General Scaparrotti: “Man muss es so machen, dass sich die Russen fürchten.”

US-General Curtis Scaparrotti macht sich zu Beginn seiner Zeit als militärischer Oberbefehlshaber der NATO-Truppen in Europa gleich daran, scharfe verbale Breitseiten in Richtung Russland abzufeuern. Er gilt als Scharfmacher.

Von Thomas Roth

Am 4. Mai wurde der amerikanische General Curtis Scaparrotti zum Oberbefehlshaber der Truppen der NATO in Europa ernannt. Im Verlaufe der Befragung im amerikanischen Senat trat er so auf, als ob sich die Russen besser vor Amerika fürchten sollten. Seine Kandidatur wurde ganz persönlich vom Friedensnobelpreisträger, Barack Obama, vorgenommen, der noch – bevor er aus dem Amt des Präsidenten ausscheidet – die Grundlagen des weiteren Vorrückens der NATO-Kräfte zu den Grenzen Russlands legen wollte. Scaparrotti wird also allem Anschein nach gerade darin weitergehen, als sein Vorgänger General Breedlove.

Ein Heerführer muss möglichst genau wissen, wer die ihm entgegenstehenden Truppen führt. Die Geschichte der Kriege zeigt, welche Bedeutung die Persönlichkeit des Oberkommandierenden für die Strategie und Taktik auf dem Gefechtsfeld hat. Also…

Als Erstes muss man bemerken, dass die Karriere General Scapparottis sich durch eine nicht unwesentliche Besonderheit von der seiner Kollegen unterscheidet: er schlug niemals jemanden ernsthaft. Obwohl der General an militärischen Operationen teilnehmen musste, trugen diese alle den Charakter von Strafoperationen. Und wenn du die Truppen leitest, die den weglaufenden Gegner verfolgen, dann kannst du dich mit der Zeit wie Napoleon fühlen, der sich die ganze Welt untertan macht. Scaparrotti durchbrach die Saddam Hussein umgebenden Soldaten im Irak, vertrieb die "Duschmanen" in Afghanistan, vernichtete die Aufständischen in Zaire, kämpfte in Liberia und Bosnien-Herzegowina. Und überall waren seine Truppen im zahlenmäßigen Vorteil und unvergleichlich besser ausgerüstet und ausgebildet als der Gegner.

Lesen Sie auch:  Biden: Cyberangriffe könnten zu einer "echten kriegerischen Auseinandersetzung" mit einer Großmacht führen

Bei einigen Feldherren mit so einer Geschichte von Siegen zeigt sich mit der Zeit, dass sie die Wirklichkeit nicht vollkommen adäquat wahrnehmen. Und schon beginnt der "Seriensieger" mit ungewöhnlicher Leichtigkeit, die Allüren eines Angehörigen eines Strafkommandos diesmal nicht in Zaire und nicht in Liberia – sondern in Europa zu demonstrieren, das zweimal Weltkriege erlebte und überstand. Der General beschwert sich nicht über die Analyse der Krise in den Beziehungen zwischen der NATO und Russland. Ihm sind die gültigen Gründe des Aufstandes im Donbass und des Beitrittes der Krim in die Russische Föderation völlig unbekannt. Er weiß eigentlich nur eines: Russland benimmt sich aggressiv und man muss es stoppen.

Loading...

Natürlich, Scapparotti ist nicht von Clausewitz. In der Akademie West Point widmeten sie ihre Zeit nicht den Geheimnissen der strategischen Kunst, sie beschäftigten sich damit, gut vorbereitete Zugführer von Infanteriezügen zu werden. Jedoch hat ungeachtet dessen, der General es geschafft, die strategische Gefahr der Existenz Russlands herauszuarbeiten. Und den Zuhörern im amerikanischen Senat hat er erklärt, dass Moskau versucht, die NATO zu spalten und nach dem Austritt der USA aus der Allianz zu streben. Davon zeugen die neuerlichen Handlungen Russlands beim Abfangen der Flugzeuge und der Verstärkung der Streifen der U-Boote bis hin zur Unterstützung der ukrainischen Separatisten.

Es ist nicht bekannt, ob die Senatskommission, geführt von John McCain, es geschafft hat, eine Verbindung zwischen dem Patrouillieren von U-Booten und dem tückischen russischen Plan der Spaltung der NATO herzustellen, aber die Berechnungen Scaparrottis haben ihr offenbar gefallen. Senator McCain hat seinen Präsidenten Obama schon oft kritisiert – aber jetzt hat er ihm einen Feldherren gerade nach seinem Geschmack geliefert. Jedenfalls scheint es so, dass der Ärger des Senators über die Verzögerung der Lieferung der Panzerabwehrkomplexe "Javelin" gar nicht mehr enden wird. Doch hat Scaparrotti ungeachtet dessen darauf hingewiesen, das man ganz schnell liefern sollte.

Lesen Sie auch:  Ein Jahr später... die Navalny Poison Pulp Fiction bietet - überraschenderweise - eine echte Schlussfolgerung

Natürlich, mit "Javelin" allein wird die Sache nicht zu Ende gehen. Der General hat den Zusatzvorschlag gemacht, in Osteuropa eine Panzerbrigade aufzustellen, da die strategische Situation eilige Maßnahmen erfordert. Der NATO-Block sieht geschwächt aus vor dem Hintergrund der wachsenden militärischen Macht der Russen. Und wirklich – nach der vorhandenen Statistik – stehen irgendwelche beklagenswerten 7,5 Millionen Soldaten der Mitgliedsländer der NATO der bis zu den Zähnen bewaffneten russischen Armee, die bis zu 790.000 Menschen zählt, entgegen. Außerdem wurde die Luftwaffe der NATO stark verringert. Unmittelbar nach dem Ende des kalten Krieges waren es 7.000 Einheiten, heute sind es nur noch 3.900 Flugeinheiten, von denen sich 900 in der Aufbewahrung befinden. Das ist im Vergleich mit der russischen Luftwaffe sehr bescheiden, die ist dreimal kleiner, aber die wenigen sind sehr viel gefährlicher. Doch wenn man die Berichte der Analytiker des Pentagons und der CIA zur Kenntnis bekommt, dann werden im Falle des Beginns des Kampfes die Russen mit so einer Zahl von Soldaten und Flugzeugen das komplette NATO-Heer in 2-3 Tagen vertreiben.

Das verstehend, ruft Scaparrotti dazu auf, den Kampfgeist der Soldaten zu festigen. Und er geht mit gutem Beispiel voran. Zum Beispiel, wenn sich ein russisches Flugzeug mal wieder einem amerikanischen Zerstörer nähert – und zwar bis auf eine gefährliche Entfernung – dann ist das seiner Meinung nach als unzulässig zu betrachten und es ist gegen das Flugzeug "die Anwendung von Waffen" notwendig. Es ist sofort zu sehen, dass der ehemalige Zugführer eines Infanteriezuges seine vier Generalssterne nicht im Lotto gewonnen hat. Jetzt muss Amerika in der UNO danach streben, dass die neutralen Gewässer der Weltmeere und der Luftraum über ihnen zu Wasser und Luftraum der USA erklärt werden. Zum Beispiel schwimmt dann irgendein "Donald Cook" durch das Schwarze Meer und der Raum um ihn herum im Radius einer Seemeile (oder größer) wird amerikanisch. In diesem Fall wird das Eindringen eines ausländischen Flugzeugs in diesen Raum wie eine nicht provozierte Aggression betrachtet und das Flugzeug unterliegt der Vernichtung der amerikanischen Mittel der schiffsgestützten Luftabwehr.

Lesen Sie auch:  Der hyperschallartige Fall des US-Prestiges

So eine Reaktion auf die Handlungen Russlands kann richtig gefährlich werden. Denn es bewegen sich heute die russischen Schiffe und U-Boote in neutralen Gewässern ebenso frei, wie auch die amerikanischen. Aber das geht in in den Kopf des Generals Scaparrotti auf gar keine Weise hinein. Dem Bewusstsein eines professionellen Angehörigen eines Strafkommandos ist es eigen, zu meinen, dass er die Situation grundsätzlich in Griff hat. Daraufhin unterscheidet er den Unterschied zwischen einer Strafoperation und einem Krieg nur noch mit Mühe. Und das ist für Europa ein ganz schlechtes Zeichen. Dabei fehlt nur noch ein Wahlsieg von Hillary. Hilfsweise auch einer von dem anderen Schwachkopf. Dann werden sich die Russen wirklich fürchten.

Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

18 Kommentare

  1. Ich kenne keinen Russen der sich vor Sprücheklopfern fürchtet!

    Die bestehende Angst, der wahren Überlegenheit der heutigen Kampftechnik und Kampferfahrung des Russen auf dem Schlachtfeld, zeigen hier ernsthafte Probleme beim Ami! Erfahrene US Generäle äußern sich ständig über die Überlegenheit der momentanen neuen Waffen Russlands.

    Und mal nicht zu vergessen – welche Kriege hat der Ami als Sieger verlassen. Die Kaugummifresser haben sich doch überall die Hosen vollgeschissen! Und daran hat sich nichts geändert. Menschen sterben wegen der Besessenheit einiger Fanatiker!

     

    1. Man erinnere sich an die Amis, die sich bei iranischen Inseln verirrt haben.Sie wurden von Iranern festgesetzt, schön die Hände nach oben gehalten und anschließend geflennt wie die Schloßhunde und das ist die Ami-Armee ! Vielleicht sollte dieser General mal das Video studieren, bevor er markige Sprüche klopft !

  2. Das alles entscheidende sind heute die Atomsprengköpfe mit ihren Trägerraketen. Der oberste Heerführer der Amis kann unterschiedliche Taktiken anwenden, die heutzutage mit der Satelittentechnologie nicht unbeobachtet bleiben. Demzufolge wissen die Kontrahenten mehrheitlich, was die Gegenseite vorhat und dem kann man immer etwas entgegensetzen. Sollte es einer Seite gelingen, die gegnerische Front zu überrennen, dann wäre das nur ein kurzfristiger Sieg, denn keine der zur Zeit bestehenden Ost/Westblöcke würde eine konventionelle Niederlage hinnehmen. Die Konsequenz wäre der Einsatz von Atomwaffen und das würde keinem gut bekommen, weder dem Angreifer, noch dem Verteidiger, noch den Fraktionen die sich zwischen den Fronten befinden. Warum wohl haben wir bis heute noch keine ernste Auseinandersetzung zwischen West und Ost gehabt? Genau aus diesem Grund, nämlich der atomaren Bedrohung, mit der sichersten Aussicht für den Tod der menschlichen Spezies in diesem Kriegsgebiet.

  3. Die  USA und GB  gegen Rußland und China wird ein Ding der Unmöglichkeit werden. Und dann gibt es noch sehr viele "heimliche"  Feindstaaten gegen die USA, an erster Stelle wird ein solcher bald Deutschland werden. Wenn die deutsche Bevölkerung irgendwann mitbekommt, was USrael alles kriminelle, unerhörte und menschenunwürdige  mit der deutschen Bevölkerung über 70 Jahre angstellt hat und nach wie vor anstellt ,sie als Heloten-,Feind- und Kolonialstaat  behandelt, wird es für das ostamerikanische USrael sehr ungemütlich. Was sagte farbiges Großohr noch 2009 in Ramstein/Pfalz:" Germany is an occupied country and will stay that way"". Der größte Fehler war die -bislang-versuchte Etablierung des rassistischen, faschistischen C-K-Planes.  Das widerliche, stetige Bemühen eine Annäherung mit dem europäischen Rußland zu verhindern tut schon weh. Ein einmal als Feind erkannter Staat ist keine Gefahr mehr.Ich glaube an  und über Deutschland wird USrael zugrunde gehen und nicht umgekehrt. Die Platzierung von Merkel als "deutsche" Kanzlerin war nur scheinbar ein kluger Schachzug..

  4. So scheint Scaparrotti den Ehrgeiz zu entwickeln, daß er nach Napoleon und Hitler, als der östlich George Armstrong Custer, nach der Zugführertaktik von Strafexpeditionen im Sinne der Militärakademie von West Point, in die Militärgeschichte einzugehen, gegen eine Nation, die spätestens nach dem Zweiten Weltkrieg erkannt hat, daß: 'fear is your worse enemy', diese nichts mehr erschrecken dürfte!

  5. Ich denke man sollte den derzeitigen aufflammenden Konflikt mit Russland als das sehen was es ist. Als eine Strafaktion! Die Ukraine Krise war die Vorbereitung für diese Strafaktion, da von vornherein klar war, dass die Russen die Krim niemals aufgeben würden bzw. es von Seiten der dort lebenden Menschen auch niemals ein Thema gewesen wäre sich von den Russen zu lösen.
    Dadurch konnte man den Druck mittels Sanktionen und der damit einhergehenden Drohpropaganda und Rethorik verschärfen, ohne seine wahren Motive offen legen zu müssen.
    Das plötzlich aufkommende Sicherheitsbedürfnis der Baltischen Länder und Polen resultiert genau aus dieser Propaganda!
    Nun folgt der logische nächste Schritt, mit der Ernennung dieses Scharfmachers, dessen zweifelhafte Reputation ebenfalls keine Zweifel über die Fortführung der Eskalation schließen lässt.
    Und man lässt damit die Russen nun unzweifelhaft wissen, Ihr wart nicht artig, deshalb werdet Ihr nun bestraft.
    Um einen Hinweis darauf zu geben, für was die Russen in Wirklichkeit bestraft werden sollen, muß man vorab noch wissen, was die Nato wirklich ist. Die Nato ist sozusagen der Hammer der Globalisten und Eliten. Überall wo in den letzten Jahren ein Nagel in Form eines Husseins, Ghadaffis, Assads aus dem Boden geragt hat, wird bedingungslos drauf gehauen.
    Aber was haben diese Länder incl. Russland nun alle falsch gemacht, um den Unmut der Eliten auf sich zu ziehen.
    Ganz einfach, Sie wollten Stabilität und eine Zukunft für Ihre Länder erreichen. Und das ohne die Schuldenfalle des IWF und der Geldhaie in Form der internationalen Bankiers, und ohne einer privaten ausländischen Zentralbank a la Rotschild oder Warburg.

    Auch Russland will das. Heuer im Jahre 2016 läuft nämlich der Vertrag der privaten Zentralbank mit den Russen aus. Diesen Vertrag hatten die Bolschewiken im Jahe 1917 mit dem Hause Warburg abgeschlossen, um ihre Revolution zu finanzieren. Als Gegenzug bekam das Hause Warburg die Möglichkeit für 99 Jahre eine private Russische Zentralbank zu erreichten.

    Putin und die einflussreichen Gruppen im Hintergrund haben nicht vor, diesen Vertrag auch nur um 1 Tag zu verlängern.

    Sozusagen könnte man nun tatsächlich von der größten geplanten Srafaktion seit den beiden Weltkriegen sprechen, denn es sind immer die selben Leute die bereits für den ersten und zweiten Weltkrieg verantwortlich waren, sowie nun auch für den eventuell bevorstehenden 3. WK verantworlich sind.

    1. Genau so ist es! Nun gilt es nur noch, es den dummen deutschen Schlafschafen einzubleuen! Nur jeder 100.000ste interessiert sich in diesem verblödeten Land dafür. Und die, die sich vielleicht interessieren, halten den Mund und erzählen es nicht weiter……es ist zum Verrücktwerden!

  6. Alles was diese Ami-Aufschneider beherrschen, ist Arschlochdehnen, Bofingers große Nummer, kleiner Arsch ganz groß! Und wer dann an der Ostfront den Arsch hinhalten darf, ist selbstverständlich auch klar, nicht der Ami, sondern die Europäer. Diese schwachsinnige Spaghetti lehrt dem Russen wohl kaum das Fürchten. 

  7. Wer muss sich eigentlich vor dem Russen fürchten ? Vor dem Ami muss man sich in acht nehrmen ! Wer ehrlich ist der sagt wie viele Länder der Ami angegriffen hat und wie wenig der Russe. Der Ami ist nur "der Gute" wegen seiner militärischen Potenz. "Der Gute, der uns hilft wenn der böse Russe kommt". Die Deutsche Politik schmeißt in der gesamten Welt mit Geld rum-hat aber kein Geld für eine eigene schlagkräftige Verteidigungs – Armee. Und dafür hängt man sich an den Rockzipfel der Yankees. Bei schlechter Politik melden sich dann die "Lamettaträger" zu Wort. Je mehr Tote, desto mehr Lametta !

  8. Gibt es denn keinen Armeepsychater in der US Army für den armen Heiter???? Eine Armee, die nur in zehnfacher Stärke gegen einen Gegner antritt, ist keine Armee, sondern ein Haufen von Hosenscheißer! Diese großspurigen Kotzbrocken pinkeln doch in ihre Army Unterhosen, wenn sie russischen Soldaten begegnen. Wenn jemand davon läuft, sind es die NATO Truppen. Die hatten noch nie ernstzunehmende Gegner. Und die US Army  ist dort, wo sie ihnen begegneten, zum Beispiel in Vietnam, geprügelt und gedemütigt abgezogen! Bei gleicher Mannstärke und Ausrüstung würden die Russen nicht lange brauchen, um die NATO Truppen vorzuführen. Es ist eine Soldnertruppe der Superreichen, der Wallstreet! Zu keinem anderen Zweck da!

  9. Scaparrotti ist ebenso Blöde wie der Breedlove! nur Idioten wollen Krieg! mit dem Mann wird es auch nicht gelingen die Kriegsgeilheit beim deutschen zu fördern, gell?

  10. Nun, der verehrte Herr Scaparrotti, hat nicht nur Kriegsgedanken- und Pläne hier als Natooberbefehlshaber in Europa.

    Er ist mir persönlich unfreiwillig bekannt , wird gelobt in den höchsten Tönen , jedoch wird verschwiegen , welchen schweren finanziellen Schaden er auf ganz anderen Ebenen angerichtet hat, für den er sich in kürze der Zeit zu verantworten hat.

    Er lernt anderen das Fürchten ? Ich denke nicht dass das Früchte tragen wird. Vorher wird Obama sich noch in seiner Amtsperiode um einen anderen Heeresführer bemühen müssen.

  11. Sehr gut beschrieben. Aufschlussreich wäre in dem Zusammenhang vielleicht auch noch, wie es NAPOLEON bei seiner Flucht in Russland erging, nachdem er sich größenwahnsinnig ein wenig verschätzt hatte und über die Beresina fliehen musste. So etwas wird diesem Möchtegern US-General Curtis Scaparrotti auch passieren:

    Tschitschagow richtete eine bemerkenswerte Proklamation an seine russischen Truppen: „Napoleons Armee ist auf der Flucht. Der Mann, der alles Übel über Europa gebracht hat, befindet sich in ihren Reihen. Wir schneiden ihm den Rückzugsweg ab. Es kann durchaus sein, dass es dem Allmächtigen gefällt, seine >>>Bestrafung der Menschheit zu beenden<<< und ihn uns in die Hände zu liefern. Daher will ich, dass jeder seine Beschreibung kennt!

  12. Ich weiss wie Russland sich fuerchten koennte.

    macht ein Psychogramm von dem Herrn und droht damit mittels MK Ultra und Chemtrails alle Russen geistig auf seinen Status zu transformieren.

    Eine schreckliche Vorstellung.

     

    Und Gustel Mojat sperrt man wegen Gefaehrdung weg, was fuer ein Hohn.

  13. Ich sage ja immer, das Pentagon ist die größte offene Psychatrie! Da könnten sich die Pharmaindustrien austoben. Mir scheint, nicht wenige im Pentagon sind Kokainisten! Deshalb die markigen Sprüche.

  14. Eine Idee wäre, daß sich alle Soldaten der Nato und der Amis sich in rosa Klamotten kleiden und mit rosa Wattebäuschen aus einem Rucksack in Hodenform um sich werfen.

    Eine Idee der Uniform bekommt man, wenn man bei google "Volker Beck rosa" eingibt.

    Ich denke, daß wäre eine Sache, die den homophoben Russen richtig Angst machen würde und sicherlich würden Sie damit auch nicht rechnen.

     

     

  15. Traurigerweise steht wieder Krieg vor der Türe! Der Krieg und die Kriegshetzte ist NUR durch das willige mitmachen der Massenmedien möglich. Unsere Massenmedien werden durch eine (mir zwar unverständliche) Selbstzensur in die Richtung der Globalisten gesteuert! Wenn Merkel (wie geschehen) die Massenmedien anweist, sie dürfen keine Nachrichten veröffentlichen welche ihre Multikulti-Geschichte antreibt, dann nicken die Journalisten brav mit dem Kopf! Die wahren Hossenscheisser sitzen in der Lügenpresse!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.