Kampf gegen den IS: Libanon bittet Russland um militärische Hilfe

Täglich kämpft die libanesische Armee gegen die Terrororganisation im eigenen Land. Sowohl die Al-Nusra-Front als auch der „Islamische Staat“ fordern täglich die libanesische Armee heraus. Neben Russland soll auch der Iran militärische Unterstützung leisten. Wie könnte diese aussehen?

Von Christian Saarländer

In Syrien kämpfen libanesische Hisbollah-Milizen mit der syrischen Armee und iranischen Freiwilligen gegen den internationalen Terrorismus. Russland leistet im Kampf gegen den Terrorismus vor allem Unterstützung aus der Luft und leistet zudem zivil-militärische Hilfe. Wie die russische Zeitung Prawda unter Berufung von Experten berichtet, versuchen die Terrorgruppen den Libanon schnellstmöglich in einen Krieg zu verwickeln.

Russland rüstet unter anderem die Hisbollah-Milizen im Kampf gegen den IS in Syrien auf. Aber auch die libanesische Hauptstadt Beirut ist immer wieder Anschlagsziel von islamischen Terroristen. Am Tag nach dem Orlando-Attentat  berichte Zeit-Korrespondentin Andrea Böhm von einem Bombenattent in Beirut – aber nicht in einem Schwulenclub, sondern vor einer Bank, wobei auch spekuliert wurde, ob dies auch eine versteckte Botschaft der Amerikaner war, die der Hisbollah-Miliz den Geldhahn zudrehen will. Im vergangen November wurden über 40 Menschen Opfer eines Anschlags, der sich ebenfalls in Beirut ereignete. Auch hier war es keine Homobar, so dass über solche Verbrechen in den westlichen Medien eher marginal berichtet wird.

Russlands Anti-Terrorstrategie steht für Menschlichkeit und Stabilität und erweist sich effizienter als der amerikanische Einsatz im Nahen Osten, was auch in den syrischen Nachbarstaaten die Hoffnung auf ein Leben ohne westlich finanzierten Terrorismus hoffen lässt. Neben Moskau soll auch Teheran um Hilfe gebeten worden sein. Aus Sicht des Analysten Alexei Novotochinov plane der IS auch Angriffe in Turkmenistan, Kasachstan und Kirgistan.

Loading...

Der Militärexperte und Direktor des Instituts Novotochinov sagt, dass man nun in der Libanon-Frage genau auf die Worte von Russlands Außenminister Lawrow und Verteidigungsminister Shoigu achten soll. Weiter schlug der Sozialwissenschaftler vor, dass man die Kurden und die Idee eines freien Kurdistans unterstützen solle. Allerdings widerspricht dies den Vorstellungen Assads. Die kurdischen Peschmerga-Milizen kämpfen in Syrien, Irak und auch im Libanon gegen den IS.

Russland liefert sowohl an die kurdischen als auch an die libanesischen Milizen Waffen. Die Unterstützung der libanesischen Hisbollah wurde bislang sogar von Experten der israelischen Streitkräfte positiv bewertet, obwohl diese seit Jahrzehnten auch gegen Israel kämpfen. Jedenfalls wird Russland in Zukunft in militärischer Hinsicht eine noch breitere Rolle einnehmen. Möglich ist auch, dass Russland seine erfolgreiche zivil-militärische Hilfe ausweitet, die in Syrien bislang sehr erfolgreich verläuft.

Das libanesische Militär betreut mit internationaler Hilfe bis zu zwei Millionen (!) Flüchtlinge, die vor allem aus Syrien kommen – bei einer Einwohnerzahl von 4,6 (!) Millionen Menschen. Im Oktober konnten dank Russlands Lufteinsatz über 800.000 Flüchtinge wieder in ihre Heimat zurückkehren. Nach Angaben des syrischen UN-Botschafters sollen es sogar über eine Million Menschen gewesen sein, die wieder in ihre syrische Heimat zurückkehren konnten, berichtete RT international.

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

6 Kommentare

  1. Die Masse dieser "Flüchtlinge" ist im wehrfähigen und damit wehrpflichtigen Alter!

    Wie wäre es, die auszubilden, zu bewaffnen und sie ihren eigenen Krieg kämpfen zu lassen?

    Während sich die Herrschaften, unter anderem in der BRDDR, mit Massenvergewaltigungen bespaßen und in Vollpension auf Kosten der Einheimischen leben sollen unsere Soldaten für die den Kopf hinhalten?

    Finde den fehler!

  2. Da ist Russland zusammen mit seinen V erbündeten – Iran, China – und in gemeinsamer Arbeit mit den von den Terroristen angegriffenen Ländern aller Erfolg zu wünschen.

    Die Amerikaner werden bis zu ihrem Verderben ihre kriegerischen und mörderischen Hinterhältigkeiten durchführen. Ihre hochverschuldete Wirtschaft, ebenso wie diejenige des gesamten Westens ist auf dem Petrodollar aufgebaut. Müssen sie auf die Ölquellen verzichten, bricht ihr gesamtes Imperium zusammen. Die kommenden Zeiten werden so oder anders schwer für den Westen werden. Dann aber doch lieber mit der Aussicht auf eine sich wirtschaftlich positiv entwickelnde Zeit. Das bieten vor allem die Russen und ihre Verbündeten an. Das Seidenstrassen-Projekt steht dafür Pate.

    1. Tja, so ist das halt! Die USrael-Regierung hat sich selbst in eine ausweglose Situation manövriert, die sie nie und nimmer zu ihrem Vorteil bewältigen kann. Wenn Krieg die einzige Lösung des wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Fortkommens sein soll, dann ist die entsprechende Machtgruppe auf dem Weg der Selbstzerstörung. Traurig nur, dass unzählige unschuldige Menschen mit in diesen Abgrund gezogen werden.

      Ein Plädoyer für den Krieg: US-Strategen machen mobil
      https://deutsch.rt.com/meinung/39049–pladoyer-fur-krieg-in/

  3. Der Krieg gegen den Libanon ist PLAN der USRAEL-Bande. Libanon soll von der Landkarte verschwinden. Syrien soll in einen kleinen Streifen ( ca 1/6 der jetzigen Grösse) als Nachbarland zu Israel existieren dürfen, bis Israel auch dieses Marginal-Land vernichtet. Ein Kurdenstaat soll südlich der Türkei errichtet werden unter USRAEL- Kontrolle + Mandat. Die Ölquelle sollen unter Friedenssicherung der USRAEL-Kontrolle, zwischen diesen Teilen sollen die Exztremisten-IS-Rebellen ihren kleinen Staat bekommen. 
    Dass ISIS gleichzeitig im Kaukasus und in den XTan-Staaten aktiv wird, soll Russia vollends beschäftigen, damit die NATO/USA den Erstschlag vom Baltikum, von Rumänien, von Polen aus starten kann- in der Hoffnung, dass Russia wedr vorbereitet, noch ausgestatet, noch Geld oder ausreichend Raketen-Batterien zum Gegenschlag bereithält.

    ! Nicht umsonst hat Putin in zwei statements unmißverständliche Warnungen an die USA heraus gegeben. Es entwickelt sich der beginn eines Nuklear-Krieges, schleichend doch planvoll in einer Art und Weise, dass es plötzlich, ganz unbemerkt zum Erstschlag der USA kommen wird- und zwar so, dass es wie ein Angriffskrieg der Russen aussieht, damit man sie schuldig sprechen kann. Der israelische Geheimdienst spricht von einem anderen Libanon-Krieg als früher. Steinmeier versucht zu beschwichtigen, denn er hat die Signale gehört- er ist ja ansonsten ein Arschkriecher Der USRAL POlitik. Und merkel ist abgetaucht!

    Wasser, Trockenbrot, Brennstoff und Camping-Not-Kocher, Suppen-, Milch-, Eipulver gehören ab sofort in jeden Haushalt ! und Toilettenpapier plus Plastiktüten zum Wegschaffen, denn Fliesswasser bleibt sofort weg!  

    1. Es gibt Leute in Asien die die Absichten der Israelis änlich wie sie sehen . Man sieht auch die Türkei in der heutigen Form fallen . Auch wird angenommen das die Vorgehensweise der Amis bezogen auf Russland nur  ein geschickt verdeckter Atomarer Erstschlag sein kann . Der die Möglichkeit eines obsiegens einräumt . Allerdings bergen die Vorbereitungen für ein solches Vorgehen von Europa aus gewisse Risiken . Die Russen haben viele Verehrer in Europa .

      Mit diesem Vorgehen wird auch von der Ami Seide die Absicht  einer starken Schockwirkung auf die Chinesen verfolgt . Was unter Umständen den Beistandspackt mit Russland in Frage stellt .

       

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.