2015 Rekordzahl an Betrugs-Hinweisen in der EU

Es ist eigentlich schon traurig genug, dass man eine eigene Behörde innerhalb der EU braucht, die gegen Korruption antreten muss. So haben sich in der Vergangenheit schon einige Staaten meist an den Strukturfördergeldern bedient und so der europäischen Allgemeinheit Schaden zugefügt. Ein Anstieg der Fälle bedeutet aber lediglich, das OLAF effizienter arbeitet, sagt OLAF-Chef Kessler.

Von Redaktion/dts

Europas Fahnder haben im Kampf gegen Betrug und Korruption zulasten des EU-Haushalts im vergangenen Jahr eine Rekordzahl an Hinweisen bekommen. Das berichtet die "Neue Osnabrücker Zeitung" (unter Berufung auf das Europäische Amt für Betrugsbekämpfung (Olaf), das am Dienstag die genauen Zahlen veröffentlichen will. Bereits 2014 hatten Behörden und Privatleute mit 1.417 Verdachtsfällen eine Höchstzahl gemeldet, 2015 stieg die Zahl noch einmal leicht an.

Der größte Teil der Fälle bezieht sich auf Betrug bei der Auszahlung von europäischen Regional- und Strukturfördergeldern. Das Amt konzentrierte sich zudem auf den Schmuggel von Zigaretten- und Kosmetika sowie die Bereiche Zoll und Handel. Grundlage für Betrug sind etwa Unregelmäßigkeiten bei der Vergabe von Fördergeldern oder korrupte EU-Mitarbeiter. Im vergangenen Jahr schloss die Behörde so viele Fälle wie noch nie ab, wie aus dem Jahresbericht 2015 hervorgeht.

Olaf-Chef Giovanni Kessler sagte der "Neuen Osnabrücker Zeitung", dass die Zahlen nicht gleichbedeutend mit einem Anstieg an Betrügereien in Europa seien. "Wir arbeiten einfach effizienter", sagte Kessler. Als Trend zeichne sich ab, dass Betrüger immer häufiger grenzüberschreitend arbeiteten. "Das stellt die Behörden vor große Herausforderungen", betonte der Olaf-Chef. Kessler forderte mehr Kooperation zwischen den Behörden der 28 EU-Staaten.

Spread the love
Lesen Sie auch:  Kreml: Russland wird auf neue EU-Sanktionen im Einklang mit seinen Interessen reagieren

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

4 Kommentare

  1. Es passiert sehr, sehr oft, dass es einen scheinbaren Anstieg von etwas gibt, nur weil es jetzt besser erfasst wird. Sowas lernt man in der Schule/Universität.

  2. Schlimmer st der Betrug durch diese von Merkel hergeholten Bereicherer, welche ihre von zuhause mitvebrachten BETRUGSGEWOGHNHEITEN, in Europa praktizieren und bei den Blauäugigen große Erfolge feiern, zB, nehmen diese Kredite, welche dann nicht zurückgezahlt werden, Versprechen werden nicht eingehalten, also vorsicht, wenn man da nicht 100% sicher ist, ist das Geld weg.

  3. Von seiten der EU wird sogar erpresserischer Druck auf demokratische Wahlen in den Ländern ausgeübt was zu schweren demokratischen Verwerfungen, wie bei den Bundespräsidentenwahlen in Österreich führt. Die EU ist  k e i n e  Werteunion sondern genau das Gegenteil. Und das ist eine Einladung zum Betrug. Alle Werte der Staatskultur der Nationalstaaten wurden seit den EU Bestrebungen abgebaut! Fragwürdige Politfiguren der EU erzwingen mit fragwürdigen Methoden ein ihnen genehmes Wahlergebnis. Schaffen wir den Parasitenstadel ab bevor er uns abschafft.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.