Gibraltar & Hammond. Bild: cont.ws

Spanien hat dem Flugzeug des britischen Außenministers den Überflug durch seinen Luftraum verboten. Dann erlaubte das Land sogar Russland, einen Teil der Flotte in Ceuta zu stationieren. Zwei Ohrfeigen für Großbritannien, die USA und die NATO.

Von Thomas Roth

Die Spannungen in den Beziehungen Spaniens und Großbritanniens haben einen neuen Höhepunkt erreicht, als dem Flugzeug mit dem Außenminister Philip Hammond an Bord, der Flug durch den spanischen Luftraum untersagt wurde. Man hat es schon eine diplomatische Ohrfeige für Großbritannien genannt, als Spanien den russischen Militärschiffen Obdach gab. Das jetzt war schon die Zweite.

Der Außenminister begab sich nach Gibraltar, um die Bürger des Vereinigten Königreichs zu agitieren, für die Europäische Union abzustimmen. Anders – ohne enge Zusammenarbeit mit den übrigen europäischen Ländern – würde es für Großbritannien schwierig werden, die fernen Territorien zu schützen.

Wie die Ausgabe Daily Express schreibt, wurde die diplomatische Ohrfeige eine Woche später ausgeteilt, nachdem bekannt wurde, dass Mitte April das spanische Patrouillenboot Rio Cedena versuchte zu verhindern, dass das amerikanische Atom-U-Boot USS Florida mit ballistischen Raketen der Klasse Ohio an Bord in Gibraltar festmacht. Laut The Daily Mail, wurde das von einem Schiff der Royal Navy Großbritanniens entdeckt und das feuerte dann in Richtung des spanischen Kutters mit Raketenwerfern und erwies damit den Amerikanern Hilfe.

Loading...

Auch wird jetzt darüber mit Besorgtheit von den Verbündeten der NATO offiziell darüber berichtet, dass Spanien die Nutzung des Hafens in Ceuta für 57 U-Boote und Kriegsmarineschiffe Russlands erlaubt. Die militärischen Führer sind davon beunruhigt, dass Spanien die russischen U-Boote nicht weit genug von der gemeinsamen operativen Basis Großbritanniens und der USA aufgestellt hat.

Der republikanische Kongressmann, Joe Pitts, der Washington offiziell aufgerufen hat, Spanien von der Fortsetzung einer solchen Praxis abzuraten, bemerkt dazu folgendes: "Die Anwesenheit der russischen Kriegsflotte, gefährdet die Sicherheit der USA, des Vereinigten Königreichs und der ganzen NATO-Allianz. So ergibt sich nur eine schöne Möglichkeit für die Aufklärung Russlands".
Es ist bekannt, dass Spanien Gibraltar für strittiges Territorium hält, deshalb verbietet es den Anflug aller Luftfahrzeuge, die sich nach Gibraltar begeben, über sein Territorium. Sogar für das Flugzeug mit dem Außenminister des Vereinigten Königreichs wurde keine Ausnahme gemacht. Das Flugzeug wurde gezwungen, das spanische Territorium zu umfliegen und über Portugal zu fliegen.

Liebe Leser, wenn sie kein Abo abschließen möchten, können sie uns auch mit einer Spende auf folgendes Empfängerkonto: Andreas Keltscha, IBAN: DE96100110012620778424, BIC: NTSBDEB1XXX oder per Paypal und Kreditkarte, unterstützen. Danke für ihre Hilfe!

Loading...

34 KOMMENTARE

  1. Da bin ich bei den Spaniern.

    Wäre schön, wenn ganz Kontinentaleuropa sich endlich von den Briten emanzipieren und die Briten zusammen mit den USA abschreiben würde. Weder brauchen wir neue Kriege in Europa noch das angloamerikanische Börsen-Casino, dass späestens seit 2008 dabei ist, die reale Wirtschaft immer mehr in den Abgrund zu reißen.

    Wir alle sind Zeitzeugen, dass es die BRICS mit ihrer neu gegründeten AIIB weitaus besser verstehen, ihre Volkswirtschaften zum Wohle der Bürger zu entwickeln, und nicht zum Wohle der Eliten auszusaugen.

      • So

        @urmel, – ? Ich

        wüßte  n i c h t, wie  wo und was  ich "bezeugen" können sollte, daß " dass es die BRICS mit ihrer neu gegründeten AIIB weitaus besser verstehen, ihre Volkswirtschaften zum Wohle der Bürger zu entwickeln, und nicht zum Wohle der Eliten auszusaugen. "

        In welcher Welt kleben Sie !?

    • Ich schließe mich dir an. Diese Kriegstreibereien der Nato müssen ein Ende haben! Gleiches Recht für alle….Das verhindert Missverständnisse!  

    • – klar und somit die schönsten innereuropäischen Kriegsbedingungen geschaffen sind ! Nix gelernt aus der Vorentwicklung zum 1. und 2. Weltkrieg ! – Die Politik, wovor auch Bismark warnte.

      Und die Hauptreibachmacher wären Großrussland in Rivalität  – oder nach der DUGIN-Strategie —  im Verein mit Islam-/ Iranmächten, was Russland mit der KGB-Gründung PLO schon seit 1964 und mit dem Iran seit spätestens 1979 betreibt !

      Quellen:
      —  DAS SCHWARZBUCH DES  KGB 2
      —  Joel Fishman über die spezielle antisem. islamisch-sowjet. "Palästinenser"-, Propaganda- und UN-Strategie in
      >   "Die Große Lüge und der Medienkrieg gegen ISRAEL; Von der Umkehrung der Wahrheit zur Umkehrung der Realität"  und
      >   "10 Jahre seit Oslo: Die Volkskrieg-Strategie der PLO und ISRAELs unangemessene Antwort" , —  "DIE UN-GANG" v. Pedro A. Sanjuan
      —   "Djihad und Judenhass", http://www.photospalestine.free.fr , www. "Hitlers Vermächtnis im Nahes Osten", "Halbmond & Hakenkreuz"
      >    http://www.tellTheChildrenTheTruth.com

      http://derprophet.info/inhalt/das-koranische-konzept-von-krieg

      —    unter http://www.Lizas_Welt und Verbundene viele Beiträge/r der demokratischen deutschen und europ. islamophilen Doppelbödigkeit gegenüber Juden und ISRAEL
      —    http://www.nicht-mit-uns.com/nahost-infos : "Der Euro-Arabische Dialog & Die Geburt von Eurabia",  http://www.Der_EURABIA-CODE , "The Euro Arab Axis" nach  Historikerin Bat Ye'or

      • Haloo, man kann alles schreiben. Die Juden waren schon immer gut und hilfsbereit, wenn es um das Verleihen von Geldern geht.

        Die Juden sind aber auch die Kriegstreiber. Damit garantieren sie ihre Geldanleihen. Den Juden gehört die Presse und damit wuchern sie, um die Menschheit zu verblöden. Wohin das führt beweist die Beitrag.

        Der Beitrag trieft förmilch vor Judenliebe. Aber Juden kenen keine Liebe sondern nur Hass, vernichtung und Heucheln und ihr Geld mit dem sie die Kriege antreiben.

        Eine Welt ohne Juden wäre eine friedliche Welt

        • Dir sollte man in den Arsch dermaßen treten, daß Du  nie mehr an ein Gerät kommst, um Deine  HETZE zu verbreiten,. – Du Drecksack !

  2. Ist das nicht eigentlich egal, ob Spanien (Küste der Kaninchen) einen russischen Stützpunkt bekommt oder einen chinesischen oder einen isländischen oder einen grönländischen oder einen indonesischen oder einen gambischen?

    In den oberen Rängen sind sich die Herren sowieso sehr einige und alle Menschen, Religionen und Nationen nur Spielbälle. Das 1954 getroffene Abkommen, daß Russland und die USA nicht auf eigenem Territorium kämpft wird nach wie vor respektiert, daher ist es klar, daß Europa nun das Schlachtfeld werden soll.

    Ich bin für einen friesischen Stützpunkt in München und für einen dithmarscher Stützpunkt in Berlin. Und die Bundestagesmitglieder werden vom Ostfriesischen Witzkommando abgeführt wegen schlechter Witze und Unsinns.

     

  3. Ist das nicht eigentlich egal, ob Spanien (Küste der Kaninchen) einen russischen Stützpunkt bekommt oder einen chinesischen oder einen isländischen oder einen grönländischen oder einen indonesischen oder einen gambischen?

    Ja genau in Deutschland haben wir ja auch einen Russischen marine Stützpunk in Königsberg Leute 

  4. Auch die Griechen sollten den Russen erlauben in ihren Gewässern U- Boote zu stationieren. Bei dieser Hasardeur – Politik, der Nato,  ist der Russe demnächst der letzt Garant, der Europa retten könnte.Auch alle Deutschen sollten aus ihren Fenstern die russische Flagge raushängen. Wenn der Yankee es fertig bringt VW zu zerstören wird er  demnächst noch viel mehr Feinde bekommen.

  5. Welche "fernen Territorien Englands sollen vor wem ? mit Hilfe der EU geschützt werden ? Die Falklandinseln ?

  6. Hut ab, Spanien zeigt wie es geht. Auch in Bezug, wie man seine GRENZEN und das eigene Volk,beispielsweise vor einer afrikanischen Massen Einwanderung schützt.

  7. Ich habe die russische Fahne schon vor einem Jahr vor meinem Haus hochgezogen Als Zeichen. Die deutsche Fahne wird nur noch mit Gold oben gehißt – wenn überhaupt.

  8. Der Autor hat offenbar schon wieder mal beim Verfassen des Artikels einen seiner geistigen Aussetzer gehabt. – Die Russen in unmittelbarer Nähe zur Staße von Gibraltar. Das kann man nur noch als krankhafte Wahnvorstellung durchgehen lassen.

    Die kleine spanische Enklave Ceuta ist schon mal kein "Nato Stützpunkt". Dazu ist der Hafen viel zu klein und wird ausschließlich nur zivil und touristisch genutzt. Da ist kein Platz für einen Marinestützpunkt.

     

     

    • Eckart

      "Der spanische Außenminister: der Einstieg in die russische Marine Schiffe in spanischen Häfen ist nichts Neues     Das Spanische Außenministerium sieht keinen Grund, die Tatsache der Eintritt in den russischen U-Boot "Novorossiysk" in der spanischen Hafen von Ceuta (eine Enklave in Nordafrika, der Grenze zu Marokko) zu besprechen, erklärte der Vertreter des Außenministeriums der RIA Novosti." 

      Und das war schon 2015. 

      "Der Autor hat offenbar schon wieder mal beim Verfassen des Artikels einen seiner geistigen Aussetzer gehabt."  Was Sie nicht sagen. Soll es jetzt hier keine Grenzen mehr geben?     

      • Die Überschrift klingt so, als wenn sie mit dem Vollidioten  Osama Suleiman der Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte in einen skurrilen Wettbewerb treten wollen. – Ich habe es bemerkt, und es tut auch schon gar nicht mehr weh.

        "Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer, aber ein einziges Kamel kann eine tolle Wüste machen."  

         

  9. Wahnsinn, wie schnell die NATO dort einen Stützpunkt errichtet haben muss. Bin letztes Jahr ein paar Tage in Ceuta gewesen und kenne fast jeden Quadratmeter. Ausser 2 spanischen Kasernen gibt es dort kein Militär. Wenn, dann wäre Ceuta für die Marine interessant. Aber es gibt dort keinen Militärhafen. Ich weiss nicht, welcher Schwachmat sich diese Nachricht ausgedacht hat, aber sie scheint von hinten bis vorne erlogen zu sein. Aber Hauptsache, der Pöbel hier erfährt eine Bestätigung. Alles andere ist ja eh Lügenpresse.

  10. Ich freue mich sehr über die Entscheidung von Spanien und finde es sehr mutig.Unsere Elite Regierung in Berlin könnte sich eine Scheibe davon abschneiden.Aber ja Sager und Buckler können so etwas nicht.Haben kein Rückrad. Leider hat die deutsche Wählerschaft sie gewählt wenn die Wahlen reell waren.Bin mir nach den Wahfälschungen in letzter Zeit nicht sicher ob es wirklich bei den Letzten Bundestag Wahlen mit rechten  Dingen.zugegangen ist.Leider-lässt sich das nicht mehr prüfen.freue mich für Spanien .

     

  11. Ich freue mich sehr über die Entscheidung von Spanien und finde es sehr mutig.Unsere Elite Regierung in Berlin könnte sich eine Scheibe davon abschneiden.Aber ja Sager und Buckler können so etwas nicht.Haben kein Rückrad. Leider hat die deutsche Wählerschaft sie gewählt wenn die Wahlen reell waren.Bin mir nach den Wahfälschungen in letzter Zeit nicht sicher ob es wirklich bei den Letzten Bundestag Wahlen mit rechten  Dingen.zugegangen ist.Leider-lässt sich das nicht mehr prüfen.freue mich für Spanien .

     

  12. Bei Google Maps sieht man auch große Pötte draußen vor dem Hafen ankern. Und ein oder zwei größere Schiffe liegen da auch innen an der Mole. So ganz nur für kleine Fischerboote und Jachten ist der Hafen von Ceuta also nicht! Da können durchaus auch einige bis viele russische Schiffe ankern und mit kleineren Booten dann Landgänge durchführen bzw kurz zum Erwerb von Proviant und Kraftstoff innen an der Mole festmachen. Lügenpresse ist also auch, wenn man mit Kraftausdrücken einfach mal quer schießt, ohne wenigstens mal den Hafen zu googeln. 😉

     

  13. Viva la Flota Rusa……….! 

    A la mierda N. A. T. O……! 

    Los problemas y terrorismo  en Europa son producto de las GUERRAS originadas por el Congreso  U. S. A………Sr. Bush, Sr. Obama, etc……Gobierno USA y EUROPA……basura. Iros a la mierda….! Británicos chupas pingas………de Yankis. 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here