Deutschland ist im Umbruch, eine sexuelle Revolution ist im Anflug, das Bildungssystem wird runderneuert. Nicht mehr Mathematik, Physik, Fremdsprache oder die deutsche Muttersprache stehen im Vordergrund: NEIN, die sexuelle (Um-)Erziehung unserer Kinder wird zum Hauptfach erhoben.

Von Uwe Ostertag

Die Dekadenz einer überreifen Gesellschaft. Wir schreiben das 21. Jahrhundert. Fast jeder hat ein Smartphone, wir haben schon das Gender-Neusprech inne, es gibt bereits geschlechtsspezifische Toilettenanlagen, wo für jede der 63 sexuellen Neigungen ein spezielles Pissoir in öffentlichen Einrichtungen vorhanden ist, aber irgendetwas fehlt noch.

Die Grünen – Vorreiter der sexuellen Revolution FSK 06

Kleinkinder schon frühzeitig zu sexuellen Handlungen tauglich zu machen, das war schon immer ein Bedürfnis der Grünen. Man orientierte sich vor allem an den islamisch geprägten Ländern, wonach Kinder bereits mit neun Jahren zu ehelichen Pflichten herangezogen werden (Verlobung bereits mit sechs Jahren, wie beim Propheten Mohammed). Im internationalen Vergleich sind die Deutschen dagegen Spätzünder und hinken um Generationen hinter der sexuellen Evolution arabisch geprägter Gesellschaften hinterher. Vor allem Menschenrechtsaktivist und sexueller Pionier von Bündnis90/DieGrünen, Volker Beck, hatte oftmals im Bundestag reklamiert, dass Deutschland in der sexuellen Entwicklungsstufe enormen Nachholbedarf habe. Man bedenke, Mädchen werden in manchen arabischen Ländern bereits mit neun Jahren in den Stand der Ehe eingeführt.

Deutschland darf kein Volk „von Gestern“ sein, darf sich nicht mehr dem gesellschaftlichen Fortschritt verschließen. Bislang war ja alles verboten, deswegen mussten viele Deutsche extra nach Thailand fliegen, um den vorsinflutlichen Verhältnissen Deutschlands wenigstens für drei Wochen zu entfliehen. Auf so einer Studienreise holt man sich die Praxis, um dann eines Tages selbst den eigenen Kindern die frühsexuelle Aufklärung zu vermitteln, welche leider nach dem antiquierten Pädophilieparagraphen der prüden deutschen Strafgesetzordnung verboten ist.

Volker Beck (Grüne) und Sebastian Edathy (SPD) hatten bereits gemeinsam mehrere Dienstreisen in arabische Länder unternommen, um dann als Regierungsberater beim Fall der Sexuntergrenze zur Verfügung zu stehen, behaupten Insider. Auch der Bildungsministerin Johanna Wanka sollten die praktischen Erfahrungen von Beck und Edathy sehr nützlich sein.

Loading...

Ohne Islam kein sexueller Fortschritt

Jetzt, wo die Zuwanderung nach Deutschland aus den islamischen Ländern immer stärker wird, versuchen sowohl die Grünen, als auch die Sozialdemokraten diesem Rechenschaft zu tragen, indem man in den Schulen Sexualkundeunterricht NEU einführt. Es geht um frühkindlich-sexuelle Erziehung, damit die Kinder bereits im Grundschulalter auf den Ernst des Lebens vorbereitet sind. Bundesländer wie Nordrhein Westfalen und Baden Württemberg sind in der schulischen Bildung den eher konservativen Ländern, wie Sachsen und Bayern weit voraus. Dort werden die Kinder schon in der Vorschule sexuell erzogen, damit diese sich auch früher sexuell orientieren können. Das kommt bei den Muslimen sehr gut an.

Alle nur erdenklichen Stellungen, Anal- bzw. Oralverkehr: all dies wird den Kindern bereits in der Grundschule mitgegeben. Dies alles dient nur der Vorbereitung auf das künftige Leben und hilft den Kinder herauszufinden, in welche Richtung sie sich orienteren möchten. Denn nicht immer ist man das, wovon man glaubt was man ist. Die Bildungsminster beider Länder erhoffen sich durch die Frühsexualiserung mehrere Effekte: Mehr Sex zwischen Erwachsenen und Kindern, ganz nach Vorbild der muslimischen Bevölkerung, mehr Offenheit dem Thema gegnüber in der deutschen, leider rückständigen Gesellschaft und auch ein verbessertes Ranking in den näcshten PISA-Studien. 

Sollen wir weiterhin der Prüderie à la Bayern folgen oder doch fortschrittlich und modern wie die Grünen denken? Es wird aber sehr schwer, über unseren eigenen Schatten zu springen. Es ist doch wie bei den Computern: Anfangs wurden sie als Teufelswerk dämonisiert und heute hat jeder einen zu Hause. 

Achtung Satire!

Wenn ihnen dieser Artikel gefallen hat, können sie uns mit einer Spende (hier) unterstützen. Es besteht auch die Möglichkeit das neue ePaper oder ein eBook im Shop (hier) käuflich zu erwerben. 

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

7 thoughts on “Sex wird den Kindern schon in die Wiege gelegt”

  1. Ja, das ist schon lange im Gange. Es wird alles getan, um die in der Natur vorgesehene Reifung der Seele und des Charakters zu torpedieren und Menschen ohne geistiges Zentrum zu züchten, die in ihrer persönlichen Peripherie marionettenhafter Abhängigkeit als willige Sklaven den kommenden globalen Potentaten dienen. Die kreative Kraft der Sexualität, und das hat jetzt nichts mit Moralisieren zu tun, wird zerstreut und als potentielle gerichtete Macht in Form eines Erwachens gegen die Unterdrückung unterminiert. Die Chance, gewisser Kreise sich aus diesem zukünftigen Pool zu bedienen, scheint ein angenehmer Nebeneffekt zu sein!

  2. Das eigentliche dahinter stehende Problem ist das staatliche Schulsystem, durch diese Dinge erst landesweit indoktriniert werden können.

    Das Bildungssystem gehört nicht in die Hände der Herrschenden. Der Obrigkeitsstaat muss endlich überwunden werden, wenn wir zu wirklich freiheitlichen Gesellschaftsformen kommen wollen.

    Den folgenden Artikel sollte sich mal jeder zu Gemüte führen:

    http://fassadenkratzer.wordpress.com/2013/12/20/das-staatliche-schulsystem-als-relikt-des-obrigkeitsstaates/

     

  3. "Achtung Satire!"

    Bösartiger und verängstigender geht so ein Beitrag wohl kaum. Bitte die Definitionen und Wirkungen von "Satire" und "Propaganda" nachschauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.