USA, Deutschland, Russland und der nötige Befreiungskrieg

Der US-Geostratege George Friedman brachte die "deutsche Frage" ins Spiel. Vor allem deshalb, weil man in Berlin an eine Normalisierung der Beziehungen zu Russland denkt. Es wäre an der Zeit für einen Befreiungskrieg.

Von Marco Maier

Das Ziel der US-amerikanischen Geopolitik in Europa ist es, eine Allianz zwischen Deutschland und Russland zu verhindern. "Das Hauptinteresse der US-Außenpolitik während des vergangenen Jahrhunderts, im Ersten und im Zweiten Weltkrieg und im Kalten Krieg, waren die Beziehungen zwischen Deutschland und Russland, denn vereint sind sie die einzige Macht, die uns bedrohen kann. Unser Hauptinteresse war sicherzustellen, dass dieser Fall nicht eintritt", so Friedman im letzten Jahr.

Dementsprechend stark ist auch die Einflussnahme von transatlantischen Vereinen und Gruppen auf die deutsche Politik, allen Voran die "Atlantik-Brücke" und das "Council on Foreign Relations". Die volle Einbindung Deutschlands in den imperialistischen Eroberungsfeldzug der USA spielt hierbei eine wichtige Rolle. Hinzu kommt die alte britische Taktik der Spaltung und der Aufhetzung von Staaten, die nach wie vor funktioniert.

"Den Weg den die Briten gegangen sind, um sicherzustellen, dass keine europäische Macht ihre Flotte bauen konnte ist, dass die Europäer einander bekämpften. Die Politik die ich empfehlen würde ist die, die Ronald Reagan angewendet hat im Iran-Irak-Krieg 1980 bis 1988. Er finanzierte beide Seiten, so dass sie gegeneinander kämpften und nicht gegen uns.
Das war zynisch, bestimmt nicht moralisch, aber es funktionierte. (…) Und das ist der Punkt; die USA sind nicht in der Lage, ganz Eurasien zu okkupieren. (…) Aber wir sind in der Lage, erstens gegeneinander kämpfende Mächte zu unterstützen, damit sie sich auf sich selbst konzentrieren können. Sie zu unterstützen politisch, finanziell, militärisch und mit Beratern. Im äußersten Fall können wir tun, was wir in Vietnam, im Irak und in Afghanistan taten; mit Störangriffen intervenieren.
Störangriffe zielen nicht darauf, den Feind zu besiegen, sondern den Feind aus dem Gleichgewicht zu bringen, etwas was wir in jedem dieser Kriege taten", so Friedman weiter.

Lesen Sie auch:  Ausreisesperren: Merkels DDR-Erbe

Doch in der deutschen Politik scheint man dies nicht erkennen zu wollen – oder gar einfach zu ignorieren. Weiterhin beharrt man auf "Bündnistreue" zu Washington, akzeptiert die US-Besatzungstruppen auf deutschem Boden und wagt es nicht, sich mit Russland zu verbrüdern und so einen Friedensvertrag auf den Weg zu bringen, den Moskau schon in der Vergangenheit angeboten hatte. Und vielleicht sogar braucht Deutschland einen Befreiungskrieg vom Joch der Besatzer USA, Großbritannien und Frankreich, die im Gegensatz zu Russland nicht auf ihre (ohnehin völkerrechtswidrigen) Ansprüche auf deutschen Boden verzichteten.

Loading...
Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

44 Kommentare

  1. Sollten die Alliierten uns jemals aus ihren Klauen befreien, bräuchte es erst eine Kulturrevolution mit unbekanntem Ausgang, um hier einen Neuanfang zu wagen. Aus 80 Millionen Deutschen würde dann höchstens ein Völckchen von der Größe Österreichs, wenn all die Sesselfurzer, Günstlinge und Verräter zum Teufel geschickt worden wären. Im ungünstigsten Fall müssten wohl 6 Millionen das Land verlassen.

    1. 80 Millionen Deutsche. Höchstens noch etwas knapp über 60 Mio. mit einem Altersdurchschnitt von ca. 50 Jahren. Davon mindestens die Hälfte unrettbar gehirngewaschen.

       

      Weder Befreiung, noch sonstwas wird da gehen.

       

      1. wobei die anzahl der rustag-deutschen nur 50 mio. beträgt! 

        wenn die zahl der "bundesbürger" 100 mio. erreicht, ist es dann wirklich zu spät – selbst wenn alle 50 mio. auf einen schlag anfangen würden, zielführend zu handeln! 

        1. Ich bin Russlanddeutscher und wurde in der Soviet-Union geboren. Jedoch als Deutscher. Ob ich irgendwie Beweisen kann von welchem Land im Kaiserreich ich abstamme weiss ich nicht. Jedenfalls auf meine Geburtsurkunde haben die Soviets Gerane hingeschrieben. Also juristisch sehr verzwickt. Wie sollte man damit umgehen?

          Meine Grossmutter sagt wir sind Preussen.

          1. in berlin gibt es ein landesarchiv, mit den daten derer, die aus den heute unter polnischer verwaltung stehenden gebieten schlesiens oder auch dem rusischen kaliningrad kommen! wie das mit russlanddeutschen ist, weiss ich jetzt leider nicht. aber frag' doch mal im forum, Sergei – http://forum.nestag.de/index.php?p=/

  2. Hoffentlich brauchen wir keinen Befreiungskrieg. Polizei und Militär müssen den elenden Vasallen und Verrätern nur die Unterstützung aufkündigen, dann würde sich das Volk von der transatlantischen Unterdrückung und ihren hiesigen Vertretern auch ohne den Einsatz von Gewalt befreien können. Noch besser wäre es natürlich, wenn die USA selbst endlich ihre elenden Vasallen und Verräter hier fallen lassen würden, weil dieses dann auch das Verhältnis zu den USA intakt halten könnte.

    1. @Edward Hinter welchem Stein bist du den hervor gekrochen? Du bekommst anscheinend gar nichts mehr mit. Bevor du so eine peinlich-dumme Frage stellst schalte mal deinen Fernsehr aus und ließ ein wenig was um dich rum so passiert.

        1. „Wir sind die Guten“

          „Gekaufte Journalisten“ von Udo Ulfkotte

          „Bekenntnisse eines economic Hit man“

          Das dürfte Sie ein Weilchen beschäftigen. Sonst gibt’s auch noch Einiges vom großen Welterklärer Peter Scholl-Latour.

          Mit ein wenig Mühe kriegt man die Autoren raus, die ich jetzt auf die Schnelle nicht nennen kann. Amazon weiß sie.

          1. Hmm… keines der Bücher geht über das genannte Thema. Die "guten" ist unfundiert Putin-Arschkriecherei. "Gekaufte" sprüht vor verschwörerischen Theorien über die Medie. Und "Bekenntnisse" hat beim besten Willen nichts mit Deutschland zu tun.

    2. Der Aufenthaltsvertrag von 1954

      Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs gründete sich der Aufenthalt ausländischer Streitkräfte in Deutschland zunächst auf das Besatzungsrecht. Mit dem Inkrafttreten des Vertrages über die Beziehungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und den Drei Mächten, vom 26. Mai 1952 (des sogenannten Deutschlandvertrags; Bundesgesetzblatt 1955 II S. 303) endete das Besatzungsregime am 5. Mai 1955. Bereits zuvor jedoch, am 23. Oktober 1954 wurde mit dem Vertrag über den Aufenthalt ausländischer Streitkräfte in der Bundesrepublik Deutschland (Bundesgesetzblatt 1955 II S. 253) zwischen Deutschland und acht Vertragspartnern (Belgien, Dänemark, Frankreich, Kanada, Luxemburg, Niederlande, Vereinigtes Königreich von Großbritannien und Nordirland, Vereinigte Staaten von Amerika) eine vertragliche Grundlage für den weiteren, dauerhaften Aufenthalt der ausländischen Stationierungsstreitkräfte in Deutschland geschaffen. Der auf unbegrenzte Zeit abgeschlossene Aufenthaltsvertrag gilt auch nach Abschluss des Zwei-plus-Vier-Vertrags (Vertrag über die abschließende Regelung in bezug auf Deutschland vom 12. September 1990, Bundesgesetzblatt 1990 II S. 1317) weiter, er kann nun aber mit einer zweijährigen Frist gekündigt werden.

      http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Aussenpolitik/InternatRecht/Truppenstationierungsrecht_node.html

      1. " endete das Besatzungsregime am 5. Mai 1955 "

        ist nicht das gleiche wie

        " eine vertragliche Grundlage für den weiteren, dauerhaften Aufenthalt der ausländischen Stationierungsstreitkräfte in Deutschland "

         

      2. Gut dann. Der Vertrag wird gekündigt! Der Ami darf bleiben, Vorausgesetzt wir erhalten uneingeschränkten zutritt zu seiner Waffentechnik. Bevor der Ami ablehnt sollt er sich die Konsequenzen überlegen. Erst wird der Russe Deutschland überrennen und dann Amerika. Vor dem Hintergrund der enormen Russischen Bedrohung ist es allemal besser vor uns die Hosen runter zu lassen als vom Russen gefressen zu werden. Ich erwart also eine positive Antwort aus dem Pentagon noch vor Morgenfrüh. :-))

        1. lol,,,,die ihre waffentechnik brauchen wir nicht.sollen uns nur unsere geklauten patente und alles was sie damals nach dem 3ten reich abtransportiert haben zurückgeben.das reicht aus um daraus sachen zu baun von denen die nur träumen können.

      3. Guckt mal bitte bei:

        http://www.wetter24.de/

        und dann bei Wetterradar Europa rein. Die fahren seit Tagen alle Haarp (Rostock Marlow) auf hohem Niveau.

        Kein Wunder, daß der HImmel so ionisiert oder auch elektrisch geladen ist und es ständig zu massiven Unwetter kommt.

    3. Diejenigen, die am Wenigsten wissen gehorchen am Besten! Es gibt ausreichend Literatur und Informationen, auch im Internet. Wer will, findet zu dem Besatzungsthema der BRiD massenhaft Literatur bis hin zu Verträgen, beispielsweise dem "Zei+Vier-Vertrag" und dem "Überleitungsvertrag" aus dem Jahr 1954. Er ist laut BGBI 1990 Teil II weiterhin gültig. Daran hat der "Zwei+Vier-Vertrag" nichts geändert. Lesen bildet!

      1. Edward ich war vor ein paar Jahren auch so unwissend wie du. Ich dachte ich wüsste die Wahrheit….aus unseren Gechichtsbüchern , haha. Um zu verstehen warum die anderen von Besatzungstruppen sprechen, solltest du mit folgendem Buch anfangen. Schultze-Rhonhof "1939 – Der Krieg der viele Väter hatte". Gibt bei Amazon oder auch per pdf online.

         

          1. mach' mal bitte eine kurze pause auf einer südwesthessischen autobahn – nur 'ne halbe stunde lang – dann bekommst du busse davon. 

            hautnah zum miterleben! 

      2. Edward wo sind die Besatungstruppen

        in Ramstein in Grafenwöhr , Vilsek , Hohenfels und noch

        all die anderen in Deutschland die uns Steuerzahler im Jahr

        30 Milliarden kosten. Das hast Du wahrscheinl. auch nicht gewusst.

        Das schlimme ist das Deutschland voll von Deppen ist wie Du.

        1. Das sind vielleicht "Besatungstruppen" (sic! vom Depp) aber keine Besatzungstruppe.

          Das Schlimmste an Deutschland ist der Hass, den die Leute hier haben.

          1. Wer Haß sehen will, der sieht ihn auch.

             

            Das Deutschland das ich kenne, und davon gibt es viele, ist ein perfekter Ort für Leute wie sie. Leute die Deutschland hassen (und die Deutschen) gibt es sehr viele. So mancher Ausländer hier, und damit meine ich neben den üblichen Verdächtigen auch Briten, Amerikaner, Iren usw. fühlen sich hier so richtig wohl, wenn sie ein wenig die Nase über die Eingeborenen rümpfen können. Viele der Jüngeren hier sind so sehr durchamerikanisiert, dass sie ihre Geburt in diesem Land bedauern und jede Menge Verständnis für diese Leute haben, ja sie sogar ob ihrer Herkunft beneiden.

             

            Selbstverleugnung, Selbsthass, Minderwertigkeitskomplexe, sich abhängig machen vom Bild was die "guten Völker dieser Welt" von einem wohl denken mögen … alles Zeichen schwersten Identitätsverlusts.

             

            Sie hassen Deutschland ebenfalls, machen sie sich das bewusst, falls noch nicht geschehen.

             

  3. Die Zeit drängt angesichts immer größerer Invasorenhorden, die die Politverbrecher ins Land holen!

    http://stopesm.blogspot.de/2016/05/testballon-der-italiener-ist-in.html

    Nur ein Friedensvertrag für den ERSTEN Weltkrieg kann uns retten.

    http://stopesm.blogspot.de/2015/10/das-wahrscheinlich-wichtigste-buch-der.html

    Leider ist das Netz voll mit Desinformanten, Spinnern und Leuten. Es gibt genug Leute, die z. B. sagen, der Erste Weltkrieg seit ja mit dem Vertrag von Versailles beendet worden, was aber nicht korrekt ist, denn dieser Vertrag ist kein Friedensvertrag sondern ein Handelvertrag!

  4. Die Amerikanische Hardliner der Millitärpolitik, die dahinter hängenden Logen dieses ganze verbrecherische US Gesindel ………..das sind nicht unsere Freunde, waren sie nie, wir sind Ihre dumme Schafsherde, die von Ihnen eingestzten Politkasper , die Beamten , die Justiz, sind die Schäfer, die aufzupassen hat, das die Schafe nicht ausbrechen, sind " schwarze Schafe in der Herde zu finden, sind diese zu isolieren.Darum müssen wir Schafe ,uns Hörner wachsen lassen, um den Zaun nieder zu walzen, und die Schäfer in die Flucht zu schlagen.

    Die Amerikaner befürchten nicht,s mehr, als ein Bündniss zwischen Russland und dem wahren Deutschland, dann ist nämlich die USA wirtschaftlich, technisch, millitärisch Geschichte.Deswegen werden wir mit Fremdvolk geflutet, um jegliche Einheit von Menschen zu unterbinden.Der Plan wird aber nicht aufgehen, kein Volk lässt sich auf Dauer niederhalten, es bricht aus, auch als Schaf.

     

  5. hmmmm….. warum nur glaub ich dir Schlitzohr kein Wort von dem was du öffentlich sagst.

    Mein lieber Georg, ich denk. Europa, spez. England und Deutschland sollten ihrem Enkel USA einen kräftigen Klaps auf den Arsch hauen euch den Mund abputzen und dann dürft ihr hinten am Tisch wieder Platz nehmen. Und genau so wird es auch kommen. Verzogene kleine undankbare Brut in Übersee.

  6. Auf Betreiben dieserr westlichen Besatzer, wurde D.nun auch mit diesen zrückgebliebenen Islamen geflutet, welche  sich gleich Besatzern benehmen. Es wird eine Form von Benes Dekreten dazu nötig werden, diese Parasiten wiederum los zu werden.

  7.  die im Gegensatz zu Russland nicht auf ihre (ohnehin völkerrechtswidrigen) Ansprüche auf deutschen Boden verzichteten.

    Russland besetzt immer noch Ostpreußen !!!

    1. Russland hat die Rückgabe Ostpreußens damals bei den Verhandlungen angeboten, doch Bonn wollte nicht. Ebenso wollte Moskau die Polen eigentlich dazu bringen, die von ihnen „verwalteten“ Gebiete wieder abzutreten (Stichwort: Grenzen von 1937), doch da hat Bonn ebenfalls nicht mitgespielt. Einerseits weil man wusste, dass die DDR schon Unsummen kosten würde, andererseits hätte man dann Millionen von Polen und Russen im Land gehabt. Diese Menschen wieder zu vertreiben war nachvollziehbarerweise auch keine Option.

      1. schon die sowjets haben in den 50ern einen abzug sämtlicher besatzung und die souveränitätsherstellung deutschlands vorgeschlagen – was von den westalliierten abgelehnt wurde. 

      2. Die BRD kann -nein, darf- keinen Friedensvertrag aushandeln/unterschreiben und hat auch völkerrechtlich keinerlei Legitimation irgendwelche Gebietsabtretungen oder Gebietsregelungen vorzunehmen, da die BRD nicht Rechtsnachfolger des Deutschen Reiches ist.
        Es ist somit vollkommen bedeutungslos was Russland/die SU oder eine anderer Besatzer dieser BRD angeboten haben soll, diese Situation ist nur dadurch zu lösen, daß sich die Deutschen ihrer Verwaltung -gerne auch als Regierung bezeichnet- entledigen, also nahezu unlösbar.
        Rudolph Hess wäre nach seiner Entlassung dazu im Stande gewesen, er war der letzte und Einzige der dazu noch legitimiert gewesen wäre und man kann davon ausgehen, daß er wußte was für ein mieses Spiel über die BRD mit den Deutschen gespielt wird. Deshalb wurde er mutmaßlich im Gefängniss ermordet. Nach offizieller Lesart scheiterten Entlassungsgesuche übrigens am Veto der SU. 2017 sollen angeblich gesperrte britische Akten bezüglich Hess freigegeben werden.

  8. In der DDR hatten wir immer gedacht, dass wir hinter dem Mond leben. Aber nach 89 und mit jedem weiteren Jahr wurde es zur bitteren Erkenntnis für jeden halbwegs gebildeten DDR-Bürger, dass die Allgemeinbildung in der BRD und das geschichtliche Wissen über Deutschland generell, insbesondere der letzten 100 Jahre, derart verkümmert und rudimentär sind, dass es einem die Sprache verschlägt!

    Diese Erkenntnis bezieht sich nicht nur auf Haupt- u. Realschulen sondern auch explizit auf Gymnasien! Heutiges geschichtliches Schülerhalbwissen ist einfach nur noch widerlich und abartig!

    Die Besatzer und deren willfährige Vasallen haben im Westen Deutschlands tatsächlich ganze Arbeit geleistet. Hier im Westen von Deutschland und mittlerweile auch schon in der ehemaligen DDR, arbeitet mittlerweile Jeder gegen Jeden!

    So lässt es sich natürlich leicht regieren! Wenn man sich überlegt, was für Politclowns in den letzten Jahren die deutsche Bevölkerung über sich ergehen lassen musste, möchte man tagein und tagaus nur noch kotzen!

    Da waren mir die alten DDR-Betonköpfe tatsächlich noch lieber, die waren im Vergleich zum westdeutschen Establishment leichter zu ertragen!

    I

    1. Eipram

      Die Geschichte schreibt immer der Sieger.

      Zu den Politclowns ist zu sagen

      nur die dümmsten Schweine wählen ihre Schlachter selbst.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.