Gabriel will Politik künftig “grundsätzlicher und radikaler” anlegen

Radikale Antworten auf radikale Verhältnisse. Gabriel muss erkennen, dass das Leben komplizierter geworden ist und es darauf leider keine einfachen Antworten gäbe. Viele Menschen hätten den Eindruck, die klassischen Parteien hätten keine Ahnung mehr, vom Alltag der Menschen. Gabriel hat den Durchblick. Dank der härteren Gangart, die Gabriel ankündigt, wird die SPD die bevorstehenden Wahlen gewinnen. 

Von Redaktion/dts

Die SPD will ihre Politik künftig "grundsätzlicher und radikaler" anlegen. Als Beispiele nannte Parteichef Sigmar Gabriel in der Wochenzeitung "Die Zeit" die Renten- und die Bildungspolitik sowie den Kampf gegen Steuerhinterziehung und -vermeidung. Die Sozialdemokraten suchen radikalere Antworten, "weil die Verhältnisse sich radikalisieren", so Gabriel.

Wenn dem Gemeinwohl jedes Jahr 150 Milliarden Euro durch die Lappen gingen, "weil die Reichen und Superreichen jede Solidarität mit der Gesellschaft aufgekündigt haben, dann ist das radikal asozial –und ein radikaler Angriff auf die Grundlagen dieser Gesellschaft. Den müssen wir abwehren", so Gabriel weiter. Steuerschlupflöcher müssten geschlossen, legale Tricksereien vom Gesetzgeber beendet werden. Bei der Rente werde nur an Stellschrauben gedreht, um das Niveau stabil zu halten. "Das reicht nicht mehr", so Gabriel.

Das deutsche System müsse sich stärker an dem der Schweiz orientieren, "wo der Millionär gemäß seiner Finanzkraft belastet wird, aber am Ende weniger rausbekommt als er eingezahlt hat". Auch bei der Bildung möchte der SPD-Chef die "Sozialreparatur" beenden und einen Systemwechsel durchsetzen. Finanzieren will er das durch die Abschaffung der Abgeltungssteuer. "Wer sein Geld durch Aktiengeschäfte verdient, wird künftig nicht mehr weniger Steuern zahlen als einer, der malochen geht." Der SPD-Chef kündigte zudem eine von ihm initiierte internationale Konferenz an. Demnächst sollen sozialdemokratische Parteien und neue linke Bewegungen wie die griechische Syriza in Berlin gemeinsame Antworten auf die Herausforderungen der Globalisierung finden.

Lesen Sie auch:  Sachsen-Anhalt: Erdrutschsieg für die CDU

"Wir wollen darüber reden, wie wir die Vision aller Sozialdemokratien erfüllen können: dass Globalisierung Gerechtigkeit für alle und nicht Reichtum für wenige bedeuten muss." In diesem Zusammenhang forderte Gabriel die Europäer auf, ihre Perspektive auf die Herkunftsländer der Flüchtlinge zu ändern: Die Menschen in Afrika und Nahost seien "viel zu lange" als Objekte des Mitgefühls betrachtet worden – und ihre Heimatländer "als Objekt unserer Interessen". Europa müsse sich endlich kümmern "und das Vakuum füllen, das die Amerikaner hinterlassen haben".

Loading...

Sigmar Gabriel erwartet, dass die SPD nach den anstehenden Landtagswahlen in Mecklenburg-Vorpommern und Berlin wieder die Regierungschefs stellen wird: "Beide Länder haben unter einem SPD-Regierungschef hervorragende Bilanzen vorzuweisen. Darüber stimmen die Menschen ab, und das werden sie auch honorieren", sagte der SPD-Chef in einem Interview mit der Zeitschrift "Super Illu". Dort, wo die Sozialdemokraten die Regierungschefs stellten, würden ihnen auch die Erfolge zugeschrieben würden.

"Dort, wo wir nur Juniorpartner sind, gelingt das leider oftmals nicht", so Gabriel. Gegenüber der AfD kündigte der SPD-Chef eine härtere Gangart an. "Aufgabe der demokratischen Parteien ist es, sich mit der AfD hart auseinanderzusetzen und sie inhaltlich zu stellen. Populismus, rechte Parolen und Nationalismus haben ein Land und eine Gesellschaft nie vorwärts gebracht", so Gabriel weiter. Zudem hätten viele Menschen den Eindruck, dass die klassischen Parteien keine Ahnung mehr "vom normalen Alltag der Menschen" hätten. Und nicht selten würden die Menschen die Antworten als zu kompliziert und unverständlich empfinden.

"Die Wahrheit allerdings ist: Das Leben ist komplizierter geworden. Als Wähler würde ich immer denen misstrauen, die so tun, als ob es für komplizierte Probleme einfache Antworten gäbe. Meistens lügen die. Wer wie die AfD zurückwill in den Nationalstaat, der verschweigt, dass Deutschland von Europa lebt. Die Abkehr vom Euro oder von Europa würde Millionen von Arbeitsplätzen kosten", sagte Gabriel der Zeitschrift weiter.

Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

34 Kommentare

  1. Radi kahler? Radi kenne ich, den gibt es in Bayern zur Biermass und zur Bretzen. Aber was bedeutet kahler? Ohne Blattgrün?

    1. Die SPD hat so viele Gräber hinterlassen..das Volk sollte mit den nächsten Wahlen eine Mauer drum herumziehen und sie als Friedhof in die Geschichte eingehen lassen.Amen.

      1. Hei Otto Troll, jetzt mach aber halb lang, suchst Du Dir Deine Freundin  nicht nach dem Aussehen aus? Abgesehen davon ist dieser Gabriel so etwas von unseriös, dass selbst Du mir recht gibst!?

        1. Wow, oberflächlicher gehts wohl kaum noch. Der arme Typ/Tussi, der mit dir zusammen ist, tut mir leid.

          Ich find die Clowns von der AfD, die sich die Wahrheit so zurechtbiegen, dass sie von den meisten leuten gewählt werden, um einiges unseriöser.

          1. Aber mit der AfD habe ich nichts zu tun, da sie eine von USrael gegehmigte gelenkte Partei ist.Noch Probleme?Man kann mit Dir wenigstens herrlich streiten!

          2. Tja, nur leider war die AfD bislang nicht daran beteiligt, dieses Land an den Rande des Abgrundes zu wirtschaften! Im übrigen hat die AfD mit dem Thema nichts zu tun aber Ihnen geht es wohl lediglich darum, von den Verbrechen der Etablierten abzulenken! Ach ja, und bei Gabriel stimmt von der Aufrichtigkeit über das Aussehen bis zur Arroganz, wie man Teile des Volkes beschimpft, wirklich ALLES zusammen!

  2. Er ist freiwillig Juniorpartner geworden, er hätte mit RRG der stärkere Partner sein können. Die SPD hatte 2013 und hat jetzt gerade immer noch eine Mehrheit mit RRG.

    Also leeres Geschwätz!

    Das Leben ist nicht komplizierter geworden. Einfachen Antworten sind immer noch möglich, werden von der SPD nur nicht gegeben, weil einfach Antworten nur auf die richtigen Ursachen passen. Wer seine Handlungsgründe verschleiert kann natürlich keine Antwort geben.

  3. Zu spät mein Lieber, der Namenstag ist längst vorüber. Die Regierungskoalition hat sowohl nach links alsauch nach rechts den sträflichen Fehler gemacht, ihre Wähler zu entmündigen. Das wird sich der Bürger nicht mehr gefallen lassen, denn wer vom Volk gewählt wurde, kann nicht am Volk vorbeiregieren. Die haben bis heute noch geglaubt das würde funktionieren, Ludwig XVI. und die Romanows waren von ihrer göttlichen Allmacht auch bis zum letzten Tag überzeugt. Warten wir`s ab, die werden alle auf der Verliererseite stehen und zwar über Nacht. Wer den Wählerwillen so mißachtet, der kann vom Volk mehrheitlich kein Verständnis mehr erwarten.

    1. Leider gibt es jedoch immer noch die geistig Schwachen, die in der AfD die große, rechte Gefahr sehen und deshalb Einheitspartei, also Merkel, wählen! Für diese Leute gibt es nichts schlimmeres, als das Wort "rechts" bzw. "konservativ"!Sie würden es eher dulden, dass 50 Millionen muslimische Einwanderer in dieses Land kommen, als das eine "rechte" Partei  die Möglichkeit bekommt, diesen eingeschlagenen, politischen Irrweg korrigiert!

      1. @Carsten

        Irgendwie haben Sie mich falsch verstanden. Ich wäre froh wenn es eine konservative Partei gäbe, wobei mich rechts oder national nicht stört. Was mich vielmehr stört ist der Verdacht, dass die AfD "gelenkt" demokratisch ist, gewissermaßen der Punchball der Unzufriedenen in unserer Gesellschaft und USrael diese Partei zum Mißbrauch der rechtsschaffenen  Bürger mißbraucht. Oder glauben Sie, dass USrael den eigenen Ast absägen läßt auf dem sie sitzen? Haben Sie denn von den Parteispitzen schon ein Wörtchen  einer Forderung   des  Austritts aus der NATO, EU oder eines Friedensvertrages gehört? Vielmehr habe ich gehört, dass man "jetzt" noch nicht mit den Systemlern koalieren kann.

  4. Wenn Poliriker Schuldige für das Aufkündigen der Solidarität mit der Gesellschaft "ausfindig" gemacht haben, "vergessen" sie regelmäßig auch ihre Kollegen/innen in Brüssel zu benennen – und denen sollen wir trauen ?!

  5. "Als Wähler würde ich immer denen misstrauen, die so tun, als ob es für komplizierte Probleme einfache Antworten gäbe. Meistens lügen die."

    … isses denn die Möglichkeit?  Meistens lügen die?

    Dann besteht ja noch Hoffnung, denn Gabriel und sPD lügen immer und das selbst bei einfachen Problemen. Die Antworten auf komplizierte Probleme will man sich gar nicht erst vorstellen.

    1. Die soziale Marktwirtschaft der Nationalstaaten hat Wohlfahrtsgesellschaften begründet, alle sozialistische Systeme der Vergangenheit und Gegenwart "Armutsgesellschaften" (nur die Funktionäre sind immer reich). Meistens lügen die? Nein, er lügt!!

  6. "Das Kind ist in den Brunnen gefallen -, jetzt kommt Gabriel".  Ständen wir nicht kurz vor den Wahlen, könnte das Kind noch ein bisschen warten !

  7. ….das ist doch alles gequirlte Sch..sse was diese Marionettentruppe dahinschwurbelt. Wir brauen endlich wieder Politiker die ihr Amt als Obssesion fuer ihr Volk verstehen aus denen sie stammen…der letzte dieser Art war AH! Leider wissen die meissten nichts um die politischen Aktivitæten um Friedenangebote der damaligen Regierung gegenueber England und wie der ekelhafte Bastard "Churchill" diese ums verrecken nicht wollte….er wollte Deutschland zerstøren….die nationalsozialisten waren ihm vøllig Wurst! Polen das selbe bevor der Angriff begann und von den hetzerischen Kriegserklærungen der atlantischen Ju.enorganisationen – schon vor 1933 – will ich gar nicht erst schreiben. Die angloamerikanische Welt ist ein absolutes Irrenhaus und nur auf den Machterhalt einer kleinen Finanzverbrechermafia ausgerichtet und nur deshalb wird ein Krieg nach dem anderen von denen angezettelt und die halbe Welt in Brand gesetzt oder versklavt….und immer geht es natuerlich um "Demokrarie"…..mehr Sarkassmus geht nicht…. 

  8. …tut mir leid wegen der Fehler…kam gerade erst von Arbeit und es war verdammt heiss heute und mir schwoll der Hals schon beim lesen der Ueberschrift des Artikels…..da passiert sowas…

  9. Gabriels Politik wird dadurch nicht besser, dass er sich jetzt ein wenig mehr nach Links und Rechts öffnet. Sein größter politischer Fehler war die SPD als Opposition schändlich aufgegeben zu haben. Damit hat er die Partei für viele Jahre in den Abgrund getrieben.

    Von da ab an ging es noch viel schneller Bergab wie vorher. In seinem Zeugnis wird stehen: Ausverkauf und Verrat am deutschem Volk, Zerstörung der Sozialen Systeme, Förderung der Armut und kriminellen Strukturen, Willen- und Gesichtslose Politik als Sklave des Establishments, Förderung von Kriegen und Kriegsopfern bei gleichzeitiger eigener Bereicherung….usw.

    Solche "Wesen" wie er haben es nicht verdient, dass man sich überhaupt mit ihm befasst. 

    1. "Damit hat er die Partei für viele Jahre in den Abgrund getrieben."

      Nur geistig Schwache, würden es überhaupt nur noch in Erwägung ziehen, diese Partei jemals zu ünterstützen!

      1. Das kann ich nur unterstützen!

        Allerdings bestimmen diese "Wesen" immer noch größtenteils unser Leben und deshalb muss man sich leider bis zu einem bestimmten Grad mit denen abgeben.

        Jeder deutsche Politiker, der sich nicht aktiv für die Wiedereinführung des Rechtsstaates in Deutschland einsetzt, ist ein schlechter Politiker. Also sind das alle, inkl. der AfD. Die sind aber noch jung und gespalten, deshalb muss man mal abwarten.

  10. Beim Anblick solcher Visagen kommt mir immer wieder folgender Liedtext in den Sinn. Mehr gibt es dazu eigentlich auch nicht mehr zu sagen.

    Ihre Programme und Versprechungen sind längst schon einerlei
    denn die scheinbar so große Auswahl ist derselbe Einheitsbrei.
    Die Kontonummern sind das Einzige, worin sie sich noch unterscheiden.
    Nichts wird sich ändern und nichts wird passieren, solange sie am Ruder bleiben.
    Auf des Volkes Kosten wie die fetten Maden nutzen sie den Staat als Selbstbedienungsladen.
    Denn wer Noten liebt der macht Musik, wer Banknoten liebt macht Politik.

    Vor jeder Wahl dieselben hohlen Phrasen, eintöniges Blabla.
    Und du kannst dich entscheiden zwischen Typhus oder Cholera.
    Was sie versprechen ist egal, es wird neue Skandale hageln.
    Und das Kreuz, was du gemacht hast werden sie dich danach nageln.
    Auf der hohen Bank den Eid für’s Volke schwören, die Anklagebank ist wo sie hingehören.
    Im Sumpf der Korruption der Schmiergeldrepublik, ist das Kapital die Muttermilch der Politik.

    Ob Schwarz, ob Rot, ob Gelb, ob Grün-Untergang, Deutschlands Ruin.
    Halunken, Heuchler und Jasager, Duckmäuser, Dauerversager.
    Bücklinge und Karrieristen, farblose Opportunisten.

    Hinter der Trommel her im Takt trotten nur dumme Kälber.
    Das Fell für diese Lügentrommel liefern sie gleich selber.
    Du bist nicht frei und kannst nur wählen, welche Lügner dir befehlen.
    Du bist nicht frei und kannst nur wählen, welche Diebe dich bestehlen.

    End- und sinnlos debattieren, Volkes Willen ignorieren.
    Fremde Kriege finanzieren, Nationalisten schikanieren.
    Wahre Probleme ignorieren und sich selber inszenieren.
    Fette Diäten abkassieren und immer noch nach mehr Geld gieren.
    Ihre Politik – Ein Schweinestall.
    Deutschland – Ein Sanierungsfall.

  11. Der Wahlkampf hat begonnen!

    Wie lautet doch das Geschwurbel der lupenreinen Gesetzesbrecherin und BRD-Zertreterin:

    "Man kann sich nicht darauf verlassen, daß das, was vor den Wahlen gesagt wird, auch wirklich nach den Wahlen gilt, und wir müssen damit rechnen, daß das in verschiedenen Weisen sich wiederholen kann."

    Diese Aussage gilt mit Sicherheit auch für den "Erzengel".

     

    1. …oh ja….das habe ich auch noch in Erinnerung von dem elendigen Rautenmonster. Wahl? Eine Stripshow hat wesentlich mehr Gehalt als diese Verarsche an der Deutschen Nation und seiner Kultur.

  12. "Grundsätzlich und radikaler" mit Politikern in Zukunft umgehen im Sinne von "zur Rede stellen und Pseudoleerantworten nicht mehr zulassen, ja, das ist ein Weg. ..

  13. Was meint er damit, will er noch radikaler gegen das "Pack" vorgehen?! Die ewig Dummen werden sogar darauf hinein fallen, da bin ich mir sicher! Ich werd diese Parteien bekämpfen, wo immer ich es kann! Für mich gibt es da kein Vergessen und kein Vergeben!

  14. Faselt von Globalismus … Herr Gabriel es ist klar dass Globalismus = Versklavung bedeutet, was heute allerorten schon zu sehen ist, alles von Allem abhängig zu machen, ist das Mittel und ich denke das wissen Sie genau. Und genau deshalb die Nationalstaaten aufheben und dem Finanzfaschismus freigeben; das wissen Sie auch. Und wer wirkkich keine Steuern in D bezahlt oder kaum, das wissrn Sie auch. Hat sich auch bei einer Fortbildung des Bundesginanzministeriums ergeben: "da können wir nichts machen". Ja warum? es gibt für Alles einen Grund. Und wenn Sie nur mit einen Cent Steuererhöhung bei sptudelnden Steuermitteln verlangen (=Geld das den Menschen fehlt!!!!), dann schöne Bauchlandung, auch wegen Ihrem TTIP Verhalten ist das überfälligst (oder versteckt dann CETA), ja ja aushebelung Verbraucherschutz, Gewinngarantue Konzerne nebst dubiosem Schiedsgericht. Herr Gabriel für mich jedenfalls sind Sie durchschaut, der mögliche Kaiser ist bereits nackt !!!!

  15. Herr Gabriel hat überhaupt nichts verstanden. Nicht Rechte und auch nicht Linke gehen zu Pegida und Co. und wählen die AfD. Es ist die Mitte des Volkes die immer mehr erkennt, dass die EU ganz Europa und speziell Deutschland zerstört. Das "Pack" will kein CETA oder TTIP Verträge und will auch nicht Millionen von illegalen Armutseinwanderer samt Kriminellen finanzieren. Das "Pack" möchte auch keine Waffenlieferungen in Kriegsgebiete und auch keine faulen Verträge mit der Türkei abschließen. Das "Pack" will auch den Islam in Deutschland nicht, weil der Islam noch nie zu Deutschland gehört hat und dort auch nichts zu suchen hat. Solange die SPD dass nicht kapiert, werden ihnen und den anderen Blockparteien  die Wähler in Scharen davon laufen.Und das ist gut so !

  16. Wer mit Merkel paktiert, darf sich nicht wundern, wenn am Ende nicht mehr viel von ihm übrigbleibt. —  Gabriel sprach in einem Interview über die "Beliebtheit" seiner Partei bei den Wählern und nannte die bei Umfrageergebnissen zustandegekommenen 20% "stolze 20%". Etwa realitätsfern, wie ich finde. Wie er mit "stolzen 20%" die Reichen zur Kasse bitten will, bleibt sein Geheimnis. Und zur Erinnerung, es war rot-grüne Steuerpolitik, die es den Reichen und Superreichen ermöglichte, "jegliche Solidarität mit der Gesellschaft aufzukündigen". —  Was für ein Schwätzer!

  17. Gabriel die Lachnummer der SPD.

    Löst den Laden auf und gründet eine neue Partei oder einen Hundezüchterverein. Dann hat die SPD noch eine Chance auf Wahrnehmung.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.