Heiko Maas. Foto: Flickr / SPD Saar CC BY-ND 2.0

Dass die Zensur im Internet immer heftiger wird, ist nichts Neues. Man könnte fast meinen es gebe  im digitalen Netz eine DDR 2.0. Ein Danke geht hier auch an unseren lieben Zensurminister, bitte entschuldigen Sie, ich meinte Bundesminister der Justiz und für Verbraucherschutz, Heiko Maas.

Von Marc Toller

Zuerst gab es vor einigen Tagen Razzien wegen Kommentaren in den sozialen Netzwerken, vor kurzem wurde auch die Facebookseite von Anonymus gelöscht und nun hat es PEGIDA erwischt: Die Facebook-Seite war kurzzeitig offline gesetzt worden.

Das ist nur der kleine Anfang. Denn Heiko Mass sagte, dass ihm die Zensur noch nicht weit genug ginge. So schreibt die Epoch Times: Gestern veröffentlichte der "Spiegel" Auszüge aus einem Brief des Bundesjustizministers Heiko Maas an den Social Media-Konzern Facebook. Darin beschwerte sich Maas: "Es wird noch immer zu wenig, zu langsam und zu oft auch das Falsche gelöscht." Wer denkt das war schon alles liegt vollkommen falsch. Und weiter: Dabei kündigte Maas "weitere Regulierungen" an, wenn es den „beteiligten Unternehmen“ nicht gelänge, "ihrer Verantwortung gerecht zu werden".

Die "Maas"Einheit mit der hier gerechnet wird ist mit großer Wahrscheinlichkeit sehr links. Die PEGIDA-Seite auf Facebook ist wieder online, aber es bleibt ein fader Beigeschmack. Genau so hat es in der DDR angefangen – und hoffen wir, dass dies nicht so endet. Wer zensiert hat Angst, das ist Fakt.

Deshalb liegt es an uns allen etwas zu tun, damit vor der Wahrheit keine neue Mauer gebaut wird. Wir hatten das schon mal und brauchen es nicht wieder. Herr Hoenecker wurde sich über so eine Politik die Hände reiben. Herr Maas macht es gerade!

Loading...

Wenn ihnen dieser Artikel gefallen hat, können sie uns mit einer Spende (hier) unterstützen. Es besteht auch die Möglichkeit das neue ePaper oder ein eBook im Shop (hier) käuflich zu erwerben

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

24 KOMMENTARE

  1. ''Wer zensiert hat Angst,das ist Fakt.''

    Naja..diese Angst ist aber erstaulich gut organisiert..und arbeitet systematisch..darf der Bürger davor Angst haben..?!

  2. Lach, das Bild ist lustig, die Haltung mit erhobenen Arm gleicht  stark einem gewissen Propaganda Minister von damals. Der hat auch immer so rumgefuchtelt. Siehe YouTube.

  3. Genau so hat es in der DDR angefangen – und hoffen wir, dass dies nicht so endet.

    Einen Frosch den man kochen will wirft man nicht ins heiße Wasser, der springt direkt wieder raus. Man erwärmt das Wasser ganz langsam.

    Ich bin in der DDR aufgewachsen und ich sag Euch, es ist jetzt, heut, hier, wie in der DDR und noch ein klein wenig perfekter.

    • Bei allem was Recht ist, aber als ehemaliger DDR-Bürger kann und sollte man immer wieder Vergleiche, zwischen den beiden deutschen Konstrukten, die 49 gegründet worden sind, ziehen!

      Was BRD-Politiker den Deutschen zumuten und aufbürden, ist an Dummheit, Dreistigkeit, Verlogenheit und Heuchlertum nicht mehr zu überbieten!

      DDR-Politiker hätten sich nicht mal im Ansatz getraut, so rotzfrech wie auch arrogant mit den Bürgern umzugehen!

      Die Zustände in diesem Land sind doch nur noch als widerlich, pervers, abartig und völlig daneben zu beschreiben!

    • Genauso empfinde ich es auch. Die Bundesrepublik Deutschland Finanzagentur GmbH, jetzt Nichtregierungsorganisation, hat nur darauf gewartet, D nicht zusammenzuführen, sondern die DDR in Täuschung zu annektieren. Jetzt spült dieses Gelumpe uns auch mit Andersdenkenden und Fickificki-Kultur zu, sodass das Zusammengehörigkeitsgefühl und die Meinungsfreiheit auf der Strecke bleiben. Das Vereinigte Wirtschaftsgebiet kann nun, da es kein anderes Politsystem mehr gibt, zeigen, dass das damalige soziale und einwohnerfreundliche Verhalten vor der >>Wende<< nur gespielt war, um zu vermitteln, dass der Kapitalismus besser ist. – Wo ist denn die Freiheit, die wir uns 1989 gewünscht haben? – Sie ist nie da gewesen. Urlaub in Spanien hat mit Freiheit (Meinungsfreiheit, etc.) nichts zu tun. Wir haben uns mit dem Antrag auf Personalausweis unwissentlich und durch arglistige Täuschung zum Sklaven gemacht und unser Vormund ist die Firma BRD bzw. EU !!!

  4. Ich weiß nicht irgendwie erinnert  Maas mich vom Aussehen an einen ehemaligen deutschen Propagandaminister. Das tut allerdings nichts zur Sache. Im übrigen habe ich das Gefühl, dass Maas im Auftrag einer fremden Macht die deutschen Toleranzgrenzen austesten muß.

    • Ein leider unpassender Vergleich. Der Propagandaminister, den sie meinen hatte Hirnschmalz u. dieser hier im Bild kann ihm in der Rhetorik nicht mal ansatzweise das Wasser reichen. Zudem sind das Handeln um die Inhalte worum es ging diametral  entgegengesetzt.

      Was ich meine?  Dieser hier im Bild ist pro NWO, der andere war Vollblut gegen NWO

  5. Die Nazikeule und der Maulkorberlaß haben sicherlich eine gewisse Zeit funktioniert. Heute im Internetzeitalter sind mit konventionellen Methoden diese Gegenströmungen nicht mehr aufzuhalten und Maas kann vieles ankündigen und auch Drohungen aussprechen, er wird die Bevölkerung nicht mehr am geistigen Gängelband führen können, ohne dabei Gefahr zu laufen, über seine eigene Gesetzgebung zu stolpern. Wer den Zug der Zeit nicht erkennt, hat bereits verloren und unsere Regierung einschließlich des  gesamten Parlamentes dürfte in seiner verkehrten Wahrnehmung davon betroffen sein.

    • Was glauben Sie, was noch möglich ist? Sehen Sie nach Skandinavien, nach Australien, Kanada, auf die Insel und nach Frankreich: Da sind viele Arten des Terrors gegen Weiße in D noch nicht angewandt. Kommt noch.

      Optimismus ist Feigheit. (Spengler)

  6. Der Herr Minister Maas versteht keinen Spaß,

    Wenn ihm deine Meinung nicht passt, bist du morgen im Knast.

    Denn Maas macht mobil, zensiert wo er will.

    • Die BRD ist ein Gesinnungsstaat durch und durch! Die DDR hätte aus heutiger Sicht noch von der BRD lernen können!

  7. »Auf die Füße kommt unsere Welt erst wieder, wenn sie sich beibringen läßt, daß ihr Heil nicht in Maßnahmen, sondern in neuen Gesinnungen besteht.« – Albert Schweitzer

    »Gegner glauben uns zu widerlegen, indem sie ihre Meinung wiederholen und auf die unsre nicht achten.« – Goethe

    »Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen.« – George Orwell

    »Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.« – Voltaire (zugeschrieben)

  8. Das sind zutiefst anti-demokratische und neo-neo- oder auch pro-faschistische Entwicklungen, die sofort gestoppt werden müssen. Der Mann ist an einer höheren Position in einem demokratischen Rechtsstaat absolut untragbar. Nie wieder Faschismus! Nie wieder Krieg!

  9. Ich würde nicht unbedingt sagen, dass Maas Angst hat. Ich glaube vielmehr, dass er sich für die Pfeifkonzerte und Schmährufe rächt, die ihm entgegenschlugen bei seinen öffentlichen Besuchen. Da er ja fest davon ausging, dass das alle Rechte waren, die ihn da beschimpften – was natürlich Blödsinn ist – hat er nun einen Kampf gegen "Rechte" gestartet. Man sieht wunderbar, wie characterlich untauglich viele unserer Politiker für so ein Amt sind. Mit Macht muss man umgehen können und ich denke die meisten unserer Marionetten können das in keinster Weise, von der Käuflichkeit mal ganz abgesehen. Da wird die persönliche Sicht- und Denkweise zum Gesetz. Menschen wie Maas sind gefährlich!!!

  10. Anstatt die freie Meinungsfreiheit zu zerstören sollte sich Herr Maas besser darum kümmern die international eingegangenen Verpflichtungen aus der UN Resolution 217A (III) z.B. Artikel 10 oder die Europäische Menschenrechtskonvention Artikel 6 zu integrieren. Die wartet seit 1953, seit dem ist die höherrangiges Recht und keiner hält sich daran. Stattdessen tun die linken von Rot, Grün bis Braun das was auch 1933 getan wurde, Angst und Schrecken unter die Bevölkerung zu bringen unter den Deckmantel für Sicherheit zu sorgen. Faschismus in Reinkultur, Mensch wehre Dich!

  11. »Internetzensur: Die deutsche „Maas“einheit!«

    Schon immer wurde versucht, nicht genehme Meinungen zu unterdrücken. Dies hat aber nachweislich niemals auf Dauer funktioniert, wie nachstehendes Volkslied belegt-. Und so wird ziemlich bald die Zeit kommen, in der ein veränderter Text des Deutschlandliedes zur Realität wird: Jagd den Maas bis an die Memel, von der Etsch bis an den Belt…

    Die Gedanken sind frei (Volkslied (18. Jh.) / Volksweise (um 1815)

    http://www.lieder-archiv.de/die_gedanken_sind_frei-notenblatt_300470.html)

    Die Gedanken sind frei,
    wer kann sie erraten,
    sie fliehen vorbei,
    wie nächtliche Schatten.
    Kein Mensch kann sie wissen,
    kein Jäger erschießen.
    Es bleibet dabei:
    Die Gedanken sind frei.

    Ich denke, was ich will
    und was mich erquicket.
    Und das in der Still
    und wenn es sich schicket.
    Mein Wunsch und Begehren
    kann niemand mir wehren,
    wer weiß, was es sei?
    Die Gedanken sind frei.

    Ja fesselt man mich
    in finsteren Kerker,
    so sind das doch nur
    vergebliche Werke.
    Denn meine Gedanken
    zerreißen die Schranken
    und Mauern entzwei.
    Die Gedanken sind frei.

    Ich liebe den Wein,
    die Mädchen vor allen,
    und dies tut mir allein
    am besten gefallen.
    Ich sitz nicht alleine
    bei einem Glas Weine,
    mein Mädchen dabei.
    Die Gedanken sind frei.

    • Das was Hölderlin über dei Gedanken sagte war so lange richtig, wie man nicht den Photon mittels Frequenzen erfassen, auswerten und manipulieren konnte. Das ist seit den 60-igern vorbei. Seit einigen Jahrzehnten widmet sich das Militär mehr der Neurobiologie als den Atomwaffen.

      Hört Euch mal Dr. Barrie Trower dazu an. Wird man leicht bei youtube oder auch in anderen Kanälen finden. Er sprach auch vor dem Unterhaus in GB.

  12. Dreck darf man nicht mit Dreck bewerfen-, so ist das nun mal. Was zensiert werden müsste, zensiert selbst. Gibt es in diesem ganzen Parlament nur einen einzigen Wertvollen ?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here