Obwohl die Bundeswehr den Etat aufstockte, wird es mit den vorhanden Mitteln ziemlich eng. In neue Rüstung kann vorläufig nicht investiert werden, weil sonst nicht einmal genug Geld für den laufenden Betrieb vorhanden wäre. Es zeigt sich wieder: Von der Leyen, die natürlich die Letztverantwortliche ist, bekommt den Laden einfach nicht zum Laufen. Ein Rücktritt wäre längst überfällig.

Von Redaktion/dts

Obwohl der Verteidigungsetat um 1,7 Milliarden Euro aufgestockt werden soll, muss die Bundeswehr vorläufig auf zusätzliche Kampfpanzer vom Typ Leopard 2 und auf ein neues Taktisches Luftverteidigungssystem (TLVS) verzichten. Das berichtet "Bild" unter Berufung auf ein vertrauliches Verhandlungspapier der Haushälter im Bundesverteidigungsministerium.

Danach ist der Verteidigungsetat so knapp bemessen, dass kaum mehr in neue Ausrüstung für die Truppe investiert werden kann und nicht einmal genug Geld für den laufenden Betrieb vorhanden ist. "Die Trendwende Rüstungsinvestitionen wird damit zunächst aufgegeben", zitiert "Bild" aus dem Schreiben der Fachleute des Ministeriums. Auch die auf dem NATO-Gipfel in Wales vor zwei Jahren vereinbarten Ziele, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts in den Verteidigungsetat und 20 Prozent des Etats in Rüstung zu stecken, würden verfehlt, warnen die Finanzexperten.

Der Anteil der Verteidigungsausgaben am Bruttoinlandsprodukt sinke ab 2018 unter den Stand von Wales. Und der 20-Prozent-Anteil für Rüstungsinvestitionen werde nicht vor 2020 erreicht. Um alle Ziele doch noch zu erreichen, müsste der Etat bis 2020 um insgesamt sieben Milliarden Euro aufgestockt werden, heißt es nach "Bild"-Angaben in dem Papier.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

14 thoughts on “Bundeswehr fehlen Milliarden”

  1. Klar, daß die Kohle weg ist; denn die BW wurde von Anfang an zur Plünderung freigegeben. – Gut das war BRDDR-Staatsraison von Anfang an! – Warum bitte müssen BW-Liegenschaften von Fremdfirmen gereinigt und bewacht werden? – Zukünftig schicken unsere Flintenweiber hochbezahlte und beschnittene Mörderbanden in den Krieg und schauen dem Kampf aus sicherer Entfernung aus dem Kaffe "Juck mich am Föttchen" wollüstig zu!

    Zur Erinnerung: Die ganzen NVA-Bestände, teilweise von höchster deutscher Wertarbeit, und milliardenteuer, wurden zum Schrottwert verhökert. Die Verantwortlichen gehören wie der Gutste Nicolae Ceaușescu standrechtlich abgeurteilt.

     

  2. Was wollen die Deutschen auch mit Waffen. Die können nich mal zuhause ihre eigenen Frauen verteidigen weil sie verlernt haben sich zu Prügeln und das finden die selbst auch noch gut. Also was soll die Unsinnige Diskussion. Keine zusätzlichen Militärausgaben! Lasst sie mit Wattebäuschen werfen sonst verletzen die sich noch untereinander selbst, ganz ohne Feindeinwirkung. Ne die Ulla macht das schon ganz gut. In ner Tranzgendergesellschaft brauchst nicht wirklich Militär. Was man wirklich dringend braucht sind jede Menge Psychologen und Therapeuten für die Durchgegenderte Truppe.

    Um die Bundeswehr zu besiegen brauch ich 5000 Jungs vom Schlag der GSG 9 mit Top Ausrüstung und die Transvestiten im Bundestag würd innerhalb von 18 Stunden die Kapitulation unterschreiben.

  3. Ich denke, dass die Bundeswehr nach der Schliessung der Betriebs-Kita und der Einstellung der Lieferung der Camuflagedamenbinden sofort bedingungslos kapitulieren wuerde.

    Aber das ist nur meine persoenliche Meinung die drei Kasernen in denen ich das Parkett mit der Nagelbuerste reinigen durfte und das auch am Wochenende gerne machte falls man unter meinem Schrank ein Fusel finden konnte, also diese Kasernen sind bis auf eine voller netter junger Maenner aus Afrika und dem nahen Osten. Die die davon nicht betroffen ist steht leer.

    Vermutlich waren die Schminkstiefel nicht gross genug odrr die Asbestbeladtung war zu gross fuer diese Menschen. Fuer uns war es gut genug.

    1. Die Bundeswehr is eh nur dafür an und ausgelegt den Amis im Ernstfall Sprit, Chips und Pepsi zu liefern und Zweitklassige Produkte der Waffenindustrie zu überteuerten Preisen zu kaufen damit für die Amis die Entwicklungskosten für ihr Exklusivgerät nich zu teuer wird.

  4. Alter Spruch stimmt immer noch:"die Bundeswehr ist dazu da den Feind an der Grenze so lange aufzuhalten bis das Militär kommt". Und da macht Flintenuschi auch nichts dran.

    1. Naja immerhin, 300 000 weniger auf'm Arbeitsamt. Is wie mit den Arbeitsplätzen in der Kohle. 3000 Netto monatlich jedem auf die Hand damit er zuhause bleibt und du hast noch mal 4000 im Monat gespart. Völlig Überflüssig die ganze Truppe. Sogar um in Libyen Humanitäre Camps für Flüchtlinge zu errichten zahlen wir lieber dem Türken 6 Milliarde damit der dort auch noch das sagen hat und uns erpressen und Manipulieren kann. Weg mit der Bundeswehr und der Sinnlosen Geldverschwendung. Die Merkel und dem Soros seine Staatsekretäre und Seilschaften kriegen wir hier eh nich weg.

  5. Der bunten Wehr fehlen Milliarden, um als Kanonenfutter für irgendwelche US-Oligarchen auf die Schlachtbank getrieben zu werden?

    Unfug.
    Flinten-Usche hat gerade barriere-freie Schützengräben eingeführt, Hüpfburgen, die an vorderster Front unter Feindbeschuss von Spezial-Einsatzkräften aufgeblasen werden können, Kitas, die im 24/365-Betrieb unter Dauerfeuer gender-gerechte Erziehung ermöglichen und die schwangeren-gerechten Schützenpanzer mit Wickeltisch in 104 Sprachen sind dem Plan voraus.

    Nee, die bunte Wehr wird noch bestehen, selbst wenn das atomare Feuer die Erde längst vernichtet hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.