Wie das Leben halt so spielt: Zwei gefangene Russen für die Enthaftung von Kampfpilotin Sawtschenko. Das ist doch ein fairer Deal.  

Die in Russland inhaftierte ukrainische Kampfpilotin Nadja Sawtschenko ist offenbar frei. Die Pilotin befinde sich auf dem Weg in ihre Heimat, berichten ukrainische Medien übereinstimmend. Demnach tauschte die Ukraine Sawtschenko gegen zwei Russen aus, die in der Ukraine gefangen genommen worden waren.

Die ukrainische Pilotin war im März von einem russischen Gericht zu 22 Jahren Haft verurteilt worden. Sie soll im Jahr 2014 am Tod von russischen Journalisten in der Ostukraine beteiligt gewesen sein. Der Prozess hatte international massive Kritik hervorgerufen.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

5 thoughts on “Medien: Ukrainische Kampfpilotin Sawtschenko frei”

  1. da bin ich stark enttäuscht, dass die Russen so ein schlechtes Geschäft gemacht haben. Sawtschenko ist eine üble Mörderin, aber wurde in der faschistischen Ukraine zur Ikone gemacht und darauf bauend könnte man ein besseres Geschäft hinkriegen: ich dachte, dass die Russen wenigstens But (der von dem Film mit Nicolas Cage) rauskriegen – alle wissen sowieso, dass Ukraine ist ein Laufbursche der USA, also hätten das wenigstens noch die letzten noch erfahren, die da nicht mitbekommen haben. Schade, schade.

     

  2. Verschiedene Meinungen wimmeln durch das Netz anlässlich des Austausches von Sawtschenko. Viele werfen Putin Schwäche vor, die ukrainischen Patrioten tanzen und ich würde mich nicht wundern, wenn sie den 25. Mai in der Ukraine zukünftig zu einem nationalen Feiertag des Sieges über die russischen Aggressoren und das blutige Putinsche Regime erklären würden.

    Heute wurden die sozialen Netzwerke mit dem Gerede der liberalen Vertreter vom Sieg Poroschenkos und der bedingungslosen Kapitulation Putins vor der Ukraine – eigentlich sogar vor der ganzen europäischen Welt – überflutet.

    Aber Leute, beruhigt Euch! Ich hörte auch heute von der Rückführung der Krim, von den Handlungen der Flieger in Syrien und dem nachfolgenden plötzlichen Rückzug reden, auch war von verbrannten Hubschraubern die Rede. Putin hat den Donbass aufgegeben! Putin hat die Krim aufgegeben, Putin hat Assad aufgegeben, Putin hat Putin aufgegeben! Jaaaaa!

    Und später verschlucken sich diese liberalen und ukrainischen Schreihälse ganz heftig, wenn sie die richtigen Ergebnisse der Putinschen Überlegungen sehen.

    Der Präsident wusste natürlich auch sehr gut, dass ähnliches Geschrei kommen würde. Das alles wurde mehrmals durchgerechnet und analysiert, bevor man  diese Schritte ging, es wurden alle "Für" und "Wider" abgewogen. Es wurden alle möglichen Folgen und Risiken durchdacht und ich werde es noch einmal wiederholen: Putin macht niemals etwas einfach nur so. Das bedeutet, man musste Nadja entlassen! Es war einfach notwendig. Und die Offiziere konnten ihre Familien wieder in den Arm nehmen.

    Wir werden sehen, wie sich die Dinge für die Ukraine und die ganze Weltöffentlichkeit weiter entwickeln werden. Jetzt wird mit Nadja ein solcher Zirkus anfangen, dass ihre Mutter nur trauern kann. Wir werden inzwischen mit den Fachkräften alles verfolgen und uns über das Getöse wundern, das aus den leeren Köpfen kommt! Man hört übrigens oft, dass die Frau nicht die hellste Kerze auf der Torte sein soll.

    ps: Ich persönlich glaube dem Präsidenten und bei mir gab es noch keinen Anlaß, an der Richtigkeit seiner Entscheidungen zu zweifeln. So dass wir uns erinnern können:  Wer zuletzt lacht, der lacht am Besten.

    1. @Thomas Roth / sign !

      War für mich klar das es so kommt ! Die irre Nazibraut im Land zu behalten wäre mMn keine so gute Idee gewesen, denn den ukr.Nazis trau ich ein Himmelfahrtskommando zu, wo Putin dann vielleicht noch als Schuldiger an deren Ableben dagestanden wäre.

      Übrigens und ich hoffe es innigst, dass die westl.Journaille so dämlich ist und gleich das erste Foto als Jubelfoto für ihre Kampagnen nimmt, weil schaut mal etwas genauer hin : http://de.sputniknews.com/politik/20160526/310128502/merkel-begruesst-uebergabe-sawtschenko-ukraine.html

      p.s.: schaut mal auf ihr Leibchen und was für ein tolles Abzeichen da prangt ^^ / hihihi und die westl.Propaganda wird das sicher nun als die Befreiung eines armen Mädchens preisen, mit dem kleinen aber sehr deutlich sichtbaren Fehler, dass das es sich um eine vollkommen irre Nazi des Azov-Battalion handelt.

  3. interessant dabei ist, dass es auch die möglichkeit gäbe das urteil zu revidieren – wird man begnadigt, ist man allerdings unumkehrbar schuldig! die gutste Savchenko hat einen seitens nicht nur der ukraine sondern auch der eu verliehenen diplomatenstatus – wird dieser aufrechterhalten, geht daraus hervor, dass die eu strafrechtsverbrecher (die im rahmen eines gnadenersuchs zwangsläufig auch eine anerkennung der schuld – gleichzusetzen mit einem geständnis) protektiert und beschäftigt – unumkehrbar! und ich habe meine zweifel daran, dass es sich mit so relativationen, wie "das war doch nur dem deal zu liebe" so leicht relativieren (es zu einem nicht bestehenden "imageprobem" zu machen) lässt! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.