Sowohl die Visafreiheit für Georgier als auch der mögliche NATO-Beitritt Georgiens stoßen in der Union auf Ablehnung. Die hohe Kriminalitätsrate und Bedenken wegen den Beziehungen zu Russland spielen hierbei eine Rolle.

Von Redaktion/dts

Die Union hat massive Bedenken gegen die geplante EU-Visafreiheit für Georgier. Gegenüber "Bild" erklärten Fachpolitiker von CDU und CSU, das Land soll, anders als von der EU-Kommission geplant, keine Visafreiheit erhalten. Der Grund dafür sei die hohe Kriminalitätsrate unter Georgiern.

Der CDU-Bundestagsabgeordnete und Innenexperte Armin Schuster sagte gegenüber "Bild": "Georgische Asylbewerber sind so stark in die Organisierte Kriminalität verstrickt wie keine andere Ausländergruppe. Eine Visumsfreiheit würde diese Kriminalitätslage nur noch weiter verfestigen." Ziel müsse vielmehr sein, die "Umtriebe georgischer Einbruchsbanden als treibende Kraft bei der Wohnungseinbruchskriminalität in Deutschland zu stoppen", betonte Schuster.

Der CSU-Außenexperte Hans-Peter Uhl erklärte, darüber hinaus, Georgien dürfe weder Visfafreiheit noch eine NATO-Mitgliedschaft erhalten. "Im Augenblick kommt weder eine Visumsfreiheit, noch eine NATO-Mitgliedschaft in Frage. Die Visumsfreiheit würde nur zu mehr unkontrollierter Einreise, mehr Asylmissbrauch und mehr Verbrechen führen. Bei einer NATO-Mitgliedschaft droht uns eine weitere Verschärfung des Konflikts mit Russland", sagt Uhl gegenüber "Bild".

Laut dem Bundeskriminalamt (BKA) steckt hinter den meisten Einbruchs-Serien in Deutschland die georgische Mafia. Nach dem Bekanntwerden des Anstiegs der Wohnungseinbruchsdiebstähle in Deutschland warnte zuletzt der Bund der Kriminalbeamten (BDK) in "Bild", dass die georgische Mafia für große Teile der 167.000 Einbrüche in Deutschland im Jahr 2015 verantwortlich sei.

Loading...

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

9 thoughts on “Unions-Politiker lehnen Visafreiheit für Georgien ab”

  1. Der Freund meiner Schwester ist Justizvollzugsbeamter und ab und zu erzählt er ein paar Stories von seiner Arbeit. Der Laden wo er arbeitet,  ist voll mit Marokkanern, Tunesiern, Algeriern, usw. Die haben in der Regel eine grosse Klappe, aber ansonsten mehr Schiss als Vaterlandsliebe. Es sitzen aber auch ein paar Georgier ein. Und der Freund meiner Schwester sagt ganz deutlich, dass diese ein ganz anderes Kaliber sind. Es gibt eine klare Vorschrift, das keiner der Beamten "allein" die Zellen der Georgier betreten darf. Die sind absolut skrupellos und denen ist im Prinzip alles egal.  Die sind nur auf Gewalt gebürstet und kennen nichts anderes. Wenn du die Nachts in deinem Haus hast, kannst du nur noch beten.

    1. leider wurden die "an sich" schönen, würdigen menschen innerhalb der letzten 2 jahrzehnte und insbesondere jahre viel zu sehr gehirngewaschen! insofern ist die entscheidung der brd ausnahmsweise richtig. ein paar ng restthirn scheinen noch vorhanden zu sein. 

  2. Frage mich woher die das wissen wollen, dass die Georgier eine so hohe Kriminalitätsrate bei Einbrüchen haben, wenn nur ca. 5 %  aller Einbrüche aufgeklärt werden, also 95% im Dunkeln liegen. Nachts in Tiflis fühle ich mich jedenfalls viel sicherer als in Köln, Frankfurt oder Berlin.

  3. Wer ist Herr Schuster und wer war nochmal Herr Uhl

     

    Ich kann mich Heinz nur anschliessen. Ebenfalls nicht von Höhrensagen……..

     

    BTW Georgien hat, anders als die anderen Anwärter, alle Voraussetzungen zur Visaliberalisierung erfüllt und ist schn heute als Nicht Nato Mitglied einer der wichtigsten und aktivsten Verbündeten der Nato. Der Gewinn für unsere Gesellschaften wäre enorm, die Mär, das aus dem Kreml mehr als Säbelrasseln kommen würde ist Unsinn zumal auch das Eingehen auf Putins Wünsche keinerlei Positives erbracht hat.

    Kurzum. Das in Aussicht gestellte war klar und unmissverständlich. Sind die Voraussetzungen erfüllt, dann bekommt Georgien die Visaliberalisierung. DIe Vorausserzungen sind voll erfüllt, also hat die EU zu liefern, sich an ihre eigenen Werte zu halten und nicht auf ahnungslose Meinungen alter Hinterbänkler endgültig ihre Glaubwürdigkeit zu verlieren

  4. Man muss eine Biometrysche Pass haben um ohne visum einreisen zu dürfen. d.h. der identität vom Person ist vom Anfang an bekannt. – isofern kann der oder die keinen Asyl beantregen. Das Märchen "Bösartige Georgier" der mal "Mutterchen Russland angegrifen gehabt hat" geht weiter…. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.