien wird, die ihn nie erprobt haben, bzw. keine Lehren aus dem Ersten und Zweiten Weltkrieg gezogen haben, dessen Auswirkungen sehr einfach im Internet nachvollzogen werden können.

  6. Sie leben in einem Wahn, der sich in ihrem Machtrausch eingenistet hat. Fern jeder Realität, dürften sich ihre verzerrten Wahrnehmumgen kaum unterscheiden von den Halluzinationen eines Drogensüchtigen, der immer eine stärkere Dosis benötigt, um seine Scheinwelt aufrecht zu erhalten. Ihre Droge ist die Macht, die in Wirklichkeit keine ist, sondern die Verdrängung jener Realität, in der der wahre Herrscher thront. Nämlich der Souverän, das Volk! Durch Leugnung der wahren Autorität, die Menschen, zwingen sie den Souverän, ihnen als Sklave in ihrer Halluzination zu dienen. Es ist ihr übergroßes Ego, daß ihnen die Wahrnehmung für das Richtige und Anständige verzerrt. Man darf hier meines Erachtens bei den Verantwortlichen in der EU nicht von jenem gsunden Menschenverstand ausgehen, der dem Souverän zu eigen ist!

    Er meint: "Die Bürger werden angesichts der großen Krise die Kleinstaaterei nicht mehr lange dulden.

    Die Tatsache verkennend, daß es die EU ist, die die Probleme zusammen mit den USA geschaffen hat, verfallen die EU Befürworter der irrigen Meinung, daß sich die Bürger weiterhin der meiner meiner Meinung nach kriminellem und vor allem unfähigen Institution namens EU, die nichts gemein hat mit Europa, anvertrauen! Ihre Unfähigkeit, die von ihnen generierten Probleme zu lösen, läßt sie im Panikmodus das gesunde Maß an Objektivität vermissen und kopflos schlagen sie in der Angst vor einem Machtverlust wild um sich. Denn ohne diese Macht sind sie nichts! Man kommt als normal denkender Bürger aus dem Stauen nicht heraus, welche Leute in der europäischen Politik seit ungefähr 15 jahren Karriere machen. Neben der Geldinflation, grassiert meines Erachtens eine noch viel bedrohlichere Inflation die Menschen, es ist die progressive Inflation der Fähigkeiten, die einen Politiker mit Niveau und Charakter in Europa ausmachen sollte. Aber das ist leider Vergangenheit. Neben vielen wertvollen Dingen in Europa, schaffte es die EU, auch diese Eigenschaften bei Politikern zu eliminieren

  7. Ein feister Kapaun faselt vom vermeintlichen Populismus gegen Europa. Ganz offensichtlich aber ist das Gebilde EU im Volke nicht sehr beliebt.

     

  8. Schluß mit diesem elenden, anti-demokratischen und neu-faschitischem US-Vasallentum gegen die Bürger Europas! Dieser Laschet begreift noch nicht einmal, daß ein anti-demokratisches Durchboxen von CETA und anderen gegen die Völker Europas gerichteten Schweinereien den Zerfallsprozeß nur noch beschleunigen würde.

  9. Am liebsten würden diese Fettwanste wieder den Sklavenmarkt einführen, damit ihre Kassa stimmt und keiner ein Wort der Kritik verlauten  lässt.

  10. Wenn man es mal ganz genau und fern jedes Populismus betrachtet ist die EU ne einzige Ansammlung von Krisen. Und es werden immer mehr und mehr. Und so dürfte es sich wohl auch mit den Kritiker der EU verhalten. Weniger jedenfalls werden es sicher nicht. Vor dem Hintergrund muss man sich zwangsläufig die Frage stellen ob nicht die EU an sich der Fehler ist. Das die BRD Politiker das Modell Europa bevorzugen ist selbstredend, können sie doch so ihre Legitimation ableiten und gehen dem unangenehmen Verhandlungen zur Deutschen Souveränität aus dem Weg. Es scheint leichter zu sein in ganz Europa die Staaten nach Deutschem Vorbild zu zerstören als einen einzigen Souverän zu machen. Gut möglich das am Ende wieder Deutschland die Schuld trägt und ein weiters mal mit Krieg überzogen wird.

    1. ..und gehen den unangenehmen Verhandlungen zur deutschen Souveränität aus dem Weg..

      Jep..gerade deutsche Politiker sind sicher heilfroh dass das Projekt EU von diesem Thema ablenkt.

      Aber das wird nicht ewig klappen.

      1. Wenn der Euro scheitert kommt das Thema sofort auf die Tagesordnung. Und das wird mit einer Vehemenz geschehen und von gesellschaftlichen Schichten und politischen Richtungen kommen von denen man es so nicht erwartet hätte!

        Wenn das Kleinbürgertum erst mal seinen bescheidenen Wohlstand und Privilegien eintauscht gegen Zwangshypothek, Steuererhöhung und Hyperinflation geht's hier richtig zur Sache. Zumal für die Alimentierten linken Multikulturisten dann auch nix mehr da is zum Abgreifen für lau.

        Und da jeder durchschnittskultivierte Mitteleuropäer weis das Geschichte nie über längere Zeit friedlich und geradlinig verläuft ist genau dieses Szenario das wahrscheinliche für die nahe Zukunft. Leider.

  11. Solche meiner Meinung nach pubertär anmutenden markigen Sprüche entlarven nicht nur die Defizite derjenigen, die sie hinaus posaunen, sondern auch das System namens EU als eine durch permanentes Versagen korrodierten Struktur, die nicht durch positive Resultate für die Bevölkerung glänzt, sondern durch kontinuierliches kleptokratisches Handeln für die Hochfinanz und Konzerne auf Kosten der Menschen. Persönliche Defizite, die scheinbar durch eine illusionäre Mitgliedschaft im Kreis der "Elite" kompensiert werden, nicht ahnend, daß sie in Wirklichkeit nicht einmal deren Lieferanteneingang benützen dürfen. Aber solche verbalen Ausrutscher stellt meiner Meinung nach den Versuch dar, ohne Leistung dem Souverän gegenüber, der sie durchfüttert, die Karriereleiter emporzusteigen.

  12. Dieser in der CDU linksangesiedelte treueste Vasall von Merkel ist ja nicht mehr zu ertragen. Da spricht der doch von Schutz der Außengrenzen und Terrorbekämpfung und seine Vorsitzende machte gerade das Gegenteil. Für wie bekloppt hält der eigentlich die Bürger in ihrer Wahrnehmung. Da kommen sämtliche Glücksritter dieser Erde ungeprüft in unser Land und mit ihnen ein Teil von Terroristen, die sich wie man ja weiß ungeniert in Europa bewegen und mittlerweile auch morden und vergewaltigen und der spricht doch tatsächlich davon, daß die Bürger in Anbetracht der Krisen, die ja die Politiker entfacht haben, keine Kleinstaaterei mehr wollen, sondern sich in der großen EU sicherer fühlen. Noch vertrakter kann man keine Bestandsanalyse betreiben, was ja von diesem Typen zu erwarten war. Der hätte besser mal Schulmeister bleiben sollen und seinen Schützlingen das Einmaleins beibringen sollen. Da versteht er vielleicht gerade noch etwas davon, in der Politik scheint er überfordert zu sein, was man ja an seinen kruden Ansichten feststellen kann.

    1. Ne Ne, der weiß genau was er sagt/tut.

      So dumm kann niemand sein, es geht nur um sichere Plätze am Futtertrog der Steuergelder.

      Die EU wird zerfallen, ausser sie trauen sich über Nacht die Nationalregierungen zu putschen.

      Geht ganz einfach, man erzeugt innere Unruhen um die Notstandsgesetze in Kraft zu setzen.

      Frankreich geht schon die Richtung..

  13. Laschet: „Schluss mit dem Populismus gegen Europa“

    ——–

    Merkel und Hollande, die Statthalter der wahren Mächtigen in der EUdSSR (der Hochfinanzbankster und von Big Corporate Business), geben jetzt richtig Gas, um den faschistischen Superstaat zu verwirklichen:

    Geheimpapier enthüllt Putsch von oben: Merkel und Hollande wollen europäischen Superstaat

    »Jetzt oder nie!«, sagen sich die EU-Eliten: Entweder halten wir den Laden jetzt zusammen oder es wird nie mehr klappen.

    Nach der verheerenden Brexit-Niederlage suchen Merkel und Co. ihr Heil in der Flucht nach vorn: Britische und polnische Medien enthüllen einen Geheimplan für die »Vereinigten Staaten von Europa«. Im Handstreich sollen die EU-Mitgliedsstaaten entrechtet und ein europäischer Superstaat errichtet werden.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/gerhard-wisnewski/geheimpapier-enthuellt-putsch-von-oben-merkel-und-hollande-wollen-europaeischen-superstaat.html

    1. Ich sehe da mehr ein – Elendsstaat – nach Amerikas Gaden kommen als einen -Superstaat – . Die die daraus einen Superstaat machen könnten sind noch nicht geboren und werden warscheinlich auch so schnell nicht geboren . Medien und Konsumabhängige kann man dafür kaum gebrauchen . Den Europäern ihre fetten Tage gehen zur Neige .

  14. Kritik am EU-Politbüro wird sicher bald zum "Hatespeech" erklärt und mit 1000 Jahren Zwangsarbeit in einem Asylantenheim geahndet.

  15. Laschet: „Schluss mit dem Populismus gegen Europa“

    Ich sach ma so, Ammin: "Schluss mit der Propaganda für die faschistische EU – die nicht Europa ist, falls das noch ins Spatzenhirn, das korrupte, hineinpasst!"

  16. Die vom Politestablishment bezeichneten Populisten spielen in der Realität jene Rolle die das Kind im Märchen "Des Kaisers neue Kleider" spielt das den Kaiser als nackt enttarnt!  Das niederträchtige Politkartell die Rolle der Betrüger die behaupten der Kaiser wäre prächtig gekleidet.

  17. Ich will mich mit seinem Populismus nicht mehr beschäftigen, aber eine Frage hätte ich dennoch an ihn.

    Wie bekommt der nur den Hemdknopf zu und vor allem braucht er einen Spiegel, um sich untenrum zu waschen oder geht das gerade noch so?

    Und noch eine dritte Frage hätte ich an ihn, warum sidn eigentlich Politiker immer so dick? Ist dick nicht ein Zeichen von Trägheit?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.