Jeder zweite Deutsche fühlt sich nicht mehr sicher

Eine wachsende Zahl von Einbrüchen, tätliche Übergriffe und die nach wie vor existente Flüchtlingskrise sorgen in Deutschland für Verunsicherung. Die Zweifel daran, dass die Polizei die Menschen beschützen kann, wachsen.

Von Redaktion/dts

Fast jeder zweite Deutsche (44,7 Prozent) ist der Meinung, dass die Polizei die Bürger nicht mehr effektiv beschützen kann. Das ist das Ergebnis einer insa-Umfrage für "Bild". Zweifel, dass die Polizei sie beschützen kann, sind besonders bei Frauen (48,7 Prozent) im Vergleich zu Männern (40,3 Prozent), bei den über 65-Jährigen (49,4 Prozent) im Vergleich zu den unter 25-Jährigen (23,1 Prozent) und bei Ostdeutschen (47,5 Prozent) im Vergleich zu Westdeutschen (44 Prozent) ausgeprägt.

Die Wähler der AfD (67,9 Prozent) und der Linkspartei (55,2 Prozent) sind skeptischer als Wähler von CDU/CSU (36,2 Prozent) oder SPD (38,2 Prozent). Sogar drei Viertel der Deutschen (74,2 Prozent) sind der Auffassung, dass die Anzahl der Polizisten in Deutschland "zu gering" ist. Nur 2,5 Prozent halten die Zahl für "zu groß", 11,8 Prozent für "gerade richtig". Zwei Drittel der Deutschen (66 Prozent) sagen, dass die Polizei zu wenig "Streifen und Überprüfungen" durchführt, wie "Bild" berichtet.

Teilen Sie diesen Artikel:
Lesen Sie auch:  Werden die Grenzschließungen die Lieferketten erneut stören?

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...
Loading...

12 Kommentare

  1. Die Polizei ist ebenfalls der Meinung …

    dass sie die Bürger nicht mehr schützen kann.

    Sämtliche Polizeiressourcen werden aufgesogen durch Einsätze in Invasorencamps, über die später nicht berichtet werden darf.

    Das und noch viel mehr beschreibt ein Polizist im neuen Buch von Ulfkotte, das inzwischen unter schwerem Boykottfeuer liegt und wegen dem Ulfkotte auf Facebook dauerhaft gesperrt wurde (Aktion Kahane)

    Das Nachlesen lohnt sich : selbst ein Meckerer wie ich hat nicht gewusst, wie katastrophal die Zustände wirklich sind.

    1. Welcher unserer Politiker wird wegen seines Amtseides, wegen Unterminierung der Staatssicherheit, wegen der verfassungswidrigen Öffnung der Grenzen, dem Zustrom der Illegalen Zuwanderer, zur VERANTWORTUNG gezogen?

      Aber die Diäten und Pensionen sind schon noch in Ordnung?

  2. Auch wenn man dafür wieder als Nazi/ Rechter bezeichnet wird: Die Ängste der Bürger lassen sich doch ganz konkret benennen. Sie reichen von
    Aggressives Anbetteln auf der Straße bzw. an der Wohnungstür
    Wohnungseinbrüche
    Laden- , Taschen- und Autodiebstähle
    Drogenhandel
    Übergriffe auf offener Straße, in der U-Bahn und an Schulen
    Sexuelle Belästigungen und Vergewaltigungen

    Von den harmlosen Dingen wie in den Vorgarten oder ins Schwimmbecken k.a.c.k.e.n. und pullern reden wir nicht.

     Während unsere Obrigkeit sich kulant gegenüber illegale Einreise, das Erschwindeln von Sozialleistungen zeigt und schwerstkriminelle Ausländer mit/ ohne deutschen Pass auf freien Fuß gesetzt werden , wird für z.B. unbotmäßiges Verhalten ( GEZ-Verweigerung ) gegenüber der Obrigkeit eine indigene Deutsche 2 Monate ( länger ? ) eingebuchtet, steuerzahlende Indigene werden von Behörden und deren Mitarbeiter gegängelt ( z.B. Taxi- und Busfahrer, Kneipenbesitzer usw. ), müssen sich diese Menschen von der Göhre-Eckardt , Studienabbrechern, Drogen Konsumierende , Steine werfende Taxifahrern und Speckbacken als Pack und sonstiges bezeichnen lassen.

    Und nein, die Uniformierten können uns nicht schützen – selbst wenn sie wollten . Im Zweifelsfalle werden sie auch in erster Linie die eigne Familie schützen wollen . Findet Euch damit ab : Wir sind zum Abschuß freigegeben

  3. Die Polizisten sind nicht zu beneiden.

    Sie haben den Job diejenigen zu beschützen, die die Strukturen unseres Land zersetzen. Ich meine nicht die Massen von Fremden die tagtäglich ohne unterlass ins Land strömen, sondern ich meine die verantwortlichen Leute an den Machthebeln, die willentlich das alles in Gang gebracht haben, und auch darauf Acht geben, daß es auch in Gang bleibt. Und so lange die Polizei  (und analog dazu das Militär) diese Bande schützt wird Deutschland weiter kaputtgemacht. 

    Leider muß man dann sagen, sind solche Polizisten wie Hunde, die alles für´s Herrchen tun, und egal wer das Herrchen ist. Hauptsache man bekommt seinen Sold um Futter kaufen zu können.

     

     

  4. In 5 Jahren wird jeder Zweite ein Wunschtraum sein, denn immer mehr erwachen aus ihrem Aldi-Lidl-Mediamarkt-Geiz-ist-geil-Materialismus-Wahnsinn und einige benutzen sogar ihr Gehirn. Andere haben kein Elan – sie haben Wlan und damit das mit dem Elan Mangelware bleibt bekommt allein Bayern 20.000 neue WLAn Netze und die "Smartmeter Strahlenkanonen" mal außenvorgedacht.

    Andere wiederum bauen auf eine andere Zukunft. Sie werfen Steine und Molotowcocktails und werden deshalb vielleicht Außenminister, dürfen völkerrechtswidrige Kriege initieren, U-Boote für das atomare Amageddon beauftragen und anschließend als Moralapostel Bücher schreiben in Talshows sitzen und Industriekonzerne beraten.

     

  5. Natürlich fühle ich mich nicht mehr sicher. Wir wurden in unseren Haus am Stadtrand überfallen und ausgeraubt von Zigeunern. Die Polizei war machlos. Anstatt sie in der Umgebung nach den Tätern gesucht haben wurde nichts getan. Daraufhin haben wir uns auf den Land nieder gelassen und jetzt hat die Asylindustrie zugeschlagen und bringt diese Leute hier her. Was bleibt denn jetzt, Alarmanlagen ums Haus eine Festung machen, böser Hund, kostet alles. Bewaffnen darf man sich ja nicht, was soll ich mit einer Schreckschuss Pistole die Lacher auf meiner Seite haben ? Unsere Polizei kann uns nicht schützen das sagen meine Freunde selber. Hier gibt es zudem keine Polizei, bei den Anfahrtsweg kann ich schon längst tot sein oder meine Frau vergewaltigt. Super, so habe ich mir meinen Lebensabend nicht vorgestellt. Danke Frau Merkel

  6. Wenn dem so ist, dann ist es umso verwunderlicher, daß die Regierungsparteien überhaupt noch gewählt werden, denn wer das eigene Volk nicht mehr ordentlich beschützen kann, der dürfte doch das Klassenziel verfehlt haben und müßte eigentlich durch Vertrauensentzug abgestraft werden. Anscheinend klaffen hier aber große Lücken zwischen Wahrnehmung und der daraus resultierenden Konsequenz. Wer das letzte Inteview mit der Bundesvorsteherin gesehen hat, weiß wen er wählt, den deren Motto ist aller Wahrscheinlichkeit " ich bin das Volk" und somit braucht man nichts erklären und kann alles so herrlich unverbindlich abwiegeln, denn wer mit sich im reinen ist, braucht auch kein Gegenüber um sich zu erklären.

  7. Traurig aber wahr, auch ich ertappe mich seit Monaten immer wieder, das ich nicht mehr so sorgenlos,frei und unbeschwert in der Öffentlichkeit herum laufe. Habe leider, immer meine Mitmenschen in Visier und beobachte was um mich herum passiert.

    Dazu ein interessanter Artikel: Opposition24: Tschechien: Das nächste Land mit einer Bürgerwehr (die ihre Grenzen,die Häuser der Bürger, deren Leben,Eigentum,Gesundheit  Straßen schützen wollen um den sozialen Frieden im LAND zu erhalten) zur Abwehr islamischer Migranten.

  8. Könnte auch daran liegen,daß nur noch jeder zweite überhaupt noch deutsche Wurzeln hat !     Die Polizei kann und will uns nicht schützen. Die Bullen sind Befehlsempfänger und werden für die Ausführung der Befehle bezahlt. Nicht mal schlecht.Menschen die sich ohne Skrupel verkauft haben an ein System von Verbrechern.

  9. Ich habe neulich die Polizei per Handy um Hilfe gebeten, weil allem Anschein nach ein Jugendlicher eines schönen Morgens besinnungslos und zusammengekauert am Straßenrand hockte, während ich stets darauf achtete, die gebürende körperliche Distanz zu wahren.

    Was meint Ihr? Die Polizei hat genau das ihrerseits getan, nur in etwas strikterer Auslegung, denn sie ist die wenigen Meter von der Polizeidienststelle bis zum (von mir genau angegebenen)Fundort einfach nicht gekommen.

    Wie selbstverständlich für unsere aufgeschreckte Polizei, möchte man sagen – doch habe ich wenigstens alles versucht…

     

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.