NATO: Bündnis plant Stationierung von vier Bataillonen in Osteuropa

Der Beweis, dass die NATO nur gegen Russland rüstet ist geliefert. Laut NATO-Generalsekretär Stoltenberg, müsse die NATO mit Stärke und Abschreckung auf Russland reagieren. Die Präsenz wird deshalb in Polen und im Baltikum mit vier Bataillonen verstärkt. Stoltenberg betont, dass die Pläne ausdrücklich nicht gegen den NATO-Russland-Grundakte verstoßen.  

Von Redaktion/dts

Die Pläne über eine Aufrüstung der NATO in Osteuropa nehmen Gestalt an. Das Verteidigungsbündnis müsse mit "Stärke und glaubwürdiger Abschreckung" auf Russland reagieren, sagte NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg in einem Interview mit der Zeitung "Die Welt". "Wir werden darum die NATO-Präsenz im östlichen Bündnisgebiet erhöhen. Die NATO-Militärführung hat jetzt empfohlen, in den drei baltischen Staaten und in Polen jeweils ein Bataillon zu entsenden, das rotiert. Es handelt sich dabei um multinationale Truppen, um klar zu machen, dass ein Angriff gegen einen Verbündeten ein Angriff auf die gesamte NATO ist", sagte Stoltenberg weiter.

Die Pläne für eine solche "vorgelagerte Präsenz" würden jetzt auf politischer Ebene beraten und dann bis zum NATO-Gipfeltreffen im Juli in Warschau entschieden. Die Bataillone sollen nach den Plänen der NATO permanent präsent sein, allerdings sollen die multinationalen Truppen rotieren, also immer wieder mit anderen Soldaten besetzt werden. Laut NATO-Chef stehen die Pläne in Einklang mit den Grundsatzvereinbarungen über eine Zusammenarbeit zwischen der Allianz und Russland. "Die Pläne der Allianz verstoßen eindeutig nicht gegen die NATO-Russland-Grundakte. Was wir jetzt im Baltikum und Polen machen, ist ja keine Verstärkung um substanzielle Kampftruppen", sagte Stoltenberg. Nur das wäre eine Verletzung der Grundakte.

Ein weiteres Treffen des NATO-Russland-Rates, der sich im April erstmals nach knapp zwei Jahren wieder getroffen hatte, schließt Stoltenberg nicht aus: "Ob es bis zum Gipfel in Warschau ein weiteres Treffen des NATO-Russland-Rates geben wird, ist noch offen. Ich schließe grundsätzlich nichts aus". Es sei wichtig, "dass wir die Kanäle für einen politischen Dialog offen halten und Wege finden, Spannungen zu reduzieren und Unfälle zu vermeiden", betonte der NATO-Generalsekretär.

Spread the love
Lesen Sie auch:  Amerika gegen Russland: Waghalsigkeit mit Atombombern riskiert Beginn eines katastrophalen Krieges

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

16 Kommentare

  1. wird zeit, dass die nato, ein rein aggressives bündnis zur erhaltung der us-hegemonie, d.h. zur unterdrückung anderer völker, aufgelöst wird. die nato hat schon genug blut an ihren händen.

  2. Die USA wird an der russischen Grenze verteidigt:) Das heißt im Klartext, Europa ist US Protektorat. Nichts anderes! Deutlicher kann man das den dummen Europäern nicht verklickern! Wer es immer noch nicht begreift, ist imbezil !!

  3. ………..hoffentlich bekommen diese amerikanischen Kriegtreiber mit ihren Vasallen die passende Antwort, auch wenn wir als Deutsche dieses spüren werden, auf Grund unserer verräterrischen Politik, und der Kriecher in der BW.

  4. Die NATO ist schon seit 25 Jahren völlig überflüssig!!! Irgendwie haben die Kriegshetzer des Imperiums immer noch nicht mitbekommen, dass es den „Feind“ Warschauer-Pakt schon lange nicht mehr gibt und die Sowjetunion seit Dezember 1991 verschwunden ist. Die letzten russischen Soldaten verliessen am 9. September 1994 mit dem Nachkommando und dem Stabschef Generaloberst Terentjew von Schönefeld aus deutschen Boden. Geblieben sind in der BRiD die anderen drei Siegermächte, hauptsächlich aber die Amerikaner. Statt wegen fehlendem Existenzgrund sich aufzulösen, hat die NATO sich vergrössert. Sie hat ein osteuropäisches Land nach dem anderen aufgesogen und ist bis an die russische Grenze vorgerückt. Aus einer Verteidigungsallianz gegen die rote Armee, die es nicht mehr gibt, ist die NATO eine aggressive Kriegsallianz geworden, die Russland eingekreist hat und sonst ausserhalb Europa Kriege führt. Die NATO samt ihrer Geheimarmeen wurde zur „NORTH ATLANTIC TERRORIST ORGANIZATION“ hochgezüchtet.

    Seit dem 2. Weltkrieg hat die Erde 248 bewaffnete Konflikte erlebt. Die VSA begannen 201 (81 Prozent) von ihnen. Bei diesen bewaffneten Angriffen wurden mehr als 30 Millionen Menschen vom amerikanischen Militär ermordet.

    https://www.youtube.com/watch?v=JRzs1iyBZJg

  5. Ich finde das man diese ganzen Kriegstreiber in einen Free Fight Käfig stecken muss, da können die sich dann kräftig aufs Maul hauen und Ihre Spielchen treiben. Warum sollen Soldaten in den Krieg ziehen und Ihr Leben opfern nur um die Machtspielchen dieser Irren NWO Bande zu befriedigen?

    Es ist Unfassbar was hier gerade passiert und das für diese NWO Affen Millionen von Menschen Ihr Leben lassen sollen ….. Weg mit diesen Dreck!

     

  6. Leider steht aber kein Wiederstand in vielen Staaten dagegen.Aber besonders wir Deutschen schauen gelassen zu und denken dabei den Weltfrieden zu erhalten.Für mich pervers.

    Die mütter und Väter die den " weltkrieg miterlebt haben und noch am Leben sind schaffen es nicht der heutigen Deutschen zu sagen was da  los war.Die Presse un d das Fernsehen hat es geschafft viele zu verblöden.

    Danke.

  7. Die US-Nazis sollen die baltischen Staaten und Polen verteidigen, wenn die das wünschen, im übrigen sofort überall  aus   Europa verschwinden.

  8. US-Wirtschaft bei Exporten und Importen schwach wie lange nicht

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/05/05/us-wirtschaft-bei-exporten-und-importen-schwach-wie-lange-nicht/

    Deutsche Wirtschafts Nachrichten | Veröffentlicht: 05.05.16 01:23 Uhr

     

    Amerikanische Firmen haben im April so wenig Stellen geschaffen wie seit drei Jahren nicht mehr. Zwar nahm das Handelsbilanzdefizit im März ab – sowohl die Exporte als auch die Importe gingen jedoch zurück. Dies weist auf eine rückläufige Wirtschaftstätigkeit hin.

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Die USA sind im Niedergang und das schon geraume Zeit.

    Trump hat vor kurzem in seinen Reden angedeutet, dass die Spekulationsblase in den USA bald platzen werde.

    Jetzt muß ein Krieg her, das war immer schon so in der Geschichte der USA (1. WK u. 2.WK) beide Kriege sind im Wesentlichen wegen des wirtschaftlichen Niedergangs der USA geführt worden.

    Diesmal jedoch stehen die Amis und die dämlichen NATO-Vasallen einer Russischen Macht gegenüber, die nicht zu besiegen ist….hoffentlich erkennen die Idioten diesseits und jenseits des Atlantik das noch früh genug !?!?

  9. Deutsche Steuerzahler müssen Propaganda-Sender in der Ukraine finanzieren

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/05/05/deutsche-steuerzahler-muessen-propaganda-sender-in-der-ukraine-finanzieren/

    Der ukrainische TV-Sender Hromadske.TV wird von westlichen Regierungsbehörden und Unternehmen unterstützt. Der Sende hat sich auf Propaganda gegen Russland spezialisiert. Wie hoch die Summen sind, die die deutschen Steuerzahler für das Unterfangen berappen müssen, ist nicht bekannt.

  10. Die USA sind im Niedergang und das schon geraume Zeit…daher soll auch TTIP von unserer Kanzlerin durchgeboxt werden….aber die Wiederstände in Europa sind zu groß….GOTT SEI DANK !!

    Trump hat vor kurzem in seinen Reden angedeutet, dass die Spekulationsblase in den USA bald platzen werde.

    Jetzt muß ein Krieg her, das war immer schon so in der Geschichte der USA (1. WK u. 2.WK) beide Kriege sind im Wesentlichen wegen des wirtschaftlichen Niedergangs der USA geführt worden.

    Diesmal jedoch stehen die Amis und die dämlichen NATO-Vasallen einer Russischen Macht gegenüber, die nicht zu besiegen ist….hoffentlich erkennen die Idioten diesseits und jenseits des Atlantik das noch früh genug !?!?

     

     

    Kay Gebe schreibt

    Merkel macht mir Angst.

    Gegen jeden Widerstand fährt sie ihre Politik, schert sich nicht um die Meinung der Bevölkerung oder die der Kritiker aus den eigenen Reihen, fühlt sich niemanden gegenüber verpflichtet und regiert immer totalitärer.

    Noch eine Amtszeit und die BRD gleicht ist eine DDR 2.0 mit ihr statt Honecker an der Spitze.

     

     

    Astro1957 schreibt

    Merkel schert sich nicht um Bürgers Meinung, das ist alles schon beschlossene Sache.

    Die EU Kommissare sind auch alle, von USA gekauft worden.

    Unser Ernährungsminister Schmidt, ist drei Tage nach seiner Benennung zum Minister, direkt in die Staaten geflogen, was der dort woll wollte?

    Wahrscheinlich sein Geschenk abholen.

  11. Holger Klein schreibt:

    Kriegstreiber NATO –>> Marionetten der USA. Allen voran Deutschland, nun stehen wieder deutsche Panzer 300 km vor Petersburg. Die totale Vernichtung mit Krieg und Flüchtlingschaos ist anscheinend doch gewollt. Anders kann man sich so einen politischen Schwachsinn nicht erklären.

    Die Grünen wird es freuen.

    Vorstand der Bündnis90/Die Grünen, München:

    “Es geht nicht um Recht oder Unrecht in der Einwanderungsdebatte,

    uns geht es zuerst um die Zurückdrängung des deutschen Bevölkerungsanteils

    in diesem Land. “

     

    Trittin_juergen_hamm-240x200Jürgen Trittin,

    Bündnis90/Die Grünen (Quelle: Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung vom 02.01.2005):

    „Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr, und das finde ich einfach großartig.”

     

    Joschka Fischer,

    Bündnis90/Die Grünen

    (Quelle: Pflasterstrand 1982; zitiertgetty_109223941“Nation & Europa, Mai 1999, Seite 7):

    “Deutsche Helden müsste die Welt, tollwütigen Hunden gleich, einfach totschlagen.”

     

    Joschka Fischer,

    Bündnis90/Die Grünen,

    Rezension zu seinem Buch „Risiko Deutschland“,

    Die Welt 07.02.2005:

    “Deutschland muss von außen eingehegt, und von innen durch Zustrom heterogenisiert,

    quasi verdünnt werden.”

    Joschka Fischer, Bündnis90/Die Grünen:

    „Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und

    begabter als der Rest Europas (und der Welt) sind. Das wird immer wieder zu

    ‘Ungleichgewichten’ führen. Dem kann aber gegengesteuert werden, indem

    so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland herausgeleitet wird.

    Es ist vollkommen egal wofür, es kann auch radikal verschwendet werden

    Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet.“

     

    Cem Özdemir,

    Bündnis90/Die Grünen

    (Quelle: Interview mit Susanne Zeller-Hirzel, letzte Überlebende der Weißen Rose):

    “Wir wollen, dass Deutschland islamisch wird”

     

    Cem Özdemir,

    Bündnis90/Die Grünen

    (Quelle: Hürriyet vom 8.9.98 (auf türkisch), abgedruckt im Focus am 14.9.98):

    “Was unsere Urväter vor den Toren Wiens nicht geschafft haben,

    werden wir mit unserem Verstand schaffen!”

     

    Franziska Drohsel,

    SPD, ehem. Bundesvorsitzende der Jusos und

    ihre Assoziation zum Begriff “Vaterland”

    (CiceroTV, F. Drohsel im Streitgespräch mit Philipp

    drohsel-0906-portraet-DW-Politik-MuenchenMißfelder von d. Jungen Union, Aug 2008):

     

    “Deutsche Nation, das ist für mich überhaupt nichts,

    worauf ich mich positiv beziehe – würde ich politisch sogar bekämpfen. “

     

    Sieglinde Frieß,

    Bündnis90/Die Grünen und Verdi-Fachbereicfhes,

    sagte vor dem Parlament im Bundestag

    (Quelle: FAZ vom 06.09.1989):

    “Ich wollte, daß Frankreich bis zur Elbe reicht und Polen

    direkt an Frankreich grenzt.”

     

    Christin Löchner,

    DIE LINKE (Quelle): linke-christin-lc3b6chner-2009

    “Es mag Sie vielleicht überraschen, aber ich bin eine Volksverräterin.

    Ich liebe und fördere den Volkstod,

    beglückwünsche Polen für das erlangte Gebiet und

    die Tschech/innen für die verdiente Ruhe vor den Sudetendeutschen.”

     

    Claudia Roth,

    Bundesvorsitzende Bündnis90/Die Grünen, und

    ihre jw-Claudia-Roth-DW-Bayern-BerlinWunschvision

    zum Tag der Deutschen Einheit, Artikel in der Welt am Sonntag vom 6. Februar 2005:

     

    „Am Nationalfeiertag der Deutschen ertrinken die Straßen in einem

    Meer aus roten Türkenflaggen und ein paar schwarzrotgoldenen Fahnen.”

     

    Claudia Roth, Bündnis90/Die Grünen:

    “Türkei ist zweite Heimat für mich, ich mach seit 20 Jahren Türkeipolitik”

    “Deutsche sind Nichtmigranten, mehr nicht!”

     

    Vural Öger,

    SPD Europa-Abgeordneter und Unternehmer von Öger Tours:

     

    “Das, was Sultan Süleyman mit der Belagerung Wiens 1529 begonnen hat,

    werden wir über die Einwohner, mit unseren kräftigen Männern und gesunden Frauen, verwirklichen. “

     

    Daniel Cohn-Bendit,

    Bündnis90/Die Grünen:

    “Wir, die Grünen, müssen dafür sorgen, so viele Ausländer wie möglich nach Deutschland zu holen.

    Wenn sie in Deutschland sind, müssen wir für ihr Wahlrecht kämpfen.

    Wenn wir das erreicht haben, werden wir den Stimmenanteil haben,

    den wir brauchen, um diese Republik zu verändern. “

     

    Nargess Eskandari-Grünberg,

    Bündnis90/Die Grünen,

    Antwort auf die Beschwerde zu Integrationsproblemen von 50 Anwohnern.

    (Quelle: Frankfurter Rundschau vom 13. November 2007).

    Augenzeugen sagten, es hieß wörtlich

    „…dann wandern Sie aus!“

    „Migration ist in Frankfurt eine Tatsache. Wenn Ihnen das nicht passt, müssen Sie woanders hinziehen.“

  12. Der Gründer und Vorsitzende des führenden privaten US-amerikanischen Think Tank STRATFOR (Abkürzung für Stategic Forecasting Inc.) George Friedman bestätigt am 4. Februar 2015, dass die USA seit mehr als 100 Jahren die deutsch-russische Zusammenarbeit mit allen Mitteln verhindern wollen. Dazu ist ihnen jedes Mittel recht, inclusive vorsätzlicher Lügen bis zum Krieg. Dieses Video (13 Minuten) unbedingt ansehen.

    STRATFOR: US-Hauptziel seit einem Jahrhundert war Bündnis Russland+Deutschland zu verhindern
    –> http://www.youtube.com/watch?v=gcj8xN2UDKc

  13. Die größte Privatisierung Europas (Teil 1)

    Von Wladimir Moschegow,

    http://www.fit4russland.com/geo-politik/1674-die-groesste-privatisierung-europas-teil-1

    Veröffentlicht in GEO-Politik

    Die Vorkriegs Umverteilung des Eigentums: Vom "Dawes-Plan" zum "Marshall-Plan"

     

    Im Jahr 1918 hatte Deutschland im Ersten Weltkrieg eine Niederlage erlitten, die das Leben von Millionen Menschen und noch mehr Geld forderte. Dabei gaben die USA Kredite an England, England an Frankreich und Frankreich an Russland.

     

    Bis zum Ende des Krieges schuldete England den USA mehr als 8 Milliarden Pfund Sterling (trotz der Tatsache, dass die Ausgaben Großbritanniens für den Bau der stärksten Dreadnought (Fürchtenix) -Flotte der Welt 1907 — 1914 nicht mehr als 50 Millionen Pfund betrugen). Jetzt musste Verlierer Deutschland diese Kredite für Alle bezahlen.

    Knoten werden geschürzt

     

    Während das bolschewistische Russland für anglo-französische Kredite mit dem roten Terror und Plünderungen der Alliierten bezahlen musste, wurden für Deutschland ungeheuerliche Reparationen in der Höhe von 132 Milliarden Goldmark verhängt, eine Summe, die doppelt so hoch wie das Nationaleinkommen Deutschlands für das Jahr 1913 war.

     

    Darüber hinaus, wurde Deutschland seiner Armee, Marine, Kolonien beraubt und verpflichtet, den größten Teil seiner Produktionskapazitäten für den Aufbau der Flotte der Alliierten und der Kohleförderung für Frankreich zu verwenden.

     

    Bei der Suche von Reserven für die Zahlung der Reparationen entschied sich die Weimarer Regierung in den folgenden Jahren zu einer äußerst hohen Steuer für das große deutsche Kapital. Das Ergebnis ließ nicht lange auf sich warten. Durch das sogenannte "Loch im Westen", das die Banken hilfsbereit anboten, floss Kapital, das scheue Reh, aus dem Land.

     

    Nach vier Jahren nennt die Zeitung "New York Times" dazu die Zahl der deutschen Einlagen in den Banken der USA: Zwei Milliarden US-Dollar, das entsprach rund einem Viertel des BIP in Deutschland im Jahr 1923.

     

    Aber der wichtigste Kanal für Kapitalflucht waren in diesem Moment nicht die USA, sondern Holland, wohin nach etabliertem Muster die größten Stahlgusskonzerne Deutschlands überwechselten. In den Jahren 1920 bis 1929 erlebte die Wirtschaft der Niederlande dadurch ein fabelhaftes Wachstum. Auch Banken der Schweiz, Norwegen, Schweden, Dänemark standen nicht zurück. Im Mai 1921 wurde die Reichsbank Deutschlands immer schwächer, musste die Goldanbindung der Deutschen Mark stoppen, und damit den Prozess der Inflation starten.

     

    Am 31. August 1921 zahlte Deutschland endlich seine ersten Milliarde Gold-Mark ab. Sobald das Gold nach Westen gegangen war, fiel der interne Wechselkurs der Deutschen Mark sofort von 60 auf 100 Mark für einen Dollar. Ab diesem Zeitpunkt ging das Fallen umso schneller weiter, bald konnte nicht mehr gebremst werden und es kam zum unaufhaltsamen Sturz. Ab Ende des 1921 stiegen die Preise um mehr als 50 Prozent pro Monat. Bis zum Ende des nächsten Jahres überschritten sie das Niveau der Vorkriegszeit um das 1475 fache.

     

    Unter solchen Bedingungen konnte Deutschland seine gigantischen Schulden nicht mehr bezahlen. Und im Januar nächsten Jahres, warf Frankreich Deutschland die Verletzung von Verpflichtungen bezüglich der Reparationszahlungen vor und okkupierte das Ruhrgebiet, das industrielle Herz Deutschlands: 1800 Quadrat-Meilen des Territoriums, 10 Prozent der Bevölkerung, 80 Prozent der Gewinnung von Kohle, Eisenerz und der Stahlerzeugung Deutschlands.

     

    Schon im Jahr 1919, bei der ersten Neufestlegung der Grenzen Europas, hatte Marschall Foch versucht in Versailles die Grenze zu Deutschland auf dem Rhein zu ziehen (das Ruhrgebiet inbegriffen), um mit dem Rheinland einen Pufferstaat zu schaffen.

     

    Jedoch stießen die Franzosen sogleich auf den Widerstand der Briten (die natürlich nicht zulassen konnten, dass daraus eine übermäßige Stärkung Frankreichs erfolgt), mussten sich mit der Schaffung einer Entmilitarisierung des Rheinlandes begnügen und sich weiterhin gegen Deutschland und die Tschechoslowakei richten. Vier Jahre später hatte Frankreich jedoch wieder einen Grund sich an seine Pläne zu erinnern.

     

    Die Franzosen waren sich sehr wohl bewusst, dass der Verlust des Ruhrgebiets Deutschland nie wieder mit voller Kraft auferstehen lassen würde. Im Gegenteil eröffnete die Herrschaft über die Ruhr große Perspektiven für Frankreich, seine Schwerindustrie bekam Kohle, Koks, Eisenerz und die Elsässer Textilfabriken bekamen die deutschen Märkte. Poincare träumte von einem Kohlen-Eisen-Syndikat unter der Schirmherrschaft des französischen Kapitals auf der Basis des Ruhrgebiets.

     

    Wenn man bedenkt, dass Frankreich zu diesem Zeitpunkt sowieso Osteuropa kontrollierte (mit Hilfe der Tschechoslowakei und seiner Marionetten-Militär-Blöcke wie der Kleinen Entente), dann hätte die Besetzung der Ruhr Frankreich auf einen Schlag zur wirtschaftlich und politischen Hegemonie in Kontinentaleuropa gemacht. Die Versuchung war einfach zu groß und die "verbotene Frucht" zu nah. Und Poincare hat es gewagt.

     

    Aus den zentralen Zeitschriften verschütteten sich wieder einmal expressive Eskapaden des Marschalls Foch: "Falls es Krieg gibt, dann gewinnt die Partei, die als erste den Rhein in Besitz nehmen kann!". Die "Rheinische Provinz muss von Preußen befreit werden!" Nach solch kräftigem Propaganda-"Beschuss" begann dann tatsächlich die Besetzung. Vor Angst, allein einen so riskanten Schritt zu gehen, nahm Poincare sicherheitshalber noch Belgien als Verbündeten.

     

    Und dann, am 11. Januar 1923 rücken Siebzehntausende von Militärs der Franco-Belgischen Armee in Deutschland ein, besetzen das Ruhrgebiet innerhalb von sechs Tagen, okkupieren seine Städte (Essen, Bochum, Dortmund), Minen, Bergwerke, Fabriken, Bahnhöfe und Häfen. Ohne eine Armee kann Deutschland keinen Widerstand leisten. Versuche des "passiven Widerstands" werden mit allen Arten von Grausamkeit unterdrückt. Am 31. März 1923 wurden Teilnehmer einer Demonstration der Arbeiter in Essen erschossen. Es folgten beispielhaft Hinrichtungen von Saboteuren. Allein während der Besetzung werden bis zu 400 Menschen angegriffen und umgebracht.

     

    Natürlich war die Besetzung der Ruhr eine grobe Verletzung der Versaillers-Vereinbarungen. Aber auf die erstaunten Fragen der Engländern antworteten die Franzosen, dass dies die einzige Möglichkeit für sie wäre, die Deutschen zum Zahlen zu zwingen. Was Deutschland selbst betrifft, eine ohnehin gequälte Wirtschaft konnte einen solchen Schlag nicht überleben. Und während Zehntausende von deutschen Arbeitern unter Druck französischer Gewehre Kohle gewinnen und mit Zügen nach Westen abtransportieren musste, stürzte die Deutsche Mark in den Abgrund, hin zu einem historischen Maximum der Hyperinflation.

     

    Die plötzlich verarmte Bevölkerung des Landes kehrte verzweifelt zu demselben Zustand des Hungers zurück, der bereits im Juni 1919 Deutschland zu der Unterzeichnung der Versaillers Vereinbarungen gezwungen hatte (es kostete die Deutschen Hunderttausende von Menschenleben).

     

    Nun lag Deutschland wieder darnieder wie eine besiegte Beute, mitten in Europa, zum Tode verurteilt,. Und wieder streckten sich viele gierige Hände in seine Richtung aus um die besten Stücke vom Deutschland-Kuchen nicht zu verpassen. Unter vielen Beispielen dieser Art war das dabei Herausragende die Besetzung des deutschen Hafen Memel (jetzt Klaipeda) durch Litauen.

     

    Nach der Versailles-Manipulation (Zwangsübergabe einen Streifen deutschen Bodens an Polen, um für Polen einen Zugang zum Meer zu schaffen, den sogenannten "polnischen Korridor"), waren die alten deutschen Städte Memel, Danzig und Königsberg vom Rest Deutschlands abgeschnitten. Mit diesen nunmehr "frei hängenden" Städten Ostpreußens war Etwas zu tun notwendig. Aber was? Jedwede Entscheidung hätte eine adäquat neue Herausforderung gebracht. Infolgedessen wurde entschieden, ihnen den Status von freien Städten mit einer deutschen Selbstverwaltung unter Zuständigkeit der UNO (damals noch Völkerbundes) zu geben. Dabei gerieten Danzig in den Einflussbereich von Polen und Memel des von Litauens.

     

    In Bezug auf das mögliche Schüren von allerlei neuen Konflikten war es kaum möglich, eine bessere Lösung zu finden. Im Jahr 1939 wurden gerade Memel und Danzig zur Zündschnur des Zweiten Weltkriegs. Aber die Knoten der künftigen Tragödie werden jetzt fast noch nicht ersichtlich. In jenen Tagen, als die Franco-Belgischen Truppen ins Ruhrgebiet einmarschierten, gab es plötzlich in Memel bewaffnete litauische Truppen. Sie entwaffneten ein kleines französisches Kontingent und eroberten die Stadt.

     

    Natürlich waren die Handlungen Litauens ein direkter Akt von Banditentum. Aber genau das Gleiche begingen die Franzosen zur selben Zeit im Ruhrgebiet! Die Briten, die sich intensiv mit der Klärung der Beziehung zu Frankreich beschäftigten, hatten dabei keine Zeit sich noch mit Memel zu befassen. Im Endeffekt (worauf Litauen auch gehofft hatte), wurde der Skandal einfach totgeschwiegen.

     

    So erreichte erst fünf Jahre nach dem Ende des Weltkrieges und der Ausrufung des Präsidenten Wilson von einer "Neuen Ära des Friedens und Gerechtigkeit", internationales Recht wieder seinen historischen Grund zurück.

    Die Hyperinflation

     

    Nach der Eroberung der Ruhr beginnt in Deutschland das, was später Hyperinflation genannt wird. Im November 1923 kostet eine Goldmark bereits eine Trillion Papier-Mark. Ein Ei kostete 8 Millionen Mark. Die Arbeitslosigkeit hat sich verdreifacht, in den Arbeiter-Slums grassieren Hunger und Elend, die Kindersterblichkeit erhöht sich um bis zu 20%. Da das Geld für Särge fehlte, mussten die Deutschen ihre gestorbenen Kinder und Verwandten in Kartons oder Säcken begraben.

     

    Für Spekulanten öffnet sich ein wahres "Klondike". Die Zinssätze der Geldverleiher wachsen auf 35 Prozent am Tag. In drei Tagen wachsen Preise auf das Doppelte, pro Monat auf das Tausendfache.

     

    Die Preise in den Geschäften ändern sich mehrmals täglich. Die neuen Banknoten mit neuen größeren Werten werden zweimal in der Woche gedruckt.

     

    "Es gab solche Tage, dass die Zeitung am Morgen fünfzig und am Abend hundert kostete; wer Valuta wechseln wollte, verzögerte diesen Wechsel für ein paar Stunden, denn um vier Uhr bekam er um ein Vielfaches mehr als sechzig Minuten bevor… Für hundert Dollar war es möglich den Stadtteil mit siebenstöckigen Häuser am Kurfürstendamm zu kaufen. Fabriken kosteten nicht mehr als bisher irgendein Handkarren", erinnerte sich Stefan Zweig, der diese Zeit als "Hexen Sabbat der Inflation" bezeichnete.

     

    "Wirtschaftliche Massen-Morde", so nennt H. G. Wells diesen Wahnsinn. Und der Deutsche Banker Hjalmar Schacht nennt das "ein Beispiel für geschickte Maßnahmen zur wirtschaftlichen Zerstörung Deutschland".

     

    Nach dem Zweiten Weltkrieg wird derselbe Schacht die Situation vorsichtig erklären, die Tatsache, dass Deutschland "keine andere Möglichkeit hatte sich über Wasser zu halten, als durch Inflation seine eigene Währung zu zerstören". Die Briten nennen die Hyperinflation immer noch einen Versuch der Deutschen, sich durch die Ausgabe von Papiergeld Reparationen zu entziehen.

     

    Aber Schacht "rutscht" in seinem Buch "Magie des Geldes" (1967) "aus" und schreibt, dass nicht die Weimarer Regierung, sondern die Reichsbank privat Spekulationsgeschäfte führte. Sie gab der deutschen Wirtschaft immer mehr neue Tonnen von Papiergeld heraus und ausländische Spekulanten verdienten daran mit einfachster Manipulation: zuerst die Währung leihen, dann verkaufen, dann kaufte sie sie zu einem niedrigeren Preis an und zahlte dann die Schulden ab.

     

    So oder so, die gleichzeitigen Aktionen des Reichsbankpräsidenten Rudolf Havenstein und der internationalen Spekulanten ergaben ein bemerkenswertes Ergebnis. In kürzester Zeit waren die größten Produktionsstätten des Landes in den Händen der "aus dem nichts" entstandenen Oligarchie.

     

    So wie ein gewisser Richard Kahn, der ein Vermögen mit der Liquidation von Weinlagerungen in der Nachkriegszeit machte, er kaufte die größte staatliche Munitionsfabrik Deutschlands "Deutsche Werke" zum Metallschrottpreis. Ähnliches passiert in ganz Deutschland.

     

    Als die Reichsbank nicht mehr in der Lage war, die unstillbare Nachfrage nach Geld zu bewältigen, Geld "aus dem Nichts" durften das dann auch die anderen privaten Banken machen. Das Land verwandelte sich in ein "Eldorado". Wie eine Invasion von Heuschrecken überschwemmten Wolken von Schurken aus Osteuropa Deutschland, kauften die Immobilien und alles, was auch nur einen kleinsten Wert hatte, zumindest einen größeren Wert als der Preis des Papiers. Jeder, der Eintausend Dollar in der Tasche hatte, konnte in Deutschland grandiose Geschäfte machen.

     

    Die Neureichen stiegen schnell in Deutschland ein und blühten mitsamt ihren ganzen Familien-Clans auf: die Brüder Ciprut, die Brüder Rotter und die Brüder Sklarek. Die letztere Familie umgarnte mit ihren Machenschaften die Verwaltung Berlins und stahl so 10 Millionen Goldmark aus der Schatzkammer. Und in einen lauten Korruption-Skandal mit den Brüdern Barmat war auch die politische Spitze des Landes verwickelt, vom ehemaligen Reichskanzler Bauer (Führer der Sozialdemokraten) bis zum Präsidenten Friedrich Ebert hin. Die geschickten Scharlatane Barmat, zahlten reichlich an die korrumpierte Macht und bekamen dank gefälschter verbuchter staatlicher Darlehen 38 Millionen Goldmark und etwa den gleichen Betrag aus den Taschen zehntausender einfacher Anleger. Es scheint, die Republik erreichte die untere Grenze ihrer Auflösung. Überhaupt erinnert das, was in diesen Monaten mit dem Land geschah, banal an einen Raubzug mit Gewalt.

     

    Während die französische Armee im Ruhrgebiet das Messer ans Herz Deutschlands legt, schaltet der Manager der Reichsbank Havenstein (er wird geschützt vom britischen Botschafter Edgar Vincent, 1. Viscount D’Abernon), einen Geld-Druck mit voller Leistung ein und die großen Spekulanten leeren die Taschen des Opfers.

     

    Was die großen Bonzen nicht auffressen wollten, picken kleinere Plünderer auf. Die Hyperinflation führte zur totalen Beraubung Deutschlands. Aber das war noch nicht die schlimmste Folge der Besetzung. Die Vorteile der schweren Lage des Landes benutzten nicht nur Plünderer. In den "roten Gebieten" des Landes werden die Kämpfer der Komintern aktiviert und Separatisten an den Peripherien des Landes. Deutschland war am Rande des totalen Zusammenbruchs und des revolutionären Chaos.

    Lesen Sie auch

    Teil 2

    Teil 3

  14. WIR HABEN FERTIG MIT DEM US-EU-FASCHISMUS !!!

     

    Im Link unten kann man sich die Rede dieses VÖLKERVERRÄTERS und wohl Hochgradfreimaurers selber anhören !!

     

    Dr. Rath hat dies übrigens wunderbar erklärt und analysiert, wie das mit dem EU-Faschismus genau funktioniert !! 70 Minuten Politik- und Gesellschaftsschulung vom Besten!!

     

    Dies sollte in jeder Schule ab der 8. Klasse regelmäßig gezeigt und gelehrt werden !! https://www.youtube.com/watch?v=e3MTLYahWvw !! Die Wurzeln der Macht !! Dr. Rath: Die

     

    Machtübernahme durch Konzerne !!! SEHR WICHTIG !! Erklärt die MACHTHINTERGRÜNDE ÜBER DEN 1. und 2. WELTKRIEG WIRKLICH !!! Und die EU-Diktatur !!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.