Die Präsidenten Erdogan und Putin. Bild: kremlin.ru

Die Trendwende in der türkischen Außenpolitik während der letzten Wochen war unübersehbar und widerspricht den Interessen der USA und Saudi-Arabiens in der Region. Haben deren Geheimdienste beim Putschversuch mitgemischt? Die Beziehungen zwischen Ankara und Washington sind inzwischen sehr getrübt.

Von Marco Maier

Es ist ein offenes Geheimnis, dass es im türkischen Militär noch genügend Kreise gibt, die mit der aktuellen politischen Führung des Landes nicht zufrieden sind. Vor allem jene Kräfte, die sich aus dem kemalistischen Selbstverständnis heraus als "Hüter der Verfassung" sehen und die Reislamisierungspolitik kritisch betrachten. Aber auch andere Punkte, wie die Außenpolitik oder der Umgang mit den Kurden im Südosten, wurden immer wieder moniert.

Der Versuch der USA, die Türkei als Punchingball gegen Russland einzusetzen und Saudi-Arabiens Intention, das Land als Operationsbasis gegen Syrien und den Iran zu nutzen, führten die Türkei in eine Sackgasse. Die türkische Wirtschaft begann zu leiden und eine zunehmende internationale Isolation sorgte für einen außenpolitischen Machtverlust. Doch Ersteres ist eine der Hauptgrundlagen für die Wahlerfolge von AKP und Erdogan und Letzteres verhindert seinen Traum von einem neoosmanischen Reich.

Das Ergebnis: Schrittweise wurden die gemachten Fehler korrigiert – bzw. zu korrigieren versucht. Ob es nun die Beziehungen zu Russland, Syrien und Israel sind, oder aber auch die Trendwende was die Unterstützung der "Rebellengruppen" in Syrien anbelangt.

Loading...

Als Erdogan sich bei Putin für den abgeschossenen Militärjet entschuldigte, wurde wenig später der größte Flughafen des Landes – der Atatürk-Flughafen in Istanbul – von einem Terroranschlag erschüttert. Einige Tage später hatte die türkische Regierung demonstrativ nachgelegt und einen gemeinsamen Kampf der Türkei und Russland gegen den Terrorismus begrüßt. Einige türkische Medien verbreiteten sogar die Information, wonach russische Militärjets in der Militärbasis Incirlik willkommen seien. Wenig später wurde diese Meldung relativiert, kann aber als Warnschuss Erdogans an Washington verstanden werden. Die Türkei könnte der NATO den Rücken kehren und sich Russland und China zuwenden.

Für die imperialistischen Kreise in den USA wäre dies eine Horrorvorstellung. Von daher klingt es nicht als zu weit hergeholt, dass US-Geheimdienstkreise ihre Kontakte in der türkischen Armeeführung dazu instruierten, den Putschversuch zu starten. Dazu passt auch die von "Stratfor" verbreitete Meldung während des Putschversuchs, dass Erdogan angeblich "nach Angaben des US-Militärs" um Asyl in Deutschland angesucht habe und sich dorthin auf den Weg befinde.

Indessen wies US-Außenminister John Kerry den Vorwurf kategorisch zurück, die USA würden hinter dem Putschversuch gegen Präsident Erdogan stecken. Angesichts des "shadow states" bzw. des "deep states" in den USA ist es durchaus möglich, dass US-Geheimdienstkreise eigenmächtig handelten, ohne hierbei die US-Führung zu informieren. Für Erdogan ist es klar, dass der in den Vereinigten Staaten lebende Prediger Fetullah Gülen hinter dem Putschversuch stecken muss, mit dem er sich vor rund drei Jahren überworfen hatte. In Russland ist die Gülen-Bewegung schon seit einigen Jahren verboten, weil der FSB davon ausgeht, dass diese von der CIA unterwandert ist.

Wenn ihnen dieser Artikel gefallen hat, können sie uns mit einer Spende (hier) unterstützen. Es besteht auch die Möglichkeit das neue ePaper oder ein eBook im Shop (hier) käuflich zu erwerben

Bitte unterstützen sie uns!

Wenn Sie liebe Leser, uns unterstützen wollen, dann tun sie das am besten mit einer Spende oder mit einem Dauerauftrag mit dem Kennwort "Contra Magazin" auf folgendes Konto: IBAN: DE28 7001 1110 6052 6699 69, BIC: DEKTDE7GXXX, Inhaber: Andreas Keltscha oder per Paypal und Kreditkarte. Wir bedanken uns herzlich!

Loading...

33 KOMMENTARE

  1. Wenn auch viele im Westen Erdogan als Diktator sehen, hat er mit seiner Auspolitik recht. Er will sein Land aus der Bevormundung des Westens herausziehen und daß passt der USA und der NATO nicht. Für viele hohe Offiziere in der Türkei wahr die USA und der Westen ein und alles. Im Grundegenommen hat Erdogan recht. Und ich wűnsche viel Erfolg bei dieser Säuberung! 

    • Man sollte seine antiamerikanischen Reflexe …

      Im Grundegenommen hat Erdogan recht. Und ich wűnsche viel Erfolg bei dieser Säuberung!

      soweit im Zaum halten, dass man sich nicht mit Mördern solidarisch erklärt.

      Nicht Jeder, der gegen die Amis ist, ist ein Guter

      • Antiamerikanischen Reflexe? Hast du die letzten Jahre auf dem Baum geschlafen, oder wirst du bezahlt, hier so einen Schwachsinn zu verbreiten. Wie schwachsinnig muss man sein, um Sachen nicht zu erkennen. 

  2. Für einen politischen Autoren gehört Ockhams Rasiermesser …

    immer in den Werkzeugkasten.

    Es scheint mir eher unwahrscheinlich, dass die USA einen solchen stümperhaften Putsch mit garantiertem Misserfolg starten würden. 1500 Mann gegen 600.000 – das Missverhältnis ist ein wenig zu krass.

    Egal was sie sonst noch sind, die Mitglieder der US-Schattenregierung : Blöde sind sie nicht.

    Wenn wir also alle Arabesken dieser Geschichte herunterschneiden, bleibt als eine wahrscheiniche Lösung immer noch, dass die Armee – zumindest in Teilen – mit den türkischen Gottesclowns nicht einverstanden ist.

    Oder diese Variante, dass Erdogan das Theater selber inszeniert hat, aus einleuchtenden Gründen. Wenn man bedenkt, wer jetzt alles ins Gras beißen muss, ist letztere Variante wohl die wahrscheinlichste.

    Wirklich erfahren werden wir aber nur, was Erdogan uns erfahren lässt – also so gut wie nichts

    • Stümperhafter Versuch?
      – Das Parlamentsgebäude wird von einem Kampfhubschrauber mit Raketen beschossen
      – Strategisch wichtige Punkte werden mit Panzern besetzt
      – Der Generalstabschef und weitere Generäle werden entführt
      – Erdogans Sicherheitsdienst leisten sich einen Schusswechsel mit einem Mordkommando, das Erdogan ausschalten wird. Erdogan entkommt in letzter Sekunde
      – Putschisten schiessen wahllose auf das Volk und ermoden Sicherheitskräfte und Zivilisten
      – und vieles vieles mehr.

      Die Verantwortlichen dieses Putsches erhalten Lebenslänglich oder die Todesstrafe? Aber trotzdem haben die sich darauf eingelassen um Erdogan zu stärken?

      Wenn hier etwas stümperhaft ist, dass sind es deine Recherchen und dein Kommentar.

      Der Putsch wurde vom Volk verhindert, weil sich die Leute vor die Panzer gelegt haben.

      Ich will man sehen, wer sich in Deutschland vor einen Panzer legt, der einem Putschisten gelenkt wird.

      • Na, so viele Panzer gab es ja nicht…

        vor die man sich legen konnte.

        Und was die Toten betrifft : Für fast jeden Politiker ist das Volk ein Kapital, das er nach Belieben ausgeben kann.

        Das gilt insbesondere für Diktatoren und Diktatorenpraktikanten.

        Außerdem : Wenn die "Putschisten" ernsthaft auf das "Volk" geschossen hätten, wäre das Gemetzel ein ganz anderes gewesen, selbst mit nur einem Panzer.

        Das wichtigste aber ist die Frage, wem diese Aufführung nützt.

        Und das sehen wir ja jetzt.

        • Diktatoren?
          Mein Präsident wurde demokratisch direkt vom Volk gewählt. Dein Präsident oder Kanzlerin kann das nicht von sich behaupten.

          Lies mal weiter Welt.de und Spiegel.de
          Ist ja offensichtlich, dass Du deine Weisheit von dort schöpfst.

           

          • Mein Präsident wurde demokratisch direkt vom Volk gewählt.

            Jau, dazu bedurfte es mehrerer Anläufe, und er ist immer noch nicht da, wo er hinwollte.

            Der nächste Anlauf kommt bestimmt.

            Und dass "sein" Volk ihn zur Hälfte gewählt hat, erklärt wohl auch die Beliebtheit, die diese Hälfte überall genießt.

            Und klass dich nicht täuschen : Nur weil Merkel sich wie sein Dienstmädchen aufführt, heißt das nicht, dass "mein" Volk ihm auch zu Diensten ist.

          • "Mein Präsident wurde vom Volke gewählt" Was für ein Schwachsinn! Dieser Erdokhan ist nach "Deutschland" gekommen und hat hier "Wahlkampf" gemacht. Sonst hätte er nicht so viel "Volkes Stimme" erhalten. Die Türken in diesem Land hier haben ihn dann wählen dürfen, weil sie  1. zwei Pässe haben (warum auch immer) und 2. weil es denen hier so gut geht, daß es ihnen egal ist, wer in Türkien regiert.

          • Genau sage ich doch, macht Sinn was du sagst. Das von den Errungenschaften des Kemalismus immer noch zehrende Volk gibt sich ganz dem Kanackismus hin und wird das Land verzehren. Tolles Volk.

    • @ der Türke

      Auch ich stimm dir vollkommen zu, aber die meisten sind einfach zu dumm, Zusammenhänge zu erkennen !

  3. Was wird jetzt passieren? Die USA werden die Vorwürfe als lächerlich zurückweisen und erklären, dass sie die Beziehung zur Türkei nicht unnötig belasten wollen wegen eines bedeutungslosen "Predigers". Die Ausweisung von Feto wird angekündigt werden aber in der Zwischenzeit wird dieser einen "Herzininfarkt" erleiden und verrecken. Die ersten Bilder seiner angeschlagenen Gesundheit kursieren schon im Internet. Erdogan wird der Böse sein, weil er einen ahnungslosen Rentner zu Tode erschreckt hat.

    • Das Militär putscht und nach ca. 3 Std. ist der Putsch vereitelt. In der Folge läßt Ihr demokratisch gewählter Präsident Erdogan Putschisten, unbequeme Parlamentarier verhaften  und entläßt 2745 Richter. Eine schnelle (weil vorbereitete ?) Maßnahme, die Grund genug ist, sich doch intensiv mit allen möglichen informationen über das Geschehen in der Türkei zu informieren. Versuchen Sie sich 'mal von Ihrer Befangenheit ertwas zu befreien und stellen die Frage , wem nützt der (vermeintliche) Putsch. —   Die USA für diesen mißlungenen Putsch verantwortlich zu machen, halte ich für lächerlich, Erdogan wäre vermutlich längst außer Landes, wenn das der Fall gewesen wäre und der Umsturz wäre gelungen. – So bleibt uns doch nur ein Schluß, hier geht ein Machtbesessener gegen Teile der eigenen Bevölkerung vor, um seine Macht zu zementieren.

      • Ok, ich versuche mich mal von meiner Befangenheit zu befreien.

        Woran haben Sie bemerkt, dass ich befangen bin? Wie/Was ist ihre Schlussfolgerung?

        Sind meine aufgezählten Punkte was den Putsch betrifft erlogen? Wurde Erdogan nicht direkt vom Volk gewählt? Ich bin offen mich weiterzuentwickeln Edmunotte.
        ————————————————————————————–
        Jetzt behaupte ich mal einfach, dass Sie einfach getrieben sind vom blinden Erdogan-Hass. Woran merke ich das? Was ist meine Schlussfogerung?

        Weil Sie keine vernünftige/logische Antwort geben können auf meine erste Frage.

         

        • Ich gebe Ihnen völlig Recht Herr Türke. Erdogan ist niemand der Wille des Volkes ist alles. Viel Spaß mit Ihrer neuen Türkei. War ja eh ne ziemliche Farce so zu tun als sei man zivilisiert. Gut, die Nato Waffen sind geil, damit kann man sicher noch 20 Jahre lang rumprollen. Dann muss selbst entwickelt werden….aber Halal ( habe ich sicher falsch geschrieben und ist mir scheißegal). Nagut dann kauft man eben von den Russen….egal Allla Ackbar.

          • Achja, mit ihrem Kommentar und Argumentation haben Sie ein Niveau erreicht, dass Sie wohl als "zivilisiert" bezeichnen würden. Gut das wir uns auf diesem Niveau nicht treffen.

        • Ihr eingeschränktes Urteilsvermögen aufgrund einseitiger Informationen und ihr emotionales Gefasel ( "blinder Hass auf Erdogan") stellen Ihre Befangenheit bloß. —  kann ich jemanden hassen, der mir als Person niemals begegnet ist?  – Ich verachte Erdogan, u.a. für das, was er dem syrischen Volk angetan hat, was er den Kurden antut; aber hassen???- zu solch emotionalem Fehlverhalten neige ich nicht. An Ihren z.T. wütenden Reaktionen auf einige ( Ihrer Meinung nicht entsprechenden ) Kommentare ist zu erkennen, das Sie für eine sachlich geführte Diskussion kaum geeignet sind. Im Übrigen ist, wer von Hass spricht, selten frei davon.  —  Einen Ausspruch Ihres Präsidenten gilt es zu kennen: "Der türkische Mensch und die türkische Gemeinschaft, wohin sie auch immer gehen (Anm.: warum gehen sie eigentlich?), bringen nur Liebe, Freundschaft, Ruhe und Geborgenheit mit sich. Hass und Feindschaft ist nicht unsere Sache. " Erdogan im Februar 2008 –  Wie kann es sein, das dieser Mann in seinem Land selbst soviel Hass registrieren muss ?

          • Drucken Sie mal meine und ihre Kommentare hier aus und zeigen Sie das ihrem Therapeuten. Der wird ihnen erklären wer unsachlich und emotional ist. 

      • edmundotto, ich kann Ihre Ausführungen zu Ihrer Sicht der Dinge, gleichgut nachvollziehen. Bis zum Punkt: "Versuchen Sie sich 'mal von Ihrer Befangenheit etwas zu befreien, …"

        Das geht in die Kategorie: Ein Blinder maßregelt einen weiteren Blinden, er selbst erkenne, was sich auf der Erde abspielt. – Ein Dieb beklagt den anderen Dieb, nicht zu stehlen. Ein Befangener einen weiteren Befangenen, sich der eigenen Befangenheit zu entledigen.

        Wir benötigen Stimme und Gegenstimme, Meinung und Gegenmeinung, Vielfalt und Mitdenken, zwecks besserer eigener Orientierung. Denn "beim Streit um die Wahrheit, bleibt der Streit die einzige Wahrheit." – Tagore

  4. Bleibt zu hoffen, dass sich Erdogan Russland weiter zuwendet, am besten waere es, wenn die Tuerkei der NATOD den Ruecken zukehrt und das Buendniss verleasst.

     

    NATO Nord Atlatische Terror Organisation

     

    Die USA und die NATO sind am Ende, moralisch wie auch generell!

  5. Die sterben aber ganz schön langsam …

    Die USA und die NATO sind am Ende, moralisch wie auch generell!

     findste nich?

    Die sind schon seit 30 Jahren am Ende, und sie sind IMMER NOCH da.

    • Gut Ding braucht Weile.

      Altlasten und Uraltlasten zu entflechten (hoffentlich friedlich) benötigt oftmals Generationen.

      "Die Uhr schlägt. Alle."
      Stanislaw Jerzy Lec (1909-66), poln. Schriftsteller

  6. erdogan russland zuwendet?,das hätt er gern.aber putin ist auch nicht blööde.der wird keine schlange an seiner brust nähren, es aber als willkommen begrüßen,wenn sich türkei und usa nicht mehr verstehen und noch besser , wenn türkei aus der nato austritt.da ist er wohl dann der pragmatist, der er als staatsoberhaupt sein muß.

  7. Wenn da eine Handvoll Drahtzieher aus egoistischen Gründen verrückt spielen, ist das noch lange kein Putsch. Die Frageist was dahinter steckt?

  8. Jetzt haben wir verstanden Herr Maier.

    Washington, Paris, Berlin fordern, bitte bitte geht rechtstaatlich mit den Putschisten um. (essindunserelogenbrüder)

    Nur die wenigsten ham es bis nach Griechenland geschafft.

  9. Aber sicher ist das der Grund des Putsches. Man kennt doch den Westen, überall Umstürze, Farbrevolutionen  und Krieg, wenn ein Land nicht mehr genehm ist !

  10. Erdogan ist nicht blöd. Da sich die Amtszeit Obamas dem Ende nährt, und die EU offensichtlich in den Super Gau treibt, braucht er eine neue Ausrichtung mit Freunden für die Zukunft. Diese findet er weder in der NATO noch in der EU, deshalb hat er sich an Russland und Israel gewandt.

    Obama wird als seine letzte große Amtshandlung in den nächsten Wochen seine versprochene Lösung für die Schaffung eines Palästinenserstaats, also eine Zwei-Staaten-Lösung in den Sicherheitsrat der Vereinten Nationen einbringen. Die Konsequenz daraus wird einen Krieg Israels mit seinen Nachbarstaaten zur Folge haben. Als Freund Israels kann Erdogan dann davon profitieren.

    Erdogan sieht auch was in Syrien passiert und er braucht sowohl Russland, wie auch Israel und auch  Assad als Gesprächspartner, will er nicht auf der Verliererseite stehen. Sein Traum vom Osmanischen Reich und die Verhinderung eines Kurdenstaates sind auch noch nicht ausgeträumt.

    Der Putsch war ein deutliches Zeichen der Geheimdienste an seine Adresse, sich nicht zu weit zu verselbstständigen. Warum sagte er wohl direkt danach: Es war ein Geschenk Gottes.

    Der Putsch war ein Warnschuss und eine Erlösung zugleich. Erdogan nutzt ihn geschickt um seine Macht auszubauen. Hatte er doch schon längst Informationen über einen bevorstehenden Putsch, der ihn in ein paar Monaten und besser inszeniert die Macht und sein Leben gekostet hätte. Nun braucht er nur noch seine fertigen Pläne zur Säuberung seines Regierungsapparates aus der Schublade zu ziehen und er wird mächtiger denn je sein. Warum wohl gibt es schon Stunden nach dieser Aktion eine fertige Liste mit 2.700 Richtern, die weg müssen?

    Er braucht gute Leibwächter, will er weiter seine Diktatur ausbauen und sich gegen die Geheimdienste und die NATO Interessen wehren.

    • Komisch ist nur, jeder faselt etwas von Diktatur in der Türkei und trotzdem hat er mit Masse sein Volk hinter sich. Warum? Vielleicht kümmert sich der Mann mehr ums Volk als unsere Politschranzen um uns !

      • Diese bärtigen Affen …

        die sich da an gefesselten Gefangenen ausgetobt haben, sind nicht "das Volk"

        Und die in deutschen Foren, also in Sicherheit, ihr großes Maul aufreißen, sind es auch nicht.

  11. @Deutscher Michel

    Mein erster Gedankengang beim Anschlag am Flughafen sowie beim Putsch ging direkt an die US-Geheimdienste, die mit Gülen ein großes As im Ärmel haben.

    Freut mich das man außerhalb der Spiegel Kommentare auch mal objektiveres lesen kann. 

    Das ein Staat eine Blacklist führt sollten wir seit dem 11. September spätestens alle Wissen und das egal in welchem Bereich. 

    Für mich waren die Gezi Proteste auch schon eine Art annäherung zu diesem hier, hoffe es gibt kein drittes Mal. 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here