Der Erzbischof von Köln, Kardinal Woelki, fordert die Christen dazu auf, nicht mit Pegida oder anderen fremdenfeindlichen Gruppen zu demonstrieren. Woelki gilt als eifriger Verfechter einer Politik der offenen Grenzen in Deutschland.

Von Redaktion/dts

Der Kölner Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki ist besorgt darüber, dass Gruppierungen und Parteien, die Fremdenfeindlichkeit zum Programm erklärt hätten, derzeit viel Zulauf haben: "Wähler, die von sich sagen, dass sie Christen sind, können nicht fremdenfeindlich wählen und sollten nicht mit Pegida oder anderen Gruppen für das Erreichen fremdenfeindlicher Ziele demonstrieren", sagte Woelki im Interview mit dem "Handelsblatt".

Es könne nicht darum gehen, nur irgendein Protestpotenzial zu sammeln. "Es ist dringend notwendig sich im politischen Diskurs mit den Positionen der AfD auseinanderzusetzen, deutlich ihre Defizite aufzuzeigen und vor allem auf ihre mangelnden Lösungsvorschläge hinzuweisen", sagte er.

Als Chef des größten deutschen Bistums Köln hat Woelki eine gewichtige Stimme in der Deutschen Bischofskonferenz. Vehement verteidigt er seit Jahren Zuflucht als Menschenrecht und lehnt jede Form von Fremdenfeindlichkeit entschieden ab.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

38 thoughts on “Kardinal Woelki: Christen sollten nicht mit Pegida demonstrieren”

  1. Woelki gilt als eifriger Verfechter einer Politik der offenen Grenzen in Deutschland.

    Und sorgt sich um die Umsätze im Flüchtilantengeschäft.

    1. Die Kirchen machen immer die schmutzigen Geschäfte des Staates mit.

      Das hat Tradition.

      Wenn man sich diese Weichbirne da oben ansieht..weiss man auch wessen Geistes Kind diese Brüder sind.

      1. Diese Schwarzkittel sind immer noch im MA zu Zeiten des Ablaßhandels!

        Des Steuerzahlers Euro in dem Kasten klingt– die Seele in den Himmel springt!!!

        Und. Wessen Brot ich eß, dessen Lied ich sing!  Allerdings müsste das Lied anders tönen, denn es ist doch das, vom Steuerzahler dem psyeudo – Staat zwangsweise anvertraute, hart verdiente Geld dieser von allen Seiten verteufelten deutschen Patrioten!

  2. Wenn ich nicht mit 18 direkt aus dieser Sekte Namens Christentum ausgetreten wäre, würde ich es heute tun! Religion ist der letzte Dreck, und wird seid Jahrhunderten für die Verdummung und Unterdrückung der Menschen erschaffen und benutzt.

    Religion und diese Vögel haben schon lange Ihre Daseinsberechtigung verwirkt!

    1. Das Christentum ist keine Sekte, die Kirchen sind die Sekten. Und der durchgeknallte Wölki ist Vertreter der katholischen Sekte, die garade dabei ist sich abzuschaffen. Und das ist gut so!

    2. Leider zahlst Du aber als aus diesem Verein Ausgetretener trotzdem für diese Pfaffen. denn sie werden, was eine gabz große sauerei ist, aus dem allgemeinen Steuertopf bezahlt!

      Helmut

  3. Die können leider nicht anders. Wer vom Staat alimentiert wird und riesige Umsätze mit der Asylindustrie erwirtschaftet hat den Blick nur auf sich selbst gerichtet, egal ob Glaubensbrüder umgebracht werden oder die Christen generell im Nahen Osten und anderswo um ihre Rechte gebracht werden. Dieses schändliche Treiben wird unter dem Deckmäntelchen der Nächstenliebe verkauft und richtet sich sogar noch gegen die eigenen Gläubigen und ihre Interessen. Im Prinzip kann man sich nur noch mit Austritt wehren, damit die finanzielle Grundlage entzogen wird. Anders ist diesen Brüdern nicht beizukommen, denn hier wird etwas künstlich zur Norm erklärt, was in früheren Jahrhunderten gerade gegenteilig war.

  4. " Als Chef des größten deutschen Bistums Köln hat Woelki eine gewichtige Stimme in der Deutschen Bischofskonferenz. Vehement verteidigt er seit Jahren Zuflucht als Menschenrecht und lehnt jede Form von Fremdenfeindlichkeit entschieden ab. " – Ääääh, wie war das noch einmal mit den Kreuzzügen? Die "Kirche" bastelt sich ihre "Bibel" immer so hin, wie es gerade nötig ist, gelle? – Sind es nicht alles nur Sekten, die im Gegensatz zu anderen Sekten jedoch Macht erhalten haben (sei es durch das Antike Rom oder sonstwen)?

    1. Bitte aufpassen, die kreuzzüge werden immer gerne als aufhänger gegen uns Christen mit dem Schuldkomplex beladen. Finde leider nicht mehr den Link war wohl bei Kopp-online mal reingestellt, wo sehr gut richtig über die Kreuzzüge berichtet wurde, und diese zur verteidigung gegen das Osmanische Großreichaufbaus ausgeführt wurden. Stellte schon immer eine Gefahr dar. Leider wurde über den Deckmantel der Kirchen/Päpste alles immer mehr unterwandert. Vor allem durch die Vernichtung der Gnostiker und deren Wissen.

  5. Richtig, nur mit den Muslims für die Scharia und den Dschihad und die Jesuiten in Deutschland. Ecrassez l´´infame!!!(Voltaire!!).Diese Kirchen sind dermaßen pervetiert, dass es eine biblische Pflicht ist, diese kriminelle Bande zu verlassen. Das Mittelalter ist zurückgekehrt. Die Lessing´sche Ringparabel hat mit den Gedankenperversionen dieser staatslohnabhängigen Bande nichts zu tun.

    1. Wer so etwas von sich gibt, wurde direkt vom Teufel inspiriert und verkauft alles nun in der Mogelpackung! Die kath. Kirche steinigt sich von oben her selber, so wie sie sich selber aufgestellt hat.

  6. Muslime sind gegen den Papst-, aber Woelki ist für Muslime ! Wer ist also der Anti – Christ. Wer Jesus in den Mund nimmt sollte sich erst einmal für die Hexenverbrennungen entschuldigen. Das geschah  bestimmt nicht im Sinne Jesus. Die Kirche ruft stets nach Jesus, wenn sie ihn benutzen kann.

    1. Wenn Muslime gegen den Papst sind, heisst das noch nicht, dass sie gegen Christus sind, denn sie anerkennen Jesus im Koran als Prophet. Sie sind also gegen den Papst – AntiPapst.

      Wenn ein Artheist gegen Gott ist, dann ist er ein AntiGott und wenn ein Herr Wölki für Muslime ist, dann hat er sich vom christlichen Glaube abgewandt und ist daran interessiert Christen zuverführen.

      Ein Antichrist kommt aus den eigenen Reihen, wie es im 1.Johannes 2, 18-19 steht:

      "Kinder, (wahren Gotteskinder, die Jesus als Herrn angenommen haben) es ist die letzte Stunde! (Fünf vor Zwölf) Und wie ihr gehört habt, dass der Antichrist kommt, so sind nun schon viele Antichristen gekommen, daran erkennen wir, dass es die letzte Stunde ist. Sie sind von uns, – zur Wiederholung – von u n s ausgegangen, aber sie waren nicht von uns. Denn wenn sie von uns gewesen wären, so wären sie ja bei u n s geblieben; aber es sollte offenbar werden, dass sie nicht von uns sind.

      Also schenken wir mal dem Wölki nicht so viel Aufmerksamkeit, sondern hoffen, dass er zur Busse kommt.

      1. Aber der Papst hat sich auch mit dem Islam verbündet.Insoweit geht es nicht nur um diesen Neurotoker, sondern um  das Christentum, das sich selbst aufgibt.

  7. Als Katholik frage ich mich manchmal, ob es besonders aufsässig oder ungehorsam ist, seine Eminenz Rainer Maria Woelki, daran zu erinnern, dass ein (katholischer) Christ laut Kirchenlehre eine ganze Reihe von Pflichten hat. Angefangen mit dem regelmässigen sonntäglichen Besuch der heiligen Messe, mit einem voraugegangenen umfassenden Beichtsakrament, das an den Voraussetzungen Schuldbekenntnis, Reue, Wille zur Umkehr, Busse und Wiedergutmachung geknüpft ist, er sollte Ehebruch (also auch ausser-und Vorehelichen Sex) unterlassen, die Abtreibung ablehnen, die Homosexualität als Sünde verurteilen, die Scheidung ablehnen. Nur hört man seit den 1960er Jahren wenig von seiner Eminenz und im Allgemeinen von der deutschen Bischofskonferenz über die Einhaltung dieser katholischen (christlichen) Pflichten. Dagegen sollen die Katholiken PEGIDA und die AFD ablehnen und in diesen Punkte (die nicht im Kirchenrecht festgelegt sind) seiner Eminenz Gehorsam leisten. Die Frage wäre: worauf gründet seine Eminenz die Überzeugung das Kirchenvolk würde ihm in diesem Punkte folgen, wenn die Grundlegenden katholischen Pflichten ansonsten der Vergessenheit überlassen werden? Es scheint nur noch auf die Pflicht zur Aufnahme von Muslimen Wert gelegt zu werden!

  8. Zuviel Onanie macht einfach die Birne weich.

    Du darfst gerne deinen Hals hinhalten, wenn die kommen, welche ihn dir durchschneiden.

    Religion ist Opium fürs Gehirn. Je einfältiger der Mensch, desto religiöser ist er.

     

    1. Diese "Spezie" würde jedem MENSCHEN den Hals durchschneiden und hat nichts mit Religion zu tun. Sie hassen uns Menschen und wollen die komplette Herrschaft über uns Gojim. Wir werden MANIPULIERT!!! AUFWACHEN.

      Kommt ins Bewußtsein dann kommt ihr ins Paradies; so wie Jesus schon sagte wir sollen "aufwachen".

  9. Dieser Pfaffe soll Boote vor dem Dom stapeln! Seine Politpropaganda kann er sich aufsparen für die Zeiten, wenn ihm Horden dankbarer Moslems die Füße küssen wollen bei gleichzeitiger Einführung der Scharia und der Verfolgung der Ungläubigen.

     

  10. 1.Das Papsttum ist eine rein menschlich-irrende Konstruktion und hat keine biblische Rechtfertigung. Im Gegenteil: die Bibel erinnert die "kleine Herde" von dem Christus treu Seienden an Gottes Waffenrüstung: " … ergreift die ganze Waffenrüstung Gottes, damit ihr an dem bösen Tag widerstehen könnt … umgürtet eure Lenden  mit Wahrheit, bekleidet euch mit dem Brustpanzer der Gerechtigkeit … ergreift den Schild des Glaubens, mit dem ihr alle feurigen Pfeile des Bösen auslöschen könnt! … Nehmt auch den Helm des Heils und das Schwert des Geistes, das ist Gottes Wort!" (Epheser 6-17)
    2.Wer's geistlich noch nicht ganz fassen kann, dem sollten die sichtbaren Taten der selbsternannten (religiösen) Autoritäten doch schon hinreichend Warnung sein. Immerhin küßte der vormalige Papst den Koran, der eindeutig vom Mondgott (= Satan, Abglanz der ChristusSonne). Dann beten diese selbsternannten Autoritäten gemeinsam(!) mit den Koranverehrern und damit den Christus Leugnenden in deren Gräueltempeln und der jetzige Papst wäscht den Moslems die Füße, was der Christus niemals getan hat. DER hat den Seinen, den Aposteln die Füße gewaschen und nicht denen, die Ihn umgebracht haben.
    3.Soweit die harten Fakten. Der Seinen Namen Tragende, der Christ kann den Bösen "an seinen Früchten erkennen". Und 
    4." unser Kampf ist nicht gegen Fleisch und Blut, sondern gegen die Gewalten, gegen die Mächte, gegen die Weltbeherrscher dieser Finsternis, gegen die geistigen der Bosheit in den Himmeln."

  11. In welchen himmlischen Sphären bewegen sich diese Geistlichen Woelki und sein Kollege von der evangelischen Fraktion, Bedford-Strohm,  eigentlich, dass sie immer so verzückt daher kommen. Woelki wohl auf Weolke sieben in einem Wolkenkuckucksheim und Bedford-Strohm iam Ufer des heiligen Ganges? In jedem Fall weit weg von der Realität.

    Sie sollten sich mal ein Erinnerungsfoto von ihrem Dom- bzw. Kirchenturm und ihrem  Altar machen, denn, wenn es so weitergeht, steht dort bald statt des Kreuzes der Halbmond.

    650 Jahre lang standen die Moslems mit ihrer grünen Fahne  im Namen Mohammeds in Spanien und Südfrankreich und zweimal vor Wien. Und fast den ganzen Balkan hatten sie erobert, bis sie auf Teile Bosniens, Serbiens und Albaniens alles wieder herauarücken mussten. Und alles, was sich heute Türkei, Syrien und Irak nennt, haben sie durch (Völker-Mord und Vertreibung vom Christentum "befreit". Und die Basiskirche des orthodoxen Christentums, die Hagia Sophia, entweiht und mit Halbmonden "verziert".

    Diese Pfaffen solten mal ihre Nase in Geschichtsbücher statt in die Bibel stecken.

    Was muss noch alles passieren, damit diese Welfremden sich ihrer bedrohten Situation bewusst werden? 

    Wehret den leider schon fortgeschrittenen Anfängen der Islamisierung Deutschlands und Europas!

    Zum Schluss noch ein Rat an Woelcki: Stellen sie sich mal an den Kölner Bahnhofsvorplatz. Der befindet sich in der Nachbarschaft des Kölner Doms. Dort sollten Sie die Augen schließen und einmal über die Neujahrsnacht nachdenken!Das Training zum Sturm der  Islamisten auf die Kirchen hat (nicht nur dort) schon begonnen!

     

    Helmut

    1. Es ist zu vermuten, daß die ihre Nase weder in die Geschichtsbücher noch in die Bibel stecken. Der christliche Analphabetismus ist in diesen Kreisen weit fortgeschritten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.