Warum der Islam für Männer die beste Lösung ist

Was waren denn das noch für Zeiten, als ein Mann noch ein Mann sein durfte und eine Frau noch eine Frau war. Man musste zwar alleine buckeln, die Frau war zu Hause, kümmerte sich dafür aber um das Essen, organisierte den Haushalt und hütete die Kinder. 

Eine Glosse von Uwe Ostertag

Wenn das Essen nicht schmeckte, die Alte keifte, oder das Hemd schlecht gebügelt war, dann konnte man ihr ohne Probleme eine Watschen geben, um sie zu erziehen, und Heute; da nennt man es eheliche Gewalt. Auch wird man dann sogar vor den Kadi gezerrt, nur weil der Alten mal ein Zahn fehlt, oder diese sich am Türrahmen mal die Rippen gebrochen hatte. Im Prinzip kann Man(n) nicht mehr sagen; “meine Frau”, sondern die Frau der Gesellschaft. Auch konnte man damals auf die Sparsamkeit der Alten zählen, so dass man immer eine schwarze Null auf dem Konto hatte. Heute sind doch die Weiber das Non-Plus-Ultra der Geldverschwendung, alle zwei Wochen brauchen sie neue Klamotten, um mit der Mode zu gehen, ständig irgend einen Kosmetikkram, um ihre Falten aus dem Gesicht wegzutünchen. Im Prinzip langt’s doch, wenn sie zu Hause in der geblümten Kittelschürze herumrennt, und ein Kleid für Sonntags zum Kirchgang langt doch auch aus. Man konnte wenigstens noch Abends zur Kneipe gehen, ohne dann das Gekeife anzuhören, wenn man zurückkehrte; Nein, sie war sogar lieb und nett und hatte nicht einmal den Beischlaf verweigert. 

 

Eine schöne Frau ohne Zucht ist wie eine Sau mit einem goldenen Ring durch die Nase.

(Salomos 11,22)

 

Lesen Sie auch:  Wegen LGBT-Lehren: Islamischer Gelehrter sagt, Muslime sollten den Westen verlassen

Aber was machen denn die Frauen von heute, aufgebrezelt stolzieren sie herum, kommen aus Shoppingmeiilen nicht mehr heraus, stürzen für ihren Geltungswahn das Konto in die roten Zahlen, wackeln mit dem Arsch ständig umher, um Besamer anzulocken; als Mann hat man selber doch nichts davon, oder kann ein Mann sagen, dass sich seine Frau für ihn zu Hause hübsch macht, um ihn zu verführen; am Anfang der Ehe ja, aber nach ein paar Jährchen, da muss man sogar nach Sex betteln, oder sie verdirbt Einen den Appetit, indem sie mit Lockenwicklern herumläuft. Um dann notgedrungen Handbetrieb zu machen; dazu muss man wirklich nicht heiraten. Irgendwann geht sie dann auch noch fremd, und man darf nicht einmal murren, weil sie dann mit dem Scheidungsanwalt droht, und dieser den Mann dann erbarmungslos nur noch als Geldmelkkuh für eine Olle abstempelt, welche sich dann lachend die Sexeinheiten von ihrem Lover abholt und noch dabei hämisch grinst, wenn sie mit ihm mein hart erarbeitetes Geld verbrät.  Das Allerschlimmste auch noch, wenn sie das Auto fahren, weil die Weiber viel zu blöd zum Einparken sind, da hat man nicht nur ständig neue Dellen in der Karosserie, sondern man muss auch noch mit einer hohen Haftpflichtversicherung rechnen. 

Loading...

 

Böse Weiber holt der Teufel auf der Mistgabel.

(Wilhelm Busch)


Irgendwie lob ich mir dann den Islam, die Olle rennt nur noch in Einheitsburka herum, dass sie nicht die Begierdeblicke von Männern auf sich zieht, und wenn sie aufsässig ist, die ehelichen pflichten vernachlässigt, oder auch fremd geht, dann schickt man sie einfach auf den Dorfplatz, wo die anderen Weiber sie steinigen. Die immensen Kosten für das Familiengericht wegen der Scheidung sind gespart, dagegen klingen die Preise für die Beerdigung wie ein Schnäppchen. Und wenn dann die Beerdigung vorbei ist, dann holt man sich eine neue Frau, da bekommt man für einen Apfel und Ei eine gute Gebrauchte.

Lesen Sie auch:  Wegen LGBT-Lehren: Islamischer Gelehrter sagt, Muslime sollten den Westen verlassen

 

Eine tüchtige Frau ist ihres Mannes Krone; aber eine schandbare ist wie Eiter in seinem Gebein.

(Salomos 12,4)

Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

17 Kommentare

  1. Das Leben ist manchmal noch verrückter. Ich kenne einen deutschen Richter, der seine Frau immer politisch korrekt und vulgär-feministisch einwandfrei behandelt hat, bis sie ihn mit den Töchtern sitzen ließ, um mit einem islamistischen Wanderprediger durchzubrennen.

  2. Als ich vor über 30 Jahren einen Arbeitskollegen fragte, warum er eine Türkin geheiratet hat, da meinte der: Was Besseres konnte mir doch gar nicht passieren. Meine türkische Frau kann ich anschreien, beleidigen, schlagen und vergewaltigen! – Welche deutsche Frau wäre dazu bereit?" – Und dabei hatte sich der oberlinke Obersozi noch eine ausgesprochen hübsche Museline geangelt! 

  3. Heute kann ich nicht lachen

    Noch nicht mal grinsen

    Männer konnten – damals – auch Männer sein, ohne ihre Frauen gegen die Wand zu klatschen.

    Noch damaliger, bei Odin und Thor : Zu deren Zeiten waren sie geachtete Gefährtinnen, wie ein südländischer Chronist ungläubig erschüttert vermerkte.

    Vorwärts, Kameraden, wir müssen zurück!

  4. Mich überkommt langsam aber sicher das Gefühl, daß im Namen einer Satire ganz spielerisch und ohne zu erwartende Gegenwehr gewisse Inhalte ins Kollektiv transportiert werden sollen, die sonst auf Ablehnung stoßen würden. So wie der Kommunismus nicht die Antwort auf den Kapitalismus ist, so ist der Islam bei gott nicht die Lösung für Genderwahnsinn und  die übertriebenen Auswüchse der Emanzipation! Bei einer so gearteten Satire bleiben Suggestionen zurück, die ohne weitere kritische Auseinandersetzung in einem selbst genau das Gegenteil der gewollten Intention im Unbewußten speichern, denn hier wird der Islam  durchgehend positiv besetzt und interpretiert und seine mit der westlichen Gesellschaftlich inkompatible Grundauffassung bewußt in der Satire heruntergespielt. 

    1. Da gibt es viele falsche Vorstellungen. Wenn ich mir den massiven Bartwuchs etlicher Moslemdamen anschaue, dann halte ich es durchaus für möglich, daß es auch ganz heftig andersherum gehen kann. Nur daß darüber nicht so gern phantasiert wird.

  5. Tja, in mir würde das ein schlechtes Gewissen oder ungutes Gefühl auslösen wenn ich alle Rechte und Möglichkeiten hätte und meine Partnerin nur die Möglichkeit, ein günstiger Haussklave zu sein. Glücklicher wäre ich damit bestimmt nicht. Nur mit einer Partnerin auf Augenhöhe kann es wirklich funken zwischen 2 Menschen.

  6. Das mit dem Einparken stimmt nicht ganz; Ich kenne auch einige Männer da sieht jedes neue Auto nach wenigen Monaten aus als wie wenn man damit ständig im
    Steinbruch unterwegs gewesen wäre. Kratzer, Beulen, versiffter Innenraum…..

    Das Problem an der Misere ist das die Weiber nicht mehr wissen wohin sie gehören. Arschwackeln tun mittlerweile die wenigsten, der Genderblödsinn hat aus ihnen zwitter gemacht. Muslimas bewegen sich wenigstens noch weiblich, auch wenn ich dieser Sekte sonst nichts ab kann.

    Anosnten, gute Satire.

  7. Eigentlich die Idee – die "Willkommenskultur" zur allgemeinen Kultur ausdehnen, in deren Folge sie dann zur "LEIDkultur" wird. Und dann haben wir die Gender-Fetischisten am Wickel, besonders die hyperaktiven wie Kahane, Roth und Konsorten. Im Ergebnis haben die sich ´ne Fatima-Kutte mit Augenschlitz überzuziehen und gefälligst die Klappe zu halten und zwar unterwürfig. Ansonsten werden die die "LEIDkultur" wohl oder über erfahren müssen am eigenen LEIB. Und bitte keine Beschwerde von den ehemalilgen  Radelsführerinnen und auch kein Mitleid mit ihnen – IHR SELBST WOLLTET ES SO HABEN!

  8. Liebe Leute, die ihr von den "noch weiblichen Frauen" von früheren Zeiten träumt, die "noch wussten, was eine Frau ist".

    Habt ihr jemals offen und ehrlich mit Frauen aus diesen Generationen geredet? Ich mit vielen. In Wahrheit hatten die überhaupt keine eigene Geschlechtlichkeit/Sexualität. Im Bett habe sie sich hingelegt und gehofft, dass der Mann möglichst bald wieder von ihnen ablässt.

     

  9. Der Autor sollte lieber weltliche Sprüche zur Verfügung stellen, denn diese Bibelstellen aus Sprüche  – Salamos haben rein gar nichts mit dem eigen, was der Autor zum Ausdruck bringen will.In Sprüche11 geht es um den Verächter, Gottesverächter, der in dieser damligen Welt -Religion mehr als nur "Gottentfremdeter" tituliert wurde. Verächter sind in eine noch höhere Stufe der eigentlichen Verführung einzustufen.

    Wenn man die Verse zuvor in Sprüche 11, 20 – 23 betrachtet, ( geht es um Gerechtigkeit und wer nicht gerecht vor Gott ist = Zorn Gottes). Mal richtig durchlesen, dort wird gesagt, wie eine Frau nicht sein sollte, die einer tüchtigen, frommen und fleissigen Frau gotttreuen Frau gegenüber einer gottlosen Frau gegenüber getellt wird.

    Hier im Artikel werden ja die gottlosen Frauen der Welt angesprochen, die gotttreuen Frauen

    werden und sollten von ihren Männern auf gleicher Augenweide behandelt werden, dann klappst auch mit der Liebe und den Sex auf freiwiliger und gegenseitiger Basis im Verständnis. Leider sieht es aber in der Welt tendierend sehr überkaltend und einfrierend aus! Ja, leider!

    Hinter einem starken Mann, selbstbewußten Mann, steht i m m e r   eine starke Frau, wie wärs denn mit diesem Spruch! Also liebe Männer fangt an positiv zu denken!

      1. Das ist schon klar. Trotzdem weiß man nicht, welche Inhalte unbewußt hängenbleiben. Denn dieses Thema wird so polarisierend diskutiert, unter dem Druck von ideologischen Vorgaben der EU, die nur eine Absicht verfolgen, nämlich die Zerrüttung eigener innerer Wertesysteme.

  10. Eigentlich sollte jedem bekannt sein, dass auch Satire zur Suggerierung dienlich sein kann. Kein Wort geht verloren! Es häufen sich zunehmend satirische Beiträge, da kann man schon rein gar nichts mehr ernst nehmen. Dabei wäre es wünschenswert die Bibel ernster zu nehmen, dann würden nicht so viele Irrläufer in Deutschland – Europa existieren.Das ist es,was der Menschheit fehlt!

  11. Liebe Frauen-darum immer wieder LINKS wählen -besonders toll für EUCH ist GRÜN?

    Grün liebt den ISLAM………..

     

    Und liebe Frauen-IHR seit die Besten auf dieser WELT,die cleversten und überhaupt seit ihr die Weisen von ZION-darum helft IHR EUCH selbst.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.