Immer mehr Syrer erhalten nur “subsidiären Schutz” in Deutschland

Laut Angaben des BAMF erhalten immer mehr Syrer nur noch subsidiären Schutz und immer weniger von ihnen des Flüchtlingsstatus auf Grundlage der Genfer Flüchtlingskonvention.

Von Redaktion/dts

Die Zahl syrischer Asylbewerber, die lediglich sogenannten "subsidiären Schutz" in Deutschland zugesprochen bekommen, ist zwar im April erheblich gewachsen, im Verhältnis aber immer noch sehr niedrig. Wie die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (F.A.Z.) aus dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) erfuhr, wurden im April Entscheidungen über fast 21.000 Asylanträge von Syrern getroffen. 3.440 von ihnen bekamen "subsidiären Schutz" zugesprochen.

16.950 Antragsteller erhielten dagegen den Status eines Flüchtlings auf der Grundlage der Genfer Flüchtlingskonvention. Allerdings waren beide Werte in den Vormonaten noch sehr viel weiter auseinander. Im Januar 2016 wurden nur 18 von mehr als 25.000 syrischen Antragstellern mit "subsidiärem Schutz" beschieden, im Februar waren es 21 Fälle auf mehr als 27.000 Anträge. Den ersten kräftigen Anstieg verzeichnet die Statistik des BAMF für den März. Da erhielten 534 syrische Bewerber "subsidiären Schutz"; über mehr als 23.000 Anträge war entscheiden worden.

Der innenpolitische Sprecher der Unionsfraktion im Bundestag, der CSU-Abgeordnete Stephan Mayer, sagte derselben Zeitung, die niedrigen Zahlen der ersten Monate dieses Jahres hätten ihn zwar auch überrascht. Doch sehe er keinen Grund, von einer "bedenklichen Situation" zu sprechen. "Die Zahlen gehen jetzt weiter rauf. Es war eine gewisse Umstellungszeit erforderlich." Es gelte nun, die weitere Entwicklung abzuwarten.

Teilen Sie diesen Artikel:
Lesen Sie auch:  Chrupalla: Afghanistan-Flüchtlinge sollen "ohne Prüfung" abgeschoben werden

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

12 Kommentare

  1. Während die jungen Syrer hier im Schwimmbad kleine Kinder belästigen und Frauen vergewaltigen, wird ihre Heimat von mutigen Frauen (ohne Kopftuch) gegen den IS verteidigt. Assads Armee und die kurdischen Truppen, dort findet man die Syrer, die man gerne als Nachbarn hätte.

    Die Jammerlappen die bei uns rum hängen sind Deserteure, Feiglinge, die ihr eigenes Land und Volk verraten haben. Jede kurdische oder alawitische Kämpferin ist mehr wert als 10 dieser feigen Sunniten-Bastarde.

    1. Recht so,  genau so ist es TheRealSaddam. Die sind fortgelaufen und desertiert statt ihrem Land oder ihrem Familien beizustehen.

  2. Junge Syrer, die zuhause davonlaufen, sind tatsächlich fahnenflüchtige Bastarde, sie können nur auf Amnestie hoffen. Es ist ihnen bisherr zugut ergangen.

  3. @TheRealSaddam

    …………wahre Worte, dieses Schmarotzergesindel legt sich liebe in die soziale Hängematte, anstatt das eigene Volk zu beschützen, und dank der feigen Brd.ler gelingt das auch, der dumme Deutsche wird schon für uns arbeiten……….hat uns ja Merkel und Konsorten versprochen…………

    ……….die Tage dieser " Regierung " sind aber gezählt……………dann ist Schluss mit lustig!

     

     

    1. Welche Regierung sollte das denn machen ?

      Nicht die Regierung muss das Volk regieren, sondern das Volk die Regierung regieren.

      Wenn die Demokratie führt, brauchen wir keine Führer.

      Lasst euch doch nicht verarschen.

  4. "subsidiären Schutz"? 

    Subsidiär meint hier „behelfsmäßig“[2] im Sinne der fehlenden Flüchtlingseigenschaft.

    Genau, es sind zwar keine Flüchtlinge, aber wir tun mal so! Irrenland BRiD!

  5. Wer sagt uns eigentlich, das diese SYRER – echte Syrer sind ? Und nicht SYRER mit gefälschen Pässen oder sogar OHNE Pässe gekommen sind und sich nur als SYRER ausgeben ? ! Fakt ist es gab schon genug Nachrichten das Tausende von Pässe gefälscht sind . Und wer enscheidet das eigentlich – wo doch alle Ämter etc. seit der Massen Einwanderung total unterbesetzt sind und deswegen LAIEN -wie Praktikanten und solche die in einem Schnellkurs als ENTSCHEIDER dahin gesetzt werden und über ein Bleiberecht oder Abschiebung entscheiden kann.

    Auch gab es mal die Nachricht, das die sogenannten FLÜCHTLINGE nur 3 Fragen mit "Kreuzchen" beantworten müssen.

    Kein Wunder wenn dann ca. 75% der sogenannten Flüchtlinge (davon auch 75%junge,arabische,muslimische Männer) hierbleiben dürfen und dann auch noch ihre Großfamilien( bis zu 10 Kinder, Geschwister, Eltern etc.)  nachholen dürfen – das heißt nämlich, da kommen noch mal ein paar Millionen dabei.

  6. Nachtrag: Die USA hat sage und schreibe voriges Jahr NUR 1500 SYRER aufgenommen und wollen dieses Jahr auch  NUR 10.000 Syrer dazu aufnehmen.

    (Aber loben Merkel, wegen ihrer angeblichen tollen Flüchtlingskrise und Aufnahme der ca.1,8 Millionen "Illegalen" – die Merkel uns beschert hat)

    Das aber auch nur – unter ganz strengen und knallharten Prüfungen !!!!!

    Und genau, diese Prüfungen, fallen hier doch unterm Tisch. Da wird nur die Frage : sind sie SYRER,etc., gefragt und fast jeder (falsche?!) Pass akzeptiert, und schon gibt es den Freischein .

    Auch denke ich, das in den Ämtern viele der sogenannten "Entscheider" – womöglich nach Parteibuch entscheiden, denn wer z.B. GRÜN ist, drückt bestimmt schneller ein Auge zu. Denn wer soll das denn schon groß kontrollieren ??? 

  7. Die UNO: Wie sie uns umzuvolken gedenkt – Von Doris Auerbach 16.05.2016 23:03

    http://www.politonline.ch/index.cfm?content=news&newsid=2535

    Es hat offensichtlich lange gedauert, bis das von der UNO bereits im Jahr 2001 erstellte Dokument [1] mit dem Titel ›Replacement Migration: Is It a Solution to Declining and Ageing Populations?‹ in die Öffentlichkeit drang.

    Meines Wissens war der Autor Udo Ulfkotte der erste, der sich mit dieser Schrift auseinander gesetzt hat.

    Der Titel klingt zwar zunächst inoffensiv, als suche die UNO eine Lösung für den sich vielerorts abzeichnenden Geburtenrückgang, wobei auch die alternde Bevölkerung erfasst wird, birgt jedoch gewaltigen Sprengstoff, setzt man sich mit dem Inhalt auseinander. Da es unwiderlegbar ist, dass die Migration je nach Lage gezielt als Waffe eingesetzt wird, ist zu befürchten, dass das Ziel der Vereinten Nationen, jährlich 6 Millionen Flüchtlinge umzusiedeln, vielmehr als Angriff auf die Identität der Völker gesehen werden muss und sich somit mit dem Bestreben des Vizepräsidenten der EU-Kommission, Frans Timmermans, die multikulturelle Diversität voranzubringen, deckt. ==> UNBEDINGT WEITERLESEN

  8. Die Abhängigkeit der US-Wirtschaft vom rüstungsindustriellen Komplex bewegt Washington zur Schaffung einer Feindfigur, schreibt der Kolumnist Finian Cunningham auf der Webseite Strategic Culture Foundation.

    http://de.sputniknews.com/politik/20160519/309973671/usa-russland-weltfrieden-angst.html

    © REUTERS/ Stephen Lam

    Laut dem Journalisten sind die Versuche, Russland als Bedrohung darzustellen, zwar absurd, allerdings muss die US-Machtelite die Militärausgaben in Höhe von 600 Milliarden US-Dollar pro Jahr irgendwie rechtfertigen.

    Der Rüstungskomplex, wie dies 1961 Präsident Dwight Eisenhower prognostizierte, wurde tatsächlich zum bestimmenden Faktor der US-Gesellschaft und-Wirtschaft, schreibt Cunningham. Ihm zufolge schafft die politische Elite der USA absichtlich Feinde für sich, um den „riesigen Militäretat“ zu rechtfertigen.

    Der Verteidigungsetat der USA beläuft sich in den letzten Jahren auf durchschnittlich 600 Milliarden US-Dollar pro Jahr. Das ist rund die Hälfte aller diskretionären Ausgaben der Regierung und mehr als ein Drittel der globalen Militärausgaben (1,7 Billionen Dollar). Laut dem Stockholmer Friedensforschungsinstitut Sipri sind die USA bei dieser Kennzahl neun Rivalen zusammengenommen überlegen – China, Saudi Arabien, Russland, Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Indien, Japan und Südkorea.

  9.  

    Europa der Vaterländer

    Die Idee des E. [frz.: Europe des patries] bezieht sich auf eine enge Form der zwischenstaatlichen Kooperation europ. Staaten, die jedoch die nationale Souveränität weitgehend unangetastet lässt und auf supranationale Einigungsschritte verzichtet. Sie wird historisch v. a. mit dem frz. Staatspräsidenten Charles de Gaulle (* 22.11.1890 · † 9.11.1970) in Verbindung gebracht, der die Formulierung zu einem Kernpunkt seiner Europapolitik in den 1960er-Jahren machte. Ziel war es, Frankreichs nationale Souveränität zu bewahren und ihm eine Führungsrolle in Europa zuzuordnen.

    Dieser Gedanke war und ist eigentlich immer noch in den meisten europäischen Ländern vorhanden. Sowohl Frankreich, England, Polen, Ungarn oder auch Tschechien haben hier und heute immer noch ganz stark ausgeprägtes nationales Denken.

    Dies ist kein Fehler, wie es sich  nun in der Migrantenkrise zeigt, denn gerade diese Länder wehren sich entschieden gegen eine Überfremdung durch kulturferne Zuwanderer und sind somit das Bollwerk gegen die Wahnideen der US-Eliten und der US-Vasallin Merkel.

    In Deutschland hat noch vor ein paar Jahren eine Frau Merkel gesagt: "MULTIKULTI IST GESCHEITERT"!
    Heute möchte Sie, wie bei vielen Aussagen von ihr, nichts mehr davon wissen, da auf höheren Befehlt nun die Flutung Europas mit Migranten angeordnet wurde. 

    Frau Merkel können wir zurufen
    WIR WOLLEN UNSERE KULTUR ERHALTEN und wenn Ihnen dieses Deutschland und Europa nicht gefällt, bewerben Sie sich doch als Präsidentin in Syrien oder irgendwo in Afrika!!

    Hier noch der OFFEN BRIEF and die Kanzlerin von Journalist Axel Retz "MIGRATION ALS WAFFE" ==>http://www.termiten.net/node/286

  10. Merkel hat die Wende zum Personenkult vollzogen, sich darin gesonnt, anschließend die Diktatur eingerichtet….jetzt brökelt diese Architektur und vom gestrigen Prachtbau platzt der schöngefärbte Putz an allen Ecken großflächig ab, zum Vorschein kommt eine billige, sogar schlampige Bauweise ohne jegliche Aussicht auf Bestand: Euro Krise, EU-Krise, Griechenland Krise, Rentenlüge, Kriminalitätsanstieg,Infrastruktur-Gewusel, Flüchtlings-Chaos, , und obendrein noch der höchst dümmliche Pakt mit dem völlig kranken Mann am Bosporus. I

    Ich denke, vor diesem Augias-Stall der Frau Merkel samt ihrer rückgradlosen Höflinge würde selbst Herkules die Flucht ergreifen, deshalb ist es nicht Panikmache, sondern simple Realitätssicht und gesunder Menschenverstand , dass uns in naher Zukunft etwas unruhigere Zeiten bevorstehen

    Ihr Ende ist es allemal !!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.