Im innertürkischen Machtkampf siegt der Stärkere und nicht die Vernunft. Das ist oft auch im Leben so. Davutoglu wird in Kürze seinen AKP-Vorsitz frei machen und höchstwahrscheinlich in weiterer Folge auch als Ministerpräsident zurücktreten. Der weitere Vormarsch radikaler Kräfte ist zu befürchten. 

Von Redaktion/dts

Der türkische Ministerpräsident Ahmet Davutoglu wird übereinstimmenden türkischen Medienberichten zufolge für den 22. Mai einen Sonderparteitag einberufen, bei dem er nicht mehr für den AKP-Vorsitz kandidieren will. Ohne den Parteivorsitz wird er wohl nicht Ministerpräsident bleiben können. Bereits am Dienstag hatten türkische Medien berichtet, Davutoglu erwäge einen Rücktritt als Ministerpräsident.

Hintergrund sei ein Machtkampf zwischen dem bisherigen AKP-Vorsitzenden und dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan. Dabei gehe es unter anderem um eine in der vergangenen Woche von der AKP-Führung beschlossene Einschränkung der Befugnisse des Vorsitzenden gegen den Willen Davutoglus. Davutoglu ist seit 2014 Ministerpräsident der Türkei.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...
Loading...

4 thoughts on “Machtkampf in der Türkei: Davutoglu will sich zurückziehen”

  1. Despoten haben die Eigenschaft, daß sie die Macht mit niemand teilen. Vertraut Merkel nicht gerade auf das Wort der türkischen Regierung. Welch eine grandiose Fehleinschätzung und nicht nur diese. Wie lange wollen wir das noch hinnehmen?

  2. Karlspreis – Papst Franziskus wird ausgezeichnet

    ++MEINUNG++

    Es ist schon merkwürdig, dass ein Papst dafür ausgezeichnet wird, dass er Europa wegen der nicht aufgenommenen Flüchtlinge geiselt.

    Wo bleibt seine Kritik an denjenigen, die im Nahen Osten und auch sonst auf der Welt die ganzen Kriege und Vertreibungen initiiert haben…mämlich die USA !?!?

    Wo bleibt die Kritik daran, dass ausgerechnet der größte Kriegstreiber der Welt USA nicht einmal im Traum dran denkt den Flüchtlingen zu helfen oder diese bei sich aufzunehmen?

    Wo bleibt die Kritik an Saudi Arabien und der Türkei, die bei diesem üblen Spiel mitmischen und sich daran bereichern, aber auch ihren Gleubensbrüdern keinen wirklichen Unterschlipf gewähren?

    Es gibt schon lange Gerüchte und Vermutungen, dass der Vatikan sogar das wahre Oberhaupt der Drahtzieher in der Wall Street und in der FED und sozusagen die Komandozentrale für alle Kriege und Machenschaften sind.

    Rom regiert bis heute!! Man nennt Sie auch die Hure Babylons !! Die Jesuiten als das Militär des Papstes und den schwarzen Papst nicht vergessen !!

     

    DER JETZIGE PAPST IST JESUIT !!

    https://www.youtube.com/watch?v=aV3Tkt4sHv8&feature=share

    Hören Sie sich den Vortrag an und bilden Sie sich eine eigene Meinung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.