Loading...

Bundespräsident Joachim Gauck will keine zweite Amtszeit mehr. Am Dienstag soll die Entscheidung öffentlich gemacht werden. Indessen fordert Linke-Vorsitzender Bernd Riexinger einen gemeinsamen Kandidaten von SPD, Grünen und Linkspartei.

Von Redaktion/dts

Bundespräsident Joachim Gauck wird sich nicht zur Wahl für eine zweite Amtszeit stellen. Das berichtet "Bild" unter Berufung auf politische Kreise in Berlin. Kommenden Montag will Gauck demnach mit Bundeskanzlerin Angela Merkel ein Vier-Augen-Gespräch in seinem Amtssitz Schloss Bellevue führen und ihr seine Beweggründe dann auch ausführlich erläutern. Tags darauf, am Dienstag, will er seine Entscheidung in Berlin der Öffentlichkeit bekannt geben. Zu den Gründen für seinen Verzicht zählen Gaucks fortgeschrittenes Alter und manche gesundheitliche Beschwerden.

Der Vorsitzende der Linkspartei, Bernd Riexinger, hat SPD und Grüne aufgefordert, bei der Bundespräsidenten-Wahl im nächsten Jahr einen gemeinsamen Kandidaten ins Rennen zu schicken. "Wir fordern SPD und Grüne auf, mit uns Gespräche über einen gemeinsamen Kandidaten oder eine gemeinsame Kandidatin zu führen", sagte Riexinger der "Mitteldeutschen Zeitung". "Wenn Sigmar Gabriel es ernst meint mit einem politischen Kurswechsel, wäre das ein wichtiges Signal. Dafür müsste jemand gefunden werden, der für eine Politik der sozialen Gerechtigkeit steht."

Bitte unterstützen sie uns!

Loading...

Wir konnten im Laufe der Zeit viele Leser dauerhaft für uns begeistern. Wenn Sie liebe Leser, uns dauerhaft unterstützen wollen, dann tun sie das am besten mit einer Spende oder mit einem Dauerauftrag mit dem Kennwort "Contra Magazin" auf folgendes Konto: IBAN: DE28 7001 1110 6052 6699 69, BIC: DEKTDE7GXXX, Inhaber: Andreas Keltscha oder per Paypal und Kreditkarte. Wir bedanken uns herzlich!

Loading...

18 KOMMENTARE

  1. es ist schon ein merkwürdiges system, in dem "staatsmann" #2 dem "staatsmann" #2 sich für seine beweggründe rechtfertigen muss. ob innerhalb dieses "unter-vier-augen-gesprächs" in irgendeiner weise der "ehrensold" der besser schon gestern als heute überwiesen werden sollte zur sprache kommt? 

    anyway – die bereitschaft, wenigstens mal fiktiv-virtuell mal kurz aus der "rechtsstaat brd" matrix auszusteigen wird bei den meissten C-M-lesern genau so unvorhanden bleiben, wie bisher. 

  2. Das demokratiepolitische Vakuum ist rechts der Mitte entstanden und zeigt bereits äusserst verderbliche Auswirkungen für Volk und Land. Daher ist es hoch an der Zeit die Reihe jener Bundespräsidenten zu unterbrechen deren "moralisches" Amtsverständnis sich darin dokumentiert, das eigene Volk nach Kräften politisch "einzutunken" und zu diskreditieren! Die AfD hat einen Kanditaten nominiert!

  3. Das ist der erste der "roten Ossibande"der verschwindet,ihm werden nicht viele nachtrauern,es darf aber nicht der "letzte "sein.

  4. Ein Dummschwätzer verlässt die Bühne. Was werden wir ihn vermissen. Keiner will Kanzler werden und der Bundespräsident hat auch keine Lust mehr. Unser Schiff beginnt zu sinken.

    Neben dieser guten Nachricht gibt es ( zumindest für mich ) auch eine schlechte.

    Muhammad Ali ist tot. Ich finde schon, dass die Welt etwas ärmer geworden ist. Das war noch ein Boxer und nicht so ein Klitschko Mist.

    • muhammad ali hatte charakter, im gegensatz zu naziunterstützer klitschko. ganz klar, alis tod ist ein verlust für die welt. so viele erinnerungne an die boxnächte.

  5. Tja – wen hätten wir denn da?

    Wir brauchen nicht nur einen Eiferer, sondern auch einen Geiferer.

    Gysi käme mir da in den Sinn : Freut sich öffentlich, dass die Deutschen zur Minderheit werden, und seine Loyalität gilt nicht Deutschland.

    Vielleicht können wir den Job ja auch outsourcen – es gibt genügend Leute, die einen Nebenverdienst zu schätzen wissen.

    Wie wär's denn mit jenem bekannten und beliebten "Investor" Soros, der überall auf der Welt Unfrieden stiftet und der die gleichen Prioritäten wie Gysi hat?

    Der braucht hier noch nicht mal wohnen, was den Vorteil hätte, dass das Palais Schaumburg endlich für Flüchtlinge genutzt werden könnte

  6. Das einzige Konstruktive was Gauck während seiner Amtszeit leisten könnte, wäre bei dem Vier Augen-Gespräch mit Angela Merkel, diese davon zu überzeugen, mit ihm gemeinsam, zum Wohle Deutschlands, den Weg des Abschieds von der politischen Bühne zu nehmen.

  7. Kein Präsident vor ihm hat sich dermaßen penetrant und ungefragt in die Innen und Außenpolitik der BRD eingemischt wie dieser Gaukler…!

    Ich habe schon vor Jahren vor der „IM Larve“ gewarnt, damals bin ich noch auf vielen Konservativen Blogs angefeindet worden…!

  8. warum ist der alte dödel vor nicht ganz vier jahren überhaupt angetreten, der war damals schon nicht gesund !

  9. Danke Herr Gauck !

    Das war die erste brauchbare Entscheidung von Ihnen, die ich mitgehen kann.
    Wie sich ihre Merhheit zusammensetzt, welche sie gern noch einmal als BP gesehen hätte, erklärt sich mir selbst mit den Stimmen der sog."Flichtlinge" nicht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here