Die Expansion des Schlachtfeldes

Die Meldungen überschlagen sich. Anschlag in Nizza, 84 Tote, Allahu akbar. Putsch in der Türkei, Soldaten werden vom Mob geköpft. In den USA werden Polizisten von Snipern erschossen, der Rassenkonflikt eskaliert. Im beschaulichen Niederbayern metzelt ein Axt- und Messerschwingender Irrer im Namen Allahs in einem Zug wahllos drauflos. Zeit zum Verschnaufen? – Nein …

Von Marcello Dallapiccola

In einem Ferienresort in Frankreich messert ein Musel-manischer auf eine Frau und ihre drei Töchter drauflos mit der Begründung, sie wären „schandhaft bekleidet“. Ebenfalls in Frankreich stürmt ein Bewaffneter ins Hotel Formule 1 in Bollene-Vaucluse, wo er sich in diesem Moment noch verschanzt hält …

Es sieht aus, als ob die Welt auf einmal komplett auszuckt. In immer kürzeren Abständen überschlagen sich die Schreckensmeldungen, die einschlägigen Experten im Fernsehen kommen kaum noch nach damit, dem staunenden Zuschauer zu erklären, dass das alles natürlich nichts mit dem Islam zu tun habe. Dennoch scheint der Firnis der Zivilisation (Zitat Augstein) endgültig zu reißen; kaum ein Ort scheint auf einmal mehr sicher zu sein, überall könnte man zum potentiellen Terrorziel werden.

Es ist genau das passiert, wovor die „Verschwörungsspinner“ und die „Bösen Rechten“ schon seit Anbeginn der „Flüchtlingskrise“ genannten Islamisten-Invasion nicht müde wurden zu warnen. Nicht nur Kleinkriminelle und Glücksritter jeglicher Art haben die dümmlich-naive Willkommenkultur ausgenutzt um sich am reich gefüllten Trog der deutschen Wohlfahrt zu laben, sondern auch handfeste Terroristen nutzten die Gelegenheit, um sich an den Bahnhöfen ihren Applaus und ein Stückchen selbstgebackenen Apfelkuchen (garantiert halal!) abzuholen und anschließend im Schutze der allmächtigen Gesinnungs-Stasi in Ruhe ihre Anschläge vorzubereiten.

Lesen Sie auch:  Inzucht & Pädophilie - der Islam hat ein Problem

Die Politik der offenen Grenzen hat innerhalb recht kurzer Zeit zu einem beinahe schon grenzenlosen Terror geführt. Immer noch werden täglich tausende übers Mittelmeer nach Süditalien geschleust, vom Steuerzahler unter dem Euphemismus „Seenootrettung“ finanziert. Auf der Balkan-Route wird wieder munter geschleust und durch die politischen Wirren in der Türkei droht ein neuer Anstrum auf die griechischen Inseln. Die Menschen in den von Migration betroffenen Ländern fühlen sich täglich mehr fremd im eigenen Land; in jedem öffentlichen Verkehrsmittel ist man von lauten und aggressiv wirkenden jungen Männern „südländischer Herkunft“ umgeben.

Loading...

Die EU, die Regierungen? Ratlos, planlos, handlungsunfähig. Das leuchtende Beispiel Visegrad? – Keine Polinnen werden von „Männergruppen“ bedrängt, keine Slowaken unter Allahu akbar-Rufen niedergemetzelt, keine Kinder werden in tschechischen oder ungarischen Freibädern von „Südländern“ angegrapscht; doch diese Staaten werden gemaßregelt für ihre Politik, deren demokratisch gewählte Vertreter wie Herr Orban oder Herr Fico als „islamophob“ denunziert.

Die Globalisten haben es geschafft, die Kampfzone bis ins innerste Herz Europas hinein auszuweiten. Das Schlachtfeld des Kalifats konnte dank der tatkräftigen Mithilfe der EU und der westlichen Regierungen bis vor unsere Haustüren expandieren. In den USA tut derweil der angeheizte Rassenkonflikt die selbe Wirkung wie die islamische Massenmigration hierzulande: Niemand wird sich mehr sicher fühlen. Nie wieder.

Sie sagten euch, sie wollen eine Welt des friedlichen Miteinanders erschaffen; wollt ihr ihnen in Zukunft auch wieder glauben?

Wenn ihnen dieser Artikel gefallen hat, können sie uns mit einer Spende (hier) unterstützen. Es besteht auch die Möglichkeit das neue ePaper oder ein eBook im Shop (hier) käuflich zu erwerben

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

21 Kommentare

  1. Wart mal ab bis die Stimmung komplett gekippt ist

    Dann werden die typische naiven Opportunisten mit ihrer widerlichen Willkommenskultur die ersten sein, welche Deportationen der Scheinasylanten fordern werden

    Schließlich sind das Opportunisten ohne eigener Meinung die nur allzugern mit dem Strom mitschwimmen, scheissegal welcher Art

    1. Leider muß ich Sie enttäuschen, daß die Stimmung kippt. Grundvoraussetzung für ein Aufbegehren ist Hunger und Not und davon sind wir weit entfernt. Ein Urlaubsbuchender, häuslebauender und schnöder Konsument hat andere Sorgen als sich an einer Revolte zu beteiligen, denn warum gibt es Sozialhilfe im Übermaß für alle Zwecke und das schon seit Jahrzehnten. Man will damit auf Kosten der schaffenden Bürger die Unzufriedenheit bei den zu kurz gekommenen unter der Decke halten, denn genau darin läge die größte Gefahr. Der Rest suhlt sich in Wohlgefallen und hofft, daß schon alles gut geht und die Regierenden haben dafür ihr Wohlfühlprogramm und machen weiter wie gehabt.

  2. Hass und Neid sind allemal entbehrliche Ratgeber

    Den Artikel finde ich gut. Der Autor versucht mE aufzuzeigen, wie komplex und fragil Gesellschaft arbeitet und wie in einer Familie, eins das andere nicht aus den Augen verlieren sollte.

    Neid und Hass steigern die eigene Unzufriedenheit, rauben einem den Appetit, Schlaf, verzerren die Realität, trüben den Blick.

    Reiche und Andersmeinende werden wir immer unter uns haben; dagegen ist nichts einzuwenden, gleichviel ob verdient oder ererbt oder gänzlich unverdient. Hingegen, wenn Destabilisierung und Armut und daraus folgende erbärmliche Abhängigkeiten staatlich gefördert/etabliert werden, dann bedürfte es des gesellschaftlichen Stopps. (Insbesondere denke ich hier an die US-Blöddenk-Fabriken und deren europäischen politischen Vollzugsorgane).

    Es macht Sinn, liegt das Gewaltmonopol (Gerichtsbarkeit, Exekutive, Legislative) beim Staat und nicht bei Privaten. Der Staat, als Träger des Gewaltmonopols macht aber nur dann Sinn, wenn er NEUTRAL agiert  und den Unterlegenen im Lebenskampf beisteht. So wie ein Schiedsrichter beim Match, gleichviel woher das Foul kommt oder welcher Partei der Einwurf zusteht. Staatsaufgaben sind Schiedsrichteraufgaben. Und nicht Aufgaben von Wirtschafts- und Parteiinteressen.  Nochmals: Staatsaufgaben sind Schiedsrichteraufgaben.

    Ungeachtet des eigenen beruflichen, wirtschaftlichen, gesellschaftlichen Herkommens, sollten Politiker jenen Kursus durchlaufen, welche Schieds- und Ringrichter zu durchlaufen haben. Ist nämlich der Staat einmal unterminiert von Lobbyisten, Parteiei- und Bankinteressen, … und die »Referees« selbst (bezahlter) Teil dieser Clique, dann hat das Volk die Arschkarte anstatt "Fair play" und "No Racism".

    1. Gut gemeind aber für die Katz !  Niemand kann die amerikanischen Vorstellungen für unsere Zukunft mehr aufhalten . Da die Amis wie wir inzwischen zweifellos wissen auch das letzte Mittel ihre überalles geliebten Waffen einsetzen würden . Daneben sind alle anderen Dinge ,wie das Flüchtlingsproplem , auch wenn sie uns das Leben schwer machen Pinats . Da das Ganze wiedermal vom Abschaum der Menschheit , dem man die Führung überlessen hat , inziniert wird . Eine Dikusion wie und wo das Ganze enden wird dürfte sich wohl erübrigen .

  3. Der IS ist ja kein richtiges Kalifat, sondern im Grunde die Dauer false flag des Westens, der diese Organisation steuert und kommandiert. Wer bemerkt hat, wie diese Leute in allen Ländern der Welt ein- und ausgehen, muss auch bemerkt haben, dass das nicht ohne Geheimdienstunterstützung geht. Und im übrigen sind alle Attentäter immer tot bevor sie reden könnten.

  4. Vollbetreuung für Raubtiere

    Jetzt ist es rausgekommen – dieser Axt-Afghane konnte gar nicht anders handeln, weil sein Freund, ein IS-Terrorist, umgekommen ist und weil "WIR" es versäumt haben, ihm einen persönlichen Beraterstab zur Seite zu stellen, barmte der NDR3 heute abend.

    Mithin : "WIR" sind schuld.

    Die Lösung : Künftig sollen die kleinen Barbaren eine Rundumbetreuung bekommen, 24 Stunden am Tag, damit sie nicht den islamistischen Predigern zum Opfer fallen.

    So der NDR-info – und alle abgebrochenen Akademiker juben bereits, weil sich hier neue Lebenskarrieren eröffnen, aud Steuerzahlers Kosten.

    Auf die Idee, die mörderischen Mullahs am Arsch und Kragen zu packen und 'rauszuschmeißen, ist natürlich niemand gekommen.

    Jetzt müssen wir also nur noch die Chinesen verhaften, wenn sie denn wieder gesund werden, weil sie das zarte Barbarenseelchen allein durch ihre Anwesenheit bis auf's Blut gequält haben.

      1. Sarkasmus reicht bei mir schon lange nicht mehr, deshalb kommentiere ich sowas gar nicht mehr.

        Nur die allerdümmsten Kälber wählen sich ihren Metzger selber…tata…..

    1. Finaler Rettungsschuss

      …für alle 'Irritierten', die sich zu uns Ungläubigen erst verlaufen, dann durchfüttern lassen haben und sich nun nach 72 Jungfrauen sehnen!!! Im Gegensatz zur erfolgsunsicheren langwierigen Therapie hilft 'full metall jacket' sofort! …und kostet weniger als 1€.

      Gibt's noch keine Einschreibelisten? …vielleicht als App… für Smartphones? Eintragen, Standort per GPS übernehmen, bestätigen, paar Minuten warten bis das SEK eintrifft – FERTIG!   

  5. Das ist erst der Anfang und es wird noch viel schlimmer werden. Da das Volk von Ignoranten durchzogen ist, wird sich so schnell nichts ändern. Die spielen lieber Pokemon und betäuben sich mit skurrilen Gutmenschen-Phantasien. Die Lösung wäre ein Generalstreik, aber das wird sowieso nicht passieren. Die meisten Leute sind feige und schauen nurnoch auf sich selber. Das ist der Tod der Gemeinschaft, denn die Islamisten-Spinner halten zusammen. Lieber singend und tanzend in den Abgrung feiern, als sich Sorgen über die Zukunft unserer Kinder zu machen. 

    Ehrlich gesagt verdienent es die Ignoranten, Betrügern, Heuchlern, Duckmäusern, psychotischen Gutmenschen und glücklichen Slaven, wenn sie mal so richtig eins auf den Deckel kriegen!

     

  6. Trotz alledem werden die Gutmenschen so tun, als sei jeder Anschlag nur ein Einzelfall gewesen. Es kommt mir vor als ob eine Massenpsychose um sich greift. Die Probleme werden einfach ausgeblendet und jeder der sie anspricht wird zum Feind erklärt. Das ist bei Ideologien ganz normal. Man erschafft sich ein Luftschloss und schwelgt in der Phantasie. Legt dann jemand Tatsachen auf den Tisch, so ist dieser schuldig und muss bestraft werden (Soviel zur Gutmenschen-Logik). Es ist Wahnsinn was hier abgeht. Ich bezweifle ganz stark, das sich die Probleme noch zivilisiert lösen lassen. Wir befinden uns erst am Anfang der Probleme die noch auf uns alle zukommen werden.
    "Sarkasmus EIN" Aber wichtig ist anzumerken, dass das natürlich alles absolut überhaupt gar nichts mit dem Islam zu tun hat. Die Täter sind alles sehr nette und aufgeschlossene Mitbürger, die das nicht so gemeint haben. Und überhaupt liegt es an den Wutbürgern und die muss man sofort einsperren! Die wollen nämlich Volksabstimmungen machen, diese Antidemokraten!!! "Sarkasmus AUS"

  7. Da ist keine "Expansion des Schlachtfeldes". Das Schlachtfeld war schon immer da. Offensichtlich schon vor mehr als dreißig Jahren mit Abziehen und Kopftreten. Nicht so offensichtlich wurde es vorbereitet mit "Eine Welt" und "Universalen Menschenrechten". Statt "Schlachtfeld" sollte übrigens eher von "Schlachthaus" geredet werden.

    1. Noch zu den Regeln auf dem Schlachtfeld. Da gab es vor über hundert Jahren eine Schlacht Briten vs. Afrikaner. Die Briten siegten. Danach der Oberbrite zum Oberneger: "In der letzten Schlacht haben Sie gewonnen und anschließend alle Gefangenen und alle Zivilisten massakriert. Was denken Sie, was wir jetzt mit Ihnen machen?" Sagt der Oberneger: "Wir haben nach unseren Regeln gehandelt. Und Sie werden nach Ihren Regeln handeln." Die Neger blieben am Leben.

  8. Ursache und Wirkung!

    Eine der fundamentalsten Fehler, damit solche Zustaende flaechendeckend zustande kommen ist jener, dass in unserer vorbehaltlosen, beschissenen Demokratie es gaengig u. Doktrin ist, Parteien die oberste Prioritaet fuer ihre Eigenlegestaltung ihres Eigenlebens einzuraeumen, statt des des Volkes Anliegen.

    Dieser Umstand ist auszuradieren!

    Da dies vom Volke selbst kaum erkannt, bezw. diesem Uebel kein Druck einer Beendigung entgegengebracht wird, gehen die Formeln, die den Zusammenhalt der Gesellschaft staerken, oder gar eine geordnete Umgebung garantieren, reihenweise den Bach hinunter. Es ist ein Abfuss an wichtigen Regeln eines Ueberlebensrezeptes, das permanet missachtet u. sabotiert wird.

    Woooooo kommen Politiker schon her, was ihre Kinderstube, was ist ihre Ausbildung, was ihr Resultat, das sie fuer die Gesellschaft eingebracht haben, bevor sie in die Politikkarriere aufgestiegen waren?

    Mit diesem Gehabe, das derzeit nicht mal ansatzweise angetastet wird, gibt es als Endergebnis eben nur die Hoelle auf Erden. Eine Demokratie ist nicht automatisch gut, besser, das Beste, wenn gerade jeder Ansatz von kritischen Einwaenden sofort in ein schlechtes Image, also die bekannte Ecke mit Negativbehaftung gestellt wird. Was erlaubt es den Befuerworter dessen ueberhapupt eine Diktatur zu installiern, nur damit dieserlei "Demokratie" rundum gegen jede Veraenderung abgeblockt ist.

    Mir soll keiner kommen mit ja aber . . .    Wir hatten beinahe perfekte Umstaende fuer ein Paradies auf Erden. Wir haben diese eingetauscht gegen Visionen eines Goldenen Kalbes, das nie existiert.

  9. Vor allem sieht und hört man wieder einmal nichts von einer Angela Merkel, der Verursacherin der gesamten Misere, die meinte das Asylantengesetz nach ihren Vorstellungen im Alleingang aushebelen und  bestimmen zu können und dabei übersehen hat, daß man es in dieser 'EU' zunehmend mit einer IS Ideologie zu tun bekommt, die als einziges Ziel den Krieg zwischen Muslimen und Nichtmuslimen hat. Auf die Zustände wie in Syrien können wir gerne verzichten, welche inzwischen von den EU-Ländern, die ihre Grenzen für Asylanten geschlossen haben, inzwischen erkannt haben dürften.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.