Der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands der Banken ist sich sicher, dass wir in 20 Jahren immer noch mit Bargeld zahlen. Laut einer Umfrage des Verbandes, seien 90 Prozent der Kunden gegen die Abschaffung des Bargeldes, so Michael Kemmer. Kemmer gibt uns hier eine Beruhigungspille, denn seit wann interessiert Brüssel die Wünsche und Bedürfnisse der Bürger?

Von Redaktion/dts

Der Bundesverband der Banken geht davon aus, dass den Deutschen auch in den nächsten Jahrzehnten Bargeld zur Verfügung steht: "In 20 Jahren fliegen wir vielleicht ganz selbstverständlich zum Mars, aber es wird immer noch Bargeld geben", sagte Hauptgeschäftsführer Michael Kemmer der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Mit Blick auf ein Symposium der Bundesbank am Montag zu diesem Thema verwies Kemmer auf eine Umfrage des Bankenverbandes, wonach 90 Prozent der Kunden gegen die Abschaffung von Bargeld seien. Gerade in Zeiten der Negativzinsen treffe das Thema einen besonderen Nerv.

"Daher können und wollen die Banken gar nicht anders, als weiterhin unseren Beitrag für einen reibungslos funktionierenden Bargeldkreislauf zu leisten", erklärte der Hauptgeschäftsführer. Er sehe auch in der deutschen Politik oder bei der Europäischen Zentralbank (EZB) "niemanden von Gewicht, der das Bargeld loswerden möchte". Die mit der Bargeldversorgung verbundenen Dienstleistungen – vom klassischen Service am Bankschalter bis zu den rund 60.000 Geldautomaten – und die notwendige Infrastruktur gehörten deshalb auch künftig zum unverzichtbaren Angebot zumindest eines Teils des Bankensektors.

Zugleich wies Kemmer darauf hin, dass es einen Trend zum bargeldlosen Bezahlen gebe – auch in Deutschland. Die technologische Entwicklung sei "unaufhaltsam". Das Zahlungsverhalten der Konsumenten werde sich nach seiner Einschätzung weiter in diese Richtung verändern. Mit Echtzeitzahlungen komme absehbar eine weitere Alternative zum Bargeld ins Spiel. "Geldtransfers wären innerhalb von Sekunden möglich, der Empfänger könnte sofort über das Geld verfügen – und zwar rund um die Uhr und an allen Tagen die Woche", betonte Kemmer.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

2 thoughts on “Bankenverband: In 20 Jahren wird es immer noch Bargeld geben”

  1. Haben wir nicht bereits im Jahre 2002 das Geld abgeschafft und durch ein Tauschmittel namens "Euro" ersetzt?

    Und verschwand deshalb nicht der HInweis, wer denn das Tauschmittel überhaupt emitiert hat und mit welcher Strafe bei Geldfälschung und Inverkehrbringung zu rechnen ist. Und wurden nicht lauter Abkürzungen ohne Legende verwendet? Und stand noch nie die Funktion des Unterschreibenden nun auf dem schein? Und war es nicht lediglich ein Copyrightzeichen, daß uns von der Vervielfältigung abhalten sollte?

    Und können nicht nur Staaten Geld herstellen, die EZBEU… jedoch noch niemals diesen Status eringen konnte?

    Und wurde nicht sogar das BGB 202 insofern geändert, daß mit der Einführung des Euro plötzlich das "Tausch" die Pflichten des "Kaufes" nach sich ziehen würde?

    Und wird nicht deshalb sogar mit Haft gedroht bei Nichtzahlung, weil es kein Geldmittel, sondern ein Tauschmittel ist"

    Fragen über Fragen heute noch Verschwörungstheorie schon morgen bittere Wahrheit?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.