Wer hat den zweiten Kalten Krieg begonnen?

Die US-Zeitschrift "The American Conservative" übt sich in einer kritischen Sichtweise gegenüber der US-amerikanischen Russlandpolitik.

Von The American Conservative, Übersetzung: Thomas Roth

Am Freitag, dem 29. April, hat ein russisches Jagdflugzeug Su-27 ein gefährliches Manöver in der unmittelbaren Nähe eines amerikanischen Militärflugzeugs RC-135 (das ist ein uralter Aufklärer, Einführungsjahr 1961. d.Ü.), das sich über der Ostsee befand, durchgeführt. Das war schon das zweite gefährliche Manöver in den letzten zwei Wochen. Außerdem sind im April russische Militärflugzeuge um den amerikanischen Zerstörer "Donald Cook" gekreist, der in der Ostsee unweit vom russischen Kaliningrad patrouillierte. Wladimir Putin sendet ein Signal ab: Sie halten Ihre Spionageschiffe und  Flugzeuge in einer achtungsvollen Entfernung von uns. Allem Anschein nach, haben wir sein Signal nicht verstanden.       

Am Freitag, dem 29. April, erklärte der stellvertretende Verteidigungsminister, Robert Work, dass 4.000 Militärs der NATO, einschließlich zweier amerikanischer Bataillone, in Polen und den Ländern des Baltikums aufgestellt werden, das ist direkt an den russischen Grenzen. "Russland führt eine Vielzahl plötzlicher Übungen an den Grenzen unter Teilnahme einer großen Menge von Militärangehörigen durch", erklärte Work – und das alles ist "außerordentlich provokatorisches Verhalten".

Aber warum halten wir die Handlungen der russischen Militärs, die innerhalb Russlands den Handlungsort wechseln, für "provokatorisch"? Und gibt es wirklich keine Handlung der amerikanischen Militärs, die in der unmittelbaren Nähe von den Grenzen Russlands hin und her Truppen verlegen? Und bevor sich die Sache bis zu einem ernsten Zusammenstoß entwickelt, sollten wir unsere Informationen prüfen.

Deutschland soll eines der vier Bataillone stellen, die in den Baltischen Ländern aufgestellt werden sollen. Jedoch zeugen die Ergebnisse der Umfrage, die in der vorigen Woche von Bertelsmann durchgeführt wurde, davon, dass nur 31 Prozent der Deutschen die Kommandierung der deutschen Militärs in die baltischen Länder und nach Polen unterstützen, während sich 57 Prozent gegen einen solchen Schritt ausgesprochen haben, obwohl der NATO-Vertrag es fordert.

Loading...

Im vorigen Jahr ergaben die Ergebnisse einer Umfrage, die von einem Forschungszentrum durchgeführt worden ist, dass die Mehrheit der Italiener und der Franzosen gegen den Beginn von Kriegsoperationen gegen Russland sind, wenn Russland das Baltikum besetzen sollte. Bei einem Krieg in den baltischen Ländern bevorzugen unsere europäischen Verbündeten, dass wir, die Amerikaner, gegen die Russen kämpfen.

Wenn man den in den Ruhestand versetzten Armeeoberbefehlshaber, General Ray Odierno (u.a. Nachfolger von General Petraeus im Irak, zum Schluss 4 Jahre Chief of Staff of the Army) gefragt hat, was eine strategische Hauptbedrohung für die USA ist, dann hätte er die Worte des Generals Joseph Dunford (Stabschef) wiederholt: "Ich meine, dass es Russland ist." Er hatte auch die Bedrohungen für Estland, Lettland, Litauen und die Ukraine erwähnt. Inzwischen hat aber General Odierno Dienst in der Army geleistet und hat verstanden, dass diese vier Staaten ein Teil der Sowjetunion waren und keinem Präsidenten aus der Epoche des kalten Krieges jemals der Gedanke in den Kopf gekommen wäre, dass man um sie kämpfen müsste.

Die Unabhängigkeit der Länder des Baltikums wurde eine der wichtigsten Dividenden des Friedens, die nach dem Abschluss des kalten Krieges bestimmt wurden. Aber wie sie es geschafft haben, ein so bedeutsames amerikanisches Interesse und damit Garant für ihre Sicherheit zu werden, um eventuell deshalb den Krieg gegen Russland beginnen zu müssen?

Es ist durchaus möglich, dass Putin an der Spitze der Liste der Feinde der etablierten Washingtoner bürgerlichen Gesellschaft steht, wir werden jedoch trotzdem mal versuchen, auf die Welt von seinen Positionen aus zu blicken.

Als sich Ronald Reagan mit Michail Gorbatschow 1986 in Reykjavik getroffen hat, war Putin noch weniger als 30 Jahre alt und das sowjetische Imperium erstreckte sich von der Elbe bis zur Beringstrasse, von der Arktis bis nach Afghanistan. Die Russen waren in Afrika, in der Karibik und in Mittelamerika. Die Sowjetunion war eine globale Supermacht, die die strategische Parität mit den USA locker erreichte.

Und jetzt denken Sie mal darüber nach, wie sich seit dieser Zeit die Welt für Putin und für Russland geändert hat.

In der Zeit, als Putin gerade 40 wurde, hat die Rote Armee die napoleonische Rückzugsbewegung aus Europa begonnen und sein Land ist in 15 Staaten zerfallen. Zu jener Zeit, als er an die Macht gekommen ist, hatte die UdSSR gerade ein Drittel der Territorien und die Hälfte seiner Bevölkerung verloren. Kasachstan, Kirgisien, Tadschikistan, Usbekistan, Turkmenien, Georgien, Armenien und Aserbaidschan haben Russland verlassen.

Das Schwarze Meer, das früher der Sowjetunion gehörte, war zwischen der westlich orientierten Ukraine im Norden, dem feindlich eingestellten Georgien im Osten und zwei ehemaligen Ländern des Warschauer Vertrags im Westen – Bulgarien und Rumänien – jetzt aufgeteilt, die dazu schon von der NATO übernommen worden waren. Jetzt mussten die russischen Kriegsschiffe, die aus Sankt Petersburg in Richtung Atlantik fuhren, unweit der Strandlinien von acht Mitgliedern der NATO entlang schippern: Estland, Lettland, Litauen, Polen, Deutschland, Dänemark, Norwegen und Großbritannien.

Putin beobachtete wie die NATO – ungeachtet aller Versprechen der USA, die Gorbatschow gegeben wurden – Osteuropa inklusive der drei ehemaligen Sowjetrepubliken allmählich aufsaugte. Jetzt hört er, wie die amerikanischen Falken rufen, die drei ehemaligen sowjetischen Republiken (Moldawien, Georgien und die Ukraine) in die NATO – und damit in die Allianz zu übernehmen – die unmittelbar gegen Russland gerichtet ist.

Nachdem es Putin gelang, Kiew zu überzeugen, dem von Moskau geleiteten Wirtschaftsbündnis beizutreten, konnte er auch sehen, wie die prorussische Regierung der Ukraine infolge des staatlichen Umsturzes gestürzt wurde, der von den USA organisiert und unterstützt wurde. Er beobachtete auch, wie die USA "farbige" Revolutionen finanzierte und damit versuchten, Moskau freundlich gesonnene Regimes in seinem nächsten Umfeld zu stürzen. "Russland hat die ausgestreckte Hand der Partnerschaft nicht ergriffen", erklärte der Oberste Befehlshaber der Vereinigten Kräfte der NATO in Europa, General Philip Breedlove, "und hat den Weg der Feindschaft gewählt." Jedoch warum sollte Putin den unerbittlichen Vormarsch der NATO nach Osten wie "eine partnerschaftlich ausgestreckte Hand" wahrnehmen?

Wenn wir den kalten Krieg verloren hätten und es hätten dann die russischen Militärflugzeuge begonnen, die Territorien bei der Küste Pensacola Beach in Florida, Norfolk in Virginia und San Diego in Kalifornien zu patrouillieren – wie wohl die Piloten der amerikanischen Jagdflugzeuge F-16 reagiert hätten? Wenn wir plötzlich mitbekommen hätten, das Mexiko, Kanada, Kuba und ein großer Teil Südamerikas zu einer militärischen Allianz gehören, die gegen uns gerichtet ist, wenn sie überall ihre russischen Militärstützpunkte und die Militärangehörigen stationiert hätten – wäre uns das wirklich wie "eine ausgestreckte Hand der Partnerschaft" vorgekommen?

Wir ernten völlig berechtigt die Früchte des Zorns und der Entrüstung des russischen Volkes, das darüber empört ist, wie wir den Zerfall des sowjetischen Imperiums ausgenutzt haben. Denn haben wir nicht selbst die nach Russland ausgestreckte Hand der Freundschaft abgelehnt, als wir uns entschieden haben, ihm die "Unipolare Weltordnung" aufzudrängen, "großes Imperium" zu spielen und, nach dem Status des "großmütigen globalen Hegemonen" zu streben?

Und wenn wir jetzt den zweiten kalten Krieg erleben, ob wirklich Russland den angefangen hat?

Ende des amerikanischen Artikels.

PS: "Der Krieg ist über 70 Jahre her. Man könnte meinen, er sei schon Geschichte. Aber leider steht der Krieg wieder vor unseren Türen. Massaker in Syrien, in Aleppo, es geht weiter. Im Irak, in Nordafrika. Der Krieg kann wieder aufflammen, wir wissen das. Es ist wichtig, dass die neuen Generationen die Geschichte kennen und sich dessen bewusst sind, dass sich die Ereignisse in der Zukunft wiederholen können", sagte Francoise Hollande im Anschluss an die Gedenkveranstaltungen in einem Interview mit dem Fernsehsender France 2 am 08.05.2016

PPS: Der Raketenkomplex "Sarmat" wird den "Wojewoden" in der Uschurskaja Division und dem Dombarowski-Stellungsbezirk ersetzen, meldet die Nachrichtenagentur Nowosti aus den strategischen Raketentruppen. "Über die Perspektiven kann man sagen, dass die Entwicklung des Raketenkomplexes "Sarmat" mit unterirdischen Startvorrichtungen in Raketensilos die schweren Raketen "Wojewode" ersetzt, die in der 62. Uschurskaja Raketendivision und dem Dombarowskier Stellungsbezirk stationiert sind", zitiert das Presseamt den Chef der strategischen Raketentruppen, Sergej Karakajew.
Er hat auch mitgeteilt, dass bis zum Jahr 2022 der Anteil der neuen Ausrüstungen in den Raketentruppen von heute 56 auf 100 Prozent wachsen wird.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

15 Kommentare

    1. Überdenkt man so gewaltige politische Szenarien, fragt man sich, warum uns die NATO so an der Leine hält, warum man einst in Afghanistan anfing, Russland zu ärgern (Religion als Waffe)? Warum dann die USA sich erlaubt hatten, einen arabischen Frühling anzuzetteln, Diktatoren und Despoten auszurufen, und nach freiem Willen zu stürzen? In Zukunft jedoch werden die USA unweigerlich pleite gehen, weil jedes Kriegsgeschehen GELD kostet, und seit 2001 die Wirtschaft der USA ständig abbaut. Die Welt hat sich gedreht, und die USA werden es verlieren! Erst wenn die Frermdbestimmung aufhört, werden die USA eine Chance bekommen, sich zu erholen? Dazu müßten sie zuerst die aufgehäuften Schulden bezahlen, und die Kriegsschäden seit Korea ausgleichen!

      Oh, weh, eine Ära neigt sich dem bitteren Ende! Sir Halford John Mackinder (* 15. Februar 1861 in Gainsborough; † 6. März 1947) war ein schlechter Berater für die USA!

      Wenn man alte Bücher studiert, sollte sich auch der Inhalt erschließen? Nix kapiert, aber trotzdem nachgebastelt, und letztlich gescheitert!

      Blödheit wird bestraft werden, weil die Menschheit sich nicht von doofen Menschen lenken lassen darf. Und einen Nobelpreis an einen Präsidenten, der sein Land mit Kriegen überzieht? Ach, klar: False flag operation again! Aber die waren doch alle außerhalb der Grenzen? Ja!

  1. Wenn unter jeder Flagge ein schönes Stück Käse wäre mit einer Weintraube, dann wäre es wenigstens für Mäuse eine Perspektive.

    Die Frage, dei wir uns stellen sollten ist nicht wer hat es begonnen, sondern können wir alle es beenden. Und die noch viel schlimmerer Frage ist, wir aus einem kalten ein heißer und kann es sein, daß das schon längst beschlossene Sache ist.

    Aber unsere Frage sollte auch sein, warum haben die ganze Heerläger von Leibwächtern und Polizisten immer um sich herum, wenn sie sich treffen? Haben sie Komplexe oder Angst und wenn sie Angst haben, wie können sie dann mächtig sein und vor wem haben Sie Angst sind das etwa wir.

    Und daher die Frage wo wohnen die? Können wir da nicht mal vorbeifahren und das klären bevor alles zu spät ist?

  2. wer hat den zweiten kalten krieg begonnen? fast schon eine rhetorische frage, natürlich der westen, allen voran die amis. sie können einfach nicht ohne krieg. 

    1. Man hat Deutschland 2X zum Krieg gereizt und die Hochgeborenen haben  auf der ganzen Welt einzigartige Fähigkeit, alles so hinzustellen, dass die USA angegriffen worden ´wäre.. Wetten? Wenn wir es dann noch können!

      1. irrtum – es liegt immernoch kein friedensvertrag zum sogenannten "ersten" weltkrieg vor – der versailler ist ein handelsrechtlicher vertrag zum frieden aber kein völker-oder staatsrechtlicher! somit dauert immernoch der einzige weltrieg an, innerhalb dessen nur die zweite waffenruhe bereits 71 jahre lang andauert – vermutlicch aber auch die nicht mehr lange. 

  3. Die USA!!!!!!!!! Zusammen mit dem Westen, der militärisch gehorsam in der NATO organisiert ist! Alles andere ist Verkennung der Realität!!!!! Und es ist eine Zeitverschwendung, weitere Überlegungen diesbezüglich anzustellen. Russland reagiert!

  4. …(Satire an) ….natürlich dieser WELTFEIND NR.1 RUSSLAND, der IVAN !!!

    (Satire aus !!)

    So hätten es diese Gauckler´s, diese absolut türkisch – orientierte, über alles liebende Ziegen liebende Ferkelmania, dieser Oh´ Mama, dieses Gabriele, dieses immer verteidigende Heuchlerin ihrer ins Nest gelegten BALGEN, Namens Töt Du Uschi !!! Denke es reicht, ein jeder macht sich selber bestimmt ein Bild davon, was noch alles so zensiert, manipuliert und geheim gehalten wird ……in diesem Sinne, Danke Euch, ihr Politmaroden…

    für den endgültigen Untergang´s DEUTSCHLAND´s !!!

  5. Meiner persönlichen MEINUNG nach:

    KEINER ! – Weil der Erste Kalte Krieg bis Heute nicht beendet wurde –

    hier liegt das gleiche Gegebenheits-Konstrukt vor, wie bei den ersten Weltkrieg und seinem Unterkrieg (den man als separaten Zweiten Weltkrieg behandelt sehen will / uns so verkaufen will).

    Denn es hat sich bisher keiner dazu bekannt, das der Erste als schriftlich beendet vertraglich fixiert wurde – in keinem dieser Abkommen (Atom / Politik / Wirtschaft / (Frei)Handel / Militärisch / Geheimdienstlich / EU / BRD / BRvD) noch durch nette Worte auf teilprivat-öffentlichen Treffen.

    Hier wäre eine Klarstellung, wann man denn genau eine Beendigung des Ersten Kalten Krieges hatte, ja durchaus eine (für Geschichts- und Militär-Historiker ) sehr interessante Information – die diesen Suchenden, eine bessere und qualifizierte Antwort ermöglichen würde, für ihre tief-qualifizierten Arbeitsergebnisse.

    Dann wäre ggf. auch schneller feststellbar welche wirkliche Situation die Heutige dann ist – falls die Gerüchte stimmen, das wir uns längst im Dritten Kalten Krieg uns befinden ?

    Danke und mfG fürs lesen,

    Dipl.Ing.Ing.  Bernd Letz  (2016)

  6. Wie wärs mal zu Abwechslung ein paar russische Raketenschiffe ausgestattet mit Kalibr in der Nähe  der amerikanischen Küste patrouillieren zu lassen, das Gewinsel von den Kaugummifressern möcht ich hören !

  7. Der Erste Weltkrieg wurde nicht beendet? Wer bist du den? Alle anderen es wurde kein Friedensvertrag gemacht? Auch ein mündlicher Vertrag ist ein VERTRAG solltet ihr das noch nicht kapiert haben! Seid ihr alle so gescheid???

    1. @ringo. Seit wann kann eine Firma einen Vertrag für ein Land mündlich vereinbaren!? Du glaubst tatsächlich, IM Erika hat mit einer Verbalnote den Krieg beendet!? Da sollte einer nochmal über die Bücher, anstatt so einen Quark zu verbreiten.

    2. Informiere Dich bitte richtig, bevor Du hier so einen Senf schreibst. Der 1. WK ist tatsächlich nie beendet worden. Das ist Fakt. Der 2. WK war das Brechen der Waffenruhe des 1. WK und seit 1945 haben wir eine Waffenruhe und nichts anderes. Warum haben die Russen den Deutschen 1989 denn nochmals einen Friedensvertrag angeboten, der jedoch von den USA abgelehnt worden ist. Deutschland ist immer noch besetzt. Zwar nur noch von den Amis, aber besetzt. Das kann man in allen ausländischen Geschichtsbüchern übrigens nachlesen. 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.