Die Stimmung gegen die Flüchtlinge sei schlimmer als damals bei den Anschlägen auf Flüchtlingsheime in Hoyerswerda, Rostock-Lichtenhagen, Mölln oder Solingen, so der Polizeipräsident Leipzigs. Er selbst würde Hassbriefe und Morddrohungen erhalten.

Von Redaktion/dts

Der Leipziger Polizeipräsident Bernd Merbitz hat seine Einschätzung erneuert, dass in Deutschland derzeit eine Pogromstimmung herrscht. Das Wort Pogrom stehe für Ausschreitungen gegen nationale, religiöse oder ethnische Minderheiten, sagte er dem "Focus". "Mit nichts anderem haben wir es in Deutschland derzeit zu tun! Schon nach den Anschlägen von Hoyerswerda, Rostock-Lichtenhagen, Mölln und Solingen haben wir von Pogromstimmung gesprochen. Heute ist es noch viel schlimmer", so Merbitz.

In diesem Zusammenhang kritisierte er den Umgang maßgeblicher Politiker mit den Ängsten der Bevölkerung. "Die Politik hätte anders auf Pegida reagieren und die Sorgen der Menschen in Bezug auf Flüchtlinge ernst nehmen müssen. Das hat man versäumt. Die Folgen sind jetzt zu sehen: Aus Furcht und Angst wurden Hass und Gewalt." Er selbst erhalte Hassbriefe und Morddrohungen, so Merbitz. "Seit vielen Jahren positioniere ich mich klar gegen Rechtsextremismus. Das passt vielen nicht. Sie verbreiten Unwahrheiten, wollen mich kaputtmachen. Aber ich lasse mir nicht den Mund verbieten."

Auch seine Familie bleibe von den Anfeindungen nicht verschont: "Auf einer rechten Internet-Seite hat man unsere Adresse und das Nummernschild des Autos veröffentlicht. Den Grund dafür muss ich Ihnen nicht erklären." Merbitz will sich trotz der Drohungen weiter zu politischen Themen äußern: "Warum soll ich schweigen, wenn Rechtsextreme Ausländer jagen, sie erniedrigen, ständig Hass schüren?"

Loading...
Loading...

13 KOMMENTARE

  1. Eeeyyyyy! Haaallooooo! Habt ihr Euer Gehirn solange schon ausgeschaltet, ihr Bediensteten? Oder macht etwa Schmiergeld taub-stumm und blind, solange es um Verbrechen durch AUSLÄNDER (denn das sind sie und auch die mit StA DEUTSCH !!!) geht?

  2. Typisch diese Hetze gegen das Volks"pack" durch den recht weit links stehenden Leipziger Polizeipräsidenten, ausgerechnet aus der Stadt, in der die politisch motivierten Straftaten durch Linke bei 90 ! % liegt. Die Leiziger Polizei hat auf der linken Seite noch nie ein Auge gehabt.

     

    • Die Polizei..dein Freund und Helfer.(Lach)

      Gut geschmiert..geht's an die Arbeit.

      Befehle der Dienstherren gehorsamst bedient.

      Man kann nur hoffen das der eine Ausnahme bei der Polizei ist.

  3. Diesen Merbitz habe ich einmal in einer Talkshow gesehen. Unglaublich primitiver, bösartiger Widerling auf Antifa – Niveau. Aber auch für ihn gilt, was auch für seine Freunde und Schützlinge gilt: Sowas verachtet man, Haß hat es nicht verdient.

    Man hasst nicht, so lange man noch gering schätzt, sondern erst, wenn man gleich oder höher schätzt.

    Friedrich Wilhelm Nietzsche

  4. Rostock, Mölln u.a. haben nur sehr indirekt etwas mit der aktuellen Lage zu tun. Auch der Leipziger Polizeipräsident versäumt es, den Bürgern ehrlich ihre eigene Verantwortung für die aktuelle Situation vor Augen zu führen. Denn mit der Wahl des Berliner Vasallenregimes haben wir uns mehrheitlich auch für die Unterstützung des Sanktions- und Destabilisierungskurses unserer überseeischen Hegemonialmacht gegenüber uns selbst, aber insbesondere auch gegen russland-freundliche Staaten des Nahen Ostens entschieden. Insofern tragen wir an der Wahlurne auch die geo-strategische Entvölkerung dieser Länder und unsere eigene Destabilisierung mit. Die von uns hunger-sanktionierten und vertriebenen Flüchtlinge müssen im Gegensatz zu uns auch noch ungefragt die Hauptlasten unserer Politik tragen und sind eigentlich die natürlichen Verbündeten des deutschen Volkes für eine Überwindung dieser Politik. Darüber hätte der Leipziger Polizeipräsident aufklären oder eben besser schweigen sollen.

  5. Der Deutsche ist ein feiger Befehlsempfänger,
    im BRD-Regime schwimmen die Menschen oben, welche sich für die Aufrechterhaltung der Lügen einsetzen. Die Mitläufer, unwissende, feige und naive Menschen, die an den „BRD-Rechtsstaat“ glauben, schwimmen in der Mitte. Und die klugen und mutigen Menschen schwimmen meist ganz unten, weil sie fertig gemacht werden.
    Kein Politiker fuhr im letzten Jahr Busse nach Österreich, um „Flüchtlinge“ abzuholen, das taten Busfahrer.
    Kein Politiker fuhr Bahnen, um „Flüchtlinge“ abzuholen, das taten die Mitarbeiter der Bahn.
    Kein Politiker richtete Turnhallen her, um „Flüchtlinge“ aufzunehmen, das waren ganz normale deutsche Freiwillige.
    Kein Politiker hat auch einen einzigen Deutschen aus den Wohnungen geworfen, das waren gierige deutsche Vermieter oder Behördenmitarbeiter.
    Kein Politiker verbreitet Lügen in Zeitungen, das tun Journalisten.
    Kein Politiker verweigert deutschen Opfern Hilfe, das tun deutsche Polizisten.
    Kein Politiker lässt Kriminelle dauernd auf Wehrlose los, das tun deutsche Richter.
    , u.s.w.
    Mit seinem blinden, duckmäuserischen Gehorsam,haben die Politverbrecher das deutsche Volk dazu gebracht, sich selber zu schaden, bis zum Untergang………….macht nicht,s Hauptsache wir sind tollerant.

     

     

    • Ein gelungener Kommentar, danke dafür!

      Bis auf den einen Punkt: "Kein Politiker verbreitet Lügen in Zeitungen, das tun Journalisten."

      Nein, eigentlich nicht. Eigentlich sind das ja die Drucker, die die Zeitungen drucken – mal technisch betrachtet. Aber Spaß beiseite …

      Die Jounalisten verbreiten nur andauernd die Lügen der Politiker … und lügen selbst kräftig mit. Aber es bleiben trotzdem immer noch die Lügen der Politiker!

  6. Ich hatte die Gelegenheit, diesen Zeitgenossen in einer TalkShow zu erleben. Wenn er nicht seine Polizeiuniform an hätte und seine Goldpickel nicht im Scheinwerfer so glänzten, man hätte denken können, die DDR lebt. Ehrlich, in der ganzen Zeit polderte und agitierte er nur gegen die AfD. Dieser Mann ist untragbar. Er ist nicht um einen Ausgleich bemüht, nein er ist ein Spalter der übelsten Sorte. Aber, dass es Probleme mit der linken Szene in Leipzig Connewitz gibt , die sogar den Staatsfrieden des Landes Sachsen gefährden, darüber kein Wort. Diese Figur ist nur lächerlich.

  7. Das Problem des leipziger Polizeipräsidenten ist das vieler deutscher Linken. Sie können nicht über den eigenen Tellerrand blicken, weltoffen denken, sind provinziell. Wenn er über eine Pogromstimmung in Deutschland spricht, sollte er einmal den Blick nach Grossbritannien richten. Man könnte ihm nur den guten Rat geben über das Schicksal einer jungen EU-freundlichen und hörigen Abgeordneten der Labour Partei nachzudenken, die in diesen Tagen unter tragischen Umständen zu Tode gekommen ist. Eine solche Überlegung könnte sehr heilsam sein, denn zum Glück sind wir in Deutschland (noch) nicht so weit!

  8. Ja, braves Hündchen.
    Und nun hol dir den Paul-Spiegel-Preis!
    Na los, hol ihn dir ein zweites Mal!
    Ja, du bist ein ganz braver!
    Aber pass auf das du nicht dran erstickst deim Herunterschlingen!

  9. In den Asylantenburgen ist keine Pogromstimmung d o r t  finden sie statt! Die deutsche Gesellschaft ist bis zur Selbstzerstörung tolerant und liberal. Daher ist diese Wortspende nichts anderes als eine niederträchtige verleumderische  Pauschalverhetzung die von rechtswegen geandet gehört.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here