Als die Flüchtlingsströme kamen, versuchten die meisten Redakteure ihre Medien auf Linie zu halten und möglichst positive Berichte zu publizieren. Doch einige Monate und unzählige Gewalttaten später kann dieses Bild nicht mehr aufrecht erhalten werden.

Von Marco Maier

Im Herbst 2015, als tagtäglich tausende Menschen über die Balkanroute kommend nach Österreich und Deutschland strömten, war die Refugee-Welcome-Euphorie in den Medien groß. Appelle an die Hilfsbereitschaft der Menschen hierzulande wurden postuliert und jeder, der auch nur im Ansatz Bedenken darüber äußerte, wurde ins rechtsextreme Eck abgeschoben.

Selbst heute versuchen viele Medien zwanghaft das Bild von "hilfsbedürftigen, schutzsuchenden Menschen" aufrecht zu erhalten und möglichst viele positive Stories in den Zeitungen und TV-Berichten unterzubringen. Doch daneben stehen beinahe täglich "Einzelfälle" von gewalttätigen Auseinandersetzungen, Messerstechereien, Vergewaltigungen, Raubüberfällen und dergleichen – begangen oftmals von jenen jungen Männern, die zu Hunderttausenden über das ganze Land verstreut wurden.

Sicher, längst nicht jeder Asylbewerber ist kriminell oder gewalttätig, doch bestimmte Gruppen/Nationalitäten stechen deutlich hervor. So zeigte eine Analyse des Innenministeriums von Sachsen für den Zeitraum Januar bis September 2015, dass insbesondere Algerier (74 Prozent der dort gemeldeten), Tunesier (62 Prozent), Marokkaner (39 Prozent) und Georgier (35 Prozent) besonders für Straftaten anfällig sind. Von den 13.128 Syrern hingegen, die in Sachsen leben, wurden gerade einmal 226 (2 Prozent) als Tatverdächtige ermittelt. Die Grafik unten verdeutlicht dies.

zuwandererkriminalität sachsen

Loading...

Es zeigt sich also, dass vor allem die Nordafrikaner eine besondere kriminelle Energie zu besitzen scheinen. Wobei man bedenken muss, dass einige Straftäter Mehrfachtäter sind. Der Großteil der Straftaten in diesem Zeitraum fällt auf Diebstahl (40 Prozent), Schwarzfahren (18 Prozent) und Körperverletzung (11 Prozent). Drogendelikte sind hier zu 5 Prozent beteiligt. Straftaten gegen das Leben, sowie sexuelle Nötigung und Vergewaltigung kamen damals kaum vor. Doch inzwischen häufen sich die Meldungen über sexuelle Übergriffe – sowohl in Deutschland als auch in Österreich – von Asylbewerbern. Der Grund dafür liegt eben auch in der Kultur der Zuwanderer und dem vorherrschenden Männerüberschuss begründet.

Wie es heute aussieht, wissen wohl nur die Kriminalpolizei und die Innenministerien. Doch wenn man bedenkt, dass die meisten solcher Vorfälle nur in den Lokal- und Regionalzeitungen erwähnt werden, während es lediglich die schweren Taten in die nationalen Nachrichten schaffen, kann man davon ausgehen, dass es nicht besser wurde. Zudem üben sich die Medien gerne in einer Verschleierungstaktik: So soll der Messerstecher von Grafing, der in den Medien als "Paul H." bezeichnet wurde in Wirklichkeit "Rafik Y." heißen. Obwohl Augenzeugen davon berichteten, dass er "Allahu akbar!" rief, griffen sie zu dieser Maßnahme.

Auch die vielen Meldungen über brave Asylbewerber, die zu Dutzenden Brieftaschen mit stets über 1.000 Euro finden und abgeben wirken hierbei völlig konstruiert. Alles nur eine Farce im Auftrag der Medien, für positive Publicity? Angesichts der vielen "Reality Shows" in den privaten TV-Sendern, die aus Laienschauspielern bestehen und die brav ihrem C-Klasse-Skript folgen ist dies mehr als nur wahrscheinlich. Für ein paar Euro Taschengeld "findet" man auch solche Stories.

Alles in allem zeigt es sich immer mehr, dass die Menschen in Deutschland und Österreich nach Strich und Faden verarscht werden. Vor allem von den Medien und linksgrünen Journalisten/Redakteuren, die zwar Tatsachenmeldungen nicht (mehr) verschweigen können, dafür jedoch diese in ihrem Sinne umschreiben/umdeuten und dazu noch mit eindeutigen Propagandameldungen ergänzen. Auch wenn sich zumindest partiell das Blatt zu wenden beginnt und die Chefetagen aufgrund massiv sinkender Auflagen umzudenken beginnen.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

34 thoughts on “Redakteure in der Krise: Die Refugee-Welcome-Euphorie verblasst”

  1. Das tragische dabei ist die Kuscheljustiz, bei der die Bestrafung der Täter bewußt schon in der Ausforschung und Verfolgung der Täter durch politische Intervention massiv behindert wird! der Rechtsstaat ist quasi aufgelöst. Er existiert nur mehr in der Verfolgung andersdenkender, in dem man sie völlig aus der Luft gegriffen dem "Nazis" gleichsetzt und so eine Grundlage für deren verfolgung schafft. Europa, besonders gewisse Staaten sind trotz anderslautende, meines Erachtens verlogenen dabei, eine faschistoide Struktur zu implementieren. Unter dem Deckmantel der "Meinungsfreiheit, Religionsfreiheit und den Menschenrechten".Sie wurden pervertiert und als Maßstab für die Verfolgung andersdenkender mangels tatsächlicher Strafbestände dafür instrumentalisiert! Klare Anzeichen eines faschistoiden, diktatorisch geführten Systems!

      1. Da mußt Du in Washington anfangen und gleich darauf zuerst in Brüssel und dann vor allem in Berlin ganz gewalig ausmisten. Gleichzeitig die Rektalturner in den Medien und den "unabhängigen" GerÜchten sowie vor allem die Dummlaberer aus der lukrativen Gutmenschenindustrie und deren politische Begleiter in die Wüste schicken.

  2. Wir alle müssen vor der Bundestagswahl noch in den sauren Apfel beißen und den Flüchtlingsstrom zulassen, sodaß er in jedem Dorf mit allen Folgen sichtbar wird. Erst dann begreift der letzte Wähler, daß hier was falsch läuft und das wird die Alternative stärken. Nur mit einem Erstarken der Konservativen ist eine Kurskorrektur möglich, ansonsten macht die Regierungskoalition unter Merkel weiter wie gehabt. Mit Überzeugungsarbeit erreicht man sicherlich viele Menschen, die Masse aber ist träge und muß erst sehen und fühlen. Erst dann erfolgt eine Reaktion.

  3. Herr Maier,
    gerade ihr vom CM und auch alle anderen Alternativmedien – ihr könnt euch doch entspannt zurücklehnen, wenn wieder einmal die Wirklichkeit verdreht wird.
    Wäre der Aufstieg von Portalen wie eurem und vergleichbaren überhaupt möglich gewesen, ohne Lügenpresse? Ich glaube nicht.

    1. Ich bin zwar nicht der Herr Maier, aber ich hoffe ich darf ihnen auch zurückschreiben. 

      Ich kann jetzt nur für mich sprechen, aber ich glaube Marco Maier ist ungefähr auf der gleich Linie. 

      Wir tun was wir tun, weil wir es tun müssen. Es ist ein starkes und großes Gerechtigkeitsgefühl in uns. So wollen wir aufzeigen was denn alles so falsch läuft, 

      nur damit wird man nie fertig. Es ist ein Kampf gegen Windmühlen, manchmal könnte man auch verzweifeln. 

      Zurücklehen, das geht niemals. Es ist nicht nur ein Warten darauf was die Mainstreamer falsch machen oder lügen. Selbst wenn diese nicht ihr Proganda verbreiten, 

      gäbe es immer noch die wahnsinnigen Politiker, denen man genau auf die Finger schauen muss. Und anderereseits wollen wir auch noch aus anderen Gegenden der Welt berichten, 

      wie z.B verstärkt aus Asien, weil wir jetzt hier wohnen und bewusst hier alles wahrnehmen. So bringen wir mit sehr kleinem Team, auch das auf dem Bildschirm, 

      was die Mainstreamer euch oft mit 20 – 30 oder viel mehr an Redakteuren bieten können. Und ab 1. Juni bringen wir unser 1. ePaper …..also mit zurücklehnen ist nichts….

       

      Grüße, Andre Keller 

      1. Herr Keller,

        danke für die Antwort. Ich habe mich vielleicht etwas mißverständlich ausgedrückt; ich meinte eigentlich, dass die permanente Lügerei der Systemmedien euch (und ähnlichen Portalen) die Leser quasi zutreibt.
        Dass ihr nicht faul seid, ist schon klar, würd ich auch niemals machen, den Vorwurf 🙂 Immerhin seh ich ja täglich, was ihr alles leistet; deshalb treibe ich mich auch so gern auf eurer Seite herum.
        Aber im Prinzip kostet jeder neue Lügenskandal (aktuelles Beispiel Messermöder von Grafing, Paul H. vs. Rafik Y.) die etablierten wieder ein paar Tausend Leser – die dann früher oder später hier hereinschauen 😉

        Und nicht verzweifeln wegen der Windmühlen – "Steter Tropfen höhlt den Stein".

        Grüße an Sie und Ihre Red-Kollegen!

  4. Versteht ihr denn nicht? Dass die Presse umschwenken wird, war schon lange klar, das alles gehört zum grossen Plan der Europäischen Umvolkung.

    Von anfang an, wie ersetzt man sein Volk?

    1. Man destabilisiere viele Länder in der mittelbaren Nachbarschaft mit Kriegen, Umstürzen, Farb-Revolutionen etc.

    2. Man lädt alle Migrationswilligen nach Europa ein und verspricht ihnen ein Haus, ein Auto, ein Job etc. Sie werden der Einladung zu Millionen folgen, da ihrer Heimat und Zukunft beraubt.

    3. Man benutze die Presse dafür, die Gegenstimmen niederzubrüllen, um diesen Zustand so lange wie möglich aufrecht zu halten. 

    4. Man sehe dabei zu, wie lange sich das eigene Volk für dumm verkaufen lässt und amüsiere sich über die Gutmenschen, die die Umvolkungsgegner verbal und physich angreifen.

    5. Man erkenne, wenn die kritische Masse im Volk erreicht ist und die Zuwanderung auf nicht mehr auf breiter Front als Bereicherung zu verkaufen ist.

    6. Man benutze die Presse nun dazu, Stimmung gegen die Migranten zu erzeugen und provoziere so gewaltsame Auseinandersetzungen zwischen Ureinwohnern und Migranten.

    7. Man benutze diese Auseinandersetzungen dazu, den Polizeistaat auszurufen, Bürgerrechte abzubauen und die Totalüberwachung per RFID-Chip zu etablieren.

    8. Mission: accomplished!

    oder kurz: Problem, Reaction, Solution.

    1. Das ist der Plan! Hoffnungsvoll sollte aber die Tatsache stimmen, daß soziologische Entwicklungen sehr selten geradewegs auf ein womöglich fatales Endziel zusteuern. Da gibt es "unterwegs" viele Widerstände, Einflüsse etc. die das Abweichen verursachen können.

  5. Wäre ich ein Nazi, dann müßte ich zu dem Schluß kommen, daß es Juden sind, die die Zeitungen bzw. Massenmedien beherrschen, und damit die Meinung der Masse.

    Dann wäre auch erklärbar, warum deutsche Warner als schlechte Menschen diffamiert werden, und die Einwanderung krimineller geschlechtsreifer paarungsfreudiger Neger als etwas positives für das Volk dargestellt wird.

    Ich bin aber kein Nazi. Für mich gibt es auch keine Untermenschen. Aber schön wäre es wenn jeder in seinem Land bleiben würde, daß die Natur für ihn vorbestimmt hat. Neger gehören ebensowenig nach Deutschland wie Eskimos in die Sahara.

  6. Da ich mehrere Polizisten in meinem näheren Bekanntenkreis habe, weiß ich, die von Politik und Medien zugegebenen Straftaten aus dem Migranten-Milieu sind nur die Spitze des Eisbergs.

  7. @ Arctos Hornbilis, das ist doch eigentlich klar, dass dies nur die Spitze des Eisberges ist. Jeder Mensch, der etwas Grips besitzt, kann sich das denken. Gerade die Tat in Grafing da konnte man sich doch denken, dass dies kein Deutscher war. Ein Deutscher hätte doch niemals "Allahu akbar" gerufen, sondern irgend etwas anderes, wenn es ein Deutscher wirklich gewesen wäre. In den Nachrichten der ARD und des ZDF wurde gestern noch von einem Deutschen gesprochen. Da fragt man sich, dass ist doch Lügenpresse in Hochformat. Und die sollen sich nicht aufregen, wenn das Volk sie so nennt.

  8. Es wird höchste Zeit für die Schubumkehr im Sinne einer Verabschiedungskultur einzuleiten, und diese toxischen Fremdkörper aus unserem hochentzündeten Volkskörper zu entfernen. Spätestes dann wenn der Wirt stirbt, stirbt auch der Parasit. Das begreifen diese Invasoren nur nicht, und es ist kaum davon auszugehen, das die durch freundliches Zureden wieder abhauen. Der Rechtsruck ist unvermeidlich! Wer sonst könnte dieser Aufgabe gewachsen sein?

  9. @Sachsenmädel 

    Bei den Salafisten gibt es genug Westdeutsche die "Alahu Akbar" plärren, bis in die Chefetage dieser Islamisten, wo die Zukunft Westdeutschlands bereits personell exponiert wird. Wenn man  westdeutsche Großstädte kennt, dann weiß man wer dort die Kontrolle hat, und wer die Unterworfenen sind, die sich das nur gar zu gerne gefallen lassen. Allein durch die Wehrhaftigkeit des Ostens, wird sich das Deutschtum behaupten. Die Invasoren werden noch staunen, wenn unser Immunsystem hochfährt! Wenn es nach mir ginge, würde ich die Mauer neu errichten, und so hoch ziehen, das der Schatten bis nach Warschau fällt. Allerdings hatte der besagte Täter in der Tat einen orientalischen Migrationshintergrund. Natürlich war es laut Merkel-Propaganda wieder mal nur ein "Einzelfall" und hat rein gar nichts mit dem Islam zu tun.

  10. @wahrheit123

    In der Tat! Diese Hochverräter sind eben fremdgesteuert, und daher als Fremdkörper zu betrachten. Man sollte diese subversiven Subjekte mit chirurgischer Präzision entfernen, wie ein bösartiges Karzinom.

  11. Naja also ich bin einer der "Rechten" die von Anfang an gegen Merkels, das Glas ist niemals voll Politik opponierten. Daher sag ich zum Artikel ganz klar, jein.

    Also wer im Leben noch nie schwarz gefahren is, der werfe den ersten Stein. 🙂 Und als ich jung war da bin um 22Uhr, als es auf der Kirmes richtig zur Sache ging auch nich einfach so nach Haus gegangen, genauso wie ich auch nich einfach so an Union oder Dynamo Fans vorbei gehen konnt. Ich will hier keine Gewalt verherrlichen und Merkels, das Glas ist niemals voll Irrsinn gleich gar nicht. Aber Schwarzfahren und Prügeleien mit blutiger Nase, das sind für mich keine Straftaten sondern Ordnungswidrigkeit wie sie eben Jungs begehen, egal woher sie kommen, ausgenommen Waldorfschüler natürlich:-() Nichts desto trotz, die Statistik der Syrer ist beeindruckend. Das scheinen dann die besseren Deutschen zu sein. 🙂

  12. @DasLebenDesBrian

    Daher ist es umso verwunderlicher, warum die syrischen Jungmänner ihren Testosteron-Überschuss nicht an der Heimatfront ausleben, sondern an ihren Gastgebern, während syrische Frauenbataillone die Heimat verteidigen. Das sind doch gänzlich andere Verhaltensweisen, an welche ich mich keinesfalls gewöhnen möchte, und die definitiv nicht hierher gehören. Und wenn ich früher schwarzgefahren bin, und erwischt wurde, dann habe ich den Schaffner weder angespukt, noch auf die Schnauze gehauen.

    1. Ja das mit dem Schaffner is wahr. Vielleicht hilfreich wenn man die zur Eigensicherung und Abschreckung mit Elektroschockern ausrüstet. Ich denk dass das dann schnell wieder aufhört.

  13. Die lokale A-Lochzeitung bei mir, Nachfolger eines strammen Stasi-Blattes, hat heute erst wieder Refugee Welcome gebracht. Seite 1 (war das wohl – ich hab kein Abo, hab es nur gesehen). Da muß noch viel mehr "schwinden", sehr viel mehr.

  14. Die Nordafrikaner haben letztes Jahr ihre Gefängnisse geleert und den Insassen Geld gegeben, um das Land zu verlassen. Dazu haben sich zigtausende Straßenkriminelle aus den Magreb-Staaten nach Deutschland aufgemacht. Kein Wunder, dass deren Heimatländer die nicht mehr zurückhaben wollen. Und die deutschen Linken und Grüne wollen ja auch alle behalten, egal wie gefährlich oder kriminell diese Typen auch sind.

    1. Ein kleiner Beitrag um Ihre Aussage zu unterstützen.

      Erik Marquardt, 29-jähriges Mitglied des Parteirats der Grünen, fragt sich auf Twitter: „Was hat uns Marokko eigentlich getan, dass wir ihnen jetzt Sexualstraftäter zurückschicken wollen?“

  15. @DasLebenDesBrian

    Alles was sich dann einstellt, ist eine Spirale des Wettrüstens, weil sich die Gewalt unaufhörlich hochschaukeln wird. Männer aus islamischen Kulturkreisen geben sich nicht so einfach geschlagen, und sinnen nur nach Rache. Das archaische Prinzip der Blutrache lässt sich nicht so einfach abstellen wie ein Rasenmäher. Schauen Sie Sich doch mal in westdeutschen Metropolen um, dann werden sie das Prinzip der Abschreckung erkennen. Die Moslems treten dort ziemlich gelassen, und selbstbewusst auf, was man von den Deutschen dort nicht behaupten kann, die starren verängstigt auf den Boden. Es hört erst dann auf wenn man Es abschiebt, aber Es wird sich weigern, Es strebt nach Kontrolle, und erwartet den Endkampf

  16. Was die Kriminalstatistiken anlangt sollte sich allmählich herumsprechen, daß sie sehr differenziert zu bewerten sind: Gesamtzahl der Taten + nationaler Hintergrund ergibt stets für Syrer ein "positives" Bild. Gewalttaten (Körperverletzung, Totschlag, Mord etc.) + nationaler Hintergrund sieht Syrer als Hauptbeteiligte. Bei Diebstahl fallen sie nicht auf, vielleicht auch nicht bei Schwarzfahren. – Also: Künftig die Statistik (auch des BKA) genauer lesen und nicht gedankenlos nachplappern!

  17. Man hat schon das wildeste Gesockse reingelassen, was es gibt auf der Welt. Da wäre es durchaus hilfreich gewesen, sich zuvor mit der Mentalität dieser "Schutzsuchenden" zu befassen. Integrieren lassen die sich nicht, genausowenig, wie sich ein Wildtier domestizieren lässt. Hier muß unbedingt eine Absicht vermutet werden, denn soviel Unvernunft wie bei unseren Regierenden findet sich nicht einmal bei Geisteskranken.

  18. Super Marco Maier

    er sollte sich beim Mainstream bewerben mit seinen Verdrehungen denn in der Statistik ist von "Tatverdächtigen" die Rede während MM von Kriminellen redet. Widerlich ist das "Herr" MM.

     

    Interessant ist ebenso das kaum ein Contra-Leser diese immer wiederkehrenden Verdrehungen und fehlenden Differenzierungen nicht bemerken.

  19. Man sollte bei der aktuellen politischen Diskussion grundsätzlich folgendes Bedenken:

    Es wäre kein Krieg möglich ohne die Hochfinanz und deren Medien und ohne die korrupten Politiker mit ihren Verwaltungen. Wenn nur Einer der vier genannten Parteien seine Mitwirkung versagen würde, wären die Kriege des 20. und 21. Jhd. mit den mehr als 200 Millionen Toten unmöglich gewesen. Ich denke, es ist klar, was wir  von Journalisten zu halten haben.

    Es gibt für ihre Mitwirkung keine Entschuldigung, wenn sie sich nicht trauen, die Wahrheit zu berichten, wäre es für die Menschheit besser, sie würden ihren Beruf an den Nagel hängen, denn dann würde zumindest das Volk nicht mit Propaganda zum Krieg aufgehetzt werden!

  20. Mutti kann es wirklich keinem Recht machen. Als in Scheinehe lebende Lesbe wollte sie nun ihren hetorogenen Geschlechtsgenossinnen eine Freude machen und holte Allahs beschnittene Söhne ins Land, damit diese die Mädels so erfreuen, wie es die zu Sitzpinklern verkommenen Kerle in dieser BRD nicht können. Deshalb seid nett zu diesen Fachkräften für sexuelle Völkerverständigung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.