Das neue Parteiprogramm der AfD stößt angesichts der Islam-Positionen erwartungsgemäß beim Zentralrat der Muslime auf starke Ablehnung. Es wäre von "Demagogie und Populismus" durchzogen.

Von Redaktion/dts

Das auf dem Parteitag in Stuttgart verabschiedete AfD-Programm ist nach Ansicht des Zentralrates der Muslime durchzogen von "Demagogie und Populismus". "Ein solch islamfeindliches Programm hilft keinen Deut, Probleme zu lösen, sondern spaltet nur unser Land", sagte der Zentralratsvorsitzende Aiman Mazyek im Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Ein Minarett-Verbot löse weder soziale Ungerechtigkeiten noch Rentenprobleme, so Mazyek.

Worauf Mazyek allerdings nicht einging, waren die von den AfD-Delegierten beschlossenen Punkte, die sich eben mit dem Wesen des Islams auseinandersetzen. Pauschale Abschmetterung mit Schlagworten anstatt inhaltlich auf die umstrittenen Punkte einzugehen, das ist offenbar die Devise. Dass manche der islamischen Werte (z.B. in der Scharia) nicht mit jenen konform gehen, die in Deutschland allgemein anerkannt sind, sollte eigentlich allgemein bekannt sein.

Die AfD hatte am Sonntag einen klaren Anti-Islam-Kurs beschlossen: Auf ihrem Bundesparteitag in Stuttgart stimmten die Delegierten für einen Leitantrag unter dem Titel "Der Islam gehört nicht zu Deutschland". Darin fordert die Partei Einschränkungen der Religionsfreiheit für Muslime. So soll die Vollverschleierung in der Öffentlichkeit verboten werden und islamische Organisationen nicht den Status einer Körperschaft öffentlichen Rechts erhalten. Imame sollen dem Leitantrag zufolge nur noch an deutschen Universitäten ausgebildet werden. Der Bau von Minaretten und Muezzin-Rufe werden von der Partei abgelehnt.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

39 thoughts on “Zentralrat der Muslime: AfD-Programm durchzogen von Demagogie und Populismus”

    1. Man stelle sich vor es würden 960 christliche Priester in die Türkei gesandt..welche in ebensoviel Kirchen in der Türkei predigen würden…natürlich in Deutsch.

      Würde das Herrn Erdogan schmecken…..?

    2. Schaut Euch diese fette gestalt an!

      Lebt nur von diesen dummen Sprüchen. Aber die zukünftige deutsche Monarchie wird euch alle wieder in eure Lehmhütten zurück jagen! Dort könnt ihr Kleinkinder vergewaltigen, eure Schwestern und Cousinen heiraten, damit es noch mehr Inzucht gibt und eure steinzeitige Scharia leben. Ihr habt nach all den Schweinereien nichts mehr zu suchen hier, denn euch hat man schon als Kind das Hirn gewaschen um uns Christen auszurotten. Die Hilfe gibt euch jetzt sogar noch die hirntote Regierung in diesem Deutschen Reich, was gleich bald ein Kaiser regieren wird! Sattelt mal schon die Esel für die Flucht zu euren Erdowahn.

       

    1. Kalte [email protected] Nicht der Dauerbeleidigten, sondern es ist jene Religion, die alle anderen durch Aussagen im Koran wie die der Titulierung anderer Relgionsanhänger als Ungläubige ständig beleidigt!!!!! Es ist daher eine beleidigende Religion!!!!

      1. Das Christentum is auch nicht besser 😉

        Alle Religionen sind DRECK!Wenn s nach der katholischen Kirche ginge würden heute auch anders Denkende,Heiler,Frauen mit roten Haaren….gefoltert und verbrannt werden,statt dessen steckt die Kirche/Vatikan in sämtlichen Kriegen,politischen Machenschaften mit drin und regelt´s "demokratisch" 😉

        Vertreten nach aussen "christliche Werte",verbieten Verhütung,Abtreibung usw.besitzen aber Anteile an Pharmafirmen die hauptsächlich die Pille herstellen,Mafiosis erhielten Audienzen bei Päpsten,"bekehrten" überall auf der Welt Menschen zum Christentum,zur Not mit Schwert und Morgenstern. 😉

        Alles ROTZ!

    2. Mazyek ist nicht dauerbeleidigt, er MUSS weitersticheln…..weil auch er nur ein Ziel verfolgt,Deutschland weiter zu islamisieren!

      Er will auch nur zugerne durchsetzten, dass es per Gesetz verboten wird den Islam zu krtisieren .

  1. Wie kommt Herr Aiman Mazyek als Außenstehender dazu, Deutschland als "unser Land" (also als Land der Muselmanen) zu bezeichnen? Außerdem: Die Aufstellung von Minaretten in Deutschland löst erst recht keine sozialen Ungerechtigkeiten oder Rentenprobleme!

    1. "..sondern spaltet nur UNSER Land."  – Mit welchem Selbstverständnis schreibt Mayzek so etwas? Sieht er sich etwa als Deutscher oder besitzt er gar die Frechheit …..? Egal wie, ich empfinde die Ausage als Provokation. 

  2. Alle "Zentralräte" abschaffen! Das wäre schon mal ein Schritt in die richtige Richtung, um Ungerechtigkeit zu beseitigen. Wenn es dem Mazyek in Deutschland nicht gefällt, kann er gern in seine Heimat zurück kehren!

  3. Ich weiss nicht ob es nur mir auffält, aber bei seiner Visage und seinen Ansichten wäre Aiman Mazyek fast die Idealbesetzung ¨für die Rolle des nächsten Bundeskanzlers nach Angela Merkel im politischen System der Bundesrepublik!

  4. Der Islam ist eine als Religion verkleidete superteuflische Ideologie, die in der Phase III des Dschihad , wenn der Islam sich stark genug fühlt, anfängt die Menschen zu massakrieren, wenn sie nicht zum Islam übertreten. So geschehen nahezu 3 Jahrhunderte lang in Ungarn.Der Islam-Vertreter in Deutschland ist eine der scheinheiligsten Lügner, indem er immer versucht, die Einschleichungsphase den Deutschen im Fernsehen als "den" Islam zu   "verkaufen".Deutschland sollte es nach einem Friedensvertrag wie Israel machen, nämlich alle Muslims dahin schicken, wo sie her kommen.

    1. @Inga

      "Deutschland sollte es nach einem Friedensvertrag wie Israel machen, nämlich alle Muslims dahin schicken, wo sie her kommen." – Wie soll denn das gehen? "Israel" hat doch die semitischen Araber von ihrem Territorium vertrieben und die mehrheitlich nichtsemitischen Juden haben sich dann dort widerrechtlich ins gemachte Nest gesetzt (anstatt dort zu bleiben, wo sie selbst herkamen oder in das jüdisch-bolschewistische Birobidschan auszuwandern). Die Muselmänner sollen nicht alle zu uns kommen, das ist richtig, aber in ihren eigenen Ländern soll man sie schon leben lassen – das gilt auch für Palästina!

  5. Es hat sich einfach ausgeopfert, Herr Zentralrat. Es ist endlich eine Kraft vorhanden, die konsequent dagegen hält und nicht jeden Tag ein Stück mehr einknickt. Man ist gespannt wie die Strategie des großen Zentralkomitees dann aussehen wird. Die Tränendrüse hat ausgedient. Jetzt wird’s spannend.

  6. Der Gutste soll erst mal den Schaden wieder gut machen, den seine Leute den Deutschen per Steuerhinterziehung, Sozialbetrug und kriminellem Verhalten zufügten! Außerdem soll er sich dafür entschuldigen, daß die Türkei knapp vor dem Kriegsende den Deutschen noch schnell den Krieg erklärte! Warum eigentlich? 

    Die Türkei hat am 01.03.1945 Deutschland formal den Krieg erklärt!

     

    1. Wenn es noch keinen Friedensvertrag mit der Türkei gibt (also formal immer noch Kriegszustand herrscht), dann könnte man ja den Knilch doch eigentlich auch als Mitglied einer feindlichen Nation internieren oder wenigstens unter Hausarrest stellen und ihm jede politische oder öffentlichkeitswirksame religiöse Betätigung und Propaganda untersagen, oder täusche ich mich da?

      1. Durch einen sog. Überleitungsvertrag ist die BRD selbst nach den 2plus4-Verträgen immer noch unter Besatzungsrecht, sprich SHAEF-Gesetz. Wären wir ein souveräner Staat , könnte eine Internierung für einen solchen Intigranten durchaus eine Lösung darstellen, ich würde allerdings eine Ausweisung vorziehen.

  7. Der Zentralrat der Butteresser meldete jüngst, daß man sich von der Veganerwelle diskriminiert fühle. Daraufhin verabschiedete der Bundestag ein Antidiskriminierungsgesetz zum besonderen Schutze der Butteresser und nahm die Diskriminierung auch in Artikel 130 Strafgesetzbuch unter Absatz 5 auf.

    Der Zentralrat der Kaninchenzüchter fürchtet, daß die Ausbreitung der Discounter zum Abriß von Löwenzahnwiesen führen würde, da diese vornehmlich außerhalb der Stadt errichtet werden. Daraufhin wurde noch ein Gesetz verabschieet, daß baurechtlich die besondere Schwere der EInschränkung von Löwenzahnwiesen im Baurecht zu überprüfen gilt.

    Der Zentrallrat der Vegetarier fühlt sich von den Veganern diskriminiert, weil ihnen diese immer wieder ihre Eier madig machen. Hier sorgte der Bund mit dem Eierdiskriminierungsgesetz vor für Hühnereiweißphilile Menschen.

    Der Zentralrat der Religionen fühlte sich von dem Zentralrat der Wissenschaftler diskriminiert, weil dieser als Leitspruch hat "Wer nichts weiß, muss alles glauben." wählte. Die Bundesregierung verabschiedete daraufhin ein Gesetz, in dem Glauben und Wissen gleichgestellt werden.

    In der darauffolgenden Woche meldete sich der Zentrallrat der Lotteriespieler schockiert zu Wort, daß die Lotteriegesellschaften die geglaubten Gewinne nicht ausschütten wollten, obwohl doch die Spieler ganz festen Glaubens seien, den Preis gewonnen zu haben. Die Lotteriegesellschaften wiegelte diesen Anspruch damit ab, daß man wisse, daß sie nicht die richtigen Zahlen wählten. Der Gleichstellungsbeauftragte der Lotteriespieler mahnte die Lottogesellschaften ab, daß man nach dem Gleichstellungsgesetz nicht Wissen über Glauben setzen dürfe und forderte die Gesellschaften umgehend auf, die Gewinne nun auszuschütten. Daraufhin beschwerte sich der Zentrallrat der Steuerzahler bei dem Bundesfinanzministerium, weil nun die Steuereinnahmen aus Glücksspiel massiv einbrechen werden. Der Zentral der Bundesfinanzministeriumsmitarbeiter beschwerte sich beim Bundesverfassungsgericht darüber, daß nun weiter Verwaltungsstellen wegfallen können und so dadurch dei Kaufkraft in der Wilhelmstr. in Berlin, vorzugsweise bei der Eckkneipe "Scharfe Ecke" massiv und unverhältnismäßig einbrechen könne. Der Zentralrat der Eckkneipenbesitzer bestätigte diese Sorge und bat um eine Härtefallregelung, denn durch die Weggefallenen wöchentlichen Sitzungen des Zentralrates der Butteresser und der Kaninchenzüchter seien die Mindereinnahmen nun nicht mehr zu kompensieren und würden zwangsläufig zu einer Ausgabenkürzung führen. Dies lehnte jedoch der Zentralrat der Angestellten Tischdamen ab und verabschiedete mit dem Zentralrat der Türsteher eine Resolution in der ein frei verfügbares Bar-Grundgrundeinkommen für alle Bürger gefordert wird. Der Zentrallrat der Restaurantbesitzer fühlte sich daraufhin diskriminiert und forderte die Ausweitung der Abgabe auch für Restaurants. Dies führte jedoch dazu, daß die Restaurantbesuche so stark ansteigen, daß weitere Grünfläche im vorstädtischen Bereich bebaut werden mussten und dies wiederum führte vom zentralrat der Kaninchenzüchter dazu, daß man die Ausweitung des Bauprüfungsrechts für die Schwerwiegende Zerstörung der Löwenzahnflächen von Discountern auch auf Restuartionsbetriebe ausweiten musste.

    Habs geklaut, finds abba itgendwie gut

  8. Das mag der Zentralrat der Muslime ja so sehen. Dank der noch herrschenden Meinungsfreiheit, kann er das ja auch kund tun aber wen interessiert das? Es zwingt ihn niemand, eine Partei die er nicht mag zu wählen, oder?

  9. Dile haben tatsächlich geglaubt, daß sie ihr politisch/religiöses Süppchen in Deutschland unbemerkt kochen können. Die Bürger wachen aber langsam auf und wehren sich dagegen und das stört ihre Kreise. Wo kommen wir denn hin, wenn ausländische Mächte mit ihren Vassallen in Deutschland versuchen ein System zu etablieren was hier keiner will. Und dagegen wehren sich nun die Bürger und das ist ihr gutes Recht und hat auch nichts mit Fremdenfeindlichkeit zu tun, allenfalls etwas mit Selbstbehauptung.

  10. Er sollte locker bleiben, denn es ist alles im grünen Bereich. Eine vorübergehende Spaltung des Landes ist unvermeidbar. Aber die dauert nicht lange an, weil die moslemische Mehrheit schon aus demographisch-statistischen Gründen in 20 Jahren realisiert ist. Mithilfe der eingeschleusten IS-Kämpfer dürfte es sogar deutlich schneller gehen.

  11. …ich kann dieses Gelaber nicht mehr høren…..verdammt noch mal, da haben unsere Vorfahren die Invasionen osmanischen Mohamedaner ueber zig Jahrhunderte bekæmpft und das nicht ohne Grund und jetzt reisst so ein Drecksack das Maul auf? Osmanen waren und bleiben der absolute Feind…das wussten schon unsere Vorfahren und das hat sich auch im 21. Jahrhundert nicht geændert…ist das so schwer zu begreifen, verdammt?! Wer das negiert liefert sein Volk ans Messer und gehært dafuer an den Laternenpfahl! Dieser Bastard hat hier nichts zu suchen!

      1. Das dürfte das allerletzte sein was wir tun sollten.

        Das ist das übergeordnete Problem, das die Ursache

        für das MuselmanenProblem ist.

        Mir wäre es lieb wenn, das jetzt thematisiert werden könnte.

        Ich warte und hoffe, daß diese Zeit kommen wird in der wir wahr über diese Unsäglichkeiten sprechen können.

         

  12. Man sollte einmal versuchen, einen christlichen Zentralrat in einem islamischen Land zu etablieren. Er kann nämlich gar nicht entstehen, weil es mit Bekanntgabe dieser Absicht das Todesurteil der Christen durch Steinigung nachsichziehen würde!!!!!!!!

  13. Der soll mal dafür sorgen, dass seine islamreligionsverblödeten Frauenbereicherer den Hosenstall geschlossen halten. Friss Ziegenscheisse, fette Qualle.

  14. Es tut mir schon fast weh die sinnlosen Worte von solchen Leuten zu hören. Niemand hat gesagt das ein Minarettverbot die Rentenprobleme löst.

    Man stelle sich vor ein vernüftiger Politiker würde der CDU vorwerfen, dass deutsche Panzer in Litauen nicht die kalte Steuerprogression verhindern. Was sind das für schwachsinnige Sätze.

  15. Schon wieder der Typ derjenige der Deutschland islamisieren will. Jahrelang hat man von dem komischen Typ nichts gehört,nichts gesehen. Aber seit einem Jahr, seit wir die muslimische Massen Einwanderung haben, ist der Typ in fast allen Zeitungen und TV Sendungen vertreten.

    Was sagt uns das ?

    Die Frage kann sich wohl jeder selbst beantworten.

    Auffällig ist auch, das in den meisten TV Talk, fast immer Vorzeige Muslime vertreten sind .

     

  16. Der blöde Schwätzer soll seinen Unsinn woanders erzählen. Ist der nicht in Deutschland geboren ? Aber wenn er nur seinen Mund aufmacht, ist sofort zu erkennen , das er bis heute immer noch nicht integriert ist. Denn wenn es doch so wäre, würde er nicht jedesmal so einen Müll erzählen, der uns absolut NICHT interessiert.

    Seit einem Jahr, meinen die muslimischen Verbände in Deutschland uns sagen zu müssen, was wir zu tun und zulassen haben.Stellen Forderungen an Forderungen, und meinen sie sind noch im Recht.

    Hr.Sowieso (kann mir keine muslimische Namen merken, warum auch ?!) , es reicht ! Wir können auf ihre Meinungen, sehr gut verzichten.

  17. ….und mit was alles der Islam durchzogen ist, hat er dabei natürlich weggelassen. Aber genau dieses blöde Gejammere ist Populismus !!! Wenn ihm das nicht passt, kann er seine Relegion ja dort ausüben, wo mehrheitlich Muslime leben. (z.B. Indonesien, Iran, usw.)

    Mach den Islam tolerant und weltoffen, statt dumme Wortbrocken in die Luft zu schleudern, dann sieht es ganz anders aus.

  18. 🙂 Das einer der an den Koran glaubt ausgerechnet Demagogie anprangert hat was.

    Ich halt das für keinen Zufall mehr das Hierzulande nur noch Komiker und Vollpfosten öffentliche Ämter begleiten und sich zahlreich unqualifiziert zu Wort melden. Kurz gesagt, das Unheil ist selbstverschuldet und nicht unverdient.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.