OSZE-Beobachter. Bild: youtube.com

Die sensationelle Aufholjagd Van der Bellens bei der Wahl zum Bundespräsidenten durch die Wahlkarten sorgt für Spekulationen um einen Wahlbetrug. Soll künftig die OSZE auch in Österreich und anderen westlichen Ländern die Wahlen beobachten?

Von Christian Saarländer

Nachdem der Grüne Präsidentschaftskandidat Alexander van der Bellen gestern Nachmittag als Wahlsieger feststand, war das für viele eine kleine Sensation, denn sein Gegner Nobert Hofer von der FPÖ unterlag in der Stichwahl laut offiziellen Angaben mit rund 0,3 Prozent.  Dabei hatte Hofer im ersten Wahlgang gegenüber van der Bellen einen Vorsprung von fast 14 Prozent. Im Internet kursierten daraufhin immer mehr Hinweise, die auf Wahlfälschung hindeuten. Soll die OSZE künftig auch im Westen eingesetzt werden?

Die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) ist eine internationale Organisation, die aus der Konferenz für Sicherheit und Zusammenarbeit (KSZE) in Europa am 1. August 1975 mit der Schlussakte von Helsinki gegründet wurde. Sie hat insgesamt 57 Teilnehmerstaaten, die sich aus allen Staaten Europas (inklusive Russland und der Türkei), der Mongolei, sowie aus den Nachfolgestaaten der Sowjetunion und den USA und Kanada zusammensetzt. Ihre Hauptsitz befindet sich in Wien. Primäres Ziel der OSZE ist die Sicherung des Friedens. Zudem leistet die Organisation Hilfe beim Wiederaufbau nach Konflikten. Derzeit wird sie hierfür in der Ukraine eingesetzt.

Ein besonders großer Teil der Arbeit des Sicherheitskollektivs ist die Beobachtung von Wahlen. Sie wurde beispielsweise im vergangenen Herbst in Belarus eingesetzt, wo die westlichen Mitgliedsstaaten seit über 20 Jahren den traumhaften Ergebnissen vom beliebten Präsidenten Alexander Lukaschenko nicht so ganz vertrauten. Die letzte Wahl im schönen Belarus wurde deswegen von den Wahlbeobachtern penibel geprüft und dennoch erreichte Lukaschenko mit 84 Prozent sein Rekordergebnis. Vielleicht liegt es daran, dass der Präsident sein Land nicht an westliche Firmen verkaufte und mit seinen Bürgern behutsam umgeht. Aber nicht nur in der Weißrussland, sondern in vielen anderen Osteuropas werden immer wieder Wahlbeobachter abkommandiert, die einen korrekten Wahlverlauf unterstützen sollen und Unregelmäßigkeiten offiziell monieren können.

Warum sie bisher nur in der nicht-westlichen Hemisphäre zum Einsatz kommt, mag daran liegen, dass diese Staaten die Mehrheit bilden und ihrem Selbstverständnis nach die Demokratie für sich gepachtet haben. Aber auch im Westen sind Traumergebnisse von über 70 Prozent nicht ausgeschlossen. Im CSU-regierten Bayern oder auch im katholischen Saarland sind zwischen Bundestag und Landkreis solche Ergebnisse drin, was aber auch an den volkstümlichen Politkern liegen kann. Aber Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser, weswegen man auch im Süden Deutschlands den Wahlhelfern ruhig mal auf die Finger schauen könnte. Knappe Wahlentscheidungen sind aber auch in westlichen Ländern keine Seltenheit und gerade im Sommer kann man infolge von Alkoholgenuß sich ruhig mal verzählen. Schaden würde es jedenfalls nicht.

Loading...

In Österreich wären die Wege für die OSZE auch deutlich kürzer und dort häufen sich im digitalen Zeitalter die Beschwerden über den Verlauf einer Wahl, ob es sich nun um die Wahl des Wiener Landtags im letzten Sommer oder um die aktuell streitige Wahl des Bundespräsidenten handelt. Die Aufholjagd des Grünen van der Bellen ist jedenfalls bemerkenswert und auch die Tatsache, dass der Bundespräsident erst nach der Auszählung der Briefwahl, die am Montag fast so überraschend schnell verlief, wie die stramme Aufholjagd des grünen Underdogs, feststand. Aber dennoch: Alles ist möglich, aber gleichzeitig ist auch nichts unmöglich. Fest steht, dass die Wahlbeobachter nun nicht mehr viel ausrichten können, wenngleich viele Überraschungen auf einmal zusammen kamen. Aber in Zukunft könnte man solche Wahlbeobachter freilich auch in westlichen Wahlen zum Einsatz kommen lassen. Vielleicht nicht bei einer Ortratswahl im 500-Seelen-Dorf, wo der Gewinner oftmals schon Jahre vor der Wahl feststeht.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

39 KOMMENTARE

  1. Überal da ,wo USrael intensivere Interessen am Ausgang einer Wahl ist, müßten diese Wahlen nicht von einer, sondern 10 Kommissionen kontrolliert werden. Sonst ist besser man läßt das Theater und wählt gleich gar nicht, sondern läßt  gleich transatlantisch  bestimmen!!!

    • hihihi und da ich aus familiären Gründen bereits in den 60igern als Kind in den Wahllokalen dabei sein "mußte", könnte ich ja bei der OSZE mal so ein wenig aus dem Nähkästchen plaudern, was ich über die Jahrzehnte hinweg so an "Wahlhilfen" erlebt hab.

      Na mal schauen was sie sich noch für Ausreden einfallen lassen, wenn dann noch ein paar Städte mit einer Wahlbeteiligung von 149% wie in Waydhofen auftauchen ^^^^

      • Sondersprengel Linz, fliegende Wahlbehörde

        3.518 Wahlberechtigte,   abgegebene Stimmen  21.060    ??????????

         

    • Wenn doch die westlichen Länder diese OSZE gründeten, kann es dann nicht sein, dass auch dieses Sicherheitskollektiv die Interessen der eigenen Staaten durchsetzen möchte???

      Welche Sicherheiten haben da die Mehrheit der Staatsbürger, die gerne andere Interessen verfolgen möchten? Wird dann der falsche Ausgang einer dem. Scheinwahl nur in Beton gegossen???

      • Es wird nur die Partei anerkannt, die Brüssel (Junckers/Schultze) will. Siehe Wahlergebnis in Portugal und Spanien oder Umfragen. Es wird so lange gefragt, bis das ergebnis passt. Siehe EU Verfassund/Lissabon Vertrag

    • Die Grünen und die anderen Systemparteien sind Neonazis in einem anderen Gewandte. Sie werden so noch in de Geschichte eingehen.

      • Würde eher sagen; Marxisten mit grünenem Anstrich aber keine Nazi`s den das wäre eine Beleidigung der Nationalsozialisten. Die standen /würden für Ihr Land/Nation  aber nicht so wie im Marxismus/Leninismus für internationalen Sozialismus..

  2. Wenn Washingtons Marionettenregierung bis zur nächsten Nationalratswahl 2018 die Flutung Österreichs und Deutschlands durchgezogen hat. Haben sich demokratische Wahlen sowieso erledigt. Dann werden hier andere die Zepter schwingen.

  3. Naja, wahlkarten sind doch extra dafür gemacht, damit wahlen so ausgehen wie man es braucht. Da würde sicher geschummelt auch wenn es nur aus Versehen war😎

  4. Ich kann allen Menschen die noch wählen gehen nur raten, bewacht euer Wahllokal. Dokumentiert alles. Wenn möglich seid bei den Auszählungen dabei. So wie es aussieht und wie es in Deutschland auch schon in letzter Zeit betrieben wurde, wird die Briefwahl zur Manipulation genutzt. Ich kann deshalb nur dringend abraten per Briefwahl zu wählen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass die Wahlen in Europa und natürlich ganz besonders in den USA manipuliert werden.

    • Das Wahllokal ist nicht das Problem, sondern die nächste Station wo die Stimmen weitergeleitet werden. So ist das auf dem Dorf. Die Wahllokale auf dem Dorf zählen aus und leiten die Stmmzettel an die Gemeinde weiter. Was dort passiert ist nicht mehr zu kontrollieren, da die Gemeinde eine weitere Auszählung OHNE Öffentlichkeit vornimmt.

       

      Also ja, die OSZE wird auch in Deutschland dringend gebraucht.

      • Die Ausszählungen müssen verfolgt und dokumentiert werden. Man kann diese Zahlen z.B. online stellen und später mit den offziell bekannt gegebenen Zahlen vergleichen. Man hat schon Möglichkeiten wirklich deutliche Unstimmigkeiten so aufzudecken. 

  5. Ein Sprengel hatte eine Auszählung von über 147%…..Aber Wahlbetrug?
    Neee, doch nicht in Österreich! Sagen sie zumindest….

  6. Glauben Die wirklich, daß ich der OSZE vertraue ? Kontrolliert wird eine Wahl nur, wenn die Bürger in den Wahllokalen als Wahlhelfer und als Wahl-Beabachter tätig sind !

    • Das wichtigste in der Demokratie erscheint mir immer mehr die Etablierung eines transperenten, 100% gegen Fälschung sicheren Wahlverfahrens. Auf Wahlfälschung müßte die höchst mögliche Srafe stehen. Eine wahre Demokratie ist nämlich ein sehr hohes Gut!!

  7. Ich befürchte, daß da manipuliert wurde.
    Hinzu kommt die Sache mit Anonymos auf Facebook.
    Das stinkt, aber gewaltig.
    Es wird Zeit, das sinkende Schiff zu verlassen.
    Auf nach Russland.
    Bauen wir an der neuen Seidenstrasse mit.
    Immerhin arbeiten die Russen ja daran das die Staatlichkeit und Völkerrecht erhalten bleiben soll.
    Die brauchen bald viele Arbeiter.
    Und wenns knallt, steht man auf der richtigen Seite.

    Alle die Links gewählt haben, werden es noch bereuen.

    • Die ganze deutsche Superintelligenz müßte nach Rußland verschwinden, um auf allen Ebenen das Opimalste auzubauen, die können dann die Nichtsnutze durchfüttern, bis dass der Tod sie scheide.

  8. Die Wahl ist nun leider ungültig.

    Nochmal wählen ohne Wahlkarten und nur mit neutraler Beaufsichtigung aller Vorgänge.

  9. »Präsidentenwahl in Österreich: Soll die OSZE auch im Westen Wahlen kontrollieren?«

    Zwei Fragen dazu:

    1. »Kontrollieren«   — Wären die Begriffe "Beeinflussung" oder "Manipulation" nicht korrekter?

    2. »OSZE«             — Ist das die Abkürzung für "Ohne Scham Zurechtgebogenes Ergebnis"?

  10. Bringt nichts, wenn die üblichen Methoden verwendet werden. In Österreich gingen die rot-grünen doch, mal wieder, in die Altenheime und "halfen" den senilen und dementen Wahlberechtigten bei der Stimmabgabe. Würde die OSZE daran etwas ändern können?

  11. 4,4 millilonen wähler haben abgestimmt. davon 3,7 millionen mit der Urne und und da lag am sonntag abend das resultat bei 54% für Hofer und 46% bei v.d.Bellen. siehe live ticker :
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/redaktion/echtzeitticker-zitterpartie-bei-praesidentenwahl-in-oesterreich.html
    die restlichen 700’000 stimmen, die briefstimmen, wurden am montag ausgezählt und diese ergaben 60 % für v.d. Bellen und 40 % für Hofer. also haben diese 700’000 in ihrem wahlverhalten sehr gegensätzlich zu dem verhalten der urnenwähler abgestimmt und zusammengezählt mit den urnenstimmen einen ganz knappen sieg von v.d.Bellen. wenn 3.7 millionen ein wahlverhalten muster aufzeigen, dann ist es folgerichtig, dass die restlichen 700’000, plus minus, ein ähnliches wahlverhalten muster zeigen. das war aber ganz und gar nicht der fall und dies erscheint sehr dubios.

  12. Soll die OSZE auch im Westen Wahlen kontrollieren?

    —————-

     

    Nein, soll sie nicht. Denen kann man auch nicht trauen.

  13. Die westliche Mischpoke, welche 9/11 und andere Verbrechen zu verantworten hat, schreckt keinesfalls vor Wahlbetrug zurück und diese Briefwahl ist eine einzige Fälschung. Die AfD hätte nie so gute Ergebnisse erreicht, wären nicht flächendeckend Wahlbeobachter anwesend gewesen. Nun haben Forscher festgestellt, daß auch ein gehirnloses Monster zur Regierungschefin gewählt werden kann. Sie nahmen einen Arsch, nähten 2 Ohren an und setzten eine weibliche Perücke auf. Dieses Monster wurde dann von den gehirnlosen im fiktiven Land Germanilitis zur Regierungschefin gewählt. Bereits Bismarck sagte: Gegen Demokraten helfen nur Soldaten. Weg mit Merkel, Widerstand!!!

  14. Selbstverständlich sind Wahlbeobachter der OSZE im Westen,- auch in der Bundesrepublik Deutschland erforderlich. Wahlbeobachter sind oftmals besser als ein befangener rechtsbeugender Bundesverfassungsgerichtpräsident.  Insbesondere bei der Auswahl des Bundespräsidentenkandidaten durch eine konzertierte Presseaktion in Deutschland und schwerer und schwerster Verfassungsverstöße bei der Wahl des deutschen Bundespräsidenten durch die Bundesversammlung, kann durch die OSZE besser aufgedeckt und öffentlich an den Pranger gestellt werden.

  15. Alles nur Hetze!

    Statt sich über die rege  Beteiligung zu freuen, wie in Florida, wo sogar Tote zur Wahl gingen und für Jeb Bush als Gouverneur gestit haben, wird hier al wieder ein überragender Sieg für die westliche Verwertungsgeeinschaft und ihre "Werte" schlechtgeschrieben!

    Schande über Euch!

  16. Warum müssen es denn geheime Wahlen sein?

    Transparent und nachprüfbar können eigentlich nur Wahlen sein die nicht geheim sind.

    Wenn es Listen gäbe in denen dokumentiert würde für welche Partei welche Person gestimmt hat, oder ob sie sich enthalten hat. Und wenn diese Listen aufbewahrt und zumindest stichprobenweise geprüft werden würden, danach ob die Liste korrekt ist, dann wäre es nicht mehr so leicht mit dem Wahlbetrug.

    Und genau deshalb wird es weiterhin immer geheime Wahlen geben um das gewünschte Ergebnis herbeizufrisieren.

    Würden Wahlen etwas ändern wären sie verboten!!!

  17. Wenn die OSZE zur "Beobachtung" von Wahlen gefordert wird, stelle ich mir die Frage, wer denn die OSZE "beobachten" sollte. – – Wenn Wahlen an unserem System der parlamentarischen Demokratie und der diesem System zwanghaft vorgeschriebenen kapitalistischen Finanzwirtschaft  etwas ändern würden, wären sie wohl verboten  (wie @libelle bereits bemerkt hat). Damit erklärt sich auch, warum die Wahlen "geheim" sein müssen (wie die Auszählung derselben). Wo bliebe sonst der gewisse "Spielraum", stets ein "marktfreundliches"  Ergebnis präsentieren zu können?

  18. Ohne den parteienübergreifenden Konsens die Rechtkultur und die demokratische Hygiene im Einklang mit der diesbezüglichen Akzeptanz der Bevölkerung wahren zu wollen, können die besten Gesetze und Kontrollen die Staatskultur nicht gewährleisten. Der diesbezügliche politische Wille und gegebenenfalls die Selbstbeschränkung der Parteien zu Gunsten der Sache so wie das in den sehr erfolgreichen europäischen Nationalstaaten nach dem Krieg auch gepflegt wurde ist erforderlich. Mit dem von der EU hervorgebrachten morbiden Politpersonal ist der diesbezügliche Konsens zum Schaden Europas und seiner Menschen total verloren gegangen. Es sind die Früchte der EU.

  19. Washingtons Außenpolitik ist Mord

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/dr-paul-craig-roberts/washingtons-aussenpolitik-ist-mord.html;jsessionid=A7C1B5D1513DCDC14D6F9CED75E40EEB

    von Dr. Paul Craig Roberts (Ex Stelvertr. US-Minister für Finanzen)

    Das Abschlachten von Menschen hat in Washington seit Langem Tradition.

    So vernichteten beispielsweise Sherman und Sheridan, Kriegsverbrecher des Bürgerkriegs, die Prärie-Indianer. So wurden beispielsweise Atombomben auf Japans Zivilbevölkerung abgeworfen. Aber von gelegentlichen Massakern ist Washington jetzt auf Vollzeit-Massaker umgestiegen.

    Seit dem Clinton-Regime ist das Abschlachten von Zivilisten typisch für die Vereinigten Staaten von Amerika geworden.

    Amerika hat eine Schneise der Verwüstung durch den Nahen Osten und Nordafrika geschlagen.

    Ermöglicht wurde dies durch die Europäer, die Washingtons Verbrechen diplomatisch und militärisch deckten.

    Heute müssen die Europäer die Konsequenzen ihres Handelns ertragen, denn Millionen Flüchtlinge, das Resultat von Washingtons Kriegen, überrennen Europa.

    Die deutschen Frauen, die von Flüchtlingen vergewaltigt werden, können sich bei ihrer Kanzlerin bedanken. Sie, eine Marionette Washingtons, hat das Blutbad ermöglicht, vor dem die Menschen nun nach Europa fliehen….WEITERLESEN..

  20. Willy Wimmer: Uns wird unser Land entzogen

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/willy-wimmer/willy-wimmer-uns-wird-unser-land-entzogen.html

    Willy Wimmer, CDU (Ex-Staatssekrtär bei H. Kohl und Ex-Vice Präsidend der OSZE)

     

    Wer es ehrlich mit den Menschen meint, der trägt nichts auf dem Rücken von Menschen aus. Damit nichts Schändliches geschieht, gibt es die Genfer Flüchtlingskonvention und entsprechende Bestimmungen in der deutschen Verfassung. Das gilt für alle anderen Länder auch. Unsere Regierung erweckt seit Monaten jedoch nicht den Eindruck, genaue Kenntnis von den dort niedergelegten Prinzipien zu haben. Das muss unter allen Umständen vermieden werden, weil das ein ganzes Land in eine Schieflage bringt.

    Die Ziele dieser Politik werden nicht offengelegt und die eigenen Bürger werden verbal niedergehalten

    Das Land hat in den letzten gut 15 Jahren seine demokratische Grundsubstanz weitestgehend verloren. Der Staat wurde abgewrackt und als Folge wurde der mündige Bürger nicht mehr gebraucht.

    Wie der deutsche Sozialstaat offenkundig nur eine Funktion im Kalten Krieg gegen die Sowjetunion zu erfüllen hatte, so wurden auch die demokratischen Gepflogenheiten ad acta gelegt, um Ziele, die an anderer Stelle festgelegt werden, in Deutschland umsetzen zu können.

    Die Migration wird als Waffe gegen unsere Länder und die Bevölkerung benutzt.

    Die gesellschaftlichen Verluste für den demokratischen Staat werden billigend in Kauf genommen, um andere Gesellschaften zu formen. Dafür spricht alleine schon das Zusammenwirken entsprechender inländischer Parteien und internationaler Netzwerke, die sich die Kontrolle über Europa gegen den Willen der örtlichen Bevölkerung auf die Fahnen geschrieben haben.

    Da trifft es sich gut, wenn man nach Lust und Laune die amerikanischen Kriege mitmachen kann, die Clintons bei ihrer Zerstörung des internationalen Rechts bejubelt und diejenigen in die Ecke zu drängen versucht, die sich ihre Rechte partout nicht nehmen lassen wollen….WEITERLESEN..

  21. Oskar Lafontaine auf Ken FM

    Oskar Lafontaine gehört zu den letzen echten Linken im diesem Land. Der Mann ist nicht parteiisch, er hat Prinzipien. Eines dieser Prinzipien ist der Grundsatz “Von deutschem Boden darf nie wieder Krieg ausgehen”.

    Spätestens seit dem völkerrechtswidrigen Krieg gegen Jugoslawien bis zu allen globalen Kriegen und dem regime change in der Ukraine gegen Russland !!

    ==> https://www.youtube.com/watch?v=dQjDkXQPjQA

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here