Loading...

Katarina Barley macht es Sigmar Gabriel gleich und wandelt sich vom Saulus zu Paulus. Die EU muss sich grundlegend reformieren, denn die MIssachtung sei in einigen EU-Mitgliedsstaaten schon dramatisch hoch, hat Barley richtig erkannt. Katarina Barley hat auch die Befürchtung dass ihr Heimatland Großbritannien auseinander bricht.

Von Redaktion/dts

SPD-Generalsekretärin Katarina Barley hat eine grundlegende Reform der EU gefordert, um den Austritt weiterer Mitgliedstaaten zu verhindern. "Die Gefahr eines Dominoeffekts ist real", sagte sie den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. In einigen EU-Staaten sei die Missachtung für Europa inzwischen dramatisch. Die Europäische Union könne nicht so bleiben, wie sie sei, forderte Barley, die neben einem deutschen selbst einen britischen Pass besitzt.

Die EU dürfe nicht in jedes Detail des Lebens hineinregieren. "Wir müssen Fehlentwicklungen korrigieren, die Prioritäten anders setzen und uns auf das Wichtige konzentrieren." Dabei nannte sie die wirtschaftliche Stärkung aller EU-Staaten und mehr soziale Sicherheit. "Wir dürfen den Europa-Skeptikern nicht hinterherlaufen, sondern müssen dafür sorgen, dass es den Menschen durch Europa besser geht", sagte sie.

Die Generalsekretärin rief die Europäische Union zur Härte im Umgang mit Großbritannien auf. "Wer raus geht, ist raus, da müssen wir auch hart sein: Eine ewige Hängepartie können wir uns nicht leisten – und einen neuen Briten-Rabatt kann es auch nicht geben", sagte sie.

Loading...

"Dann würden wir uns von Europa verabschieden. Denn es würde niemand verstehen, warum wir all die schwierigen Abstimmungen in der EU brauchen, wenn man es auch ganz einfach haben kann." Barley kritisierte den scheidenden britischen Premierminister David Cameron, der versucht habe, "innenpolitische Ziele zu erreichen, indem er ein außenpolitisches Thema instrumentalisierte". Vermutlich habe er unterschätzt, wie stark diese Debatte die Nation spalte.

Die Sozialdemokratin äußerte die Befürchtung, dass "Großbritannien auseinander bricht". Schottland und Nordirland hätten deutlich für den Verbleib in der EU gestimmt, "als erste gehen voraussichtlich die Schotten".

Bitte unterstützen sie uns!

Wir konnten im Laufe der Zeit viele Leser dauerhaft für uns begeistern. Wenn Sie liebe Leser, uns dauerhaft unterstützen wollen, dann tun sie das am besten mit einer Spende oder mit einem Dauerauftrag mit dem Kennwort "Contra Magazin" auf folgendes Konto: IBAN: DE28 7001 1110 6052 6699 69, BIC: DEKTDE7GXXX, Inhaber: Andreas Keltscha oder per Paypal und Kreditkarte. Wir bedanken uns herzlich!

Loading...

19 KOMMENTARE

  1. 1. Die Völker Europas missachten nicht Europa sondern dieses EU-Konstrukt.

    2. Die Völker Europas missachten alle hohlen Phrasendrescher wie die Frau Barley die dieses EU-Konstrukt als alternativlos ansehen.

    3. Nichts, was aus dem Mund Ihresgleichen kommt, kann ernst genommen werden. Es geht immer nur um den Erhalt der eigenen Pfründe.

    4. Wenn die Schotten und die Nordiren wirklich in die EU wollen, dann kann es mit deren Bestreben nach Souveränität nicht allzu weit her sein. Das wären dann nur weitere Schafsherden, die den Anschluß Richtung Abgrund nicht verpassen wollen.

  2. Ist zwar etwas OT, aber wichtig genug, um hier draauf aufmerksam zu machen:

    Fundstück:

     

    Merkel & Co. zahlte der Türkei 1,3 Milliarden Euro zur 'Heranführung' an die EUdSSR

    bei den ganzen Brexit-Schlagzeilen darf diese Meldung nicht untergehen, denn sie gehört dazu und zeigt unsere undemokratischen, verantwortungslosen Politiker, wie sie hinten herum für ihre wahnsinnigen Halluzinationen Milliarden verschleudern

    http://www.pi-news.net/2016/06/merkel-co-zahlte-der-tuerkei-13-milliarden-euro-zur-heranfuehrung-an-die-eu/

    Ich sag's immer wieder gern: Wir werden von Psychopathen kaputtregiert!

    • Wenn Geberländer wie die Briten, und bald auch die Niederländer, die EU verlassen müssen eben neu eingekauft werden. In der Logik von Psychopathen macht das durchaus Sinn. 🙂

  3. Eine ewige Hängepartie können wir uns nicht leisten

    Sagt jemand mit zwei Pässen in der Handtasche. 🙂

    In der Politik befinden sich offensichtlich und ausnahmslos nur noch Lügner, Betrüger, Gaukler und Opportunisten. Egal wo man hinschaut, einem zweiten Blick hält heutzutage kaum einer in der ersten Reihe stand.

    • Sagt jemand mit zwei Pässen in der Handtasche

      ————

      Na, ja, den Brit-Pass wird sich vermutlich noch gut gebrauchen können, die ähäm…'Doppelstaatsbürgerin'! Allerspätestens dann, wenn Doitschelandistan endgültig aufgrund der Demografie von den Migrus und 'Flüchtlingen'  übernommen wird.

      • ….so is das. Wenn es nichts mehr zu holen gibt werden die Ratten das sinkende Schiff mit vollen Taschen rechtzeitig verlassen.

  4. Jetzt, nach dem Brexit kommen diese Politiker plötzlich daher und reden von Fehlentwicklungen korrigieren, EU reformieren und mit den Bürgern reden. Wäre das Referendum anders ausgegangen, dann wären die Unterlegenen das Pack, das Dunkeldeutschland etc.

    Jetzt das Fähnchen in den Wind zu stellen ist schon ziemlich verwegen, oder besser gesagt dreist.

    Ich zumindest habe fertig mit dergleichen Politikern!

  5. Solange böse Menschen an der Macht sind, werden die Lügen weitergehen, denn die Lügen sind die Basis ihrer Macht.

    In den USA, in Belgien, in Frankreich, in England, in Norwegen, in Schweden, in der Türkei, in Deutschland,überall sitzen sie., mit der Meinung das sie etwas besseres wären,Diese Leute haben weder Geld, noch Macht – die haben nur heiße Luft. Geld ist eine Illusion und die Macht sind Wir,die Völker.nehmen wir Ihnen die Macht über uns, …..was bleibt, …..NICHTS!

    Diese Witzfiguren aus Politik,Millitär und Wirtschaft haben kein Recht sich über uns zu stellen.
    Wir friedliebenden Menschen müssen nur unsere Macht leben und entfalten.Das Irrenhaus der political correctness, das verkommene Schweige-, Unterschlagungs- und Verharmlosungkartell, es wankt! Der Brexit war hoffentlich nur der Anfang vom baldigen Ende.

     

  6. Die fangen ja richtig an zu denken und machen sich Gedanken über die Bürger und das daraus resultierende eigene Fortbestehen. Zumindest mal ein guter Anfang, es sei denn die Lüge ist der Berater dieser Herrschaften. Wie heißt es doch so schön nach Kleist: Der Brunnen geht solange zum Brunnen bis er bricht. Warten wir`s ab.

  7. Diese Frau muß man dahingehend korrigieren, daß nicht primär die Länder die EU mißachten, sondern die EU die Souveränität des jeweiligen nationalen Souveräns, indem sie die Legislative der Länder schon heute bis zu 80% der EU zuerkannt hat und die Nationen Schritt für Schritt bis zur völligen Selbstaufgabe unter die Vormundschaft der EU Diktatur stellen. Man sollte die Tatsachen nicht verdrehen, wie diese Politikern es tut. Aber es eine der wenigen Fähigkeiten, die Politiker heute noch aufzuweisen haben. Interessant ist die Tatsache, daß sie nicht früher darauf gekommen sind, und immer nur dann verlogene Zugeständnisse machen wollen, die sie eh nicht einhalten werden, wenn ihre Machenschaften in Gefahr sind. Also nichts wert sind, sondern arglistige Täuschung zum Wohle ihres Standes. 

  8. Anders ausgedrückt, sie versuchen ihren Politikerarsch zu retten, und damit mene ich das hohe Salaire ohne Gegenleistung demjenigen gegenüber, der es ihnen in antrainierter Devotheit ermöglicht, auf Staatskosten zu tachinieren und dabei auch noch als Wasserträger der EU die Staaten und die Gesellschaft zu ruinieren!

  9. Vielleicht wäre es der erste ehrliche Schritt eines Versuchs, die EU zu "reformieren, wenn man die EU  richtigerweise als ENTMÜNDIGUNSUNION  interpretiert!

  10. Unverdrossen zielen Barley & co immer wieder darauf ab, eine kuschlige Bürger-EU herbeizuquatschen, obwohl in diesen Kreisen längst bekannt ist, daß dieses Konstrukt von Anfang an ein Elitenprojekt war. Von Eliten für Eliten. Um davon abzulenken wurden immer neue Mören vor die Nase der Esel gehalten, die alle im Kern verfault waren.

    Friedenssichernd …. war nie die EU, sondern die Blockkonfrontation in der Zeit des kalten Krieges.

    Reise- und Niederlassungsfreiheit  …. um ihre Nutztiere in Bewegung zu setzen, wenn es darum ging, Steuervorteile und Privilegien der EU-Staaten zu nutzen und sich zeitweise genau dort anzusiedeln.

    Wegfallende Grenzkontrollen … als ob die 10 min an den Grenzen für die Arbeitsesel auf dem Weg in den Urlaub nun die Lebensquallität in den Keller gezogen hätte, während sich alle Welt von einem Urlaub in den nächsten schleppte und nur zwischendurch und zur Abwechslung ne Woche arbeiten ging.

    Wegfall von Umtauschgebühren … nicht soo schlecht, sofern die Bürger ab den Neoliberalen Segnungen noch genug Geld über hatten, wenn sie ihre Lebenshaltung finanziert bekamen.

    Mehr soziale Sicherheit … als neuste und durchsichtigste Möre. Gerade ihre Verräterpartei hat doch beispielgebend für ganz Europa dafür gesorgt, daß fast alle Millieus nach unten rutschten.

    Von diesem Lügenmoloch würde ich mich lieber gestern als heute verabschieden.

     

     

  11. Frau Merkel sprich immer wieder, meistens mit den selben phraseologischen Stehsätzen,  von der Globalisierung und unterstützt dies mit einigen Behauptungen die sich in der Realität nicht verifizieren lassen. Weiters müsse man deswegen zusammenrücken, die nationale Souveränität aufgeben und alle übrigen Verwerfungen die diese Politik mit sich bringt quasi "ertragen". Daher ist es an der Zeit die Frage zu stellen wer w i l l  eigentlich diese Globalisierung? Jetzt ist es schon klar, daß es eine sich natürlich entwickelnde Globalisierung   durch moderne  Kommunikationsmittel, Handel etc.  gibt, die ist aber  zu unterscheiden von der  p o l  i t i s c h e n ! Die politische Globalisierung ist jene die die Völker und einzelne Menschen existenziell bedroht.  Wo  sind die politischen Kräfte zu verorten deren Wille die politische Globalisierung ist? Es ist der internationale Sozialismus, es ist die jüdische Weltpolitik und der amerikanische Imperialismus! Es geht also ausschließlich um  menschenverachtende und fragwürdige ideologische und machtpolitische Ziele für die die Menschen mit den Verlust von Wohlfahrt, mit Not, Elend und Tod bezahlen und auch in Zukunft bezahlen werden. Kein asiatischer Staat oder ein anderer weltweit denkt nur im Allerferntesten daran seine Unabhängigkeit wegen der Globalisierung aufzugeben geschweige den jene Verwerfungen, die die EU und Merkel (auch andere) den europäischen Völkern unter diesem Titel zumutet, hinzunehmen. Ganz im Gegenteil es wird die europäische Politik allgemein als verrückt wahrgenommen.  Die EU ist ein globalpolitisches Instrument zur Umsetzung der ideologischen und imperialistischen Machtpolitik. Es ist daher notwendig sich mit aller Kraft national zur Wehr zu setzen.

  12. "Wir dürfen den Europa-Skeptikern nicht hinterherlaufen, sondern müssen dafür sorgen, dass es den Menschen durch Europa besser geht", sagte sie.

    Ach, da kommen sie ja sehr früh drauf. Die EU hatte noch nie einen Nutzen für die Menschen, nur für die Finanzindustrie und die großen Konzerne. 

    Ungeahnte Möglichkeiten die Menschen bis aufs letzte Hemd auszunehmen, zu gängeln und für dumm zu verkaufen, das ist EU. Das Echo des Volkes wird fürchterlich sein, sollte ihr den Betrügerladen EU nicht dicht machen. Für Nachbesserungen ist es schon lange zu s p ä t ! ! ! 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here