Köln: 20.000 Erdogan-Anhänger demonstrieren gegen Putsch-Versuch

Versucht man 20.000 Anhänger Merkels nach Köln zu bringen, man wird an dieser Aufgabe scheitern. Man darf getrost eine Frage stellen: demonstrieren die Türken wirklich für Demokratie oder huldigen sie einfach nur den "Wahnsinnigen vom Bosporus", dem der Putschversuch nicht gerade ungelegen kam. 

Von Redaktion/dts

Mehr als 20.000 Anhänger des türkischen Präsidenten Erdogan demonstrieren in Köln gegen den versuchten Umsturz des Militärs vor knapp zwei Wochen. Veranstalter hatten mit mehr als doppelt so vielen Teilnehmern gerechnet. Mit einer Schweigeminute wurde der Opfer des versuchten Staatsstreiches gedacht. Man versammle sich, um für "Rechtsstaatlichkeit, Einheit, Frieden und Unabhängigkeit einzustehen", hieß es von den Veranstaltern.

Alle Staaten, Organisationen, Parteien und Politiker der Welt seien aufgerufen, sich solidarisch zum türkischen Volk und seiner Regierung zu erklären. "Wir sind hier, weil unsere Landsleute in Deutschland für Demokratie und gegen den versuchten Militärputsch in der Türkei einstehen", sagte der türkische Sport- und Jugendminister Kilic auf der Veranstaltung. Nach den ursprünglichen Planungen der Veranstalter hatte Erdogan über eine Video-Schaltung live zu den Demonstranten sprechen sollen, dies war von einem Gericht untersagt worden.

Am Rande der Demonstration kam es zu einigen Zwischenfällen: Am Kölner Heumarkt wurden rund zweihundert Türken und Kurden in eine Schlägerei verwickelt, die Polizei konnte die Kontrahenten trennen. Eine Gegen-Demonstration der rechtspopulistischen Partei "Pro-NRW" wurde wegen des Verstoßes gegen die Auflagen aufgelöst. "Die Lage ist relativ ruhig", sagt der Kölner Polizeipräsident Jürgen Mathies. Ein Großaufgebot der Polizei und zahlreiche Hundertschaften aus NRW schirmen die Teilnehmer und Gegen-Demonstranten voneinander ab.

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

18 Kommentare

  1. Viel zu lange hat man die Zügel schleifen lassen..und dann noch diese vermurkselte ''Flüchtlingsblase.''

    Wehret den Anfängen..doch es ist schon kurz vor Schluss.

    Nach den katastrophalen Geschehnissen in der Silvesternacht..hätte diese ''Erdo-Demo''gar nicht stattfinden dürfen.

    Ein Mann der die Todesstrafe einführen will..ist ''Verfassungskonform''..?!

    Regiert Erdogan in Köln?

    Die Kapelle auf der Titanic soll ja..bevor sie den Eisberg küsste..auch sehr beschäftigt gewesen sein.

      1. Die USA vollzieht die Todesstrafe – schon vergessen?

        Hätte Erdogan wie Sadam Hussein und Gaddafi enden sollen, wenn der Putsch erfolgreich gewesen wäre? Das wäre auch für uns eine Katastrophe geworden. Die Bildzeitung läuft zur Zeit Amok, ist jeden Tag gegen Putin und Russland am stänkern. Wahrscheinlich, weil der Plan der US nicht aufgegangen ist. Die hätten den Bosporus in ihre Kontrolle gebracht. Was das für Russland bedeutet hätte, weiß doch jeder. Die Türkei hat Zugang zum Schwarzen Meer, was das bedeutet, wenn der Putsch erfolgreich gewesen wäre, das kann sich doch jeder denken.

    1. "Die Erdogan-Anhänger sind für Demokratie" – und lynchen so nebenbei auch ma#  einige Putschisten. —  Ein Moslem und Demokratie, vergleichbar wäre, ein Wolf als Vegetarier. —  Erdogan am 06.12.1997: "Die Demokratie ist nur der Zug auf den wir aufspringen, bis wir am Ziel sind .Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme, die Gläubigen unsere Soldaten."  —  Für diese "Beichte" wurde er 1998 zu 1Jahr Haft und lebenslangem Politikverbot verurteilt. – Wie schnell der Mensch doch vergessen kann.

  2. Erdogan Anhänger (60% der Türken in Deutschland) sind für die Todesstrafe und sollten zur Türkei gehen und da ihre türkischen Konflikte austragen.

    Und bin eh der Meinung, wer für die Diktatur und Todesstrafe ist, hat in Deutschland nichts zusuchen. Auch die Sache mit dem Doppelpass ist ein Skandal – denn man sollte sich schon entscheiden ,was man will !

  3. Nachtrag:

    @ Walter, stimmt !

    Nachzulesen: Schall und Rauch (google) :  EU-Lissabon-Vertrag, versteckte Fußnote besagt: ……..bei Krieg,Aufruhr und Aufstand kann die Todesstrafe in Europa umgesetzt werden.

    Und wer und wann bestimmt wann AUFRUHR und AUFSTAND ist ???? MERKEL und BRÜSSEL ???

     

  4. Wahnsinn, in Köln hat schon jeder Dritte – Migrationshintergrund, in Berlin und anderen Grßstädten, wahrscheinlich genauso.

    Aber die Regierung und Merkel halten das Volk für dumm und streiten ab – das wir eine schleichende Islamisierung schon seit Jahren haben.

    In vielen Schulklassen(Berlin,NRW….. sind mittlerweile die einheimischen Kinder in der Minderheit ( und haben es immer schwerer – werden gemopt,etc.  )  – Tendenz stark steigend  !

  5. Egal wie man die Inhalte der Demo im übrigen bewertet, aber die Menschen machen sich für eine Sache stark, die Deutschen wehren sich nicht einmal gegen den von einer fremden Macht auferlegten Untergang. Schon deshalb solle man bei allen Beurteijungen sehr vorsichtig sein.

    1. Der kleine Unterschied ist: der eine schützt seine Bürger und die andere lässt ihre Bürger gewissenlos vergewaltigen und ermorden. Denn einen feiert das Volk, die andere hasst schon bald das ganze Volk.

  6. Wer für Demokratie ist, köpft und foltert keine Menschen.

    In der Türkei aber wurden so einige Putschisten (Millitär) grausam und  barbarisch geköpft und viele Andersdenkende werden gefoltert.

    Ist das die Demokratie von denen einige Türken sprechen ??? 

    Mein Verstehen von Demokratie sieht allerdings anders aus !!!

     

    1. Wer für Demokratie ist setzt sein Volk nicht Vergewaltigung Mord und Totschlag aus und beschimpft sein Volk als Pack Nazis störend usw. Beihilfe zu Mord und Terror am eigenen Volk hat nichts mit Demokratie zu tun. Die Türkei wurde von Putschisten bedroht und das ist etwas völlig anderes, eine Kriegshandlung. Im Eu Kriegsrecht ist ebenfall die Tötung von Putschisten etc erlaubt.

  7. Emma, entweder Sie sind auch ein "Bot" oder sind ebenfalls den Fake Nachrichten auf den Leim gegangen. Das ist svhon x-fach widerlegt worden. Schauen Sie sich die Videos an, in denen auf die unbewaffnete Bevölkerung geschossen wird. Das können Sie doch nicht ernsthaft befürworten.

  8. Wer friedlich und ohne Fanatismus mit deutschen Fahnen  aufmarschiert wird verleumdet und man schickt ihm die Staatsmacht an den Hals, eine fanatisierte Horde von extremen türkischen Nationalisten die unverkennbar die einheimische Bevölkerung mit aufdringlicher Fahnenschwenkerei provozieren will  wird von der Politik in  unserem Land mit der Doppelstaatsbürgerschaft belohnt und wo man nur kann gefördert. Das sind die gar nicht so feinen Unterschiede der Frau Merkel und den derzeitigen Bundestagsparteien. Man kann nur inständig hoffen, daß das Wahlvolk erkennt welche Gefahr von solchen  Politikern ausgeht!.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.