Ein Leserbrief von Anne E. Rahn 

Unsere Augen sehen und unsere Ohren hören. Was sie sehen oder hören wird an das Gehirn weitergeleitet. Unser Gehirn ist die Steuerzentrale des Körpers und verarbeitet die Informationen von den Augen und Ohren zu Reaktionen.

Kurze Zwischenfrage: Aus welchem Jahrhundert sind denn diese wissenschaftlichen Erkenntnisse?

Ich stimme zu, das dass Auge etwas sieht und das Ohr etwas hört. Ich stimme auch zu, das diese Informationen an das Gehirn weitergeleitet werden. Ich widerspreche aber vehement das dass Gehirn die Informationen zu Reaktionen werden lässt. Wenn dem so wäre, würde der Mund sprechen. Macht er aber nicht. Der Mund schweigt. Das heißt: Wenn das Gehirn die Informationen hat und verhindert, dass daraus Reaktionen werden, dann kann etwas im Nervensystem nicht stimmen.

Der Ablauf müsste so sein das dass Auge sieht, das Ohr hört und nach Weiterleitung an das Gehirn spricht der Mund. Da die ausbleibende Reaktion vom Gehirn gesteuert wird, müssen wir im Hirn den Fehler suchen. Das ist schwer. Das ist deshalb schwer weil dieser Fehler nicht nur vereinzelt auftritt sondern massenhaft. 

So, und nun Schluss mit dem Gesäusel. Nun mal Klartext. Was ist los mit uns? Sind wir alle hypnotisiert? Wir sehen doch – wir hören doch. Wo liegt unser Problem?

Die Meldungen fliegen uns im Minutentrakt um die Ohren – und wir hören und sehen sie. Ein Schelm ist wer Böses dabei denkt – ich jetzt mal ein Schelm. Dieses Vorgehen soll seinen Zweck erfüllen, möglicherweise Angst erzeugen, was dann bedeuten würde das die Masse (dessen Mund schweigt!) dazu veranlasst nach Hilfe zu brüllen. Prima, dann hat es seinen Zweck erfüllt. Wie wundervoll sich alles nach Wunsch gestaltet. Das Volk will in Ketten gelegt werden, das Volk will geschützt werden. Prima eingefädelt – die Pläne sind aufgegangen – Ziel erreicht.

Nun wird es Zeit dem Gehirn einen Schubs zu geben. Wir brauchen endlich Reaktionen. Und wir brauchen sie jetzt.

Die Veranstalter im hohen Rang haben uns etwas voraus. Sie sind organisiert und sie sind sich einig. Auch der hohe Rang hat verschiedene Gruppen, jedoch im Ernstfall hauen alle in die gleiche Kerbe (den Ernstfall haben wir übrigens gerade). Heute pupst mal hier eine/r dagegen, morgen dort. Machen wir uns mal nichts vor. Das *Gepupse* hört sich teilweise gut an, ich unterstelle aber, dass es zu einer großen Prozentzahl eher dazu dient die Wählerstimmen einzufangen. Bisher wurde geredet, aber nicht gehandelt. 

Nun zu uns. Wir sind viele verschiedene Gruppen. Wir sind nicht organisiert. Wir äußern uns in bestimmten Kreisen oder Gesellschaften. Wir haben keinen Plan. Wir sind Millionen von Menschen und jeder Mensch hat seine Meinung. Das Millionen Menschen in * eine Kerbe hauen* gestaltet sich schwierig, der Vorteil der Gestalter ist aber, dass es sich dort um ein paar hundert Menschen handelt.

Wir brauchen ein Ziel. Ein gemeinsames Ziel. 

Rechts – Links – Mitte – verschwiegen oder redselig – mutig oder ängstlich – jung oder alt – verträumt oder Realist –  laut oder leise – Arbeiter oder Angestellter – Mutter oder Vater – Oma oder Opa – Sportler oder Faulpelz – arm oder reich – WIR ALLE BRAUCHEN UNS !

Die dritte Strophe unsere Nationalhymne beginnt mit den Worten:

 

Einigkeit und Recht und Freiheit

für das deutsche Vaterland.

Danach lasst uns ALLE streben

Brüderlich mit Herz und Hand.

Ich danke dem Autor August Heinrich Hoffmann von Fallersleben ( 1798-1874)

Ganz sicher hat er bei der Textgestaltung nicht daran geglaubt, das seine Worte einmal zu Taten werden müssen. Über unser Ziel müssen wir uns einig sein. Unser Ziel ist FRIEDEN. Und ja – danach sollten wir alle streben – brüderlich mit Herz und Hand.

In Anbetracht der Tatsache, dass unser Land gerade mit Terror und Gewalt geflutet wird, befürchte ich, dass es nur noch eine Frage der Zeit sein wird bis Gewalt mit Gegengewalt bekämpft wird. Weltlich haben wir den Ruf, ein Volk der Dichter und Denker zu sein. Ich möchte, dass es so bleibt. Ich möchte, dass wir den möglichen Straßenkämpfen vorgreifen und ich möchte, dass verhindert wird was von anderer Seite geplant ist.

Ich will Einigkeit bei der Zielsetzung und Einigkeit bei der Durchführung. Ich bin sicher das 99 % der Menschen in diesem Land den gleichen Wunsch haben wie ich–Frieden.

Nun brauchen wir einen Plan. Dieser Plan muss so gestaltet sein, das Millionen Menschen ihn auch umsetzen können. Viele haben schon versucht die Menschen dazu zu bewegen, nach Berlin zu marschieren – ich denke nicht dass das funktioniert. Aus mehreren Gründen. Bei den Menschen bei denen der Mund noch schweigt, werden die Füße nicht laufen. Die Menschen welche zur Zeit Angst haben, werden aus diesem Grunde nicht mitkommen – und die Menschen die gesellschaftlich zu stark eingebunden sind, wollen nicht gesehen werden. Ganz davon abgesehen widerstrebt es mir zu den Veranstaltern zu laufen und dort ein Bittsteller für den Frieden zu sein. 

Es muss ein Zeichen sein, dass sich jeder leisten kann. Es muss ein Zeichen sein, wofür man keine Zeit aufbringen muss. Es muss ein Zeichen sein, das aus dem Herzen kommt. Es muss ein Zeichen sein, das zu einer FORDERUNG wird.

Wir müssen die Gegenwart annehmen, aber wir können die Zukunft mitgestalten. Und diesmal richtig. Wir werden die offene Forderung aus dem 2.Weltkrieg erfüllen – wir wollen den Friedensvertrag.

Wir können Deutschland überfluten. Überfluten mit Friedenstauben. Man benötigt ein Blatt weißes Papier, zeichnet eine Taube und schneidet sie aus. Klebt sie an Fenster, Autos, Kinderwagen, Rollstühle – klebt sie hin wohin ihr möchtet. Es kann keinen Platz geben an dem der Frieden nicht erwünscht ist.

Kein schweigender Mund muss dazu etwas sagen, kein Mensch muss dafür Zeit opfern, kein Mensch muss sich offenbaren, rechtfertigen oder öffnen. Die Antwort eines jeden Menschen auf eine eventuelle Frage eines anderen Menschen lautet: Das ist eine Friedenstaube.

Und nein – ich habe keinen Link wo man diese kaufen kann – der Frieden kann mit keinem Geld der Welt erkauft werden. Für den Frieden brauchen wir uns und unsere eigene Gestaltung. Bisher hat Geld für Krieg, Gewalt, Armut, Lügen und Betrug gesorgt. Unser Ziel ist zu wertvoll um kommerziell zu werden.

Vielleicht muss die dritte Strophe unserer Nationalhymne bei einem Wort umgeschrieben werden – wenn wir es geschafft haben.

Dann sollte es heißen: Einigkeit FÜR Recht und Freiheit

Manchmal kann ein vermeintlicher Vorteil zu einem großem Nachteil werden. Aufgrund der Mitgliederanzahl war bisher die Elite im Vorteil – wenn unsere Mitglieder die Einigkeit umsetzen, um zum Ziel zu gelangen, wird sie keiner aufhalten können. Unser Plan ist Frieden zu erlangen – und zwar friedlich – aber aufhalten wird uns keiner. Wir gehen nämlich Hand in Hand – brüderlich. Eine Nationalhymne kann nicht nur für Ehrungen bei Sportveranstaltungen gedacht sein– wir setzen sie um. Sie steht für uns Menschen. Sie steht für unser Land.

Für diesen Text nehme ich Art.5 Abs. 1 GG in Anspruch: "Jeder hat das Recht seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten(….)eine Zensur findet nicht statt".

49 COMMENTS

  1. Kann diesen Aufsatz nur untersteichen und würde ihn vielleicht noch ergänzen aber ansonsten genial geschrieben. Bravo, solche Bürger brauchen wir, kritisch und gleichzeitig intelligent genug um Zusammenhänge zu erkennen, die den meisten leider abhanden gekommen sind. Schade.

  2. Frieden ist ein Wieselwort. Das Wiesel macht ein kleines Loch in ein Ei und saugt es aus. Anschließend kann Beliebiges hineingefüllt werden. Noch so ein Wort ist Gerechtigkeit.

    • Ich hab da noch ein paar…

      Freiheit Selbstbestimmung Souveränität Freier_Wille Gleichheit Demokratie Humanismus Diplomatie Parlament Verfassung Staatsgewalt Recht Ordnung Gesetz…

      Vllt fallen mir noch ein paar mehr ein 🙁

      • Um all diese Dinge kümmern wir uns dann später – versprochen. Alles beginnt mit dem ersten Schritt. Weitere werden folgen… 🙂

  3. Guter Text, aber es lässt sich nicht mehr verhindern denn diejenigen welche Bürgerkrieg in DLand und Europa wollen sind zu mächtig und nach oder mit dem Bürgerkrieg wollen sie einen neuen grossen Krieg, und sie werden ihn bekommen.

    Sie wollen diesen Krieg weil, was auch immer sie von DLand verlangten, wir erfüllt haben und es uns immer besser und besser geht. Es ist an der Zeit uns wieder alles zu nehmen denn sie fürchten das sonst wir ihnen eines Tages alles nehmen werden, so hirnrissig dieser Gedanke für uns auch ist.

    Und es ist wieder an der Zeit uns unseres Wissens zu berauben und es für sich selbst zu nutzen, Sind bestimmt wieder 1 1/5 Millionen Patente zum beschlagnahmen vorhanden.

    Und es ist an der Zeit einen Währungsreset zu machen da sonst das gesamte System eines Tages zusammenkracht, ist ja schon fast soweit.

    Und sie wollen mit einem grossen und langen Krieg nat. noch mehr Reichtum und somit Macht anhäufen.

    Und sie wollen das nicht mehr so sehr viele Menschen die Ressourcen wegfressen, ein paar Milliarden weniger durch Hungersnöte, ausgelöst durch Krieg und die Toten durch den Krieg selbst.

    Und danach werden sie die NWO einführen und die normalen Menschen zu unmündigen Arbeitssklaven machen, nicht viel mehr als Ameisen.

    Und es sieht so aus als ob sie das auch schaffen werden.

      • Es gibt nur eine einzige Person die das ändern könnte und das ist der Präsident der USA. Nur der hätte die Macht und Möglichkeit einen umfassenden weltweit koordinierten Schlag gegen all die Bilderberger und deren Marionetten zu führen und sie damit zu entmachten, ihre Vermögen einzufrieren und die Privatisierung der Welt zu verhindern.

        Leider ist eben dieser Präsident eben deren Marionette.

        Obama ist es, die Clintons auch und praktisch alle anderen in den letzten mind. 150 Jahren ausser Ronald Reagan, der hat ebenjene neoliberalen Einflüsse und Lobbyisten damals entmachtet und sogar viele einflussreiche Personen einknasten lassen und die mächtigen verwarnt das Privatpersonen sich aus der Politik herauszuhalten haben, das hat der Welt einige Jahre aufschub gegeben… leider nicht genug wie wir nun sehen.

        Ich hoffe das Trump Präsident wird dann haben wir immerhin noch eine Hoffnung… Wenn die Kriegsgeile Bilderbergmarionette Clinton Präsi wird dann geht alles den Bach runter.

        • …. so ist es seit Jahrzehnten — das Volk glaubt nur die Politik oder der Politiker kann etwas ändern — falsch!! Wenn der Poltiker an seine Macht glaubt, ok — was aber wenn das Volk seine Macht nutzt???? Um den *Einzigen* der was ändern könnte zu entmachten muss das Volk seine Macht nutzen. Sie müssen nur WISSEN wie mächtig sie sein können.

      • "Man kann alles ändern wenn man will – es müssen nur genügend wollen"

        Ist zwar goldrichtig, klingt einfach, ist aber erst realisierbar, wenn das Kind bereits in den Brunnen gefallen ist. Weil; wir lieben ja soo, messen ja  alles ueber demokratiepolitisch u. immer und ueberall in Demokratie; also dass alles nur im demokrtischen Rahmen geschehen darf. Nur die anderen duerfen und handeln anders. Und wir schauen demokratisch, tatenlos, letharg gebannt zu.

        • Da gebe ich dir recht. Deshalb mein Versuch mit der Friedenstaube…aber selbst diese klitzekleine symbolische Handlung wird man nicht unterstützen.

  4. Nun zu uns. –  Die große "schweigende Mitte" ( ich muß mich zurückhalten um nicht "das Schweigen der Lämmer" zu schreiben), die sprachlos dem politischen Geschehen und den gesellschaftlichen Veränderungen  zusieht, ist das Ergebnis einer verfehlten Bildungspolitik , von zunehmender Gleichgültigkeit. —  Die Schulbildung sollte die Aufgabe haben, die Jugend auf der Grundlage des christlich-abendländischen UND des deutschen Kulturgutes auf das Leben  vorzubereiten. " Ehrfurcht vor Gott, Achtung vor der Würde des Menschen, Bereitschaft zum sozialen Handeln". – so lauteten noch in den 60er jahren "die vornehmsten Ziele" einer Erziehung. Schauen wir uns an, was daraus geworden ist – Schüler, die Goethe nicht mehr kennen, dafür aber die Gesetze der "Marktwirtschaft" und Ökonomie verinnerlicht haben., Junge Leute können am Ende ihres Bildungsweges ökonomisch handeln, aber nicht moralisch. Ihnen fehlt Einfühlungsvermögen, Fähigkeit zur Selbstreflexion, es gilt "cool" zu sein ( und besser als die anderen). Das setzt sich Im Erwachsenen- und Arbeitsleben fort. Auch ist die ausgeprägte  Bereitschaft, sich kriitklos unterzuordnen, wohl das Ergebnis einer Bildungsreform, die das System den Ansprüchen und Interessen der Wirtschaft untergeordnet hat. Ein Aufbegehren findet nicht mehr statt, Unterhaltungsmedien und uneingeschränkte Konsummöglichkeiten bieten ausreichend Zerstreuung um evtl.aufkommenden Frust zu kompensieren. 

    • … die jungen Leute müssen von uns lernen. Sie kennen keine oder nur banale Konflikte – und wir Eltern sind daran nicht schuldlos. Schule, Freunde, Gesellschaft tun ihr übriges. Nicht desto trotz haben wir in Deutschland eine große Schicht der *mittelalterlichen* menschen – und die sind gefragt. Für die jungen Menschen sind und bleiben wir Vorbild.

    • ich glaube die befinden sich komplett auf dem holzweg wenn sie scheiben "Junge Leute können am Ende ihres Bildungsweges ökonomisch handeln, aber nicht moralisch"

      das würde bedeuten das man den jungen leuten ihre moralvorstelltung in der schule anerziehen müsste. die vermittlung von werten und moral findet aber vorallem ZUHAUSE statt. es gibt nicht ein indiz das für ihre behauptung spricht. viel eher, ist das gegentei der fall, denn menschen sind von natur aus emphatisch und zu mitleid fähig.

      jeder der ein gewisses verständnis für wirtschaft und okonomie besitzt erkennt schnell, das sehr viele unter uns noch immer an die grossen lügen glauben, mit denen die menscheit schon seit langer zeit getäuscht wird.

      wie zum beispiel, die lüge das sozialismus in irgendeiner weise funktioniert.
      oder einfach nur das sozialismus etwas gutes ist.

      im wahrheit ist sozialismus auf gewalt und zwang aufgebaut. zahlst du keine steuer musst du in den knast. mit gewalt und zwang kann aber NIEMALS etwas gutes beginnen, auch wenn man es unter dem vorwand des sozialismus tut. jemandem etwas mit gewalt wegnehmen ist diebstahl und damit unmoralisch.

      darauf KANN MAN KEINE GUTE TAT AUFBAUEN.

      damit wird klar, das die menschheit nur über die wahrheit den weg in die freiheit finden wird. solange wir immer weiter an eine (total offensichtliche) lüge glauben, können uns die mächtigen weiter für dumm verkaufen und uns versklaven.

      begreift endlich was schon so lange geschrieben steht, und lasst euch nicht einreden das menschen von natur aus schlecht sind.

       

      • "….die Vermittlung von Werten und Moralvorstellungen findet aber vor allem zuhause statt…" da sind Sie aber auf dem "Holzweg", dass zu glauben. Würden Sie schreiben, SOLLTE vor allem zuhause stattfinden, könnten ich Ihren Einwand akzeptieren. Die "Prägung" (besser Manipulation) durch Medien und Bildungsstätten ist der wesentliche Faktor. Und was ist Wahrheit? —   Was über die Sinne in unser Bewußtsein gelangt, wird selektiert, ist nurmehr eine Auswahl von Informationen (wir trennen für uns interessantes Geschehen vom uninteressanten). Zu glauben, wir könnten etas "objektiv" wahrnehmen, wie es wirklich ist, möchte ich absurd nennen.. Alle "Wahr"nehmungen und Beobachtungen sind individuelle (subjektive) Interpretationen der Wirklichkeit,eine objektive Welt bleibt immer ein reines Gedankenprodukt.

        • Stimmt. Mit Gewalt und Zwang kann man nichts Gutes tun — aber es stimmt auch das unsere Kinder nicht mehr den Wert kennen – sondern den Preis. Das liegt wohl überwiegend daran, das die jungen Eltern kaum noch Zeit haben den Kindern Werte zu übvermitteln. Kleinkinder müssen früh in die Krippe weil die Eltern meist mehr als einen Job zu erfüllen zu haben und die Familie finanziell aufrecht erhalten zu können. Aber man kann immer nur mit einem Schritt anfangen … und zur jetzigen Zeit ist es der Frieden — und DER kann schon einiges nach sich ziehen. Was dann noch fehlt – wird der nächste Schritt. Aber — vermutlcih schaffen es die Deutschen ja nicht einmal mit einer Papier – Friedenstaube ihre bereitschaft und den Zusammenhalt zu symbolisieren.

           

  5. kann sich noch jemand an die letzte Loveparade in berlin erinnern? da waren eine million leute. es scheint also gar nicht so schwer zu sein so viele leute zu mobilisieren…

    die hälfte würde locker reichen um alles beben zu lassen.

     

    • … ja, so ist es leider. Wenn es um Spaß oder Freibier geht dann kommen die Menschen scharenweise. Geht es darum die Welt zu retten überlässt man das besser den anderen – es weiß nämlich keiner was das Sytem mit einem macht wenn du offen kritisiert – also bist du Mitläufer, da passiert dir dann nichts.

  6. Toller Beitrag, emotional und dennoch sehr schlüssig! Wer sich auf diese Art nicht angesprochen fühlt, dem dürfte nicht mehr zu helfen sein. Auch die Idee, oder besser der Vorschlag, mit einfachen Mitteln zur starken Herde zu werden, ist reizend.

    Nur fürchte ich, dass sich die Rothschilds und Rockefellers nix aus Bastelpapier machen… ;-(

    • Alles beginnt mit dem ersten Schritt – wenn die gebastelte Taube durch Deutschland fliegt gewinnen die Menschen an Sicherheit – sie befinden sich innerhalb einer Gruppe. Danach kann man den zweiten Schritt gehen. Das größte Problem ist wohl das die Gemeinsamkeit nicht sichtbar ist und die gilt es zu stärken.

    • @GEZwungener hmm, also wenn das wirklich so wäre dann hätte es den maidan nie gegeben. der wurde schliesslich auch zum teil von leuten wie george sorrows finanziert. die linken werden doch auch fürs demonstrieren bezahlt… man muss scheinbar nur die richtigen beziehungen haben 😉

       

      • Ohne Beziehungen klappt nichts  mehr – egal wie gut du bist 🙂 Das ist leider so – das heißt aber nicht das man deswegen aufgeben muss.

  7. Die Psychologie dahinter ist ganz einfach, unsere Aufnahmefähigkeit ist begrenzt und wird im Alltag durch die Medien bis an die Grenze ausgereizt.

  8. Leider checkt die Masse der Menschen die Hintergründe nicht,  fühlt sich zwar zunehmend unwohl, glaubt aber, es aussitzen zu können. Das Maß der Uninformiertheit ist gigantisch und erschreckend. 

    Ich werde mir eine weiße Taube in die Heckscheibe kleben. 

    • Herzlichen Dank. Wenn jeder seinen Wunsch nach Frieden sichtbar macht erwächst die Gemeinsamkeit – und Gemeinsamkeit macht stark. Je mehr Initiative – Mundpropagande und Zeichensetzung desto besser.

      Ich habe eine Taube im Fenster — an anderen Orten folgt 🙂

      Kann das Bild hier leider nicht hochladen 🙂

      • "Wenn jeder seinen Wunsch nach Frieden sichtbar macht.." So sollte es sein!!!  –  Fragt man die Menschen nach ihren Wünschen, so werden Frieden und Gesundheit an erster Stelle genannt. Doch, wie auch bei Politdarstellern und Kirchenfürsten, bleibt es bei Lippenbekenntnissen, solange Trägheit und Feigheit nicht überwunden werden. —  Frieden bedingt jedoch auch dessen "Schattenseite", den Krieg. Ohne Krieg gibt es keinen Frieden, das ist in zu vielen Köpfen das übliche Denkschema. Es kann keinen dauerhaften Frieden geben, wenn nicht ein Bewußtseinswechsel stattfindet. Wir (die menschliche Gesellschaft) brauchen eine andere Denkweise, eine andere Haltung, um uns nicht immer tiefer in den Gedanken von Krieg und Frieden einzugraben. —   Die rücksichtslose Anwendung von Gewalt und Brutalität , die alltäglich seit Jahrzehnten über die Medien den Menschen als Unterhaltung dargeboten wird, wird (wurde) allgemein gleichgültig hingenommen und hat sich in den Köpfen manifestiert. Das ist (war) eine Manipulation des Massenbewußtseins ohnegleichen und so schnell nicht auszulöschen (eher löschen wir uns selber aus, so fürchte ich). 

        • Korrekt. Dennoch befinden wir uns gerade in einem Wandel. Fühlt sich zumindest so an. Und ich bin nicht mehr bereit abzuwarten und zu *befürchten* — wir müssen unsere Kraft nutzen.

        • Super Susan. Danke schön. ich habe eine Taube aus dem Netz gdruckt und ausgeschnitten… 🙂

          Als Girlande superschön..

  9. vielleicht ist alles ganz einfach erklärt: es gibt medizinische untersuchungen und studien, die darauf hinauslaufen, dass aufgrund von w-lan, handy- und anderer wellenstrahlung, sowie auch der optischen von bspw. der von flachbild-lcd monitoren (z.b. fehnsehgeräte) und der – die inzwischen die innerhalb der eu verbotenen glühbirne ersetzenden – "energiesparlampen", die linke udn die rechte gehirnhälfte nicht mehr (so gut // intensiv, wie sie sollten) miteinander kommunizieren! ansonsten – schöner brief! ich habe fast das gefühl, dass sie den richtigen weg einschlagen könnten! http://nestag.de

    • Weniger die Strahlung, sondern das was aus den Dingern als Inhalt rauskommt verstrahlt die Massen bis zu massiver Verhaltensentstellung all dessen, was als menschlich zu bezeichnen ist. Nehmen wir als Beispiel RTL, sprich Bertelsmann – die züchten regelrecht den Schwachsinn herbei, beklagen dann über ihre Stiftung die "folgerichtigen" Ergebnisse und bieten weiterführend Lösungen an, verdienen also nochmals. Das ist Perversion in Reinkultur.

       

      @ Anne E. Rahn

      Kann allem zustimmen und dick untersreichen. Hab in den letzten Wochen zig, teilweise sehr komntroverse Diskussionen geführt, dabei teilweise mit Freunden gebrochen (weil unheilbar zugemerkelt und keinem Argument mehr zugänglich). Beeindruckt haben mich eher einfach gestrickte Menschen, die den Zugang zu sich selbst noch nicht ganz verloren haben. Die zeigten sich innert kurzer Zeit offen für kritische Gedanken und entwickelten auch fix eigene. Aber das reicht nicht um gegen die massive power der vorherrschenden Politik und den MSM anzukommen, zumal deren gezielt herbeigeführter Flurschaden in den Köpfen immens ist.

      Ob es noch sinnvoll ist sich dem weiter entgegen zu stellen oder sinnvoller vorerst einen strategischen Rückzug einzuleiten (leider), das beschäftigt mich derzeit sehr intensiv. Die Zustände jedenfalls bedingen schnellstmöglich ein Handeln, soviel ist klar wie Quellwasser!

      • Wir leben diese Perversion seit Jahrzehnten – und deine Erfahrungen spiegelt sich mit den Erfahrungen anderer Menschen — aber bitte — KEIN RÜCKZUG. Aufgeben geht nicht – du würdest dich ein Leben lang fragen ob es nicht doch zum Erfolg geführt hätte ( ich würde mir ein Leben lang die Frage stellen).

    • Seit 16 Jahren beschäftige ich mich mit sog. "Elektrosmog" und kann ihre Vermutung nur dick unterstreichen. Es gibt eine Vielzahl an Untersuchungen und Studien, die unzweifelhaft auf eine Beeinflußung der Hirntätigkeiten durch elektromagnetische Strahlung hinweisen. Doch Kritiker werden von der "Allmacht" einer Billionen-Dollar-Industrie zum Schweigen gebracht. Insbesondere auf das junge in der Entwicklung stehende Hirn hat die ständige "Berieselung" eine fatale Wirkung.

  10. Das Problem mit der Wahrheitsfindung hängt von den emotionalen Bedürfnissen und den geistigen Fähigkeiten der Menschen ab.

    Die Basisprogramme des Gehirns werden in den ersten drei Jahren im Leben eines jeden Menschen festgelegt. Verhetschelte und stets ängstlich umsorgte Kinder werden im späteren Leben nie so handeln können, wie Kinder denen man es ermöglicht hat zu lernen wie man geht, schwimmt und vor allem wie man allein aufsteht, wenn man mal hingefallen ist und sich sogar dabei wehgetan hat. – Sehr viele Menschen sind deshalb gar nicht in der Lage später ihr Leben in Autonomie zu gestalten.

    Nach dem dritten Lebensjahr lernen die Menschen das Lügen. Damit ist dann das Ende der Entwicklung erreicht. 
     

    • Danke — habe ich mir soeben angeschaut. Wenn Menschen den Menschen zuhören könnte sich viel ändern — und genau daran scheitert es – beim zuhören und mitfühlen.

  11. Wie schön wäre es die Friedenstaube als Wappenvogel zu haben, aber leider zeichnet

    sich, mit der chaotischen Finanzpolitik einer EZB, der Pleitegeier am Horizont ab,

    verursacht durch die Gehirnwäsche an den Deutschen, die den Mund nicht aufmachen

    können, weil immer noch unterschwellig die Auflage: 'Ruhe ist die erste Bürgerpflicht'

    befolgt wird.

      • @ Anne E. Rahn

        Vor allem hat man in Japan nie die Hoffnung aufgegeben, wenn man sich 'Die japanische Kultur der Strategie' zusammengefaßt von Thomas Cleary: 'Zu wissen, wann man kämpfen soll' erschienen im Aurum Verlag zu Gemüte führt, was man als mentalen Kampf durchaus auch in Deutschland mit seinen müde gewordenen und abgekämpften Politikern am Ende ihrer Karriere, die die Kontrolle über die Terror-anschläge verloren haben, anwenden kann. Vermutlich hat auf Grund dieser Philosophie das Staatsgebilde Japan bis heute überlebt, wobei bei dem heutigen Deustschland mit seiner Führung Zweifel aufkommen dürften.

         

        • Der mentale Kampf hat vielleicht begonnen – nur leider führt ihn hier jeder für sich aus- im eigenen Kopf. Wenn wir bloß soweit wären das die Hoffnung gemeinsam getragen wird – dann könnte es in die richtige Richtung gehen.

          • Das Contra Magazin dürfte da doch sicherlich ein hoffnungsvoller Anfang sein, denn ein Beitrag sticht mehr als Tausend Lanzen, wenn man dem Bushido folgt, besonders wenn man das abgewrackte Kabinett des Grauens einer Angela Merkel betrachtet, welches nichts mehr auf die Beine bringt.

             

  12. @Pequod

    Dem Contra-Magazin spreche ich meinen Dank aus für die Veröffentlichung meiner Leserbriefe – somit besteht die Möglichkeit das Geschriebene an die breite Masse weiterzugeben. Ob er gelesen wird und die Meinung geteilt wird, das kann Contra-Magazin leider nicht beeinflussen. Dennoch gebe ich die Hoffnung nicht auf  – wer nicht kämpft hat bereits verloren- und ich verlier nicht gern 🙂 🙂

     

    • @ Anne E. Rahn

      Und ob das gelesen wird, wie es die vielen Zuschriften zeigen. Erstaunlich bleibt nur, wo der Aufschrei der Intellektuellen dieses Volkes der Dichter und Denker zu den politischen Vorgängen in dieser 'EU' bleibt, die zu einem Volk der Dichter und Dämmer degeneriert zu sein scheint, die sich mit den Ergüssen eines FEIND-BILD zufrieden zu geben scheint. Vermutlich besteht ein enger Zusammenhang mit den Folgen, die sich aus dem Scheitern der 1848er Revolution für das Bürgertum ergaben: Im Gegensatz zu Großbritannien  und Frankreich hatte das Bürgertum in Deutschland seine politischen Machtansprüche gegenüber dem Adel – vor allem gegenüber der preußischen Militäraristokratie – nicht durchsetzen können, zwar erstarkte es nach der Gründung des Deutschen Reiches (1871) in wirtschaftlicher Hinsicht, doch führte die politischen Einflußlosigkeit zu mangelndem Selbstbewußtsein oder, psycholoisch formuliert zu einer 'Ich-Schwäche' der bürgerlichen Bevölkerungsschicht. Daraus resultierte das massive Sichanlehnen an die Denk- und Verhaltensweise des Adels, was sich in unseren Tagen mit der Bewunderung, oder Furcht vor einer Angela Merkel zu wiederholen scheint, wobei die erwähnte 'Ich-Schwäche' der Politiker es nicht ermöglicht diese 'Kanzlerin' in ihre Schranken zu verweisen und auf Grund ihres Versagens ihr die Kanzlerschaft zu entziehen.

      • "politische Machtansprüche… nicht durchsetzen können gegen den Adel"….ja – hier gibt es Parallelen, heute kommt noch hinzu das man vor Veränderungen Angst hat, wenn man nicht ganz klar erkennen kann das diese Veränderung auch Verbesserung bedeutet. Nun nehmen die Deutschen also lieber die Lüge mit ungeklärtem Ausgang hin bevor sie die Wahrheit bis ins Detail wissen wollen — man könnte fast meinen den Deutschen gefällt ein Schrecken ohne Ende solange es *einigermaßen erträglich* ist….ich gehe davon aus das durch das nicht gerade mutige Verhalten der Bevölkerung lediglich eine Verzögerung eintritt – aufhalten kann man es nicht. Hier fehlt ja sogar der Mut eine Friedenstaube offen zu zeigen — oder es ihnen zu albern. Reden ist ihnen aber zu gefährlich — demonstrieren auch lieber nicht, da könnte man gesehen werden. Also? Er ergibt sich in sein Schicksal und schüttelt im heimischen Wohnzimmer den Kopf über die Entwicklung und Entscheidungen. Was zeigt der Deutsche? Er ist KEIN Demokrat – sonst würde er sich so verhalten !!!!

  13. Hat man schon vor ca 40 Jahren gemeint, daß die Wohlstandsmenschen es einmal im Leben schwer haben werden. Geboren so ca 1960 und später. Nach dem Krieg gab es für die Menschen viele Probleme, die eine Lösung erforderte. Schon Kinder wurden nach dem Krieg mit wenig Geld, keine Arbeit usw. kontrontiert und brachten sich zur Problemlösung kräftig ein.Kämpften. Das heißt, daß eigentlich nur mehr die Auslaufmodell-Generation weiß, wie man Schwierigkeiten angeht und  die auch verzichten gelernt hat. Was man nicht gelernt hat, wo keinerlei Erfahrung besteht, kann man, wie viele es tun, nur verdrängen oder warten. Beides ist sicher nicht geeignet und Spielen mit Smartphon ändert auch nichts.Nur materielle und finanzielle Dinge, bringen auf längere Sicht keinerlei Lösung. Realitätsbezug, Kritikfähigkei und eigene Meinung und Verzichten auf Scheinfreuden lösen  Probleme.Unabhängigkeit von der Meinung anderer gehört dazu.Will man wie die alte Generation viele Jahrzehnte zufrieden leben, muß man auch bereit sein, auf unnötige Dinge zu verzichten und sich der Realität zuwenden. Es ist nicht immer der bequemste Weg der beste Weg! Man kann nicht alles in sich hineinfressen, denn einmal geht das nicht mehr. Wir schaffen das? Ja, wenn der nötige Wille und die Stärke da ist und man sich nichts vormachen läßt.

  14. Ich meine, die Menschenwelt ähnelt sehr der Tierwelt, mit dem Unterschied zur Reflexion. Das Erkennen von Gut und Böse, von Richtig und Falsch. Im Gewissen und im Herzen Gutes dann auch tun zu wollen, dem Leben damit etwas an Sinn geben zu können.

    Im Gleichen gibt es Menschen welche den Zugang zum Leben über ihr Ego definieren; mangelndes Herz, Machtgelüste, Dominanz und wie bei den Raubtieren, als Tarnung sich der Umgebung anpassend, immer auf der Jagt.

    Egal wohin sich der Einzelne aus seinen Neigungen heraus entwickelt, das Leben wird damit zur Achterbahnfahrt. Die Frage ist, geht nun alles am Degenerativen kaputt ?

    Meiner Meinung nach leben wir in der Endzeit, der Zeit, in der sich alles gemäß seiner Natur offenbart, im Guten wie auch im Bösen.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here