Ganze 2,2 Millionen Arbeitsstunden hat die Bundeswehr seit Juni dafür aufgewendet, Flüchtlingshilfe zu leisten. 1.450 Soldaten und Mitarbeiter sind immer noch dafür abgestellt.

Von Redaktion/dts

Die Flüchtlingshilfe ist nach einer internen Auswertung des Verteidigungsministeriums der bisher längste und personalaufwendigste Bundeswehr-Einsatz im Inland. Wie die Zeitungen der Funke-Mediengruppe berichten, haben die Soldaten seit Juni 2015 in über 2,2 Millionen Arbeitsstunden Flüchtlinge versorgt. Noch heute helfen 1.450 Soldaten und Mitarbeiter aus – in Spitzenzeiten waren es 9.000. Die Bundeswehr kam rund 850 Hilfsanträgen der Länder und Kommunen nach.

Zum Vergleich: Bei der Fluthilfe 2013 waren es 330. Unter anderem stellten die Streitkräfte 170.000 Unterbringungsplätze bereit – so viele wie eine Stadt wie Potsdam an Einwohnern hat. Die Bundeswehr lieferte eine Million Mahlzeiten aus und transportierte in mehr als 4.300 Fahrten 200.000 Asylsuchende.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...
Loading...

17 thoughts on “Bundeswehr leistet 2,2 Millionen Arbeitsstunden Flüchtlingshilfe”

  1. Es wäre besser, billiger und auf jeden Fall sicherer, wenn die BW 2,2 Mio. Std. zur Sicherung der Grenzenm gegen Illegale schwarze und braune Sozialschmarotzer und Mudschaheddin leisten würde.

    Ein Trauerspiel!

    Hiezulande läd man die Mudschaheddin bzw. die potentiellen Mudschaheddin (Gotteskrieger) dirkekt in die BW-Kasernen neben den Waffenlagern ein.

    Ich hoffe nur, dass man diese bösartigen Volksverreiter eines Tages zur Verantwortung ziehen wird.

    1. Es wurden "Fachkräfte" gerufen, aber es werden REINIGUNGSPERSONAL benötigt:

      Ratten, Müll und saure Luft: Integrationspolitiker besucht "Roma-Slums" von Duisburg-Marxloh

      http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/ratten-muell-und-saure-luft-integrationspolitiker-besucht-roma-slums-von-duisburg-marxloh-a1340538.html

      Danke Angie, unser Dank soll Dich auch noch im Schlaf verfolgen! Wie konnte man nur so elendlich NAIV sein, und dem Bürger das antun?

  2. …verdammt noch mal! Das Groh sind keine "Fluerchtlinge"! Warum wird diese Bezeichnung fuer bedauernswerte Menschen, die sich vor einfallenden Truppen welche nach ihrem Leben trachten, ins erst beste sichere Land fluechten, sogar hier verhunzt? Oder sind die Ficki-Ficki maghrebanischen Halbaffen aus den Arschhochreckerwuestengebieten und die wild und bøsartig gestikulierenden Homo Erectusvorgænger aus den unzivilisierten Jungelgebieten Afrikas die hier zu Millionen einfallen, etwa aus Kriegsgebieten???…fragt man nicht erst "bitte um ein Stueck Brot" wenn man aus der Hølle kommt statt "Ficki-Ficki"????? …und selbst wenn sie Fluechtlinge wæren…ist Griechenland, Italien oder die ganzen anderen Lænder suedlich Deutschlands…sind das etwa keine sicheren Lænder? Wir wissen doch alle, dass diese ganze Scheixxe gewollt ist von den xionistischen Weltperversen aus der Jammer- und Wucherer- und Spekulantenreligion! Oder man sollte besser sagen "kranken Sekte"…wie ich mich wieder verbiegen muss beim schreiben damit mein Text durchkommt….ist schon wie inder MSM Presse..

    1. Beleidigende und strafbare Kommentare werden auch mit Ersatzbuchstaben gelöscht. Wobei wir eben auch nicht alles kontrollieren können. Man kann sich auch so ausdrücken, dass jeder weiß was gemeint ist, ohne aber jedoch auf ein Terrain zu gehen, welches Strafprozesse gegen den Kommentator selbst bzw. gegen uns als Betreiber der Seite provozieren.

      1.  

        Ich wundere mich auch immer wieder, dass ein Non-Main-Stream Magazin, wie das Contra-Magazin verbissen das Unwort 'Flüchtlinge' strapaziert, obwohl WIR alle wissen, dass es sich hierbei um Illegale handelt, die von den üblichen Verdächtigen als 'Migrationswaffe' gegen die Europäer und speziell die Deutschen eingesetzt werden.

        Die Drahtzieher sitzen in Washington, New York (Wall Street) und der City of London.

        Hören wir hierzu den renommierten Staatsrechtler, Prof. Schachtschneider:

        Prof. Dr. Albert Schachtschneider:  Merkels Einwanderungspoltik ist verfassungswidrig!

        Professor Dr. Karl Albrecht Schachtschneider ist einer der wichtigsten Staatsrechtler Deutschlands: Deutschland ist kein Einwanderungsland. Moralismus überwuchert Recht. Empört euch!

        Die asylrechtliche Zuwanderungspolitik soll im Folgenden auf den Prüfstein des Grundgesetzes gestellt werden:

        Subjektives Recht der Flüchtlinge auf Asylrecht?

        „Politisch Verfolgte genießen Asylrecht“, lautete Art. 16 Abs. 2 S. 2 GG und lautet nach der asylrechtlichen Grundgesetzänderung 1993 Art. 16 a Abs. 1 GG.

        Dem neuen Grundgesetzartikel wurde allerdings ein Absatz 2 hinzugefügt, der das Grundrecht auf Asylrecht wesentlich einschränkt.

        Art. 14 Abs. 1 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte formuliert; „Jeder hat das Recht, in anderen Ländern vor Verfolgung Asyl zu suchen und zu genießen“.

        Auch das Genfer Abkommen über die Rechtsstellung der Flüchtlinge von 1951/1967 gibt den Flüchtlingen einen ähnlichen Status, aber kein subjektives Recht auf Aufnahme in das Zufluchtsland.

        Ganzer Artikel:

        https://www.compact-online.de/merkels-einwanderungspolitik-verletzt-das-grundgesetz/

        1. Danke für Ihren Beitrag, aber: Deutschland ist ein Inselstaat, hat nach außen nur die Nordsee als offene Grenze, und alle anderen Länder, in denen Flüchtlinge zuerst ankamen, wären zuerst zur Hilfe verpflichtet gewesen. Wir zur Hilfe dieser Länder. Was Angie uns noch immer antut? Sie möchte gerne gesiebte Luft, für den Rest des Lebens!

      2. @ ;Marco Maier

         

        Späte Einsicht:

        Im Zusammenhang mit den Illegalen als Migrationswaffe spricht Angela Merkel zum ersten Mal 'von einem Angriff auf die EU Außengrenzen"

        Rede bei CDU-Wirtschaftsrat„Angriff auf Außengrenzen“: Jetzt spricht Merkel ganz anders über Flüchtlingskrise

        http://www.focus.de/politik/deutschland/rede-bei-cdu-wirtschaftsrat-angriff-auf-aussengrenzen-ploetzlich-spricht-merkel-ganz-anders-ueber-fluechtlingskrise_id_5660450.html

        Ob sie hieraus die erforderlichen Konsequenzen ziehen wird, darf allerdings bezweifelt werden.

         

      3. Sehr geehrter Herr Maier! Ich møchte natuerlich nicht das jemand aus ihrer Mannschaft oder die ganze Zeitung ærger mit dem Staatsanwalt bekommt….das liegt mir fern….aber ueberlegen sie sich doch mal…da læsst einer Dampf ab und benutzt vielleicht ein paar deftige Wørter wie es auch der gute alte Gøthe oft tat und im Gegensatz dazu betruegt ein einzelner Schmarotzer, wie z.B. "Gyørgy Schwartz" durch extrem kriminelle, scchleimig-abartige Zockerei ganze Volkswirtschaften und bringt sie dadurch gewollt in arge Schwierigkeiten….dieser Parasit aber wird durchgelassen und auch noch gefeiert….aber uns…die nach einem harten Arbeitstag nach hause kommen und die Schæden, die solche asozialen Parasiten anrichten mit ihren Steuerabgaben, begleichen muessen und daraufhin einfach mal Dampf ablassen wollen…die verfolgt man? PERVERSE WELT!

    2. Alle Zahlen, die uns in Zusammenhang mit der geplanten Massenimmigration zur Eliminierung des Deutschen Volkes genannt werden sind ‚getürkt

      Bereits 1997 waren laut einem Spiegel-Bericht aus dem Jahr 2000 schon annähernd 30 Millionen Fremde in die BRD geströmt: "Rund 29 Millionen Menschen strömten zwischen 1950 und 1997 als Arbeitsmigranten, nachziehende Familienangehörige, Aussiedler oder Asylbewerber in die Bundesrepublik." [Der Spiegel, 43/2000, S. 42]

      Wohlgemerkt, 29 Millionen waren schon bis 1997 gekommen, und seither kamen jedes Jahr etwa 700.000 zusätzliche Bereicherer von außen und eine unbezifferbare Zahl durch Bereicherungsgeburten von innen. Seit 2015 sind es mit Hilfe der sogenannten Flüchtlingspolitik sogar jährlich Millionen geworden, die zur Deutschen-Ausrottung hereingelockt werden.

      1. ….man sollte die "Fremden" nur noch beim Namen nennen…es sind keine Japaner, Neuseelænder oder Kanadier! Denn gegen diese und viele andere hætte sicher keiner was…aus guten Gruenden! Diese speziellen "Fremden" sind immer aus der selben "Sekte" und konnten sich auch seit Urzeiten -durch ihren Wahn bedingt"- nie selbst verwalten und zum Wohle ihrer selbst entwickeln….aber diese Horden sind hier sehr wilkommen! Warum wohl??? Ich weiss es…schreib es aber lieber nicht…. 

  3. Es ist kein Verschwörungsgedöns, sondern eiskalte Realität, dass das ostküstenamerikanische Superhochfinanzbanksterjudentum unter Warburg, Rothschild,Rockefellerund Baruch bereits im Jahre 1925 RichardGraf v. Coundenhove-Kalergie beauftragten, einen Plan zu entwickeln, wie die europäische, weiße Rasse zum Verschwinden gebracht werden kann.In seinem Werk "Praktischer Idealismus" fordert C-K durch Rassenvermischung den Untermenschen, den Sklaven und Heloten. Er sollte einen IQ von unter 90 Punkten haben, dümmlich und bräunlich sein, damit die geistig-urbane Herrenrasse der Juden dieses "Europa" regieren könne. Ohne ein Nazi zu sein, verstehe ich vollinhaltlich, dass die Nazi über diesen Rassenwahn  jüdischer Kreise äußerst empört war. Was historisch daraus geworden ist wissen wir, Hitler drehte einfach den Spieß um und machte sich zum Herrenmensch!!!!. Hätte man erwartet, dass dieser Wahnsinn auf beiden Seiten zu Ende gedacht und als Perversion verworfen wäre, so tischt USrael diesen Wahnsinn den Deutschen/Europa?, als "Flüchtlinge" couvriert ,erneut auf, wohl in der Hoffnung, dass sich die Deutschen wegen der Geltung der SHEAF-Militärgesetze nicht dagegen wehren können. Obama im Jahre 2009 in Ramstein/Pfalz:" Germany is an occupied country and it will stay that way."Dass Merkel sich extremst mit dem C-K-Gedankengut vertraut gemacht hat und diese nicht als rassistische Perversion verworfen hat beweist die Annahme der C-K-Medaille im Jahre 2011!! Auch hat sie zu ihrer Zielerreichung Schengen und Dublin III gebrochen. Ganz abgesehen davon, dass die Infiltranten wie aus der Pistole geschossen ab 04. September 2015 in Achterreihen mit identischen Klamotten, Handys , Frisuren und gesund erschienen und Merkel sie expressis verbis willkommen hieß. Schäules Aussagen gehen in dieselbe  C-K-Richung. Da GB mit dieser Ungeheuerlichkeit, die Cameron schon lange kennt, nichts zu tun haben will Brexit!!! Dass es nicht auffällt-meint er- tritt er zurück. Dass Merkel die BW für Nichtasylanten und Nichtflüchtlingen im rechtstechnischen Sinne mißbraucht, paßt dann auch in die Landschaft. Dass diese Infiltranten abartigerweise als Flüchtlinge bezeichnet werden, tut weh, aber sei´´s drum. Was USrael nach 1925 nicht geschaffen hat, versuchen sie offensichtlich jetzt, das wird mit Sicherheit nicht gut enden!!!

  4. Komisch, der ähäm…'Zentralrat der Juden', der bislang immer in der ersten Reihe der Befürworter der unbeschränkten Einwanderung und der 'offenen Grenzen' für Angehörige aus dem Islamkreis/Afrika und der 3. Welt gestanden hat, bekommt allmählich Muffensausen!

    In der 'Welt' ist doch tatsächlich zu lesen:

    Zentralrat der Juden fürchtet neuen Antisemitismus

    Josef Schuster, Präsident des Zentralrat der Juden, warnt vor Antisemitismus durch Flüchtlinge. In den Gemeinden sei die Debatte entfacht, ob Juden auf Dauer sicher in Deutschland leben könnten.

    http://www.welt.de/politik/article156658717/Zentralrat-der-Juden-fuerchtet-neuen-Antisemitismus.html

    Das sind späte Einsichten von Herrn Schuster, denn Moslems (nicht nur 'Islamisten'), saugen ihren Juden- aber auch Christenhass schon mit der Muttermilch ein. Und die Juden hatter der 'gütige Prophet' (wg. ihrer Wankelmütigkeit) besonders auf dem Kieker. Und der 'Prophtet', dass wissen wir hoffentlich alle, genießt im Islam die allererste Vorbildfunktion – Jeder gläubige Moslem hat IHM nachzueifern!

     

     

    1. Aber ich glaube der Hass auf die Deutschen ist aufgrund der Geschichte wesentlich deutlicher  ausgeprägt und ich fürchte, man kann  den Juden  auch keinen Schuldvorwurf machen,es scheint mir irgendwie eine schicksalhafte Negativverquickung zu sein.

    2. Also ich als Philosemit (ich bin für die Iraker, Jemeniten, Libanesen, Palästinenser und Syrer – in ihren eigenen Ländern) kann die "Antisemitismus"-Furcht des "Zentralrates der Juden" nicht verstehen. Die Juden sind doch zu 95 % meist gar keine Semiten, sondern Khasaren. Und sie unterstützen seit wenigstens einem Jahrhundert den Landraub an den echten Semiten (siehe oben) im Nahen Osten und die Abschlachtung derselben!

      1. Zu Erez Israel wäre eine Menge zu sagen,  von der  Devakuumisierung von Gebieten über die Tsunamisierung nach Deutschland. Dies ist aber ein anderes Thema!

  5. @Inga

    Mit dem Begriff "Devakuumisierung von Gebieten" spielen Sie sicher auf das jüdische Märchen vom "Land ohne Volk" an, welches Palästina vor der jüdischen Okkupation angeblich gewesen sein soll (was es aber tatsächlich nicht war). Es spricht eine abgrundtiefe Unmenschlichkeit und Verworfenheit aus jenen, die einen Völkermord und die Vertreibung legaler Bewohner aus ihrer Heimat als "Devakuumisierung von Gebieten" bezeichnen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.