Bundesregierung nennt Gauland-Äußerung „niederträchtigen Satz“

Für die Bundesregierung ist der gefallene Satz – wenn er denn überhaupt gefallen ist, Gauland bestreitet es – niederträchtig und traurig. Steffen Seibert, das Sprachrohr der Bundesregierung, war der Überbringer der Botschaft. 

Von Redaktion/dts

Die Bundesregierung hat die Äußerung des AfD-Vizechefs Alexander Gauland zum Fußballnationalspieler Jérôme Boateng scharf verurteilt: "Dieser Satz, der da gefallen ist, ist ein niederträchtiger und ein trauriger Satz", sagte der Sprecher der Bundesregierung, Steffen Seibert, am Montag. Boateng habe es selbst auf den Punkt gebracht, als er gesagt habe: "Traurig, dass so etwas heute noch vorkommt", so Seibert weiter. Die Reaktion der Fans und der Nationalmannschaft bezeichnete er als "wunderbar".

Gauland hatte nach Angaben zweier Redakteure der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" über den Fußballer, dessen Vater aus Ghana stammt, gesagt: "Die Leute finden ihn als Fußballspieler gut. Aber sie wollen einen Boateng nicht als Nachbarn haben". Gauland bestreitet dies.

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...
Loading...

51 Kommentare

  1. ………..wie die Asgeier stürtzen sich die Möchtergern-Despoten von rot-grün-schwarz, auf alles was nur im entferntesten mit der AFD, Pegida oder sonstwas für Widerstandsbewegungen zu tun hat, Einfach nur erbärmlich , wie man versucht ,von wahren Problemen und dem eigenen Versagen abzulenken. Widerliches pack was sich in den Parlamenten tummelt. weiter so, die " Beliebtheit" beim Volk wächst Tag für Tag.

    Was aufzeigt, daß die Demokratie in Deutschland längst begraben wurde. Die Deutschen leben in der Diktatur, Meinungs und Gesinnungsdiktatur, ein totalitäres System, die Tyrannei ist offensichtlich.

     

    1. Unwiderstehlich ist für Mistfliegen der Duft von Mist.

      Da der Mist für sie lebensnotwendig ist..gönnen wir ihr den Genuss..dem Tier-und Artenschutz zuliebe.

      Leider fliegt diese besondere Spezies nur fremde Misthaufen an..und verschmäht die eigenen.

    2. Sie sagen es! Wir leben in einer Gesinnungs-Zwangs-Diktatur. Wenn Sie beispielweise sagen "Boris Becker ist doof", dann ist das ok. Wenn Sie dagegen z.B. sagen würden "Jérôme Boateng ist doof", dann ist das rassistisch und niederträchtig und traurig und etc…

      Und an die ganzen "Rassisten!"-Schreier:

      Beschwert auch beim lieben Gott – denn er hat die Rassen geschaffen! 

       

      1. Zum Einen: Das Denken in Rassen ist eine soziale Konstruktion. Das komplette Spektrum zwischen weiß, schwarz, asiatisch, arabisch, etc. trennen Kulturen unterschiedlich ab. Hat nix mit Gott zu tun.

        Zum Anderen: Der Kontext hier könnte kaum deutlicher sein. Wenn Leute sagen, sie wollen Boateng nicht auf ihrer Kinderschokolade haben, weil er wegen seiner Hautfarbe nicht zu Deutschland gehört, ist das rassistisch. Punkt. Hat jemals jemand gesagt, Boris Becker wäre nicht "richtig" deutsch? Vor allem wenn er gewonnen hat, waren doch alle froh. Ein sehr dummer Vergleich, UNwahrheit123!

  2. Für alle, auch die Parteispitze der AfD, es ist Krieg, politischer Krieg. Wir stecken mitten im Wahlkampf, die diesjährigen Landtagswahlen und die nächste Bundestagswahl. Es werden alle Hebel in Bewegung gesetzt, um patriotische und konservative Kräfte zu kompromittieren. Der Bürger soll konditioniert werden, gemäß Pawlow. Die beste Methode dagegen, Mainstream Medien meiden, wie der Teufel das Weihwasser.

  3. Wann merken es die Leute der AfD und deren Anhänger endlich, dass Meinungsfreiheit auch für Kritik an schwachsinnigen Aussagen gilt.

  4. Das Theater, das man  um die Aussage des Spitzenmannes der AfD macht spricht stark für meine lange gehegte Vermutung, dass der AfD-Mann "gelenkter" Demokrat, ein Punchball der Unzufriedenen ist. Dazu paßt eben die Aussage haargenau , da so dumm ein "normaler" Spitzenmann drr AfD nicht sein kann, um so einen Stuß unter Beobachtung der usraelischen "Gemeinschaft" von sich zu geben.  Für mich ist das ein äußerst hinterhältiger Schachzug.

    1. Hat hier jemanddie Aussage Gaulands eigentlich richtig verstanden ???

      Die FAZ Schmierenfinken haben wieder einmal einen Satz so aus dem Zusammenhang gerissen und uminterpretiert,dass genau das Gegenteil der ursprünglichen Aussage erreicht wird.

      Wäre dier Satz im Kontext geblieben,müsste er wie folgt lauten:

      "Es gibt Leute,die finden ihn als Fußballspieler gut.Aber sie wollen einen Boateng nicht als Nachbarn haben"

      Es ging also nur um den Fakt,dass es Leute gibt ,die einem schwarzen Deutschen Fußballspieler zujubeln,ihn aber nicht in Ihrer Nachbarschaft haben wollen.Und dass der Name Boateng gefallen ist liegt nur an der Tatsache,dass wir ja so eine große Auswahl an Deutschen "schwarzen" Fußballspielern haben. Auch wenn ich kein Freund der AfD und dem U-Boot Gauland bin,esw wird langsam Zeit,dass die AfD nur noch mt Kamera zu solchen Gesprächen geht,und diese dann auf YouTube veröffentlicht.

  5. Herr Gauland, sollte er es gesagt haben, beschreibt nur die Realität, denn die meisten wollen sicherlich nicht jeden Andersartigen neben sich haben. Wer aber mit seiner Politik die Deutschen als Volk langfristig zur Minderheit im eigenen Land macht ist mehr als niederträchtig. Demzufolge ist die Bemerkung nicht zielführend, sie trifft die Falschen, denn Gauland hat dies nicht zu verantworten.

    1. So ist es Achim, der arme Boateng kann natürlich auch  nichts dafür, aber seine Mutter, falls sie noch lebt, sollte sich mal Gedanken machen. Mit  einen Schwarzen sollte man sich nicht einlassen, die Kinder haben dann früher oder später Ärger. 

      1. Sorry, aber seine Mutter muss sich heute auch keine Gedanken mehr machen, in derartige Angelegenheiten haben wir uns nicht einzumischen.

        Ist nicht böse gemeint, aber da hab ich ne andere Haltung.

  6. Auch hier enpfehle ich eine Badekappe und 5 l Vaseline.
    Da kann er arschkriechen bis zum Sangt Nimmerleins Tag.
    Für alle anderen 9 X 19 mm, lassen Sie sich sich die mal durch den Kopf gehen.

  7. SYRISCHEN FLÜCHTLINGEN BROT

     

    Prekere Bereicherung in Dänemark: Syrer hat 20 Kinder und 3 Frauen – Aber keine Arbeit!

    Familiennachzug in Dänemark: Syrer hat 20 Kinder und 3 Frauen – Oppositionspolitiker fordert neues Asylsystem

    http://www.epochtimes.de/politik/europa/familiennachzug-in-daenemark-syrer-hat-20-kinder-und-3-frauen-oppositionspolitiker-fordert-neues-asylsystem-a1333183.html

    DEUTSCHE FLÜCHTLINGEN TOD

    Das Lazarettschiff >Pretoria<, wenn auch durch drei Bombenangriffe beschädigt, brachte 35000 Flüchtlinge nach Dänemark.

    Dem damaligen Haß einiger Dänen auf Deutsche fielen im übrigen nicht nur gefangene Wehrmachtsoldaten beim Minenräumen zum Opfer, sondern auch Tausende deutscher Flüchtlinge, die es in den Wirren des Kriegsendes – meist auf der Flucht aus dem Osten — nach Dänemark geschafft hatten. Als die Waffen endlich schwiegen, mußten sie schnell erkennen, daß sie auch in Dänemark nicht etwa >befreit<, sondern auf schlimmste Weise drangsaliert wurden.

    In Zahlen: Rund 250000 deutsche Flüchtlinge wurden nach dem 8. Mai 1945 in dem kleinen skandinavischen Land unter meist menschenunwürdigen Umständen interniert. Unter ihnen befanden sich mindestens 10000 Kinder. Rund 7000 von ihnen starben in den folgenden Jahren, weil ihnen von den dänischen Behörden systematisch Nahrung und medizinische Versorgung vorenthalten wurden. 2)

    Die Kinderärztin Kirsten LYLLOFF, die seit den neunziger Jahren das Schicksal
    deutscher Flüchtlingskinder in Dänemark untersuchte, ist sich ganz sicher: Die Kinder der deutschen Vertriebenen wurden »nicht als Opfer, sondern als Feinde« behandelt. Die dänischen Behörden hätten »kalt, herzlos und rachsüchtig« gehandelt, um die Deutschen und ihre Kinder möglichst schnell wieder loszuwerden, sie von der eigenen Bevölkerung zu isolieren — und sicherzustellen, daß sie »um jeden Preis« weniger Essen bekämen und schlechter medizinisch versorgt würden als die am schlechtesten lebenden Dänen. Zentrales Motiv: »ethnischer Haß der Bevölkerung gegen alles Deutsche«.

    Das Drama der deutschen Flüchtlingskinder ist für Kirsten LYLLOFF eine »humanitäre Katastrophe«. Allein 3000 Kinder im Alter von bis zu einem Jahr verhungerten. »Den Müttern war die Milch versiegt. Für jedes Kind war von den dänischen Behörden (trotz genügend im Lande vorhandener Lebensmittel, K. R.) nur ein halber Liter Kuhmilch pro Tag vorgesehen. Weil die Dänen die Verteilung den Deutschen in den Lagern überließen, war es vor allem für die Schwächsten ein täglicher Kampf ums Überleben.«

      1. Deutsche Wahrheit schmeckt meist bitter, vor allem Sozialdemokraten:

        DER VERSUCHTE DÄNISCHER LANDRAUB ANNO 1945:

        Nicht nur unsere westlichen „Freunde“ versuchten das darniederliegende Reich nach Ende des 2. Weltkrieges zu fleddern, sondern auch unsere nördlichen Nachbarn entwickelten einen diesbezüglichen Eifer:
        „Nach dem für Deutschland verlorenen Zweiten Weltkrieg versuchten dänische Kräfte, die Ohnmacht des deutschen Staates und die Hoffnungslosigkeit in weiten Kreisen der Deutschen auszunutzen, um wie weiland 1920 eine Südverschiebung der dänischen Grenze durchzusetzen.“ schreibt die Peußische Allgemeine Zeitung am 04.08,2010.

        Pikant dabei ist, dass

        „…sich in Flensburg der Kreisverband der SPD auf die dänische Seite schlug….“;
        daher
        „…schloss der damalige SPD-Vorsitzende Kurt Schumacher ihn aus der SPD aus. Er scheute sich nicht, vom „Landesverrat“ der Flensburger Genossen zu sprechen.“

        Dass Kurt Schumacher heute von allen etablierten Parteien als unverbesserlicher, ewiggestriger Nazi beschimpft werden würde, sei hier nur am Rande erwähnt.

        Quelle:
        http://www.preussische-allgemeine.de/na … aedel.html
         

  8. ………noch ist politischer Krieg, in der Lügenpresse im Internet, in Diskussionen und Versammlungen, werden sich die politischen Zustände nicht ändern, wird es zum Bürgerkrieg und Konflikten kommen, die der Meinungsfaschismus dieser Diktatur zu verantworten hat.

    Dabei werden bestimmt nicht die Hetzer in vorderste Reihe stehen, sondern der bis jetzt unbescholtene Bürger, Gruppierungen, linke rot-grüne Faschisten, " Rechte" , obwohl dieser Begriff schon eine Farce an sich ist.Was ist " recht,s, was ist links". Uffkottkes Buch bekommt immer mehr Bedeutung, das ist die traurige Wahrheit.Diese Zukunft wollte ich nicht für meine Kinder, ich wünschen diesem Gesindel was dieses perfide Spiell betreibt, den Leuten die wegsehen, ignorrant alles über sich ergehen lassen, die Lügen in den Medien, die auf die zeigen , die erkannt haben, welches satanisches Spiel hier läuft , die Pest an den Hals.

    Die Geschichte soll nie vergessen das ein eigenes Volk, sich durch Feigheit, Arroganz, Ignoranz und kriminelles Handeln selbst zu Grunde gerichtet hat.

    1. "Die Geschichte soll nie vergessen das ein eigenes Volk, sich durch Feigheit, Arroganz, Ignoranz und kriminelles Handeln selbst zu Grunde gerichtet hat." <- Gut die NS-Zeit zusammengefasst.

      Bei soviel geistiger Verwirrung in deinem Text hoffe ich nur das beste für dich, scheint ja übel zu sein dein Zustand…

       

          1. Der ECHTE, nun ehrlich entrüstete Querdenker meint:

            Schon wieder tummelt sich hier ein FALSCHER Querdenker! Denken Sie sich endlich einen eigenen Namen aus! mit Ihren krusen Gequacke beleidigen Sie mich zum wiederholten Male! Schande über Sie!!

  9. Blasphemisches Gebet zum Krieg gegen Deutschland

     

    Am 6. April 1917 erklärten die Vereinigten Staaten von Amerika dem Deutschen Reich und am 7. Dezember dem Kaiserreich-Königreich Österreich-Ungarn den Krieg. Dem Eintritt der USA in den Krieg gegen das Deutsche Reich und Österreich-Ungarn (aber nicht gegen das Osmanische Reich!) gab folgende Szene in der Sitzung des 65. Kongress der Vereinigten Staaten eine gespenstische Färbung: Am 10. Januar 1918 "betete" eine größere Gruppe von Kongreßabgeordneten unter dem "Vorbeter" Billy A.Sunday, einem Sohn von Einwanderern aus Deutschland namens "Sonntag", folgendes gemeinsame blasphemische "Gebet":

    »Almighty God, our Heavenly Father, … Thou knowest, O Lord, that we are in a life-and-death struggle with one of the most infamous, vile, greedy, avaritious, bloodthirsty, sensual, and vicious nations that has ever disgraced the pages of history. Thou knowest that Germany has drawn from the eyes of mankind enough tears to make another sea; that she has drawn blood enough to redden every wave upon that sea; that she has drawn enough groans and shrieks from the hearts of men, women, and children to make another mountain. We pray Thee that Thou wilt make bure Thy mighty arm and beat back that great pack of hungry, wolfish Huns, whose fangs drip with blood and gore.We pray Thee that  the stars in their courses and the winds and waves may fight against them.

    We pray Thee that Thou will bless our beloved President and give him strength of mind and body and courage of heart for his arduous duties in these sorrow-laden, staggering days.We pray Thee to bless the Secretary of State, the Secretary of War, and the Secretary of the Navy; and bless, we pray Thee, the Naval Strategy Board. Bless, we pray Thee, Lord, the generals at the head of our Army. Bless the boys across the sea, "somewhere in France", and bless those protecting our transports, lended to the water's edge with men and provisions. Bless our boys at home who are in the cantonments. Bless, we pray Thee, the Senate and the House of Representatives,  and give them wisdom and strength,  for they seem to have come into the kingdom for such a time as this. And Lord, may every man, woman, and child, from Maine to California and from Minnesota to Lousiana, stand up to the last ditch and be glad and willing to suffer and endure until final victory shall come. Bless our allies, and may victory be ours. And in Thy own time and Thy own way we pray Thee that Thou wilt release the white-winged dove of peace until thou shalt dispel the storm clouds that hang lowering over this sin-cursed, blood-soaked and sorrowing world; and when it is all over we shall uncover our heads and lift our faces to the heavens and sing with a new meaning –

    My country, 'tis of thee
    Sweet land of liberty,
    Of thee I sing.

    And the praise shall be to Thee forever, through Jesus Christ. Amen.«

    Also übersetzt:

    »Allmächtiger Gott! Unser himmlischer Vater!… Du weißt, daß wir in einem Kampf auf Leben und Tod stehen gegen eine der schändlichsten, gemeinsten, gierigsten, geizigsten, blutdürstigsten, geilsten und sündhaftesten Nationen, die je die Seiten der Geschichte geschändet haben.

    Du weißt, daß Deutschland aus den Augen der Menschheit genügend Tränen gepreßt hat, um ein neues Meer zu füllen, daß es genügend Blut vergossen hat, um jede Woge auf dem Ozean zu röten, daß es genügend Schreie und Stöhnen aus den Herzen von Männern, Frauen und Kindern gepreßt hat, um daraus Gebirge aufzutürmen. …

    Wir bitten Dich, entblöße Deinen mächtigen Arm und schlage das mächtige Pack hungriger, wölfischer Hunnen zurück, von deren Fängen Blut und Schleim tropfen. Wir bitten Dich, laß die Sterne in ihren Bahnen und die Winde und Wogen gegen sie kämpfen… Und wenn alles vorüber ist, werden wir unsere Häupter entblößen und unser Antlitz zum Himmel erheben… Und Dir sei Lob und Preis immerdar, durch Jesus Christus. Amen.«

     

    Quellen:

    206. Congressional record – The proceedings and debates of the second session of the 65th Congress of the United States of America, Vol. LVI, p. 761f. (Sitzung vom 10.01.1918)

    Neben den originalen Congressional Records kann als leichter zugänglich auch auf die Veröffentlichung in folgenden Werken hingewiesen werden:

    Franz Uhle-Wettler: Erich Ludendorff in seiner Zeit. Soldat  Stratege Revolutionär. Eine Neubewertung, 2. Aufl. VGB Verlagsgesellschaft Berg/Edition Kurt Vowinckel Berg 1996

    Franz Uhle-Wettler: Großadmiral Alfred von Tirpitz, Hamburg 1998.

    Dort finden sich auch weitere bemerkenswerte Zeugnisse des britischen und amerikanischen politischen Denkens in der Zeit des 1. Weltkriegs sowie weitere Literaturhinweise.

    Zur Person des Vorbeters, William Ashley "Billy" Sunday (* 19. November 1862, + 6. November 1935), siehe:

    William McLoughlin: Billy Sunday was his real name, Chicago: Univ. of Chicago, 1955, zu seiner Vorbeterrolle am 10.01.1918 s. S. 260.

     

    Charakteristisch ist der berühmteste Ausspruch Billy Sundays: "If you turn hell upside down you will find ‘Made in Germany’ stamped on the bottom" (Wenn du die Hölle auf den Kopf stellst, findest du "made in Germany" am Boden aufgeprägt).
     

    Mein Dank gebührt Herrn Generalleutnant a.D. Dr. Franz Uhle-Wettler, Meckenheim, der auf diesen blasphemischen Hintergrund des Kriegseintritts der Vereinigten Staaten von Amerika gegen das Deutsche Reich 1918 hingewiesen hat. Dank auch dem, der mir freundlicherweise zunächst die deutsche Übersetzung zugänglich gemacht hat, aber bei der derzeitigen "politisch korrekten" Meinungsfreiheit in Deutschland es vorzieht, ungenannt zu bleiben.

    Quelle: http://www.christoph-heger.de/Blasphemisches_Gebet_zum_Kriegseintritt_1918.htm

     

  10. Traurig und Niederträchtig ist eine Partei die das Wort "christlich" in ihrem Namen trägt, und die die armen Menschen in die Leiharbeit hineinregiert hat.

    Schämt euch ihr gottverdammten Heuchler!

  11. Oh, ho …….da scheine ich wohl einen Wunden Punkt in der rosa Welt von einigen " Bundesbürgern " getroffen zu haben,tja das tut schon weh , wenn man die Wahrheit vor den Kopf geknallt bekommt. Und hört auf, alles Deutsche nur auf die NS-Zeit zu reduzieren.

    Was ist mit den Verbrechen der anderen Länder, die ständig auf die Deutschen zeigen.USA, England, Israel..und, und, und.

     Und es ist Tatsache, viele sind genau so wie ich geschrieben habe, sonst würde die Bevölkerung in diesem ..nennen wir es Staat, nicht diese Dinge zulassen, was hier geschieht.

    Ich bin " Ossi" und stolz darauf, nicht so verblödet und hirngewaschen zu sein, wie die meisten " Wessis".Wir hatten schon eine Diktatur, und die meisten Ostdeutschen werden das, weder von der BRD-Gmbh oder der EU-Diktatur oder den amerikanischen Kriegstreibern wieder zu lassen, das solche ein System wieder Menschen drangsaliert, verfolgt einsperrt nur weil man nicht zu den Kriechern und Bücklingen gehört.

    ……..ach , und ich kann Die jenigen beruhigen, ich bin richtig im Kopf, leider mehr als mir lieb ist!

      1. Tja, ich schätze, sobald man Kritik äußert, ist man ein Troll.

        So kann mans auch machen, wenn man keine Argumente außer Verschwörungstheorien über BRD-Gmbh oder EU-Diktatur hat.

        1. @Queerdenker, 30.Mai 17.06 Uhr, Sie "verschätzen" sich. "Sobald man Kritik äußert, ist man ein Troll". Wo, bitteschön, können wir Ihre Kritik wahrnehmen? Außer dummen Sprüchen ist da doch nichts. – –  Da sitzt einer dieser Gesinnungsschnüffler, nennt sich nach Belieben "charmingboy", Queerdenker", "Deutsche Michel" und versucht (vermutlich sogar auf Kosten der Steuerzahler) bei seiner systemstützenden Tätigkeit mit dummen Sprüchen zu glänzen. – Denken Sie daran, es gibt im Lande eine Menge aufgebrachter, integrer Bürger, die in absehbarer Zeit die "Geduld verlieren" und dann können Leute ihres Schlages nicht mehr genügend "Firewalls" zwischen sich und denen haben, die sie hier verulken wollen.

    1. Genau so ist es  Ernst, ich bin auch Ossi und muss Dir in allen Punkten recht geben und ich bin auch richtig im Kopf, Querdenker , der Falsche!.. 

    2. Die BRD ist der einzige Staat auf dieser Erde der Denkmäler für die Untaten seiner Vorfahren errichtet.

      Deshalb werden diejenigen,welche "Deutschland du dreckiges Stück Scheiße" rufen von den Volksverrätern unterstützt

  12. Was @ernst um 14.49 schrieb, möchte ich ( z.T. ) unterstreichen, wir Deutschen sind dabei, unsere Zukunft durch Ignoranz, Feigheit und der Unfähigkeit, uns zu wehren, aufzugeben. Wir müssen seit Jahrzehnten erkennen, das unser Schicksal von ausländischen Mächten bestimmt wird und haben dies zugelassen.  Da wir uns auch der "westlichen Wertegemeinschaft" zugehörig fühlen müssen, ist es zwingend notwendig, einmal die Frage zu stellen, ob unser (Noch)Wohlstand ausschließlich nur unserem Fleiß und unserer Produktivkraft zuzuschreiben ist oder ob unser Lebensstil nicht auch auf Ausbeutung , Krieg und Verschwendung natürlicher (wie menschlicher) Ressourcen aufgebaut ist. —  Was die geheuchelte Empörung unter Ausnutzung der Rassismus-Rhetorik angeht, so sollte diesem "Regierungssprecher" dringend empfohlen werden, einmal den genauen Wortlaut der Gauland-Äußerungen zu berücksichtigen, bevor er sich mit seiner billigen und verlogenen Polemik an die Öffentlichkeit wagt. Aus meiner Sicht sind eher diejenigen Rassisten zu nennen, die dem politischen Gegner diesen zur Unterscheidung von biologischen Merkmalen bestimmten Begriff vorwerfen, damit Wertigkeiten und Einstufungen zu bezwecken. Wenn jemand so häufig den Begriff Rassismus in der politischen Diskussion verwendet (wie es Grüne, "Rote", "Schwarz-Christliche"  und "Linke" tun), sollten sie sich zu allererst mit ihrem eigenen latenten Rassismus auseinanderzusetzen. 

  13. Wenn Gauland tatsächlich volksverhetzende Äußerungen gemacht hätte, wäre ihm garantiert schon mit juristischen Mitteln begegnet worden. Da jedoch anzunehmen ist, dass dieses Spektakel nur dazu dienen soll, das Fußball begeisterte Volk weiter zu spalten, wird mit billiger Rhetorik der Versuch unternommen, ein neues Feindbild zu schaffen. In dieser schweren Zeit sollte jeder erst einmal seinen Verstand benutzen und sich nicht von den politischen Brandstiftern verwirren lassen. Wir müssen zusammen halten und uns nicht gegenseitig wegen unwichtiger Äußerungen bekriegen.

  14. Die sollen sich lieber alle an die eigene Nase packen (einschließlich Merkels Sprachrohr) dieses niederträchtige, scheinheilige Politiker Pack.

    Genauso wie die regierungsnahen Massen Medien ,TV und Radio. Die sich alle künstlich aufregen – nur der Fussballspieler selbst – es gelassen sieht.

    Aber so sind sie die Einheitsparteien,TV und  Massen Medien – warten, warten und warten, bis sie wieder eine Aussage eines AfD Politikers finden, wo sie sich dran aufhängen können.

    Der ganze Berliner Verein, macht sich immer lächerlicher .

    PHOENIX, gibt sich gerade auch wieder viel Mühe, über Gauland zuhetzen.

    Z

  15. Was hatte der Gauland überhaupt bei der Lügen- und Schmierenpresse zu suchen?

    Es drängt sich immer mehr der Verdacht auf, dass die AfD -zumindest Teile davon- zur 'kontrollierten Opposition' gehören!

    Gauland hat ja offensichtlich nichts anderes gesagt, als realistisch die Einstellung der meisten Leute zu schildern, die lieber in einer vertrauten Umgebung unter Ihresgleichen leben, als im kulturell 'bereicherten' Frankfurter Bahnhofsviertel oder in Duisburg-Marxloh.

    Um Boateng ging es doch gar nicht!

    Es gibt da aber eine ganz andere Frage: Warum redete Gauland überhaupt mit der FAZ?

    Und dann wird's noch lächerlicher. Die Petry entschuldigt sich auch noch für die angeblichen Äußerungen Gaulands bei der System-Schmierenpresse:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article155788270/Petry-entschuldigt-sich-bei-Boateng-fuer-Gauland-Beleidigung.html

    So zerlegt sich die Afd selbst und wird nach und nach unglaubwürdiger. Was vermutlich von den eigentlichen Drahtziehern so geplant und gewollt ist.

     

    1. Ich bezeichne Gauland nicht grundlos als U-Boot

      Und Petry kann nicht Lesen und hat kein Rückrat.

      Fazit: AfD = Alternative ? …………aber gaaaanz vorsichtig

  16. Nur hat er absolut recht, genau so bilden sich die Immobilien und Mietpreise. Millionen sagen es mit ihren Füßen und ihrem Geldbeutel, nur mit der Zunge darf man es nicht ausdrücken.

  17. Bundesregierung nennt Gauland-Äußerung „niederträchtigen Satz“

     

    Herr Gauland hat noch keine Waffen geliefert in entsprechende Gebiete.

    Irak,Iran z.b

    Die biundesregierung schon.Nicht in meinem Namen.

  18. Hampel: Gauland-Zitat ist ein Missverständnis

    ………http://www.ndr.de/info/Hampel-Gauland-Zitat-ist-ein-Missverstaendnis,audio284504.html

    …..na Ihr keifenden vor "Nächstenliebe" Nazikeulen-schwingenden Idioten der Politkaspervereines , ihr Denunzianten, ihr links -grünen " Gutmenschen " ……war wohl nicht,s

    mit der Rassismuskeule,dumm gelaufen, die an solchen Dreck glauben seit nur Ihr.

    "schöne Grüße an die Trolle, Ihr habt ein an der Knolle!"

  19. Unfassbar, haben wir keine anderen Probleme, wo Medien und Politik drüber berichten können ???

    Die regierungsnahe Lügenpresse kann es einfach nicht lassen.

    Schlagzeile Nr.1 auf allen Kanälen,Sendern und dicke Schlagzeilen in allen Massenmedien und das alles zig Mal rauf und runter.

    Und ich dachte schon, die Welt geht unter !

    Na, da haben wir ja noch mal Glück gehabt.

    Nach dieser Hetzerei gegen Gauland – jetzt erst recht – den blauen Stift rausholen.

    Verstehe nur Gauland nicht, das er sich mit der FAZ eingelassen hat.

    Brauchte die FAZ mal wieder eine große Schlagzeile ? Oder meint die FAZ dadurch wieder mehr Leser zu bekommen ???

    Und das kurz vor der EM ,ist schon sehr merkwürdig.

     

  20. NDR.de (Video): Hampel:Gauland Zitat ist ein Missverständnis.

    Politik und Massenmedien stehen Kopf – und haben wieder eine Sau gefunden die sie durchs Dorf meinen- treiben zu können und nur derjenige um den es angeblich geht – sieht es ganz gelassen und kann darüber auch nur lächeln.

    Aber so ist der Berliner Verein, da wo sie den Mund aufmachen müssten – schweigen sie ….. und da wo sie den Mund halten müssten – babbeln sie das nach was die Massenmedien SCHLECHT recherchiert haben .

    Ich hoffe nur das das Thema morgen ganz schnell wieder gegessen ist. Denn nicht Gauland, sondern BERLIN und die Lügenpresse machen sich damit –  nur noch lächerlicher.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.