Knobloch fordert AfD-Chef Meuthen zu Rücktritt auf

Weil sich Meuthen nicht mit dem Ausschluss eines Stuttgarter AfD-Abgeordneten durchsetzen konnte, der mit Antisemitismus-Vorwürfen konfrontiert ist, fordert Charlotte Knobloch den AfD-Vorsitzenden zum Rücktritt auf.

Von Redaktion/dts

Die Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, Charlotte Knobloch, hat dem Vorsitzenden der AfD, Jörg Meuthen, den Rücktritt nahegelegt. Hintergrund ist, dass sich Meuthen mit seiner Forderung nach einem Ausschluss des wegen Antisemitismus-Vorwürfen in der Kritik stehenden Stuttgarter AfD-Abgeordneten Wolfgang Gedeon nicht durchsetzen konnte. Wenn Meuthen die Gesinnung Gedeons, die innerhalb seiner Fraktion offenbar unterstützt werde, nicht teile, "ist er entweder in der falschen Partei oder als Fraktionschef erbärmlich machtlos", sagte Knobloch dem "Handelsblatt".

"In beiden Fällen sollte er in sich gehen und über Konsequenzen nachdenken." Meuthens vor kurzem in der "Bild"-Zeitung erklärte "Null-Toleranz-Politik gegenüber Antisemitismus" bezeichnete Knobloch als "blutleer und phrasenhaft und offensichtlich entweder realitätsfremd oder verlogen". Die AfD biete vielmehr als "Sammelbecken für Rückwärtsdenker und freiheitsfeindlich Gesinnte natürlich auch glühenden Antisemiten eine geistige und politische Heimat", fügte die frühere Präsidentin des Zentralrats der Juden hinzu. Offenbar sei es weder AfD-Chefin Frauke Petry noch ihrem Ko-Vorsitzenden Meuthen "ein echtes Anliegen sich von diesen Ideologen und ihren Ressentiments glaubhaft zu distanzieren und entsprechende Einstellungen zu bekämpfen". Der Fall Gedeon sei hierfür symptomatisch.

Die AfD-Fraktion im Stuttgarter Landtag war am Dienstag einem Vorschlag Gedeons gefolgt, der angeboten hatte, seine Fraktionszugehörigkeit zunächst ruhen zu lassen. Dadurch will die Fraktion Zeit gewinnen, um die Antisemitismusvorwürfe gegen ihn von drei Gutachtern klären zu lassen. Damit konnte sich Meuthen nur teilweise durchsetzen. Er hatte vor der Fraktionssitzung angekündigt, sein Amt als Vorsitzender niederzulegen, falls nicht die erforderliche Zwei-Drittel-Mehrheit für einen Ausschluss Gedeons stimmen werde. Dieser hatte unter anderem den Holocaust als "gewisse Schandtaten" bezeichnet.

Spread the love
Lesen Sie auch:  Chrupalla: Deutschland gibt "Erpressungsversuchen von Brandstiftern nach"

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

32 Kommentare

    1. Lach..ja bei einem Schönheitswettkampf sollte sie besser zuhause bleiben.

      Wie steht sie eigentlich zur Rassenreinheitslehre Israels..?

      Gibt's da seriöse Aussagen dieser ''Beauty Queen''..??

  1. Die Forderung ist ebenso abstrus wie die Forderung an einen Arzt er solle den Freitod, wählen weil sein Patient verstorben sei.

    Wohlan…

  2. Hallo Frau Knobloch, das sollte eine gute Demokratin ertragen können, wenn aus einem für Sie politisch unbequemen Lager Israel-kritische Stimmen zu hören sind. Sie mögen sich in politische Themen einmischen, doch lassen Sie Ihre Ratschläge und Empfehlungen besser in Richtung Knesset gehen.                                                      

  3. Eigenartig ruhig ist diese Frau und ihre Klientel aber wenn Moslems noch viel krassere Meinungen gegenüber den 

    Unantastbaren äußern !

  4. Bei den meist politisch inszenierten Kesseltreiben im Zusammenhang von Äusserungen handelt es sich sehr oft um an den Haaren herbeigezogene Wortglaubereien und insbesondere bei Antisemitismusvorwürfen sehr oft um semantische Verfälschungen. Juden betreiben Politik, jüdische Politik, oft scharfe gegen Andersdenkende. Daher haben sie sich, in einer demokratischen Gesellschaft ebenso wie alle anderen Politiktreibende, der Kritik  zu stellen.  Kritik an jüdischer Politik ist n i c h t  gleichzusetzen mit einem Pauschalurteil gegen d i e  Semiten!  Die semitische Volksgruppe besteht aus vielen Völkern die verschiedenen Religionen angehören. Rassismusvorwürfe in diesem Zusammenhang sind daher als Verleumdungen einzuordnen. Niemand in der AfD hat irgendeine nationalsozialistische Schuld auf sich geladen, alle waren in dieser Zeit noch nicht geboren. Diese ständigen verlogenen Verhetzungen sind daher zurückzuweisen. Die Verhaltensweisen des Herrn Meuthen sind sowohl politisch fragwürdig und künstlich hochgespielt als auch parteischädigend. 

  5. Wenn es da solche Tendenzen gibt, muss man da natürlich etwas gegen tun, bin ich einverstanden. Was sagt denn Frau Knobloch zur "Politik" Israels? Ist sie damit zufrieden? Sieht sie dort Anzeichen für Faschismus, Unterdrückung, Völkermord? Bitte nehmen Sie doch mal auch zu solchen Sachen Stellung Frau Knobloch. Man hört Sie immer nur grölen, wenn es um Deutschland geht. Israelischen Faschismus scheinen Sie nicht zu veruteilen obwohl er belegt ist. Warum nicht?

    1. Die Amerikaner haben in den letzten 70 Jahren Millionen Tote zu verantworten und unbeschreibliches Elend über sehr sehr viele Menschen gebracht.  An vielen verantwortlichen Stellen saßen und sitzen Juden. Es wäre zielführender für die Humanität und Menschenachtung in der Gegenwart zu kämpfen als mit der Inhumanität der Geschichte Unschuldige politisch und materiell zum eigenen Nutzen auszubeuten.

      1. Die Täuschung und Manipulation der Öffentlichkeit gehört mit zu den Aufgaben der nicht mehr ganz taufrischen Dame, es ist sozusagen ein in deren Kreisen besonders ausgeprägtes Talent.

    2. @obama

      Vorsicht! Kritik an Israel oder Banken ist "sekundärer Antisemitismus". Könn'se googlen. Bei Google erfährt man auch, daß Holocaust eine TV – Seifenoper war. Oder ist.

    3. Die Frau wird von de Palästinensern irgendwann umgelegt oder von einem Bereicherer der gerade bekifft ist. Möchte nicht in drr faltigen Haut stecken.

  6. Könnte die Schabracke bitte ihren Nachnamen ändern

    Ich meine ich liebe Knoblauch und möchte nicht dass es in Verbindung gebracht wird mit sowas

  7. Ha, haa. Hat sie sich wohl gedacht – und promp diktiert. Das heisst, die AfD ist auf dem richtigen Weg. Nix wird daraus Runzelhaufen..

  8. Ich als AfD Wähler, mische mich nicht in die inneren Angelegenheiten des Zentralrats der Juden ein, auf der anderen Seite VERBITTE ich mir jegliche Einmischung, seitens dieser Organisation, in die Zuständigkeiten MEINER Partei !!!

     

    PS. Warum gibt es eigentlich keinen Zentralrat der Deutschen…?

  9. Was diese Dame hier betreibt ist aber esinnungsbruderschaft-Verteufelung  in Reinkultur. Diese Hochgeborenen tragen eine einmalige genetische Perfedie in sich, sie drehen alles um! Wie sähe es denn Frau Kobloch, wenn man ihr persönlich den C-K-Plan anlasten würde, der ganz Europa aus den Angeln zu heben droht, nur weil sie Jüdin ist.Will sie sich denn für die ostamerikanischen  Superhöchstbanker verantworten, deren Spur im Ergebnis mit unzähligen Toten gesät ist??

  10. Versuche es jetzt nochmal mit einem hoffentlich weniger verfänglichen Kommentar. (Habe volles Verständnis für die Zensur: Der Fuchsbau ist ja umstellt. Wieso sollte Contra sich auch wegen unzensierter Fremdkommentare abknallen lassen. Das Kartell wartet ja nur darauf). : Ja, Herr Meuthen sollte dem Rat der Frau Zentral-Rätin folgen. Aber Mutant Meuthen ist Teil der Pluralität der AfD und gemäß Olaf Henkel braucht Herr Meuthen den Job schon alleine aus finanziellen Gründen. Vielleicht könnte Frau Knoblauch, mitsamt Sohnemann Bernd Knobloch, Herrn Meuthen im Falles seines Austritts mit Hilfe der HRE-Gelder kompensieren?

    Anm. d. Red.: Links zu Seiten die Hitler glorifizieren, den Holocaust leugnen und dergleichen, bitte unterlassen. Ich habe den Link entfernt. Danke! (mm)

  11. Ungeheuer – lich, diese moralische Autoritätsanmaßung! Ob die von ihrer "Selbsternannt" Vertretenen diese intoleranten "Einmischungen" wirklich auch alle wollen, ist zu bezweifeln. Kein Mikro ist vor ihr sicher. Erinnert an Claudia Roth, die sich aus den gleichen Gründen ständig für "berufen" wähnt, Statements für alle abgeben zu müssen.

  12. Anm. d. Red.: Links zu Seiten die Hitler glorifizieren, den Holocaust leugnen und dergleichen, bitte unterlassen. Ich habe den Link entfernt. Danke! (mm)

  13. ………..Kritik and Israel oder den Banken ist  sekundärer Antisemitismus, …………ich scheiße drauf,stecjt euch eure political correctness sonst wohin……….

    1. @Ernst Sich da korrekt zu verhalten ist wahnsinnig schwierig. Ich kenne sehr vernünftige und überaus sympathische Israelis, auf die ich nichts kommen lasse. Auf der anderen Seite lastet auf Deutschland und Europa der C-K-Plan und dieser Plan ist nicht nur von C-K , sondern finanziert und mitdurchdacht worden von den ostamerikanischen jüdischen Superhöchstbankers Warburg,Rothschild,Rockefeller und Bernhard Baruch. Wenn man den "Praktischen Idealismus" aus dem Jahre 1925 von A bis Z liest überkommt einem als Europäer schon ein sehr starkes Befremden bezüglich des Judentums, ganz ohne Frage, selbst wenn es möglicherweise "nur" Zionisten gut geheißen haben sollten. Nunmehr ist es so, dass man seine Verwundertheit und Wut nicht einmal laut von sich geben darf, da sich die Nazis grenzenlos über das Werk und den Inhalt erbost haben, wobei man das wieder verstehen kann.Aber dieses Nazi-Verstehen ist schon wieder antisemitisch, verboten, weil es von den Nazis kommt.  Ich persönlich will aber auch keine frankensteinsche Vermendelung der europäischen Rasse mit gefärbten Rassen aus aller Herren Länder, damit ein angebräunter IQ von unter 90 Punkten als Ergebnis dabei rauskommt unt diese dümmliche Neurasse von hochgeborenen Juden dirigiert wird.  Hätte man meinen können, die pervertierte Spinnerei des C-K-Plans sei Vergangenheit, so taucht dieser Wahnsinn, nunmehr aber ganz konkrert ab September 2015  in den Achterreihen von Tsunamiinfiltranten mit ähnlichen Klamotten und Handys wie aus dem Nichts wieder auf. Man tut sich von der Gegenseite keinen Gefallen das alles als Verschwörungsgedöns abzutun, dafür sind die Indizien einfach zu handfest. Und wenn dann Merkel im vorauseilenden Gehorsam-ganz "zufällig"- für die Gedanken dieses Wahnsinns mit der C-K-Medaille 2011 geehrt wird und ihre rechte Hand Schäuble sich vollstinhaltlich mit den Gedankengängen des C-K-Plans in einer bekannten Jornaille identifiziet , dann hört der Spaß langsam auf. USrael und Merkel, Schulz, Hollande, Cameron und wie sie alle heißen können sich blöd stellen, es wird ihnen keiner mehr glauben. Die Verantwortlichen täten sehr gut daran aufzuhören, uns da etwas mit "Flüchtlingen" vorzumachen. Und richtig wütend werden eben viele Menschen in Deutschland,wenn man überlegt, dass die Drahtzieher in ihrem Urland Israel keinen einzigen Nichtjuden ohne positiven Gentest aufnimmt.Ich finde es ist an der Zeit, dass die Juden klipp und klar erklären, dass es aufgrund der Ereignisse mit den Nazis die ewige Erbschuld zwischen Juden und Deutschen gibt und die Deutschen nur noch geduldet werden, wie es vor nicht allzu langer Zeit der mögliche SPD-Vorsitzende Martin Schulz  kund getan hat, um die Existenz Israels abzusichern!

  14. Was lernen wir?

    1. Viel Schmicke macht nicht unbedingt schöner.

    2. Jetzt wissen wir woher das Ozonloch stammt bzw. wer 30% der weltweiten Haarsprays Jahresproduktion abgenommen hat.

    3. "Kult"Ur gemeinde klingt esotherisch und nach merkwürdiger Weltanschauung scheint aber nicht ballerballa zu sein, sonst würde die renomierte Presse darüber nicht berichten.

    4. Knoblauch hilft gegen Vampire und Bärlauch gegen Mundgeruch.

    1. Die Tante gehört auf die Geisterbahn. Habe von Kindern erfahren, daß sie sich nicht mehr gruseln. Nehmt die Knautschlacktasche Knobloch. Eure Kinder werden es danken.

  15. Bei Juden ist die Demokratie fälschlicherweisee außen drauf, innen kocht das Negerblut!

    Juden sind an der Weißwerdung ein Stück zurückgeblieben. Sie hatten erst in der Neuzeit entdeckt, dass es in EUropa was zu holen gibt. Dafür sind die Echtschwarzen etwas direkter, da weiß man gleich woran man ist.

    Je, Rassenunterschiede bleiben nicht verborgen, die NATUR hat dafür gesorgt.

  16. @Inga, dafür gibt es einen noch älteren Plan, diesen Graf Coudenhove Kalergi Plan, welcher die Juden als die neuen Herrscher von Europa vorsieht, wo die Weißen durch Afrikaschwarz zurückgebräunt werden soll und die Weißen aus ihrer Heimat verschwinden müssen. Dide Juden üben sich in dieser Rolle bereits und jüngst wurde auch die AfD schon in Besitz genommen.

  17. Diese jüdische Funktionärin kann doch fordern und erzählen was sie will, dadurch wird es inhaltlich auch nicht besser. Wenn Meuthen sich selbst ins Abseits stellt ist das seine Sache, wie er da raus kommt ebenfalls. Was Gedeon anbelangt, so muß man nur mal sein Buch lesen mit dem Titel: Der grüne Kommunismus und die Diktatur der Minderheiten. Präziser kann man eine Situtation seit den letzten 30 Jahren und auch davor nicht beschreiben. Der Mann hat absolut recht und wie immer paßt es den Linken garnicht, wenn sich jemand mit Intellekt dagegen auflehnt. Was hier analysiert wird ist zu einem großen Teil deckungsgleich mit den Ansichten vieler Deutscher, nur die wagen sich nicht aus der Deckung aus Angst vor Repressalien, denn das ist ja das Spezialgebiet der Mächtigen, Vernichtung durch Entzug wirtschaftlicher Grundlagen, was ja bekanntlich existenzbedrohend ist.

  18. Wer so daher kommt, ekelt sich vor gar nichts.

    Das unterscheidet im Übrigen Mensch und Tier. Das Tier kennt keinen Ekel.

    Alles klar ?

    1. Unser Kater schon…unsere Kühe auch…unser Hund auch…obwohl es auch Scheiß-Hunde gibt – Hunde die Scheiße fressen. Meine Erfahrung ist, dass Tiere sich sehr wohl ekeln und je höher das Viech je offensichtlicher.

      Übrigens sind auch alle Tiere beseelt.

      Auch Frau Knobloch ist beseelt – ob sie das weiß?

      Auch Frau Knobloch ist unsterblich – eine unsterbliche Seele. Alles was sie sich nimmt und herausnimmt und u.U. unverdient ist, wird sie abarbeiten und wieder gut machen müssen. Das Gesetz von Saat und Ernte gilt für alle menschgewordenen Seelen.

      Was sie die letzten 100 Jahre auf die deutschen Menschen gestreut haben, wird Früchte tragen – bittere Früchte, wir Deutsche verbittern mehr "& more".

      Keine Seele lässt am Ende des Tages solche Schindluder treiben.

  19. Meinungs-Freiheit und Souveränität (O-Ton Frauke Petry: Souveränität fängt bei mir im Kopf an) sind Alternativen für Deutschland entgegen der vorherrschenden Zensur und Fremdbestimmung.

    Dr. Gedeon hatte und hat das Recht seine Forschungsergebnisse zu veröffentlichen und zu verteidigen, auch wenn das Ganze der Besatzung mitsamt Bütteln zuwider läuft.

    Die AfD, die ich kennen gelernt habe, wird weder Gedeon noch den Dauer-Meutherer, rauswerfen. Rauswerfen gabs unter Henkel & Luke. Der AfD geht es um die Themen, um die Objekte, und nicht um die Empfindlichkeiten von Personen, um die Subjekte, die je nach Gemütslage kommen und gehen.

    Schon alleine diese Haltung ist relativ zum Kartell ein Unterschied wie Tag und Nacht.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.