Nach Brexit: Juncker auf „Ein Europa, ein Reich, eine Währung“-Trip

Anstatt zu erkennen, dass viele Menschen gar keine "Vertiefung" der EU wollen, zieht Kommissionspräsident Juncker völlig gegenteilige Schlüsse aus dem Brexit – und fordert ein Europa, ein Reich, eine Währung. Wollt ihr den totalen Euro?

Von Marco Maier

Die Briten sind faktisch draußen. Auch wenn das Referendum juristisch gesehen keinen bindenden Charakter hat, so würde eine gegenteilige Entscheidung der Londoner Politkaste wohl eine Revolution hervorrufen. Obwohl die Briten jedoch noch nicht einmal in der Eurozone waren, will EU-Kommissionspräsident nun über einen Trick versuchen, die anderen EU-Mitgliedsländer an Brüssel zu ketten. Denn der Ring mit 12 Sternen, der die europäischen Völker an Brüssel binden soll, war offenbar noch nicht fest genug angezogen.

Nun soll nach dem Willen von Juncker und anderen Kommissionsmitgliedern der "EU mit muliplen Währungen" ein Ende bereitet werden. Das heißt aber auch: Nachdem die bisherigen "Stabilitätskriterien" des Maastrichter Vertrags im Zuge der Wirtschafts- und Finanzkrise ohnehin schon obsolet wurden, dürften diese in Zukunft wohl eine noch weiter untergeordnete Rolle spielen – oder aber für die Etablierung eines neuen EU-Finanzregimes verwendet werden. Immerhin soll der EU-Währungskommissar Valdis Dombrovskis nun auch die Agenden des zurückgetretenen Finanzmarktkommissars Jonathan Hill übernehmen. Das heißt dann auch: Die Finanzmarktregulierung soll stärker auf die europäische Währungsunion ausgerichtet werden.

Junckers Überlegung hat aber auch einen weiteren handfesten Grund, der nicht außer Acht gelassen werden darf: Während es gemäß der Verträge möglich ist aus der EU auszutreten, sehen dies die Verträge zur Währungsunion nicht vor. Einmal im Euro, immer im Euro. Das ist auch mit ein Grund dafür, warum Griechenland noch nicht ausgeschieden ist, obwohl es für alle Seiten deutlich besser wäre. Sollten Länder wie Dänemark, Schweden, Ungarn, Tschechien oder Polen den Euro übernehmen (müssen), könnten etwaige EU-Austrittsbestrebungen damit deutlich erschwert werden. Denn faktisch wären sie dann mit den EU-Ländern in einem Währungsraum, hätten aber faktisch keinen Einfluss mehr auf die Währungspolitik – so wie es zum Beispiel auch mit Ecuador der Fall ist, welches den US-Dollar als offizielle Währung nutzt.

Lesen Sie auch:  Europa und Verteidigungspolitik

Faktisch heißt dies also: Dem Wunsch nach "weniger EU" der EU-Kritiker antwortet Brüssel mit einem "mehr EU". Anstatt den sich langsam ausbreitenden Flächenbrand einzudämmen und mit Löscharbeiten zu antworten, gibt es neuen Brennstoff. Vor allem in den selbstbewussteren Ländern wie Ungarn, Dänemark oder Tschechien könnte dieses neue "Brüsseler Diktat" als Affront aufgefasst werden und die EU-kritischen Kräfte massiv stärken. Damit würde Juncker einerseits eine Abspaltung der ohnehin schon eher auf Unabhängigkeit bedachten Länder provozieren, andererseits jedoch die verbleibenden Staaten enger an Brüssel binden können. So geht es schrittweise in die "Vereinigten Staaten von Europa", bis es keinen Weg zurück mehr gibt und die Brüsseler Eurokraten-Diktatur ihren Endsieg hat.

Loading...

Wenn ihnen dieser Artikel gefallen hat, können sie uns mit einer Spende (hier) unterstützen. Es besteht auch die Möglichkeit das neue ePaper oder ein eBook im Shop (hier) käuflich zu erwerben. 

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

32 Kommentare

  1. Ich will es jetzt mal gewählt ausdrücken…

    Der Juncker ist eine unintelligente Darm-Austrittsöffnung und sollte sich schnellstens hinweg urinieren

    1. Ach der Juncker spinnt die Ideen des Machtwahns der Bilderberger und USrael-Oberclique weiter, weil er nicht anders kann, sich schon gar nicht mehr anpassen kann an neue Entwicklungsrichtungen. Dazu fehlt ihm der Zwirn im Hirn und auch der Mumm, den er noch nie hatte. So ploddert er immer wieder den alten Brunz von gestern der Macht-Wahnsinnigen müde und abgehalftert weiter nach – dies obwohl sich schon längst das EU-Betrugssystem nicht nur bei den Briten, sondern auch in anderen EU-Gründerländern in das Bewusstsein der Bevölkerungen eingenistet hat.

      Wohl noch nie stand die britische Bevölkerung den Bevölkerungen des kontinentalen Europas durch ihre Brexit-Wahl so nahe. Wie Britannien, so hat heute auch Frankreich und auch Italien und Spanien ähnliche Volksproteste. Sie wurden und werden weiterhin nicht ernst genommen. Das Resultat der Brexit-Wahl winkt bedrrohlich für den gesamten EU-Apparat. Frankreich scheint der nächste Austrittskandidat zu werden. Wohl deshalb verschweigt die Mainstream-Presse die gerade abgelaufenen massiven Volksproteste gegen ihre Regierung. Und Juncker erzählt immer weiter und weiter den alten Brunz der Bilderberger.

      Der Anfang vom Ende der EU und des Euros
      http://www.pravda-tv.com/2016/06/der-anfang-vom-ende-der-eu-und-des-euros/

      London: Zehntausende protestieren gegen Erneuerung der Atomwaffen
      http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/02/27/london-zehntausende-protestieren-gegen-erneuerung-der-atomwaffen/

      Groß-Demo gegen Camerons Sparpolitik
      http://kurier.at/politik/ausland/gross-demo-gegen-camerons-sparpolitik/193.356.058

      Französische Bauern buhen Hollande aus – Medien
      http://de.sputniknews.com/panorama/20160227/308129263/frankreich-bauern-hollande-proteste.html

      Frankreich: Hunderttausende protestieren gegen die Regierung
      http://www.gegenfrage.com/frankreich-proteste-arbeitsgesetz/

  2. Denn der Ring mit 12 Sternen, der die europäischen Völker an Brüssel binden soll, war offenbar noch nicht fest genug angezogen.

    ——–

    Der Sternenkranz mit den 12 Sternen in der EUdSSR Flagge symbolisiert bekanntermaßen die 12 Stämme Israels und ist die Folge eines Gelübtes:

    https://www.youtube.com/watch?v=E8Iy5ASL1x4

    Was soll uns das sagen?

    Es darf mal wieder geraten werden!

     

     

    1. Nachtrag:

      Es ist klar, dass die in Panik geratenen und nicht von der Bevölkerung legitimierten, parasitären EUdSSR-Bonzen jetzt die Schlagezahl erhöhen, um aus der EU endgültig die wiederauferstandene Sowjetunion zu schmieden.

      Ob das gelingt, steht allerdings nach dem Brits Austritt in den berühmten Sternen.

      In einem bemerkenswerten Artikel in der Welt, rechnet der Europakorrespondent, Dirk Schümer, mit der EU und insbesondere mit Merkel ab:

      Die Briten haben auch Merkels Alleingänge abgewählt

      Großbritannien verlässt die EU, weil eine Mehrheit das Versagen der Gemeinschaft nicht mehr hinnehmen will. Dazu hat die Kanzlerin mit ihren Alleingängen bei den Flüchtlingen maßgeblich beigetragen.

      http://www.welt.de/debatte/kommentare/article156541722/Die-Briten-haben-auch-Merkels-Alleingaenge-abgewaehlt.html

      Bemerkenswert insofern, als das Flagschiff des Axel Springer Verlags bislang Merkel und auch die EU Politik bedingslos unterstützt hat.

       

  3. Merkel,Hollande und Martin Schulz und neuerdings Schäuble sind auf C-K-Trip umgarnt von Währung, Schengen,Dublin III   und  EUDSSR-Kommission. Mehr haben sie nicht im Kopf. Der hochgeborene Cameron und USrael  haben positiv Kenntnis von diesen Teufeleien und haben sich von der EU rechtzeitig  mittels eines Plebiszits verabschiedet.

    1. Willy Wimmer:

      Die von Regierenden propagierte »Vertiefung der EU« und »ein Europa der zwei Geschwindigkeiten« sind doch die wesentlichen Ursachen für den Spaltpilz, der Europa ergriffen hat. Warum will man den »Vaterländern« des großen Europäers Charles de Gaulle in EU-Europa keine Zukunft mehr geben? Es ist doch für jeden eigentlich mit den Händen zu greifen, dass ohne einen funktionierenden Nationalstaat »Demokratie« nicht machbar ist. Warum haben sich denn mächtige Interessengruppen »Brüssels« bemächtigt?

      The Battle of Brexit

      http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/willy-wimmer/willy-wimmer-the-battle-of-brexit.html

      1. @DvB  Ich bleibe dabei, dass Merkel, Martin Schulz, Hollande etc als dolose Werkzeuge die Konstellation EU für den Untergang Europas brauchen und  von USrael gesteuert sind. Grüßbritannien paßt wegen der uralten Beziehungen zu USrael nicht in das Untergangsszenario und  hat sich-mit oder ohne Manipulation-deshalb auch verabschiedet.Dabei geht es im Gegensatz zu anderen EU-Staaten hieer nicht um Ködergeld.  So hintertücksch wie Hochgeborene denken und handeln können, kann sich daas ein Deutscher gar nicht vorstellen. Sie sind Auserkorende!!!!

  4. Diese Leute sind einfach nur krank im Hirn. In einer normal funktionierenden europäischen Gesellschaft wären sie schon lange im Gefängnis oder einer forensischen Psychatrie! Einfach deshalb, weil eine mikroskopisch kleine Gruppe von politischen Profilierungsneurotikern glauben, hunderte Millionen Menschen dransalieren zu dürfen! Insofern hat Gauck unabsichtlich recht. Nicht die Eliten sind das Problem, sondern die Bevölkerungen. Auch wenn er es ganz anders gemeint hat! Denn sie lassen es sich wie dressierte ZIrkustiere über sich ergehen!

  5. Jetzt können die EU-heinis nicht anders als radikal nach vorwärts preschen. Denn anders ist diese Drecksunion nicht mehr zu halten

    Wahrlich das britische Volk hat uns nen riesengroßen Gefallen getan 🙂

  6. Werfen wir einen weiteren, noch globaleren Blick auf die internationalen Märkte. Einer meiner langjährig bewährten Grundsätze in Bezug auf Recht und Steuern ist die intelligente Aussage Johann Wolfgang von Goethe: „Wer sich den Gesetzen nicht beugen will, muss die Gegend verlassen, in der diese gelten“. Sein Ratschlag hat nichts an seiner Bedeutung verloren. Im Gegenteil. Menschen und auch Unternehmen gehen heutzutage dorthin, wo sie die besten Rahmenbedingungen vorfinden.

  7. Übrigens würde ich gern mal wissen ob es beim Donauinselfest irgendwelche sexuellen Übergriffe oder so gab

    Also Contra gib mal Info ey o.o

  8. ……….steck dir deine Drecks EU-Diktatur in den Allerwertesten……………..

    Die EU ist eine Konzerndiktatur, in dem die ganze Politik nur zum Wohle der Konzerne ausgerichtet ist, am meisten für die Grossbanken. 
    Von der sogenannten Globalisierung und dem Freihandel profitieren nur die Grosskonzerne.
    Ihr Ziel ist es sich selber als "die Guten" hinzustellen, ihre Eroberungen und Kriege als etwas gutes zu verkaufen. Leider fallen die meisten naiven und leichtgläubigen Menschen darauf rein. Sie sagen Ja zu den Interventionen in fremden Ländern,Hetze gegen Russland, finden die Bombardierung der Zivilbevölkerung als richtig, meinen die Einschränkung der eigenen Rechte, der Überwachung und der Bespitzelung wäre in Ordnung, denn die "Sicherheit" und der "Schutz" wären es wert, die eigene Freiheit aufzugeben.
    Die Menschheit ist zu einer manipulierbaren Masse verkommen, die alles schluckt was man ihr auftischt, die jeden der das nicht mitmacht und Kritik an den Zuständen übt, als Aussätzigen, als Verschwörungspinner und sogar als Terroristen bezeichnet. 
    Die welche versuchen aufzuklären und aufzuwecken, sind die Feinde der Gesellschaft. Denn das teuflische an den Vertretern der Nazi-Ideologie ist es, sie haben es geschafft die Dissidenten, diejenigen die ihre Machenschaften durchschauen und Widerstand leisten, als Rechtsextreme hinzustellen. Wer für den Frieden und gegen Krieg sich einsetzt, wird von den Medien als Nazi beschimpft. Dabei ist gegen Krieg zu sein eher eine linke Position. Aber sie stellen alles auf den Kopf, verdrehen die Tatsachen, lügen und betrügen was das Zeug hält.
    Schauen wir uns an wer die EU überhaupt in die Wege geleitet hat. Es waren Nazis. Es war die Bilderberg-Gruppe, die sich damit rühmt, die EU und den Euro beschlossen zu haben. Die Bilderberg-Gruppe ist aber eine faschistische Organisation mit Nazi-Wurzeln, Nazi-Führung und Nazi-Ideologie. Das sind die waren Nazi,s, nicht der Mensch der auf die Strasse geht, nicht der Rentner der im Müll wühlt, nicht die Kinder von der Suppenküche, nicht der Arbeiter der tag täglich für dieses verbrecherische System arbeiten geht, die waren Nazi,s sitzen in der politik, in der Wirtschaft, in den Banken und Konzernen, daher muss diese EU Diktatur verschwinden und mit Ihr alle Helfer und Handlanger, Es ist höchste Zeit.

  9. Adolf Hitler war sein Vorbild "Ein Volk, einReich, ein Führer".

    @ Edward , soviel bekannt ist, nein, da dürften zuviele Jungs aus dem Umland dafür sorgen, dass keine Islam-Sexstrolche antanzen. DIe können sich in ihrer nachbarschtlichen Moschee am Bruckhaufen in den Allerwertesten befriedigen.Immerhin sind auch die Zigeuner im FKK Gelände mit ihren Schweinebratvorrichtungen aktiv, da gibt es für den Islam keinen Auftrag.

  10. Das Problem in dieser 'EU' sind nicht die Exit Bewegungen, sondern ihre Führung u.a. durch eine Angela Merkel und eines Jean Claude Junckers mit ihren Macht- und Gleichschaltungsticks, welches schon einmal von 1933 bis 1945, mit dem Ziel der Verstaatlichung nicht nur eines Großdeutschlands, sonden gleich eines Großeuropas schief lief. Wenn schon ein Europa, dann nur in der Form einer Wirtschaftsgemeinschaft, ohne eine machtgeile und abwartende, nägelkauende Führung, die nur von einer nach Geld und Macht grapschenden Manie befallen ist und kriegslüstern nicht einmal vor militärischen Auseinandersetzungen zurückschreckt.

  11. Juncker einer derjenigen der die EU zu das gemacht hat, was sie ist (EU der Eliten, BANKEN und Großkonzerne) – sollte schnellstens mit Merkel ,Schulz und Draghi abtreten müssen.

    Und Europa braucht alles andere als eine Währung wie der Teuro der nämlich nur dazu beträgt die EU Völker auszuplündern.

     

  12. Juncker, der gerne mal zu tief ins Glas schaut,hat den Schuß immer noch nicht gehört: Die EU Bürger wollen nicht MEHR sie wollen WENIGER Brüssel !!!

    Sie wollen auch NICHT die Einheitswährung : TEURO ! Der nämlich fast allen EU Bürgern nur geschadet hat.

  13. Nachtrag: Das einzige was BRÜSSEL machen muß ist : DIE SCHLIESSUNG ALLER EU AUSSENGRENZEN !!!! Ansonsten haben sie die Klappe zuhalten, denn jedes EU Land kann selbst entscheiden, was gut oder schlecht für ihr Land ist !!!!

  14. Der Brexit wird nicht kommen. Das war eine Leutevera….e, die den selbsternannenten EU-Diktatoren zunächst auf die Füße gefallen ist. Daher die Schnappatmung nebst Panikattacken. Jetzt arbeitet man aber bereits am Plan B. Daher wird GB "vorerst" keine Austrittsersuchen stellen. In den Westpropagandapamphleten liest man bereits genug über mögliche Hintertüren. Am Schluss wird cameron wahrscheinlich seinen Rücktritt als voreilig zurückziehen. Ausschließen möchte ich in unserer Postdemakratie made in Berlin und Brüssel mittlerweile gar nichts mehr.

  15. EU Fahnen- Junker in den Wahnvorstellungen seines Deliriums noch gestuetzt von all denen die nichts koennen und die niemand mag.

    Alkoholprobleme gehen uns alle an, wenn es Europa bedroht , weil machtgierige Gockel blind und taub fuer die Interessen der Bevoelkerung und Natur uns mit ihrem Verordnungsirrsinn von ca 945.000 in teilweise 40-igster Fassung uns tyrannisieren und den Weg der Konzernherrschaft der grossen Kartelle freimachen.

    Fluechtlingsstroeme, Krieg gegen viele Laender, Gifte in Nahrungsmitteln, Fracking all das wird von Bruessel gefoerdert statt eingedaempft.

    So eine EU braucht kein Mensch.

    Das EU Parlament in Strassborg errichtet im Stile des Turmes zu Babel beginnt sich selbst zu erklaeren.

    Schulz, Oettinger, Junker, Malstroem, und all diese Gesichter sollten neben einem Drogentest, einem Test fuer geistige Zurechnungsfaehigkeit, einer Qualifikation vor allem eines einreichen. Ihren Ruecktritt.

    Geht. ALLE.

     

  16. In dem Eutiner Schloß, der Herkunft von Katharina der Großen ist die EU Flagge (blau mit zwölf goldenen ringförmig angeordneten Sternen) in einem historischen Bild abgebildet. Es ist mehrere hundert Jahre alt sein.

    Die damalige Bedeutung war Flagge Amageddons. Amageddon oder auch Hamargeddon heißt nicht Zerstörung, sondern lediglich Erkenntnis. Das was die Maya (Bedeutung Nicht sein) mit Ihrem Amageddon sagten, war nicht der Weltuntergang, sondern der Beginn der Erkenntnis, der Wechsel von Fisch zu Wassermannzeitalter. Genau der Zeitpunkt an dem die Eliten um ihre Macht kämpfen müssen und wir sehen, daß trotz aller Manipulationen es langsam kritisch wird und kaum eine Bundeskanzlerin, kein Bundespräsident noch grinsend und ungeschützt durch die Städte Deutschlands, Frankreichs, Greichenlands, Italien,… laufen kann.

    "Es fällt den Menschen wie Schuppen von den Augen."

    Weil die Grundschwingung sich von 7,62 Hz auf 13,2 Hz anhebt und auch mit Aluminum in (Zahnpasta, Medikamenten, Farbstoffen in Süßigkeiten, Konservierungsmittel von Frikadellen, Impfpräparaten, Geoing., Frackingfluid,…) und auch zahlreichen Wehselelektromagentishen Feldern wie WLAN, Mobilfunk, Haarp und den Großen Ringen wie Cern, Petra, Desy,… scheint man sich sich dagegen wehren zu können.

    Kein Wunder, daß HF Energiesparbirnen, HF Stromablesegeräte, WLAn Pflicht, Impflicht, Klimaerwärmungswahnsinn als Rechtfertigung von Elektromagnetischen HAARP und Chemiewaffen dient.

    Gauck hatte Recht als er sagte, a die Eliten nicht das Problem seien, sondern das Volk. Das Volk ist das Problem, weil es merkt was hier gespielt wird.

    Hört mal rein woher jemand aus der echten Elite (ehemaliger Finanzminister und Hochbänker) wirklich Angst hat. das sollte jeder einmal gehört haben.

    https://www.youtube.com/watch?v=5jieKbnYhUI

    und was begünstigt das?

    https://www.youtube.com/watch?v=e_94-CH6h-o

  17. Angesichts des derzeitigen Zustandes der EU, können die europäischen Völker sehr froh sein, daß ein großes Land wie Polen eine rechte Regierung hat. Auch die offenkundige Tatsache, daß die Menschen in den ehemaligen Ostländern von den kommunistischen Politikern nicht in der selben Weise mentalitätszerstörend indoktriniert wurden wie jene des Westens stärkt die Widerstandskräfte. Daher sind bei der derzeitigen  zerstörerischen EU Politik, die ehemaligen Ostländer eine Unterstützung für alle die sich gegen diese Politik zur Wehr setzen.

  18. die vereinigten staaten von europa

    sprich der fasischtische einheitstaat war doch schon von anfang an geplant

    die briten kriegen vielleicht noch die kurve

    wenn auch vielleicht mit wirtschaftlichen turbulänzen

    überhaupt man sollte mehr auf die politischen konsequenzen als auf die wirtschaflichen

    blicken

    aber dazu ist wohl die heutige und vor allem die jüngere bevölkerung nicht mehr fähig

    hauptsache brot und spiele

     

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.