Obama in Hiroshima: Forderung nach einer Welt ohne Atomwaffen

Es ist ein Affront gegenüber den Hinterbliebenen, der durch Atombomben umgekommenen Menschen, wenn der Führer jener Weltmacht, die gerade das Atombombenarsenal in Europa modernisiert, eine atomwaffenfreie Welt fordert. Ist das Zynismus, Sarkasmus oder gar Dummheit? Obama, sie sind doch Friedensnobelpreisträger – sie haben es in der Hand!

Von Redaktion/dts

Barack Obama hat am Freitag als erster US-Präsident die japanische Stadt Hiroshima besucht – über der die Amerikaner 1945 eine Atombombe abwarfen. Die Staaten, die gegenwärtig Atomwaffen besitzen, müssten die Furcht überwinden und endlich den Mut aufbringen für eine Welt ohne Atomwaffen, mahnte Obama in seiner Rede im Friedenspark von Hiroshima. Man müsse Lehren aus den damaligen Schreckensereignissen ziehen.

Die Weltgemeinschaft trage die Verantwortung dafür, dass sich ein Leid wie in Hiroshima und Nagasaki nicht noch einmal ereigne. Die US-amerikanischen Atombombenabwürfe auf Hiroshima am 6. August und Nagasaki am 9. August 1945 waren der erste und bislang einzige Einsatz von Atomwaffen in einem Krieg. Japan und die USA hätten aus der Geschichte gelernt und Freundschaft geschlossen, so Obama. Der US-Präsident hatte während seines Besuches im Beisein des japanischen Premier Shinzo Abe einen Kranz am Mahnmal für die Opfer der Atombombenabwürfe niedergelegt und warnte in seiner Rede eindringlich vor den Gefahren eines Nuklearkriegs.

Spread the love
Lesen Sie auch:  Victoria Nuland-Alarm

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected]contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...
Loading...

21 Kommentare

  1. Das ist eine gute Idee, die er ja auch konsequent verfolgt hat, wie man an all der schönen Uranmunition gesehen hat oder auch an der Erneuerung des Atomwaffenarselnals in der BRD.

    Sein zweites großes politisches Ziel war die Schließung des menschenrechtswidrigen Guantanmogefängnisses.

    Also wenn ich da jetzt mal am Ende seiner "Amtszeit" Bilanz ziehen darf, so würde ich sagen, Respekt. 100%.

    In der Schule wäre es eine sechs gewesen und dann noch die tausende von Panzer der US Armee nun in der EU, neue stützpunkte weltweit und die Millionen von demokratischbefreiten Syrischen, Afghanischen, Libyischen Flüchtlinge…

    Da ersteht man einige Verschwörungstheoretiker, dei behaupten, daß "yes we can" reverse "Thank you satan" like klingt.

  2. Was sind das für miese Kröten diese Yankees ! Mit sowas geht Merkel "ins Bett". Verlogen bis in die Haarspitzen. Die Amis verlangen doch, dass andere die Atomwaffen abschaffen-, sie selbst doch nicht-, sie sind ja die Gutmenschen, die mit den "kleinen Brillen tragenden Japsen leicht fertig würden",aber letztendlich gleich zwei Atombomben abwerfen mussten un diese "kleinen Männer" zu besiegen. Allein schon die Namensgebung der ersten Atombombe "Little Boy" ist zynisch nicht mehr zu übertreffen. So sind die Yankees eben: chauvinistisch und an Marsmänschen glaubend.

  3. " Ist das Zynismus, Sarkasmus oder gar Dummheit? " – Könnte auch sein, dass Obama das ganz ernsthaft fordert weil er festgestellt hat, dass er in den USA gar nichts darf ohne die Zustimmung anderer…und die haben halt "Nein" gesagt.

  4. obama ist der schlechteste us-präsident aller zeiten, ganz klar, wenn ich an all die affen denke, auch hier in deutschland, die mit ihren "yes, we can" fähnchen winkend dastanden, weil sie dachten, schwarz zu sein, reiche aus, das richtige zu tun, statt zu verstehen, dass die hautfarbe alleine noch kein richtiges handeln garantiert. malcolm x würde auf obama spuken.

  5. Das sagt der Richtige. Nicht einmal ein Wort der Entschuldigung über dieses einmalige und furchtbare Massaker. Kein Volk der Welt hat sich erdreistet, diese Waffe überhaupt einzusetzen nur diese verfluchten Yankees. Und dann warnt der noch vor einem Nuklearkrieg, ohne dabei rot zu werden. Dieser Typ ist völlig unglaubwürdig und gottseidank tritt er bald ab. Das dumme ist nur, daß sich von denen immer wieder einer finden wird, der diese Waffe erneut auf andere Länder richten läßt. Wenn das wieder passiert, kriegen sie hoffentlich von der anderen Seite richtig den Gegenschlag ab, den sie dann absolut verdient haben.

    1.  Kein Volk der Welt hat sich erdreistet, diese Waffe überhaupt einzusetzen nur diese verfluchten Yankees. 

      Das Stimmt! Nicht mal die Nationalsozialisten!

      Auch wenn die "Siegermächte" aus Angst vor der Wahrheit bis zum heutigen Tage abstreiten, dass Hitlerdeutschland Atomwaffen hatte, sie hatten doch welche!!   Nachzulesen bei "Die Lügen der Alliirten und die deutschen Wunderwaffen" von Mehner und Mayer!

      Nach dem letzten Test Mitte April 1945 haben sich die Schöpfer, resp. Speer entschlossen, Hitler den Einsatz der A- Bomben zu verweigern. Die Amis haben 3 Stück in Deutschland gestohlen, eine getestet und die beiden anderen in Japan abgeworfen. Nach einer Denkschrift vom Jan. 1945 der Wissenschaftler in Alamos an ihre Regierung haben diese darauf aufmerksam gemacht,das sie frühestens bis zum Jahresende von 1945 ausreichend spaltbares Material herstellen können! Siehe auch: "Die Wahrheit über die Wunderwaffe" von Igor Witkowski Band. 1 bis 3!!

  6. Obama in Hiroshima: Forderung nach einer Welt ohne Atomwaffen!

    Na, dann soll er doch – im seinen Goodwill zu zeigen – darauf drängen, dass Israel seine illegalen Atomwaffen (zwischen 400-600 Sprengköpfe jeden Kalibers) vernichtet:

    Haaretz (Israel) Report: US Officials Knew Israel Was Lying About Its Nuclear Program

    https://richardedmondson.net/2016/04/22/haaretz-report-us-officials-knew-israel-was-lying-about-its-nuclear-program

  7.  

    Passend dazu:

    US-General und ehemaliger NATO Chef:

    "Der Ausbruch eines nuklearen Krieges innerhalb eines Jahres zwischen dem ähäm…'Westen' und Putin ist gänzlich plausibel"

    The outbreak of nuclear war within a year between the West and Putin is 'entirely plausible', says former NATO chief (while promoting his novel about a 2017 war with Russia)

    Read more: http://www.dailymail.co.uk/news/article-3596977/The-outbreak-nuclear-war-year-West-Putin-entirely-plausible-says-former-NATO-chief-promoting-novel-2017-war-Russia.html#ixzz49rdzJWPT 
     

  8. Ach was! Ja ne, is klar!

    Der Nobelpreisträger fordert eine Welt ohne Atomwaffen! Lächerlicher gehts kaum noch! 

    Wer forciert denn ununterbrochen die Entwicklung neuer Atomwaffen? Obama-USA? Tja, wer hätte das gedacht!

    Aber mal ehrlich: Ihm ist wohl inzwischen aufgegangen, dass die USA nicht mehr auf einer uneinnehmbaren Insel leben!? Der Traum vom vernichtenden Erstschlag ist ausgeträumt!

    Klare Ansage durch Putin – und sie zeigt Wirkung! Und wetten, dass bald nachgeschoben wird, dass natürlich erstmal die Russen ihre Atomwaffen abschaffen sollen!?

    Ach, was sind die Ami's doch durchschaubar in ihrer Einfältigkeit!

    1. Das kommt mir bekannt vor. Es nannte sich bewaffnetter Frieden.

      Ganz unverhofft, an einem Hügel,
      Sind sich begegnet Fuchs und Igel.
      »Halt«, rief der Fuchs, »du Bösewicht!
      Kennst du des Königs Ordre nicht?
      Ist nicht der Friede längst verkündigt,
      Und weißt du nicht, daß jeder sündigt,
      Der immer noch gerüstet geht? –
      Im Namen Seiner Majestät,
      Geh her und übergib dein Fell!«
      Der Igel sprach: »Nur nicht so schnell!
      Laß dir erst deine Zähne brechen,
      Dann wollen wir uns weitersprechen.«
      Und alsogleich macht er sich rund,
      Schließt seinen dichten Stachelbund
      Und trotzt getrost der ganzen Welt,
      Bewaffnet, doch als Friedensheld.

      Hat nur nicht funktioniert, weil sich der Fuchs herausgefordert fühlte, auch noch Riesenkrallen zu haben und der Igel daraufhin scharfe Zähne bekam …

      Wilhelm Buschs Irrtum wurde erlebbar und man kann daraus durchaus logische Schlüsse ziehen.

  9. Sollte einem Kriegsfürsten wie Obama nicht die Frage gestellt werden, ob er mit seiner Forderung nicht eine "atomwaffenfreie Rest_Welt" meint? Alle anderen Staaten dürfen nicht, nur USA und Israel. – Wie es scheint, gerät der Mann gegen Ende seiner Amtszeit ins träumen. Eine Nachfolgerin Clinton könnte imstande sein, seine (und auch unsere) Träume zu Albträumen werden zu lassen, indem sie durch den Einsatz taktischer Atomwaffen versucht, US-Geostrategie mit der ihr nachgesagten empathielosen Konsequenz durchzusetzen.  — Grüß Gott D.v.B !

  10. Barack Obama (Friedensnobelpreisträger):

    – "Die USA müssen Druck und Gewalt ausüben, wenn Länder nicht das tun, was wir von ihnen wollen."

    – "Wir müssen gelegentlich den Arm von Ländern umdrehen, die nicht das tun, was wir von ihnen wollen."

    – "Wir sind das größte, mächtigste Land der Erde. Wie ich schon in vorherigen Ansprachen betont habe, wenn Probleme auftauchen, ruft man nicht Peking. Man ruft nicht Moskau. Man ruft uns. Und wir nehmen diese Verantwortung bereitwillig an. Die Frage ist meiner Meinung nach, wie diese Führung ausgeführt wird."

    – "Meine Administration ist sehr aggressiv und internationalistisch: Wir intervenieren, übernehmen und versuchen die Probleme zu lösen."

    https://deutsch.rt.com/11745/international/obamas-diplomatie-verstaendnis-wir-muessen-gewalt-anwenden-wenn-laender-nicht-das-machen-was-wir-wollen/

    1. Richtig! Und dieser "Mensch" will – wahrscheinlich weil er jetzt abdanken muß – Atomwaffen, welche er erst neu stationiert hat auf "Wunsch" der Illuminati, abschaffen? Wollte er nicht auch vor acht Jahren etwa Quantanamo schließen? Viele "Politiker", welche nichts mehr zu sagen haben, werden dann später ein wenig regimekritisch. Im Amt trauen sie sich nicht, weil ihnen dann nämlich ihre Pfründe genommen werden!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.