Öffentliche Toilette.

Die Direktive von Barack Obama, wonach Schüler und Arbeitnehmer auf jene Toilette gehen dürfen, die ihrer "Geschlechtsidentität" entspricht und nicht ihrem biologischen Geschlecht, stößt bei vielen US-Bundesstaaten auf heftigen Widerstand. Zurecht.

Von Marco Maier

US-Präsident Barack Obama hat ein Gesetz in North Carolina aufgehoben, welches es sogenannten Transgendern erlaubt, ausschließlich Toiletten ihres Geburtsgeschlechts zu benutzen. Interessanterweise war es ein verurteilter Sexualstraftäter, der die umstrittene "Bathroom Bill" in dem US-Bundesstaat an vorderster Front bekämpfte. Immerhin braucht man so nur zu behaupten, ein Transgender zu sein, um sich in den Toiletten des anderen Geschlechts aufhalten zu können.

Nun klagen mehrere Bundesstaaten gegen die Aufhebung des Gesetzes, weil sie der US-Bundesregierung vorwerfen, Arbeitsplätze und Schulen im Land zu "Labortatorien für ein gewaltiges gesellschaftliches Experiment zu machen, sich über den demokratischen Prozess hinwegzusetzen und sich rücksichtslos über die Politik des gesunden Menschenverstandes zum Schutz von Kinder und grundlegenden Rechten zur Privatsphäre hinwegzusetzen."

Jetzt soll ein Richter die Direktive für ungültig erklären, fordern Alabama, Arizone, Georgia, Maine, Louisiana, Oklahoma, Texas, West Virginia, Wisconsin und Utah. Der Bundesstaat North Carolina und das US-Justizministerium haben sich bereits gegenseitig verklagt.

Loading...

Der Gouverneur von Texas, Greg Abbott (Republikaner), warf der Regierung Obamas sogar vor, die Verfassung der USA mit Füßen zu treten. Sein Stellvertreter hatte kürzlich erklärt, eher werde Texas auf 10 Milliarden Bundeszuschüsse für seine Schulen verzichten, als der Direktive des Präsidenten nachzukommen.

Bitte unterstützen sie uns!

Wenn Sie liebe Leser, uns unterstützen wollen, dann tun sie das am besten mit einer Spende oder mit einem Dauerauftrag mit dem Kennwort "Contra Magazin" auf folgendes Konto: IBAN: DE54 7001 1110 6052 6763 88, BIC: DEKTDE7GXXX oder per Paypal und Kreditkarte. Wir bedanken uns herzlich!

Loading...

18 KOMMENTARE

  1. Gender-Schwachsinn wieder einmal. Dass die Pussy Obama sich in Mädels-Toiletten wohler fühlt als bei den Jungs, verwundert mich nicht.

    • Aber es verwundert schon, dass sich speziell Herr Obama sooo stark dafür einsetzt. Es scheint ihm wirklich ein persönliches Anliegen (zur Entscheidungsfindung) zu sein… und offenbar das vieler US-Amerikaner, welche sich aktuell noch in die Hosen machen, weil sie nicht mehr wissen ob sie Weiblein oder Männlein sind, jedoch gegen echte Männer in den Krieg ziehen wollen (und mit Wattebällchen werfen?).

  2. Es ist eine Schande, dass üver so etwas diskutiert werden muss!!! Wie wäre es mit einem dritten WC für Transen? Dann wären alle zufrieden und die Wirtschaft würde angekurbelt werden und Designer könnten sich an diesem Stillen Örtchen mal so richtig ausleben.

    Was ist mit den Haustieren? Ich fordere zudem ein viertes/fünftes WC für männliche/weibliche Hunde und ein sechstes/siebentes WC für männliche/weibliche Katzen, das sie ihr großes Geschäft nicht an öffentlichen Plätzen in Städten verrichten dürfen – ALLES FÜR DIE WIRTSCHAFT!

     

  3. Ich als Vorstandsvorsitzender des Zentralrat des Toilettenbefürworter e.V. fordere, daß alle Gebäude nur noch aus Schildern und Toiletten bestehen. Beginnen wir mit dem Bundeskanzleramt. Dafür fordere ich ein Toilettenkonjunkturprogramm 3

  4. Texas sollte sich aus der Union lösen und eine eigene Nation werden

    Dann bräuchte man sich auch nicht mit so ner Scheisse rumplagen und müsste nicht mehr mit dem Hippieland (auch bekannt als CALIFORNIA) in einem Bund leben

  5. Kenn ich noch aus meiner Schulzeit. Immer wenn es den Turnbeutelversteckern ans Fell ging ham se sich auf die Damentoilette gerettet weil se dachten das ich mich da nich rein trau. Und wenn ich doch rein bin war da ausgerechnet immer grad ne Lehrerin drin und ich durft die Pause vor dem Lehrerzimmer verbringen. Werden die sicher auch im Bundestag einführen. Sitzen eh jedemenge Transen rum.

  6. Ich finde wir sollten uns am indischen Standard orientieren und das Bundestages Eunuchentum für 100% der Parlament-Arier einführen.

    Sitzpinkeln wird dann zu Standard und dann können alle auf ein Klo gehen.

     

    Ich verstehe bei diesem generpunkt auch nicht, warum Männer, Frauen, Transsexuelle und Tiere es nicht tolerieren können wenn alle auf ein Klo gehen, wir sind doch sonst auch so tolerant und außerdem ist das doch total diskriminierend, daß Hunde unter einen Baum auch bei schlechtem Wetter kacken müssen, während Männer und Frauen drinnen ihr Business machen dürfen.

    Also hier sollte einmal Gender für alle gelten. Ein Unisexklo für alle.

    • Ich muss doch bitten

      Ne Frau kann doch nicht mit ihrer bösartigen Muschi einfach so auf ein männliches Heisl pissen und kacken…das geht nicht

      • …… Freiheit den Hütten, Krieg den Palästen!!!

        Ich bin Stehpinkler aus Religiöser Überzeugung. Unixsextoiletten sin ne Erfindung von die Freimaurers und den Satanisten ausm Petersdom und ich hab auch beweise das der Jude da mitmischt, im Toilettengeschäft. Alles Scheiße eben.

  7. Was soll dieser Gender-Schwachsinn überhaupt?

    Entweder, man hat einen Schniedel und ist biologisch ein Mann – oder man hat keinen und ist biologisch eine Frau! Dass es aber auch Menschen im "falschen Körper" gibt will ich nicht mal abstreiten. Aber die können sich ja bekanntlich umoperieren lassen!

    Sind eigentlich inzwischen schon alle Politiker plem-plem … oder handelt es sich hier um eine weltweite Toiletten-Verschwörung? (Satire aus)

    • Und nebenbei bemerkt: Nicht mal Schwule/Lesben bestreiten, dass sie biologisch Mann/Frau sind!

      Was heutzutage abläuft lässt einen an die Alten Griechen und die Römer denken. Die sind vorrangig wohl auch an sexuellen Ver(w)irrungen untergegangen. Anscheinend macht sowas die Menschen weich in der Birne!

    • Was ist mit denjenigen, die intersex sind? Oder die, die sich nicht umoperieren lassen wollen? Was ist mit der ganzen Gewalt, die gegen transidenten Menschen angewendet wird – besonders auf Toiletten?

      Vielleicht zuerst mal informieren, bevor vorschnell verurteilt wird!

      Lesen:

      https://mic.com/articles/114066/statistics-show-exactly-how-many-times-trans-people-have-attacked-you-in-bathrooms#.81c8BzEVB

      http://www.theguardian.com/commentisfree/2016/mar/24/north-carolina-anti-transgender-bathroom-law-dangerous-discrimination

      http://mediamatters.org/research/2014/03/20/15-experts-debunk-right-wing-transgender-bathro/198533

      • Wir wollen mal nicht übertreiben!

        Hier geht es darum, ob man körperlich (!) ein Mann oder eine Frau ist! Dementsprechend ist auch die Toilette zu benutzen! Nicht mal ein schwuler Mann, der die "Frauenrolle" in seiner Beziehung inne hat käme auf die Idee, auf die Damentoilette zu gehen! Desgleichen der umgekehrte Fall (Frau als "Mann" in einer lesbischen Beziehung!).

        Immer schön die Kirche im Dorf lassen!

        Und übrigens: Auch Unisextoiletten verhindern nicht die "ganze Gewalt, die gegen transidenten Menschen angewendet wird". Diese Art von Gewalt ist natürlich beschämend,  durch nichts zu rechtfertigen und gehört konsequent verfolgt! Aber mit ihr zu rechtfertigen, dass schon Kinder im Grundschulalter (die sich gewöhnlich noch nicht für Sexualität interessieren) mit dem Thema konfrontiert und in gewisser Weise diesbezüglich "aus der Bahn geworfen" werden ist ebensowenig  hinzunehmen!

        Über wieviel Prozent der Bevölkerung sprechen wir hier eigentlich, die das betrifft? Das geht mMn in den null-komma-Bereich, oder irre ich mich? Und selbst wenn es eins-komma-knips sind – rechtfertigt das den ganzen Hype?

        Es gibt da ganz andere Größenordnungen von Menschengruppen, die ausgegrenzt und teilweise (körperlich, zum übergroßen Teil aber psychisch) terrorisiert, beleidigt und ausgegrenzt werden. Hartz4-ler zum Bleistift!

        Ausserdem: Ich "verurteile" weder vorschnell noch überhaupt! Jeder kann meinerseits glücklich werden mit dem, was er denkt oder wie er/sie sich fühlt! Aber das sollte doch alles in Relation bleiben! Wir als Gesellschaft haben wesentlich andere und vor allem größere Probleme!

  8. "stößt bei vielen US-Bundesstaaten auf heftigen Widerstand. Zurecht. "

    Und sowas nennt sich Journalismus! Nicht-normativ ist etwas anderes!

  9. Jetzt habe ich aber über fast alle Beiträge herzlich lachen müssen, dabei war ich vorher so wütend. Ich habe gelesen, dass die Amis gegen verschiedene russische Waffenfirmen wegen Herstellung von Massenvernichtungswaffen Sanktionen belegt haben. Zum Glück verfügen die Russen über entsprechende Waffen, dass die Amis/Nato keinen Angriff wagen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here