In Satira by Uwe Ostertag

Wer sich nicht der staatlichen Kollektivmeinung unterwirft, der muss mit einer Sperrung seines Facebookkontos rechnen. Selbst vor Prominenten-Seiten, wie jene von Tatjana Festerling, "Anonymous", des Kopp-Verlags oder jener des ehemaligen Schweizer Nationalrats Christoph Mörgeli (SVP) macht man nicht halt.

Eine Glosse von Uwe Ostertag

Wir sollten aber auch diese Sperrungen verstehen lernen, denn der Staat will nur eines: Nämlich, dass sämtliche Bürger entweder komplett schweigen, wenn es um staatskritische Angelegenheiten geht. Beziehungsweise geht es darum, sämtlichen Systemkritikern die Kommunikationsbasis zu entziehen, damit diese die anderen Bürger mit ihrer systemkritischen Meinung nicht beeinflussen. Manche mögen dieses als Gesinnungsdiktatur ansehen, als eine Missachtung von Meinungs- und Pressefreiheit, aber wir sollten dieses auch als humanitäre Maßnahme betrachten, um Freiheit und körperliche Unversehrtheit von Freidenkern und Systemkritikern zu garantieren.

Stellen sie sich vor, wir hätten ein brutales autokratisches System, wie einst zu Zeiten des Dritten Reiches, oder wie jetzt in der Türkei und Nordkorea: Diejenigen, welche nicht im Sinne der politischen Direktive posten und kommentieren, würden dann in Gefängnisse oder Umerziehungslager kommen, sich dort einer Folter unterwerfen müssen, deren Familie würde gesellschaftlich gemobbt oder mit Berufsverboten belegt. 

 

Loading...

Würde Facebook im Auftrag von Justiz- und Innenministerium nicht zensieren, dann hätten wir Zustände wie in Nordkorea, der Staat würde uns diese beliebte Kommunikationsebene entziehen.  

Uwe Ostertag

Und aus genau diesen humanitären Gründen will Mark Zuckerberg solche Menschen vor solchen Repressalien schützen, indem er ihnen die Kommunikationsbasis entzieht, damit diese sich nicht ins offene Messer des Staatsschutzes schreiben: Es beruht auf einem Kompromiss, den Justizminister Maas persönlich mit Vertretern von Facebook abgeschlossen hatte, wonach Facebook weiterhin für die Bürger in Deutschland zur Verfügung steht, aber im Gegenzug dafür sorgen muss, dass sämtliche Kritik am Staat auf den Seiten von Facebook verschwinden und die Autoren mit einem Schreibbann versehen werden.

Man einigte sich darauf, dass die  Gütersloher Bertelsmann-Tochter Arvato unter Leitung von Anetta Kahane die Säuberung des Internets übernimmt. Für Frau Kahane spricht ihre jahrzehntelange Erfahrung in der einstigen Diktatur DDR, wo sie bereits mit großen Erfolg Andersdenkende verfolgte, um die staatlich vorgegebene Meinungsreinheit im Sinne des verstorbenen Staatsratsvorsitzenden Erich Honecker zu gewährleisten. 

Demnächst will sich Mark Zuckerberg mit Vertretern aus Korea, China, Saudi Arabien und der Türkei treffen, um nach dem Vorbild Deutschlands diese Internetcommunity schmackhaft zu machen. 

Loading...

33 KOMMENTARE

  1. Wenn Sie "ein brutales autokratisches System, wie einst zu Zeiten des Dritten Reiches" ablehnen, was stört Sie dann überhaupt an den (von Hitler bekämpften) Weltplutokratien? Und was ist mit den tatsächlich brutalen autokratischen Systemen, wie einst zu Zeiten der Antifaschisten Stalin, Mao und Pol Pot, was ist mit der "spanischen Republik" mit ihren wenigstens 775.000 auf grausamste Art abgesschlachteten Opfern, was ist mit der polnischen und tschechischen Besetzung deutscher Gebiete usw. usf.?

  2. Würde Facebook im Auftrag von Justiz- und Innenministerium nicht zensieren, dann hätten wir Zustände wie in Nordkorea, der Staat würde uns diese beliebte Kommunikationsebene entziehen. 

    Das ist Orwellsches "Doppeldenk" in Reinform.

    • @Mark2323,

      waren sie selbst in Nordkorea, und wie lange oder reden sie nur vom Hörensagen aus dem Mainstream?                                                                                                                                 Und ist die beliebteste Kommunikationsebene auch die Sinnhaltigste?

    • Das hat ihm Merkel oder andere deutsche Politiker eingeredet! Die Amerikaner sind meistens nicht aus eigenem Antrieb informiert. So wie der auftritt macht er den Eindruck eines in der Wolle gefärbten Faschisten.

    • @mark2323:

      Nix Doppeldenk, sondern Sarkasmus würde ich das nennen…

       

      @v2consept:

      Man muss also dort gewesen sein, um die Zustände beurteilen zu dürfen, ja? Guuuut… Dann maßen Sie sich bitte zukünftig keinerlei Bemerkungen über die Mondlandung oder die Ursachen, den Verlauf, die Schuldigen oder die Folgen des Weltkriegs an! Es sei denn, Sie waren dabei…

      Linksversiffte Ersatzargumentationen immer wieder… "Sie können das ja gar nicht beurteilen, sie waren ja nicht persönlicher vor Ort…!" 

      Haben Sie stets alles nachgeprüft, worüber Sie sich geäußert haben? Ich glaube nicht…

      Wenn Sie glauben, in NK ist es ja gar nicht so schlimm mit der Verfolgung von Andersdenkenden, dann fahren Sie doch 'mal hin und erzählen dem nächsten Beamten, wie dämlich ihr Kim Yong Sun Il Dongdingdidelei so ist… 

      Oder bleiben Sie noch ein paar Jahre in Schlandistanien, dann hammer's auch hier so schön!

  3. Nicht`s Neues.                                                                                                                               Wer Augen hat, konnte bereits sehen, wer Ohren hatte, bereits hören u. wer noch einen Funken Rest-Instinkt besitzt fühlen, was in der Medienlandschft abgeht und worauf sie zusteuert.

    Die Katze ist damit endgültig aus dem Sack.                                                                            Gutmenschen werden allerdings auch dem noch was Gutes abgewinnen.                                   Ich meinerseits fühle mich bestätigt, warum ich kein Konto bei besagtem Verein eröffnet hatte.

  4. Nicht nur Gesinnungsdiktatur, auch das Ausschnüffeln ist bei Facebook normal. Der Mobile Messenger ist zu njutzen, anbsonsten gibt es keine mobilen Nachrichten mehr auf dem Handy zu lesen. Installiert man das, stimmt man automatisch zu, dass Facebook alle Inhalte des Accounts zu eigenen Zwecken einsieht und nach Belieben nutzt.

    • Kannst den Zwangs-Messenger ganz einfach dadurch umgehen daß du per Firefox oder Google-Chrome Browser auf dein Facebook zu greifst , Lesezeichen setzten und halt ab udn an mal draufgucken.

  5. Mark Zuckerberberg,

    You are an bloody Thwarts and Coward!!!!!!!   DID YOU joint THE BLOODY STASI-CLUB of

    MERKEL…?????????????????

    POOR Mec !!!!!!!

    Piss off !!

    Le clochar qui restera au coute' a toi !!! C'est sur !!!!!

  6. Sind wir jetzt tatsächlich so blöde oder meinen das unsere neuen Beditzer nur . So ungefåhr habe ich mir die Zukunft meiner Kinder vorgestellt in meinen Albträumen die ich neuerdings habe . Als nächstes werden Wahlen verboten . Es könnten ja Parteien gewählt werden die Staatsgefährtent sind . Man möchte sich ja fast bedangken für die Vorsorglichkeit dieser Herrn .  Der Prozentsatz – gefällt mir – wird mit Sicherheit beachtliche Höhen erreichen .

  7. Ich war mal bei dem Fressenbuch, aber seit 2 Jahren nicht mehr. Bringt nichts. Echte Freunde trifft man … aber bestimmt nicht bei FB

  8. »Mark Zuckerberg: Wir stehen zur Gesinnungsdiktatur«

    Wer wird denn eigentlich gezwungen, sich dieser "Fratzenbock-Schleppseite" und seiner "Freunde" "anzuvertrauen"? Ich kann ganz gut ohne diese Lachnummer leben und kriege auch ohne sie die erwünschten Informationen.

    Das ist  wie bei einer Mitgliedschaft in einem Verein oder einer Partei: Man tritt ein, bekommt ein Mitgliedsbuch o.ä., zahlt seinen Beitrag und ist sehr willkommen — solange man ins gewünschte Partei-/Vereinshorn bläst und ansonsten das Maul hält. Spätestens aber dann, wenn mal eine andere Meinung vertreten wird, bemerkt man, daß man sich neben dem kostenpflichtigen Erwerb der Mitgliedschaft auch einen stramm sitzenden Maulkorb anschaffte. Weil ich mir aber keinen solchen anlegen lasse, verzichte ich auf das Partei-/Vereinsbuch, vertrete MEINE Meinung und gönne mir vom ersparten Beitrag was Schönes… Und wenn mir einer ganz dumm kommt, verweise ich nicht auf Goethes Götz, sondern auf Mozarts Kanon-Komposition(en) unter KV 231 (382.)

    • @ N_K

      "Wer wird denn eigentlich gezwungen, sich dieser "Fratzenbock-Schleppseite" und seiner "Freunde" "anzuvertrauen"? "

      Genau so ist es!

      Wenn dieser Unfug *Fratzenbuch* wichtiger ist und damit solchen Figuren wie Zuckerberg erst die geschäftliche Grundlage gelegt wird, aus der heraus er so agieren kann, dann sollte man auch tapfer und ohne zu maulen die Konsequenzen tragen!

      Es nimmt ja auch keiner im Supermarkt stinkende Fische mit, nur weil sie gerade gratis zu haben sind.

      • Exakt das ist der Punkt!

        Es ist der jeweilige User. der seinem "Farmer" und  "Schlächter" die Energie gibt, ihm das Fell über die Ohren zu ziehen. Egal ob Facebook und Konsorten, MSM oder die Politdarsteller. Allesamt wäres sie ohne ihre User NULL und NICHTIG!.

        Allerdings ist auch anzumerken, daß die Zahl derer, die über einen wirklich freien Geist und Willen verfügen, durch gezielte Maßnahmen der "Farmer" und"Schlächter" minimiert werden. Dese negative Konditionierung fängt mittlerweile quasi mit der Geburt an. Und wer von Kind an dem ausgesetzt ist, Eltern hat die bereits destruktiv mitschwingen (must have), dürfte kaum bis gar keine Chance haben diese Perfiderie zu durchblicken. Und wenn. doch Zweifel aufkommen sollten, steht ein illustres Korsett aus allerlei Verpflichtungen zur Disposition, um aufkommenden Zeweifel fix einzudämmen. Man arrangiert sich dann, wird zum Heuchler oder weicht in den inneren Konflikt aus, der einen früher oder später zerreißt.

         

         

         

  9. Irgendwann wird die Internet–Gestapo quantitativ so aufgestockt, arbeiten, verfolgen, verhaften etc. pp, dass jegliche Meinungsfreiheit, inklusive Kritik an der BRD Diktatur als rechtspopulistisch eingestuft wird, selbst wenn die Hälfte davon linksgerichtete Kommentatoren sind. Die Firma BRD, samt ihrer staatlich kontrollierten und gelenkten Medien, hat immer größere Angst, dass sich das alte deutsche Volk bewusstseinserweitert erhebt. Deshalb werden sogenannte Neu-Deutsche (ehemalige Migranten) gesucht, die sich widerspruchslos der US- diktierten BRD Meinung unterordnen mögen und dann brav auf Facebook posten dürfen. Gott sei Dank gibt es Millionen Menschen, die wie ich zu keiner Sekunde im Forum des CIA überwachten Facebooks waren und sind.

     

  10. Als Kommunikationsplatform gibt es ja n u r Facebook auf der Welt. ..

    Dann wechseln halt die Leute die Platform, vielleicht zu einer wo der Server in einem entsprechenden Land steht, wo das offener sieht.

    Wenn die Leute kein Ventil mehr haben, dann explodieren sie. Was ist besser?

    • @ Timo

      "Als Kommunikationsplatform gibt es ja n u r Facebook auf der Welt. .."

      Das ist nicht so.

      VK, die russische Variante, ist (noch) eine gute Alternative mit den selben Funktionen. Darauf haben Heiko und Anetta keinen Zugriff. 😉

  11. Es ist doch sehr einfach, man hat kein Facebookkonto und lässt dadurch Zuckerberg ins Leere laufen.Ich habe  gelesen,daß Facebook bei jungen Leute out sein soll und sie schon längst bei anderen Netzwerken unterwegs wären,da ihre Eltern Facebook benutzen und sie sich nicht mehr ungesört unerhalten könnten.

  12. Diesen Satz muss man sich wirklich auf der Zunge zergehen lassen.

    Würde Facebook im Auftrag von Justiz- und Innenministerium nicht zensieren, dann hätten wir Zustände wie in Nordkorea, der Staat würde uns diese beliebte Kommunikationsebene entziehen.

     😛 Nun…. habt ihr verstanden wer und was ihr alle seid und wie das Spiel läuft?!  🙂

    Macht nen weiten Bogen um die Staatliche Erziehung durch solche Konzerne. Solch Narredein gesteht man Kindern und Jugendlichen zu. Aber nicht gereiften Persönlichkeiten.

  13. Die Frage ist doch, warum sich niemand findet, der unter diesen Bedingungen eifach ein zweites "Facebook" aufmacht.Ja ich weiß, es gibt VK.Com, aber die ist sehr unübersichtlich , finde ich.

    Nun sollte doch wohl gerade eine Frau Kahane wissen, das alle Gesinnungsschnüffelei nichts geholfen hat-es war vorbei irgendwann mit der DDR

  14. Das weiß ich doch schon von Anfang an, deswegen habe ich dort nie ein Acccount eröffnet. NIE! Auch nicht bei Twitter, Youtube u.s.w. Die USA sind eben keine Demokratie und waren auch nie eine. 😉

  15. Die größte Gefahr für Politik und Mächtige -ist das Internet und die weltweite Kommunikation und die den Bürgern durch Beobachten und Zensieren entzogen werden soll.

    Nur durchs Internet erfahren wir Wahrheiten, die aber nicht an die Öffentlichkeit soll.

    Lügenpresse,Staatsfernsehen und Politik kommen immer weniger gegen Nachrichten im Netz an – Nachrichten die uns eigentlich verschwiegen werden sollen.

    Das Volk wird schon immer durch die regierungsnahe Presse manipuliert, dieses wird aber immer schwieriger weil die Menschen sich im Netz austauschen und merken das doch die meisten Menschen der Politik und Presse schon lange nicht mehr Glauben schenken und die verfehlte Merkel Politik immer mehr kritisieren. Diese soll durch Zensuren im Netz unterdrückt werden. KRITIK gegenüber der Merkel Politik ist nicht gerne gesehen, wo Merkel doch seit Jahren immer ein auf "Friede,Freunde, Eierkuchen" gemacht hat und es Deutschland doch angeblich soooo gut geht.

     

     

    • Sobald die Mächtigen nebst ihren Politdarstellern das Internet als wirkliche Gefahr einstufen, legen sie einfach den Schalter um. Ende!

      Das Internet trägt mehr zur Verblödung bei denn zur Aufklärung (auch wenn sie durch das Internet zweifelsfrei sehr befördert wird. Aber diejenigen die sich aufgeklärt fühlen, werden halt an den Pranger der Verschwörungstheoretiker gestellt, ebenso wie die Aufklärer selbst. Halt outlaws, Randfiguren, nicht der Rede wert. Solange das RTL-Verhältnis auch im Internet stimmt. läuft es eben noch, das Internet.

       

  16. Die gefälschten 'Protokolle' lassen grüßen!

    Der 'Auiserwählte' Mark Zückerbert als Oberzensor!

    Wir nähern uns mit Riesenschritten dem 'Orwell Staat' oder aber der 'New Brave World', des Aldous Huxley – je nach Sicht- und Betrachtungsweise.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here