Mogherini: „EU bleibt eine fundamentale Macht in der Welt“

Die EU erleidet nach dem Austritt Großbritanniens keinen Machtverlust. Die EU sei in jeder Hinsicht eine fundamentale Macht in der Welt. Diese Einschätzung könnte auch ein fundamentaler Irrtum sein. Mogherini findet Macht anscheinend geil. 

Von Redaktion/dts

Der Austritt Großbritanniens wird nach Ansicht der EU-Außenbeauftragten Federica Mogherini nicht zu einem Machtverlust der Europäischen Union führen. "Die EU ist und bleibt eine fundamentale Macht in der Welt – wirtschaftlich, aber auch in der Entwicklungshilfe, bei der Sicherheit, in der Diplomatie und der Verteidigung", sagte Mogherini der "Süddeutschen Zeitung".

"Großbritannien hat großen Anteil bei der Entwicklungshilfe, der Verteidigung oder auch in der Diplomatie. Aber es ist trotzdem nur ein Staat von 28. 27 bleiben. Die EU bleibt", betonte sie. Großbritannien verliere mehr als die EU. "Es verliert die Möglichkeit, die Entscheidungen einer der zwei, drei größten Mächte der Welt mitzugestalten. Auch das Vereinigte Königreich ist in dieser Welt nur ein mittelgroßes Land", sagte Mogherini.

Für die EU gelte: "Wir müssen uns unserer Stärke und unseres Nutzens bewusst werden. Das Referendum kann dafür ein Weckruf sein." Mogherini forderte nach dem Austrittsreferendum nun nicht nur Interessen der Briten im Blick zu haben.

Es gebe "auch die 440 Millionen EU-Bürger außerhalb Großbritanniens. Sie haben ein Recht auf Klarheit darüber, in welcher EU sie leben: einer EU mit oder ohne Großbritannien?" Nun sei die britische Regierung am Zug. "Nicht die EU hat das Referendum veranstaltet, sondern die britische Regierung. Es ist ihre Sache, wie sie den Willen der Bürger demokratisch umsetzt", sagte Mogherini. Die EU-Außenbeauftragte präsentiert beim EU-Gipfel an diesem Dienstag eine "Globale Strategie", die eine stärkere sicherheitspolitische Rolle der EU fordert.

Loading...
Spread the love
Lesen Sie auch:  Globales Impfprogramm: Britischer Premier trifft sich mit Bill Gates

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

18 Kommentare

  1. Wie einer Schlange, der man auf den Schwanz getreten ist, zischeln sie.

    Sie werden weiter ihr Gift versprühen und gleich einer Würgeschlange die Völker auspressen.

    Bis man dieser Schlange auf den Kopf tritt…denn hier ist sie am verwundbarsten.

  2. Der Hochsitz in Brüssel wird eines Tages das Schicksal teilen, wie einst die Bastille in der französischen Revolution, und viele derer werden das gleiche Ende finden wie damals. Träumt weiter in eurem Schloss, die Zeit ist bald vorbei.

  3. Fundamental? Ja. Aber Macht? Macht über einfache und unbewaffnete Europäer, die sie mit der Flutung von Muslimen aus Afrika verdünnt und vernichtet. Nur, was ist das denn für eine Macht? Das ist eine Macht, die ihre eigenen Grundlagen vernichtet. Gut, auch das ist Macht. Eine hochgradig negative Selbst- Zerstörungswut ist sichtbar geworden. Gegen die Basis, die das alles trägt. das ist alles, was die EU hat. Die Macht sich selbst zu zerstören.

  4. Das ist vergleichbar mit einer Firma, wo der Hauptaktionär seine Anteile von 22% verkauft mit der Begründung, die Firma sei nicht mehr zu retten. Der Aufschrei ist zwangläufig groß, zuerst melden sich die angestellten Schmarotzer und die Firmennutten, die ihre Fälle davon laufen sehen und zu guter letzt der kleine Angestellte und Arbeiter, der seinen Arbeitsplatz zu recht gefährdet sieht und Angst um seine Existenz und seine Famile hat. Als Sanierer vieler Unternehmen weiß ich von was ich rede, denn alles läuft immer nach dem gleichen Strickmuster ab, sowohl in der Politik, alsauch in Unternehmen jeglicher Art. Die Menschheit ist ziemlich verkommen, wobei es auch noch Anständige gibt, die befinden sich leider in der Minderheit. 

  5. Da haben sich die drei Richtigen gefunden: Frederica Mogherini – Rose Gottemoeller – Flintenuschi und zum Schluß auch noch als Auslöser für weitere Aggressionen gegen Rußland Hillary Clinton und  Angela Merkel. Willkommen im Club der Infernalen!

  6. Die EU ist keine Macht, war nie eine Macht und wird auch keine mehr werden!

    Das würdelose Katzbuckeln vor einem Herrn Erdogan und die Kriecherei im Angesicht des großen transatlantischen Bruders, der nur ein Machtwort zu sprechen braucht um die Unwilligen in der EU zur Erhebung von Sanktionen zu zwingen, verdeutlichen das über alle Maßen!

  7. Diese Frau ist gefährlich weil sie tatsächlich einfach nur "Machtgeil " ist. Das ist mir schon des öfteren bei ihren Äußerungen aufgefallen. Solche Menschen gehören sofort aus der EU Politik, entsorgt  ( die rote Karte zeigen und sonstwo hinschicken).

     

    1. :-0 :-0  haha, ich sehe auch immer die gleichen "dracula" Gesichter – Die sind doch alle entfernt miteinander verwandt oder die Klone gehen denen aus. 🙂

      1. Vergleichen Sie mal Helmut Schmidt und Joseph Retinger den Gründer der Bilderberger.

        Vater und Sohn und in Anbetracht er namentlich ungeklärten Vaterschaft durchaus denkbar.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.