Der ÖBB-Chef war einer der Kandidaten die für den Bundesvorsitz der SPÖ infrage kamen. Kern hat die ÖBB wieder auf Vordermann gebracht, ob er aber die SPÖ wieder auf Schiene bringen kann, das werden wir aufmerksam verfolgen und kommentieren. Ob Kern gleichzeitig auch Bundeskanzler kann? Neuwahlen stehen wohl noch länger im Raum. 

Von Redaktion/dts

Nach dem Rücktritt des österreichischen Kanzlers Werner Faymann (SPÖ) soll übereinstimmenden Medienberichten zufolge der Chef der Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB), Christian Kern, neuer Bundeskanzler werden. Zuvor hatten sich bereits mehrere SPÖ-Landesorganisation für Kern ausgesprochen.

Der Kanzlermacher und Wiener Bürgermeister, also derjenige der das Sagen in der SPÖ hat, Michael Häupl, präferierte zunächst den Ex-ORF-General Gerhard Zeiler. Das ist kein Geheimnis in Österreich. Das Gespräch von Häupl und Zeiler dürfte aber nicht erfolgreich verlaufen sein. Darauf erfolgte eine Unterredung mit Christian Kern.  Die endgültige Entscheidung fällt offiziell am Freitag und am Dienstag wird es dann endgültig im Bundesparteivorstand fixiert. 

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...
Loading...

13 thoughts on “ÖBB-Chef Kern wird neuer österreichischer Bundeskanzler”

    1. Kann nicht sein

      Wären sie Nazis,hätten sie die EU nicht so verkommen lassen.

      Sie bedienen sich lediglich der den Nazis zugeschriebenen Methoden.

  1. Er ist ein Schuldenmacher und spielt den geldverleihenden Turbokapitalisten in die Hände. Er wird Österreichs Unabhängigkeit weiter subversieren!

    1. @lümrod  ………..sign !

      Vollkommen richtig, denn auch die Redaktion hätte sich einmal die Bücher ansehen sollen, bevor sie etwas von "Kern hat die ÖBB auf Vordermann gebracht" schreibt. 

      Wenn man sich die ganze Infrastruktur aus dem Staatshaushalt also durch unsere Steuergelder finanzieren lässt und nur dafür zuständig ist die Personalkosten durch Ticketpreise abzudecken, dann mutiert auch jeder Hausmeister schnell zum Wunderwuzzi.

  2. Arbeitsintensive und gewinnbringende Betriebe wurden bereits unter BK Kreisky filetiert und die EInrichtungen an die Ostasiaten versilbert.  Heute muss der Österreicher Schulden machen von dort Waren zu kaufen. Damals waren es noch 160.000 Arbeitslose, heute sind es bereits 400.000. Da kann auch Kern keine Wunder mehr wirken lassen.

  3. Neuwahlen müssen her!
    Man kann den Leuten doch nciht einfach so einen neuen Kanzler vor die Nase setzen! Der andere Kaschperl war ja bei der Wahl auch noch nicht ÖVP-Chef – diese Figuren hat niemand gewählt!

    NEUWAHLEN JETZT!

  4. Faymann, jetzt Kern ?  Vom Regen in die Traufe ? !

    Der kann Kanzler ? Wohl kaum, dem guckt die Dreistigkeit schon aus den Augen.

    Chef der ÖBB Bahn – ist das nicht die "Bahn" die die verdreckten,versiffften,demolierten etc. ZÜGE entsorgt haben, aber den wahren Grund vertuscht haben ?

    Denn es sollen Züge gewesen sein, mit denen voriges Jahr die sogenannten Massen an Flüchtlinge täglich von A nach B ( davon die meisten nach Deutschland) ständig gefahren worden sind und nachher die Züge in einem so schlechten Zustand gewesen sein müssen, das sie nicht mehr zu gebrauchen waren.

  5. Nachtrag : Wenn Kern es wird – kann es nur gut für STRACHE und seiner (Rechts) Partei die FPÖ sein, die eh schon die stärkste Partei in Österreich ist und die es auch bleiben wird. Denn WIEN geht seit voriges Jahr immer mehr unter ( ausländische Kriminalität und Gewalt) und das dank der Schwestern Parteien CDU,SPD und GRÜNE mit ihrer Willkommenskultur die sie wie Merkel bis vor Kurzem noch hoch gelobt haben.

    1. Super Plan und ihr folgt dann der Vollpfosten Gabriel, oder was ??? Oder noch schlimmer, von der Leyen oder unser megatoller Finanzminister

    1. Die haben nur deshalb was zu sagen weil sie dafür b e z a h l e n !  Zitat eines CIA Mannes auf die Frage wie Amerika die Politik Europas steuert: "Wir kaufen die!" Die Judaslohnlisten der Amerikaner sind endlos!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.