Internationale Würdenträger erfreuen sich immer wieder der Auszeichnung ihrer Verdienste. Es gibt diverse Preise, die verliehen werden. Doch wenn man hört, dass der Vorstand der aggressivsten Macht auf diesem Planeten, die USA, den Nobelpreis für Frieden überreicht bekommt, dann interessiert Otto Normalbürger das gar nicht mehr.

Von Marcel Grasnick

Inwieweit also sind solche Preise wichtig? Für die herrschende Klasse sicherlich, für den einfachen Arbeiter, der deren Salär verdient, sicherlich nicht. Wen interessiert schon, wie viele Ehrenwürden ein Mensch im Laufe seiner Karriere einheimst, wenn der einfache Mann weiter darben muss? Und die Glaubwürdigkeit leidet ehedem darunter. Nun denn, die Verleihung des diesjährigen Karlspreises ist insofern interessant genug, als das wieder einmal ein geistliches Oberhaupt einer Sekte, Verzeihung, natürlich der katholischen Kirche, den Preis entgegen nehmen darf.

Seit der erstmaligen Verleihung des Karlspreise sind es nunmehr seit diesem Jahre 58 Träger, die diesen Preis zumindest im Sinne der herrschenden Klasse verdient haben. Wenn man sich die Namen einmal durchliest, ist es das Who's who derjenigen, die keinen Preis verdienen, sondern eher hinter Gitter gehören. Sir Winston Churchill ist ebenso dabei. Klar, erst das deutsche Volk ausrotten wollen und dann den Preis für Verdienste um Frieden und Verständigung der Völker bekommen. Das ist keine Ohrfeige mehr für die, die unter ihm leiden mussten, das ist ein, mit Verlaub, Arschtritt in höchstem Maße. Aber das kennen wir ja schon vom Friedensnobelpreis.

Natürlich würde den Preis niemals jemand bekommen, der ihn wirklich verdient hätte. Wie zum Beispiel all die fleißigen Arbeiter, auf deren Ausbeutung der sogenannte Wohlstand fußt. Oder ein wirklich friedvoller Mensch wie der Dalai Lama, der nicht nur Frieden betet – sondern auch vorlebt. Ob aber nun der derzeitig amtierende Papst ihn verdient hat oder auch nicht, zumindest steht er nun in einer Reihe mit Kriegsverbrechern und willfährigen Gestalten der internationalen Finanzelite. Ob ihm das bewusst ist oder ob er das überhaupt will? Ich persönlich würde mir wünschen, wieder einmal folgenden Satz zu lesen oder zu hören: Ich nehme diesen Preis nicht an.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

12 thoughts on “Karlspreis-Verleihung: Wenn sich die Eliten gegenseitig huldigen”

  1. Das Spiel ist nichts anderes als die Fortsetzung des Mittelalterlichen Adels…der sich selbst feiert.Kirche-Staat-Kapital und deren Günstlinge.

    Blind gefolgt von der Hofpresse.

    Ein alter gepflegter Misthaufen…gelegentlich mit etwas Parfüm besprüht.

    Der Pöbel weit draussen vor der Burg…da man sich seines Jubels nicht mehr sicher ist.

     

  2. Der über tausende Jahre Club 666 versucht seine willfährigen Marionetten über Preise – Macht,Wissen und ewiges Leben vorzugaukeln, unter dem 666 Aspekt. Und die restliche Menschheit als Sklaven niederzuhalten, zu vernichten.

    WIR sind KINDER des LICHTS und der LIEBE. WIR werden EUCH überleben!!! 999

    Genau richtig Sekte, aber auch Dalai Lama vergessen. Es gibt keine Gurus. Wir alle sind Schöpfung!!!!!!!!!!!!!!!! Super Artikel!!!     😉

  3. Wenn der Papst als Jesuit seine Observatorien in Arizona Lucifer I und Lucifer II nennt, dann hat er den Karlspreis verdient. Wer seinen katholischen Bischöfen den Auftrag erteilt Regimegegner zu betäuben und mit dem Flugzeug im Meer zu entsorgen, wie es vor ca. fünfundzwanzig Jahren in Argentinien geschehen ist, dafür war Papst Paul II. verantwortlich, dafür wurde er auch vom Jesuitenpapst heilig gesprochen.

    Der internationale Strafgerichtshof ITCCS: Update der öffentlichen Information der Staatsanwaltschaft

    Internationales Tribunal für Verbrechen von Kirche und Staat

    Veröffentlicht am 17. April 2014

    Bulletin Nr. 3 : Donnerstag , 17. April 2014 bis 10 PM GMT

    In der Sache des Volkes gegen Bergoglio (jetziger Papst), Pachon (jetziger Jesuitengeneral), Welby und andere, wegen weltweiten Kinderhandels und rituellen Mordes angeklagt

    Zusammenfassung :

    Das Gericht vertagt für zwei Wochen nach der ersten Runde in der Staatsanwaltschaft, der Fall offenbart die erschreckenden Zeugnisse von acht Zeugen.

    Zwei separate Zeugen beschreiben ihre angebliche Vergewaltigung und rituelle Folter durch den Hauptangeklagten Jorge Bergoglio (alias „Papst Franz“) im Jahr 2009 und 2010.

    Der Generalstaatsanwalt stellt eine Verbindung zwischen den britischen, niederländischen und belgischen königlichen Familien zum Verschwinden und der Tötung von Mohawk Kinder in der Kirche von England Brantford Indian Residential School in Kanada fest.

    .Der Generalstaatsanwalt vor dem Gericht;

    „Diese Archive zeigen deutlich einen vorsätzlichen Plan für Jahrhunderte von den Jesuiten für rituelle Entführung und Ermordung Neugeborener mit anschließendem Konsum des Blutes. Dies geht aus der verdrehte Auffassung hervor, dass dadurch die Ableitung spiritueller Kraft aus dem Lebensnerv (Blut) der Unschuldigen für die politische Stabilität und Sicherstellung des Papsttums in Rom. Jeder Papst hat in der Tat an diesen monströsen Ritualen teilgenommen… Diese Handlungen sind nicht nur Völkermord, sondern systemischer und institutionalisierter Natur. Anzuklagen ist die römisch-katholische Kirche und die Jesuiten als Ganzes, sowie jeder Papst, zumindest seit dem Jahr 1773“.

    https://wissenschaft3000.wordpress.com/2014/04/18/itccs-papst-franziskus-als-hauptangeklagter-vor-gericht/

    Nun gegen diese Sekte sind doch alle Karlspreisträger, egal ob Churchill oder wie sie alle heissen, echte Waisenknaben.

    Wir müssen aber auch in die Zukunft schauen, weil da zeichnet sich der grösste Coup der Weltgeschichte ab. Der Vatikan kontrolliert nicht nur über die Jesuiten alle Banken, das gesamte FIAT-Money dieser Erde, ihm gehören auch alle irdischen Besitze und Konzerne über die Börsen und das Aktienkapital. Nun kommen wir zu dem Geniestreich, die Staaten wurden alle verschuldet und ruiniert und nun hat man einen Grund um den sogenannten Staat zu entschulden, der Staat der in Wirklichkeit nur eine Firma ist. Nun liegen die Pläne bereit, das blöde fernsehschauende Volk über die Banken gesetzlich zu enteignen, man nennt das Lastenausgleich.  Dann verlieren alle ihr Land, ihre Eigentumswohnung oder ihr Haus, denn die Werte werden von denen festgesetzt und dann kommt die vielleicht 50%ige Hypothek, so wie vor ca. 68 Jahren. Dann werden die Besitztümer versteigert, weil die Schäfchen ihre Hypothek nicht mehr bezahlen können.

    Dann haben wir den von den Jesuiten über einen Zeitraum von ca. hundertzwanzig Jahren in Paraguay durchexerzierten Kommunismus.

    Aber nun auch einmal etwas ,,positives''. Da diese Sekte auch die Impfungen erfunden haben (Jesuit Edward Jenner) mit Zutaten wie Quecksilber, Aluminium usw. die Menschheit durch ihre Freimaurer, das sind ihre willigen Diener, wie Rockefeller einsetzen, die unsere Nahrungsmittel vergiften, der für die Sekte alle Lebensmittelkonzerne kontrolliert, damit genügend Nanopartikel in der Trockenmilch von Nestle ist, und wo man für sorgt, dass wir genügend Fluorid in der Zahnpasta haben, in unseren Salzen usw., dass die Ärzte unwissend zu Handlangern und Mördern werden mit Medikamenten, die wieder andere Krankheiten auslösen, das die Naturheilkunde unterdrückt wird. Das wir Glyphosat in Milch und Käse finden, dass unser Himmel mit Chemtrails verseucht ist und wir im Wasser und auf den Feldern, Aluminium, Strontium und Barium finden.

    Jetzt kommt das Positive, wir werden so blöde, dass unser Gehirn nicht mehr in der Lage ist, die ganze Katastrophe zu erkennen. Wie sagt der Arzt, ich habe eine schlechte und eine gute Nachricht, die schlechte ist, sie haben Krebs. Die gute Nachricht ist, sie haben Alzheimer, bis sie zu Hause sind, haben sie die schlechte Nachricht vergessen.

    Die Zeit arbeitet gegen uns.

     

     

  4. Aktuell: Da ist der Jesuit ja in bester Gesellschaft: Diener im Weinberge Gottes  u n d  des  Imperiums. Lässt sich offenbar gut vereinen. Diener zweier Herren: Ein Tausendsassa der Franz.

    Historisch: Karl der Große und der Papst – die Historiker streiten sich heute noch über die Art dieser "Special Relation"…

  5. So zur Strafe schreibt mal jeder von euch hier einen Aufsatz über Ostern. Rotzlöffel. 10 Vaterunser oder ihr lebt zur Strafe ewich in so ner kleingeistigen, vollgeschißnen Menschenhaut. Für eure Erlösung jedenfalls seh ich schwarz ihr Moslems, Christen, Juden der Welt. Ihr bleibt leider ewige Gefangene, Karma halt. :-))

    1. @ Jochen

      'They ruling and they fouling you' ! Der arme Karl würde sich im Grabe umdrehen, wenn er sehen würde, wie seine Person und seine Namen mißbraucht wird und für die Kosten dieser gegenseitigen, einseitigen Beweihräucherung hat auch der Steuerzahler noch aufzukommen!

      1. Na ja, so "arm" war er nun auch wieder nicht. Wenn man sich ansieht, wie er sein Reich mit Schwert, Blut und Unterwerfung zusammengezimmert hat und wie er sich innerfamiliär gegen seinen Bruder Karlmann und dessen Söhne als legitime Thronfolger  "durchgesetzt" hat dann bleibt vom großen Geist nicht allzu viel übrig. Offenbar war er sich dessen durchaus bewusst, seine sakralen Prachtbauten sollen ja Zeichen seiner Buße gewesen sein, um postmortal doch noch in päpstlicher Nähe verweilen zu dürfen. Es ist durchaus erhellend, Parallelen zur heutigen "Imperialpolitik" zu ziehen.

  6. Der Papst bekommt den Karlspreis dafür, daß er mithilft die ausserordentlich erfolgreichen Völker Europas zu zerstören und zu zersetzen. Die katholische Amtskirche wird das bekommen was sie verdient. Um im Geiste der christlichen Lehre zu leben braucht es die politisierende Amtskirche nicht. Übrigens Coudenove-Calergie war auch Karlspreisträger!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.