Mehr registrierte Kriminalität aber weniger Gewaltdelikte

Die Wohnungsdiebstähle sind in Deutschland im Vorjahr um 6,8 Prozent gestiegen, Ladendiebstähle nahmen sogar um 7,1 Prozentpunkte zu, dafür gab es weniger Mord-, Raub-, und Vergewaltigungsdelikte. Wegen sogenannter ausländerrechtliche Verstöße, stieg die Gesamtzahl der Straftaten um 250.000 gegenüber dem Jahr 2014. 

Von Redaktion/dts

Im vergangenen Jahr hat die Polizei weniger Mord- und Totschlagsfälle, Raube und Vergewaltigungen registriert als 2014. Das geht aus der noch nicht veröffentlichten Polizeilichen Kriminalstatistik hervor, wie der "Spiegel" berichtet. Die Zahlen erfassen nur einen Teil der tatsächlichen Kriminalität. Die Polizei zählte im vorigen Jahr 2116 Fälle von Mord und Totschlag, 63 weniger als 2014.

Vergewaltigungen und sexuelle Nötigung wurden 7022-mal ermittelt (2014: 7345), Raubdelikte 44.666-mal (2014: 45.475). Bei gefährlicher und schwerer Körperverletzung verzeichneten die Behörden allerdings einen Anstieg um 1,3 Prozent auf nunmehr 127.395 Fälle. Das mit Abstand häufigste registrierte Delikt bleibt Diebstahl mit rund zweieinhalb Millionen Fällen: Während die Zahlen für Straßenkriminalität und das Aufbrechen von Fahrzeugen abgenommen haben, nahm der Diebstahl aus Wohnungen um 6,8 Prozent (221.708 Fälle), der aus Läden sogar um 7,1 Prozent (391.401 Fälle) zu.

Insgesamt zählte die Polizei 6.330.649 Straftaten –und damit rund 250.000 mehr als 2014. Die Zunahme erklärt sich fast ausschließlich durch sogenannte ausländerrechtliche Verstöße. Da 2015 ungewöhnlich viele Menschen in Deutschland Zuflucht suchten, stieg die Zahl der registrierten Einreise-, Ausweis- und ähnlicher Delikte um 170 Prozent.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

2 Kommentare

  1. Genau so ist es. Gerade vorhin war wieder im net zu lesen, dass ein Mann seine 20-jährige Freundin mit dem Messer verletzt hat, diese konnten fliehen, aber ihr 2-monatiges Baby wurde ihr aus der 2. Etage nachgeworfen und ihr 6-jährigen und 4-jährigen Kinder wurden als Geiseln genommen. Das sollte doch mit dem Teufel zugehen, wenn das nicht wieder ein Moslem war. 20-jährige Frau mit 6-jährigen Kind und insgesamt 3 Kinder? das war garantiert ein Moslem. Aber da war nichts von einer Nationalität zu lesen. Wenn es ein Deutscher gewesen wäre, garantiert.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.