Martin Sellner (BA Philosophie) im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt.

Die Einwanderung in Österreich steigt jedes Jahr, während die Geburtenrate der Österreicher niedrig bleibt. Österreicher „ohne Migrationshintergrund“ werden in diesem Land bis spätestens 2050 in der Minderheit sein – in Wien sind sie es jetzt schon. Die Veränderung, die der "Große Austausch" bedeutet, tritt aber schon viel früher ein. Denn die „Mehrheit“, die wir derzeit noch haben, besteht mit der Zeit nur noch aus Pensionisten.

Die Jugend, die immer Zukunft und Politik eines Landes bestimmt, wird schon in kurzer Zeit mehrheitlich durch Fremde ausgetauscht sein. Die Veränderungen, die dieser unumkehrbare, nicht wieder gutzumachende Prozess mit sich bringt, sind nicht abzusehen.

Martin Sellner ist Leiter der identitären Generation in Wien. Im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt spricht er über dieses wahnwitzige soziale Experiment, für das wir keine Erfahrungswerte haben. Denn Niemand weiß, was geschieht, wenn man Europas jahrtausendelang gewachsene Bevölkerungen in wenigen Jahrzehnten gegen junge Männer aus fremden Ländern austauscht…

Mehr Infos auf: http://quer-denken.tv      http://www.identitaere-generation.info/

Besuchen sie auch den Youtube-Kanal von Contra Magazin

3 KOMMENTARE

  1. Was soll schon passieren? Die jungen Männer bemächtigen sich der militärischen Infrastruktur, zwingen die Profis, ihnen zur Hand zu gehen und werden den ganzen Kontinent mit Krieg überziehen. Nach der Ausrottung der autochtonen Bevölkerung bringen sie sich gegenseitig um. Wenn sie in Frankreich schneller sind, dann verdampft Europa ein bißchen früher, denn dort gibt es ja die schönen Nuklearbömbchen.

    Ein Loose-Loose-Spiel auf diesem Kontinent. Die Amerikaner dagegen werden mit wenig eigenem Einsatz gewonnen haben. 

  2. Der C-K-Plan aus dem Jahre 1925 hat schon einmal nicht funktioniert. Er ist je auch sehr tückisch. Erst wird die Bevölkerung entvakuumisiert, um zur frankensteinschen Vermendelung in den deutschen Kaninchenstall gelockt zu werden. Zielvorstellung ist eine stupide 90-IQ-Punkte-Bevölkerung. leicht angebräunt und von der superintelligenten Herrenrasse geführt und angeleitet. Übrigens war dieser Umvolkungsplan einer der Auslöser des Hasses der Nazis gegen die Juden, weil hinter dem C-K-Plan zumindestens das ostamerikanische jüdische Hochbankstertum steckte. Dieser höchstrassistische Perversionsplan ist offensichtlich mit den Infiltrationsereignissen ab Septemer 2015 reaktiviert worden. Nachdem die rechte Hand von Merkel ,der MF Schäuble, sich inhaltlich partiell wörtlich mit dem Plan identifiziert hatte  wird man die  erneute  Wahnsinnsapplikation nicht mehr als Verschwörungsgedöns abtun können. Wenn man überlegt, dass die Diasporazentrale Israel keinen einzigen  Nichtjuden  nach Israel ohne Gentest-aus Liebe zu Israel- in sein Land läßt, Deutschland aus übergeordneten Gesichtspunkten mit Infiltranten zugedeckt werden soll, besteht die Gefahr einer Totalradikalisierung in Deutschland und Europa. Das schlimme dabei ist, dass die Drahtzieher dieses Wahnsinnes die sich Auflehnenden als herzlose Faschisten bezeichnen werden, das ist die altbekannte Melodie. unehrenhaft und ekelig.

  3. Die Identitären wären genau mein Fall, wenn ich jünger wär … .

     

    Gut, dass es noch eine Jugend jenseits der in unseren Bildungseinrichtungen gezüchteten Antifajagend gibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here