Der kranke Mann am Bosporus

So wurde die Türkei einst genannt, während der Zusammenbruchsphase des osmanischen Reiches. Bis ein gewisser Mustafa Kemal Pascha, genannt Atatürk, auf der Weltbühne erschien. Der verkündete, dass „der Islam auf den Müllhaufen der Geschichte“ gehöre, bekämpfte Islamisten mit harter Hand und verwandelte die Türkei in eine laizistische, westlich-europäisch ausgerichtete Demokratie. Doch jetzt scheint sein Erbe in großer Gefahr.

Von Marcello Dallapiccola

Diese Gefahr personifiziert sich in der Gestalt von Recep Tayyip Erdogan. Denn die Türkei in ihrer Gesamtheit scheint dem immer rabiater auftretenden Sultan hilflos ausgeliefert zu sein. Kritik oder gar Opposition werden gnadenlos unterbunden, unabhängige Medien gibt es praktisch nicht mehr. Mit dem Inquisitionstribunal gegen Cem Dündar und Erdem Gül wurde auch gleich ein Exempel statuiert, damit ja keiner mehr auf die Idee kommt, dem Despoten ans Bein zu pinkeln. Ihr Vergehen war übrigens, aufzudecken dass das Erdogan-Regime Waffen direkt an den IS und Al-Nusra in Syrien liefert…

Dass er mit dem Islam und auch mit dessen radikalen Ausprägungen überhaupt kein Problem hat, das hat Erdogan mehrmals selber betont. Einen moderaten Islam, so etwas gäbe es nicht, denn „Islam ist Islam“, wird er zitiert. Die von Atatürk zu einem „Grundpfeiler der modernen Türkei“ erklärte Säkularisierung hat er sowieso längst abgedreht; an der Zahl der Kopftücher und Gesichtsschleier in den Großstädten des Landes kann man ablesen, welchen Weg die Türkei unter Erdogan gehen wird; man braucht nur in den Iran zu schauen, wo eine ähnliche Entwicklung vor knapp 40 Jahren vonstatten ging.

Für Europa ist all das natürlich kein Problem. Erdogans Türkei wird immer wieder als vertrauenswürdiger Partner gepriesen, kein EU-Politiker scheut davor sich in übelsten, heuchlerischen Euphemismen zu erbrechen, wenn es um die Rolle des Langzeit-Beitrittskandidaten geht. In Sachen Migrationsdebakel lassen sich die EU-Granden samt und sonders sowie Merkel im Speziellen seit Monaten von Erdogan umherscheuchen wie dressierte Hammel in einem Affenzirkus. Der neueste Clou: Anstatt der gut gebildeten Fachkräfte, die uns immer verhießen wurden, lässt die Türkei dezitiert nur möglichst schlecht gebildete und kranke Syrer nach Europa weiterziehen.

Die EU nimmt das wie immer duldend zur Kenntnis. Genauso wie sie die unverhohlene Drohung, man werde „Europa mit Flüchtlingen fluten“ wenn die EU in Sachen Visafreiheit für türkische Bürger noch lange herumzicke, ohne eine adäquate Antwort zu geben zur Kenntnis genommen wurde. In Ermangelung auch nur des Ansatzes einer Idee, was man denn sonst tun könnte, lässt man sich von einem immer rüpelhafter auftretenden türkischen Präsidenten den Marsch blasen. Auch wegen des brutalen Bürgerkriegs gegen die kurdische Bevölkerung fand die EU es bisher noch nicht wert, auch nur mahnend mit dem Finger zu wedeln; währenddessen erstarken im Soge des Autokraten radikale nationalistisch-religiöse Gruppierungen, nicht nur in der Türkei, sondern auch hier in Europa.

Loading...

So verkommt der türkische Staat schön langsam zur vulgären Ein-Mann-Show eines polternden Despoten, der für die Durchsetzung seiner Ziele notfalls auch über Leichen geht. Das einst von Atatürk an die moderne angepasste Staatsgebilde wird Stück für Stück zur Diktator umfunktioniert, die einst so offene und moderne türkische Gesellschaft verschwindet zusehends unter dem islamischen Schleier.
Wurde der „kranke Mann am Bosporus“ von einst durch eine Öffnung gegenüber dem Westen geheilt, so heute ein neuer, kranker Mann am Bosporus zu denken, dass der umgekehrte Weg im 21. Jahrhundert der richtige für sein Land ist.

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

21 Kommentare

  1. Es gibt verantwortliche Politiker, die sind noch viel, viel kränker, siehe Ausgang der Präsidentschaftswahl in Österreich, die verstehen es aber, sich aufgrund ihrer absoluten Hochgeborenheit super zu verstellen.Für mich ist das keine Intelligenz, sondern genetische Durchtriebenheit.

    1. @Inga  …..inkl deren Klientel der selbsternannten "ach so sozialen Gutmenschen"

      Man muss sich ja den Irrsinn wirklich vor Augen halten der da abläuft. In Österreich werden nun 50% der Bürger weil Hofer-Wähler als rechte minderbemittelte rassitische Dumpfbacken diffamiert, gleichzeitig aber haben diese Gutmenschen keinerlei Problem damit, dass ihre Führer Assoziierungsabkommen mit einem durch und durch Naziland Ukraine unterzeichnen und die selben Führer ebenfalls einem an Menschenverachtung nicht zu überbietenden Abkommen mit einem Faschisten aka Erdogan abschließen und bejubeln.

      Das sie nun ihr geliebter grüner (Ver-) Führer van der Bellen heim ins zentralistische EU-Reich nach Brüssel führt, um das totalitäre Regmie Brüssels zu vollenden………nein, das fällt ihnen nicht auf !

      Das ihnen ihr Führer das Bundesheer abschaffen will, bejubeln die Gutmenschen auch noch, ohne dabei auch nur einen Millimeter weiter zu denken, dass dies in einem NATO-Beitritt mündet…………nein, auch das fällt ihnen nicht auf.

      ….die Liste kann man noch weiter und weiter führen ….

      Und zu guter letzt ist ihre Diffamierung und Hetze gegen alles Blaue (FPÖ) also 50% ihrer Mitbürger, nichts anderes als das was es ist, ebenfalls eine Form des Rassismus…………und ? nein, nein auch das fällt ihnen nicht auf, sie sind ja die Guten und wenn sie die Guten sind, dann kann alles andere dadurch nur böse sein.

      Mmmmhhh ? …..Wieso fällt mir nur dauernd der Spruch von Iganzio Silone ein ?

  2. Danke für den Artikel.

    Europa täte gut daran sich von der Türkei zu distanzieren,welche von einem Tyrannen geführt wird.

    Auch der Import des Islam aus verschiedensten Ausrichtungen bedeutet Sprengstoff und böses Blut in der Zukunft.

    Das Volk ist kein Versuchstier unserer Politiker.

    Erdogan hat in der Türkei viele nationalistische Anhänger die ihm zujubeln.

    Die Aufgeklärten,intelligenteren Türken werden es sehr schwer haben in der Zukunft.

    Ich erinnere mich an alte türkische Filme und war erstaunt das nicht eine Frau ein Kopftuch in der Öffentlichkeit trug.

    Der Merkel-Deal mit Erdogan tritt die Menschenrechte in der Türkei mit Füssen und lässt für die Zukunft nichts gutes ahnen.

    1. och denke Sie haben den Bezug zur Realität verloren, was das Leben in der Türkei angeht. Wann waren Sie zuletzt in der Türkei, um ein echtes Bild von der Türkei zu haben oder basiert alles auf Berichte aus einseitigen, gelenkten Deutschen medien. Die Türkei hat sich wirtschaftlich in den letzten 10 jahren serh gut entwickelt. Jeder trinkt und trägt was und wo er will. 

      Zum Flüchtlingsdeal mit der Türkei: gut, vergessen wir den Deal. Was denken Sie was im Sommer passiert? Nur kritisieren aber keine alternative Lösungen anbieten.

      Die EU erwartet daß die Türkei seine Grenzen zu den syrischen Flüchtlingen öffnet aber seine westliche Grenzen schliesst…warum. Dann kann die Türkei auch von Deutschland verlangen, daß er seine Grenzen öffnet.

      Und ausserdem, wenn die Flüchtlinge aus der Türkei ausreisen wollen, sollte die Türkei auch nicht gegen ihren Willen zurückhalten.

       

      1. Was gehen uns die Flüchtlinge an?Reichts noch nicht?

        Willst du das bezahlen?Offenbar bist du hier kein Realist,sondern Träumer.

        Es gibt genug reiche islamische Staaten unweit der Türkei,diese sollten ihren Glaubensbrüdern zuerst helfen.

        Die Türkei hat Syrien mit-destabilisiert,ist also mitschuldig.

        Der Tourismusbranche geht's schlecht in der Türkei.Frage Erdogan,warum.

        In einem geb ich dir recht:Getrunken wird viel in der Türkei..allerdings etwas das laut Koran verboten ist..Alkohol.Im Rauchen sind die auch Spitze.

        Habe da jahrelang gewohnt.

         

  3. Demnächst würd ich mir nen Artikel wünschen mit der Überschrift 'Der hirntote linksgrün-versiffte Mann von Wien' – weil das werden wir in den nexten 6 Jahren sein

  4. Warum hat CONTRA seinen Sitz auf den Seychellen? Deutschland ist wohl nicht gut genug…

     

    "All-Inclusive Media

    Unit 117, Orion Mall,

    Palm Street, P.O.Box 828

    Victoria, Mahe, Seychelles   "

          1. @Denker Israel ist doch auch ein "freies" Land, nur leider darf ich mich in Deinem ach so demokratischen, freien Land als christlicher Europäer oder gar Muslim nicht niederlassen. Aus Liebe zu Israel nicht!! Tolle Begründung. Wenn der grausame Spuck -Du weißt schon wer den betreibt- mal vorbei ist, sollte man so wie Israel verfahren, aus Liebe zu Europa.

          2. Ist das hier nicht eine Plattform auf der man seine Meinung frei äußern kann? Kann man nicht auf die Straße gehen und protestieren? Seid ihr hier nicht niedergelassen oder wohnt ihr auch auf den Seychellen?

  5. Tja in deinem Fantasieland herrscht vielleicht Freiheit, aber leider sieht die Realität nun mal nicht so aus

    Daher kann man eigentlich nur hoffen dass du nie aus der Peter-pan-traumwelt aufwachst, denn das wäre ein ziemlich schlimmer Tag für dich 🙂

  6. Kranker Mann am Bosporus. Die Geschichte wiederholt sich immer wieder, mal hier und mal da. Da ja den Völkern aus unterschiedlichen Gründen "das aus der Geschichte lernen" immer wieder vorenthalten umgedeutet und teilweise versagt wird, ist es eben so, wie es ist. Aber auch die Geschichte lehrt, dass sich selbsternannte Götter nie lange gehalten haben. Man lernt eben nicht dazu !

  7. Atatürk hat die Türkei in die Moderne geführt und alte Bärte abgeschnitten. Heute geht es mit strammen Schritten zurück und das aufgeklärte Europa sieht zu, wie ein EU-Aspirant eine Politik betreibt, die das Gegenstück darstellt, was man hierzulande unter Demokratie versteht, mal ganz davon abgesehen, wie die eigenen Landsleute mittlerweile behandelt werden. Wenn diese Politik der Europäer in dieser Form so weitergeführt wird, müssen sie sich nicht wundern, wenn der ganze Laden auseinanderbricht. Die sind mittlerweile so unglaubwürdig, daß kein Mensch mehr an ihre Fähigkeiten glaubt, und daran sind sie selbst schuld.

  8. Das perfide ist, das auch wenn die EU auf die Drohung eingeht, ja trotzdem jeder über die Türkei nach Europa kommen kann. Grenzen dicht und wer eben absäuft kann sich bei den IS unterstützern in der Türkei bedanken. So wie auch Flüchtlinge aus Lybien. Das gleiche Spiel. Wie irre muß man sein um sich auf soeinen Deal einzulassen?

    Aber ich meine, daß das alles so gewollt ist.

     

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.