Türkei zieht Botschafter aus Deutschland ab

Die Armenien-Resolution passt dem "Kalifen von Ankara" überhaupt nicht. Dass aber nicht nur Erdogan diese Denkweise hat, bewiesen auch die türkischen Demonstranten in Deutschland. Deutschland funktioniert auch ganz gut ohne türkischen Botschafter. 

Von Redaktion/dts

Der Botschafter der Türkei, Hüseyin Avni Karslioglu, wird offenbar aus Deutschland abgezogen. Das berichten "Bild" und BZ. Hintergrund sei die Armenien-Resolution, die von SPD, CDU und Grünen in den Bundestag eingebracht wurde. Darin wird das Massaker an Armeniern im Osmanischen Reich als Völkermord eingestuft.

"Allein, dass es dieser Antrag in den Bundestag geschafft hat, ist Grund genug, unseren Botschafter abzuziehen", sagte ein hochrangiger Diplomat den beiden Zeitungen. Bereits am Dienstag hatte sich der neue türkische Ministerpräsident, Binali Yildirim (AKP), in einem Telefonat mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) beschwert, dass diese Resolution "haltlos und ungerecht" sei.

Spread the love
Lesen Sie auch:  US-Kontrolle des Hafens von Alexandroupolis wird nicht dazu beitragen, Griechenland vor der Türkei zu schützen

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...
Loading...

24 Kommentare

  1. Jetzt können sie noch ihre Mitbürger in Deutschland abziehen, dann wäre doch alles ok. Wäre gut vorstellbar, daß wir dann auch allein ganz gut zu recht kämen und außerdem wäre es doch für das Mutterland sehr zum Vorteil mit dem Reimport eigener Landsleute, wo die doch unser Land mit aufgebaut haben und beste Erfahrungen damit haben, wie man seine Heimat für die Zukunft stark machen kann. Dort können sie dann Fähnchen schwenken und jubeln und wir können auch wieder Fähnchen schwenken und Hosianah rufen und alles ist zufrieden.

      1. @Anonymous wieso soll ihm der Alk ausgegangen sein? Ist doch richtig, was er geschrieben hat. Für unsere Wirtschaft werden die meisten keine große Bedeutung haben und außerdem können sie dann gleich mal alle mitnehmen. die in unserem Bundestag hocken.

        Außerdem weiss man nicht, was auf uns noch zu kommt, wenn sich Türken und Kurden in unserem Land so richtig in die Haare kriegen.

    1. Nicht nur du und ich hatten wohl als erstes diesen von dir formulierten Gedanken.
      Sondern auch die hartz4 süchtige alkoholbeziehende Kanzlette. Natürlich andersherum.Gleich blitzartig gestaatet, dass unsere zu uns gehörenden Türken aber uns gehören, oder so ähnlich.Vielleicht gehören wir auch unseren Türken. Naja, es sind halt Türken hier, aber die sind wir selbst. Also wir sind Türken. Jedenfalls Türkenmord geht gar nicht, auch wenn nicht klar ist welches Volk dem Türken gehört. Also alles prima.

  2. Die Gastarbeiter wurden erst geholt, als wir das Wirtschaftswunder schon hatten-, sonst hätten wir sie doch nicht gebraucht. Dass die uns das Wirtschaftswunder gebracht hätten ist also nicht ganz richtig.

  3. Wer raus geht (aus einer Gesprächsrunde o.ä.) muss auch wieder hinein kommen. Mehr fällt mir zu diesem Kinderkram nicht ein. Wahrscheinlich fühlt sich IM Erika allerdings bemüssigt, sich kurzfristig in die Türkei zu begeben und dort einige Milliarden in Aussicht zu stellen, wenn Erdogan wieder mit spielt. Ansonsten wird der niemandem fehlen.

  4. Der neue türk. Ministerpräsident hat die Bundestags-Resolution für "null und nichtig" erklärt!

    Ist das Größenwahn … Großkotzig … oder einfach nur eine Lachnummer?

    Was nimmt sich dieser Kasper heraus? Seit wann hat irgend jemand das Recht, irgend etwas (Resolution oder Gesetz oder was auch immer) aus einem anderen Land für "null und nichtig" zu erklären??? Oder stehen wir hier schon unter türkischer Besatzung?

    Und ausserdem: Die türkischen Fahnenschwenker hier können auch gerne wieder zurück nach Hause gehen, wenn es ihnen in Deutschland nicht gefällt!

    Und übrigens: Mit welchem Recht erlauben unsere Bundes-Merkel und ihre Vasallen dem Erdowahn eigentlich, in Deutschland türkischen Wahlkampf zu betreiben?

    Ich möchte mal erleben was passiert, wenn Merkel in Polen oder auf Mallorca deutschen Wahlkampf (unter dem kleinen oder nicht so kleinen) Rest Deutscher betreibt!

    Sie wäre so schnell "persona non grata", so schnell kannste nicht gucken!

  5. Wozu noch einen türkischen Botschafter? Frau Merkel ist doch da eben mal die bessere "Botschafterin",welche mit Sicherheit öfter türckischen Boden betritt als……na…. könnt Ihr ja mal raten!

  6. Ich habe nichts dagegen, wenn die Türken die hier für Erdogan demonstrieren, auch abziehen und in der Türkei sich für ihre Interressen einbringen. In Deutschland sollte es keine Ausländischen Interressen geben dürfen, die dieses Land in seinen Handeln enschrenkt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.