Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu. Bild: Pressedienst des russischen Präsidenten / kremlin.ru

Wie würde das mediale Echo wohl aussehen, wenn Böhmermann in seiner Sendung den israelischen Ministerpräsidenten Netanjahu und nicht den türkischen Präsidenten Erdogan in seiner Satire aufgegriffen hätte? Würden die Medien – alternativ oder mainstreamig – genauso ihre Solidarität mit dem Satiriker bekunden? Eher nicht!

Von Christian Saarländer

Aktuell wird breit über den Fall Böhmermann debattiert und ist nicht mehr nur ein Fall für die Staatsanwaltschaft. Der Fall wurde zu einem Politikum pervertiert und selbst die Kanzlerin hat sich höchstpersönlich eingeschaltet. Aber nicht nur die Kanzlerin, sondern auch der türkische Präsident Erdogan möchte sich von Böhmermann nicht als „Ziegenficker“, „schwul“ oder „pädophil“ bezeichnen lassen – was aber auch menschlich ist.

Nehmen wir also mal den Fall an, dass Böhmermann einen israelischen Politiker derart angegriffen hätte. Angenommen es wäre Benjamin Netanjahu oder ein anderer bekannter Politiker aus Israel, den er in ähnlicher herabwürdigender Weise beleidigt hätte. Wie würde das mediale Echo dann aussehen, wenn sich der Zentralrat der Juden in Deutschland über den Fall beschwert hätte. Wäre die Sendung überhaupt ausgestrahlt worden? Sicher nicht. Hätte sich die breite Masse ähnlich solidarisch mit Böhmermann gezeigt, wie sie es aktuell gerade macht und in den nächsten Tagen auch weiter tun wird? Nicht wirklich.

Sicherlich bekäme der Satiriker, um es auf Ruhrdeutsch auszudrücken, keine Beine mehr auf die Erde und er hätte sich längst ins mediale Abseits katapultiert. Aber das ist nicht der einzige bigotte Widerspruch, der sich in dieser Debatte abzeichnet. Es gibt sicher andere Gründe, um den türkischen Präsidenten zu kritisieren. Der nicht legitime Abschuss der russischen Su-24 im vergangenen November, der Völkermord an den Kurden oder seine erpresserische Politik gegenüber der EU.

Aber sicher nicht die Tatsache, dass er es sich nicht bieten lassen möchte in einem staatlich finanzierten Rundfunk in dieser Art und Weise beleidigt zu werden. Kein Mensch muss sich als „Ziegenficker“ bezeichnen lassen, schon gar nicht von einem staatlich finanzierten Sender. Jeder Mensch, auch ein türkisches Staatsoberhaupt, ob man ihn mag oder nicht, hat ein Recht sich gegen unwürdige und beleidigende Titulierungen zur Wehr zu setzen.

Zugegeben, es ist aktuell einfach Gründe zu finden, um das türkische Staatsoberhaupt nicht zu mögen. Es gibt aber auch Gründe, um beispielsweise ein Staatsoberhaupt aus einem anderen Land für seine aggressive Politik zu kritisieren. Aber sicher wäre der Aufschrei geringer, wenn das ZDF Böhmermann aus dem Programm genommen hätte, wenn er in ähnlicher Weise mit Netanjahu oder anderen Politikern aus Israel oder meinetwegen auch den USA umgesprungen wäre.

Jedenfalls würde sich Böhmermann in einem solchen Falle mit anderen ehemaligen Journalisten, Moderatoren oder Satirikern einreihen und das solidarische Echo wäre, um es mal vorsichtig auszudrücken, eher verhalten. Möglicherweise hätte er sogar ein paar neue Fans aus anderen politischen Lagern erhalten. Jedoch würde sich kaum einer medial wirksam beschweren, wenn er strafrechtliche Konsequenzen zu erwarten hätten, die – um es wieder einmal vorsichtig ausdrücken – um ein paar Anklagepunkte erweitert worden wären.

Man kann sich sicherlich denken, wovon hier gesprochen wird. Aber zugegeben: Es ist nur eine Frage, die einen imaginären Fall aufgreift und man nicht präzise sagen kann, wie die Reaktion konkret ausgegangen wäre. Aber man kann sich sicher sein, man kennt es aus anderen Geschichten aus der Medienwelt, dass man kein Opfer gefunden hätte, sondern einen neuen Buhmann auserkoren hätte, der von den Zentralräten der Zentralräte heimgesucht worden wäre.

Insoweit können wir uns wieder mit einem weiteren Beispiel von der Scheinheiligkeit der Meinungsfreiheit in der deutschsprachigen Welt begnügen, die mal wieder eine Nebelkerze gezündet hat, um die wahren Kritikpunkte über die türkische Politik bewusst verschleiert und wieder einmal zeigt, dass Meinungsfreiheit in Wahrheit die Freiheit zur Massenmanipulation bedeutet.

Sowieso: Mit den Grundrechten ist es in Europa wie mit einer schlechten Internetversicherung. Was schön in ein bis zwei Sätzen geschrieben und hoch angepriesen wird, das wird im nächsten Satz wieder eingeschränkt. Und über die Möglichkeiten solcher Einschränkungen werden ganze Bücherbände geschrieben, so dass sich sehr wohl der Eindruck aufdrängt, dass es möglicherweise ehrlicher wäre die Meinungsfreiheit zu verbieten, sie aber in bestimmten Ausnahmefällen dann doch zu erlauben.

Liebe Leser, wenn sie kein Abo abschließen möchten, können sie uns auch mit einer Spende auf folgendes Empfängerkonto: Andreas Keltscha, IBAN: DE96100110012620778424, BIC: NTSBDEB1XXX oder per Paypal und Kreditkarte, unterstützen. Danke für ihre Hilfe!

Loading...

35 KOMMENTARE

  1. "[…] dass es möglicherweise ehrlicher wäre die Meinungsfreiheit zu verbieten, sie aber in bestimmten Ausnahmefällen dann doch zu erlauben." – Zum Beispiel erlauben, wenn es sich um  Kasperle der BRiD-Parteien handelt und nicht erlauben, wenn es um die Gesamtheit der einfachen deutschen Steuerzahler geht? – Diese Art und Weise der Demokratie wird meiner Meinung nach bereits seit 1990 angewandt (Scheingerichte, Scheinordnung, Scheinpresse). – Davor in etwas abschwächter Form…

  2. Was wäre geschehen, hätte Böhmermann den israelischen Präsidenten beleidigt?

    Das ZDF wäre in Flammen aufgegangen. So aber dürften die Zionosten den Heini zu dem  Machwerk animiert haben, weil sie wieder irgendwas erreichen wollen.

  3. Ziegenficker ist kein Argument, und ich hätte es so nie gemacht, aber ein zum Beipiel FPÖ Politiker, wie immer man dazu stehen mag, wäre bei einer ähnlichen Beleidigung niemals Gegenstand einer Auslieferungsdiskussion, selbst wenn Österreich es fordern würde. Oder im Falle eines beleidigten Schweizer Politikers. Von Orban gar nicht zu reden. Aber was ist eine solche Beleidigung im Vergleich zu Morden ans Kurden, Syrern und dem Wegsperren von oppositionellen Kräften. Nein, hier teilt jemand aus und hat keine wie immer gearteten Einsteckqualitäten. Typisch für diese Leute. Im Falle einer Beleidigung eines israelischen Politikers käme einfach der Befehl, ihn auszuliefern oder hart zu bestrafen. Oder man würde daraus ein sehr gutes Geschäft machen, dessen Gegenstand einige interessante Waffenwünsche sind, natürlich zum Nulltarif. Aber vielleicht ist das der wahre Grund für die Forderung Ankaras, und im Gegenzug zum großzügigen Hinwegsehen ebenso ein Waffendeal der besonders preiswerten Variante.

    • Warum reden Sie von tausenden PKK Terroristen nicht? Was für eine Einseitigkeit. Meine Verwandten sind Kurden und sie leben.

      • Eben von PKK redet kein Mensch. Ich bin auch ein Halbkurde und habe kurdische Verwandschaft. Ohne PKK gab es Frieden. Trotz Unruhen im Osten leben alle ätnische Gruppen in der Türkei friedlich. Man sollte eine Türkeireise machen uns sehen wie die Leute miteinander umgehen und anschließend beurteilen.

  4. Wäre die Türkei ein Rechtsstaat, so wäre ein Erdogan längst kein Präsident mehr und das ganze Mediengetöse hätte nie stattgefunden. So wird es vermutlich von türkischer Seite für ein weiteres (zählbares) Entgegenkommen Deutschlands genutzt werden, wenn wieder mit Menschenleben geschachert wird. Jemanden in der Öffentlichkeit, dazu noch über einen staatlichen Sender, einen "Ziegenficker" zu nennen, halte ich dennoch für geschmacklos und beleidigend (ich würde für Erdogan andere "Verbalspitzen" wählen, Ziegenficker ist BILD-Niveau). Und was Netanyahu angeht, so sind keine weiteren Beleidigungen notwendig, er besorgt es sich seit Jahren selbst mit seinem politischen Handeln. Vor über 1 Jahr (in der Vorwahlzeit) hat er es hingenommen, daß einer seiner Fürsprecher (Ben Eliyahu) den Vorschlag machte, 20-30 Atombomben auf deutsche Städte zu werfen, ohne das auch nur ein offizieller Vertreter Israels oder Deutschland diesbezüglich etwas unternahm. Die zionistisches Dominanz im "Pressegewerbe" verbietet mir ein näheres Eingehen für den Fall, das Herr Böhmermann ähnliche Beleidigungen Richtung Israel geäußert hätte. –  P.S. Ich vermisse an dieser Stelle Kommentare von @Dietrich von Bern.

  5. Ich bin da ganz ehrlich.

    Wäre ich Erdoban, würde ich mit das Wort Ziegenficker auch nicht gefallen lassen.

    Bin ich jetzt gegen die Meinungsfreiheit?

    Was vermisse ich so jemanden wie Victor von Bülow ( Loriot ).

    Gut, sein " Feld" war ein anderes.

    Aber er hat niemanden auf solch eine Art und Weise beleidigt.

    Herr Böhmermann ist dagegen unterste Schublade.

    Herr Böhmermann befindet sich aber in bester Gesellschaft.

    Das Niveau einiger Politiker gegenüber dem eigenen Volk oder untereinander ist auch eher als grenzwertig zu betrachtetn

    • Ich kann ergänzend zum Loriot noch weitere namhafte Satiriker und auch Entertainer zählen: Hans Rosenthal, Heinz Erhard, Wim Thölke, Hans-Joachim Kulenkampff, Rudi Carrell, Otto, Herbert Knebel, Otfried Fischer, das Duo Badesalz usw usw.. Die bräuchten keine solche schmutzige Wörter um sich auszudrücken und Gesellschaftskritik auszuüben. Heutzutage muss man die Entertainment-Sendungen (bewusst) mit abnormalen Chinesen- und Inder-Witzen würzen, damit die Sendung bei den Zuschauern ankommt. Paradigmen-Wechsel. Herr Böhmermann hat mit seinen Beschimpfungen aus dem ganzen Alphabet A(rs..-Z(ieg…) richtig ausgeflippt.

  6. Wer sich auf die Seite Böhmermanns stellt macht sich gerade selber lächerlich. Erdogan ist gerade dabei die deutschen Medien einzunorden, ohne das die das überhaupt merken aus ihrem blinden Erogan-Hass. Einen Wicht, wie Böhmermann raucht Erdogan in der Pfeife.

  7. Zugegeben, es ist aktuell einfach Gründe zu finden, um das türkische Staatsoberhaupt nicht zu mögen. Es gibt aber auch Gründe, um beispielsweise ein Staatsoberhaupt aus einem anderen Land für seine aggressive Politik zu kritisieren.

    ——–

    Wohl wahr, aber das wird nicht passieren, zumal wenn der MP Bibi Netanjahu heißt.

    Wir alle wissen: Islamophobie ist in – 'Antisemitismus' total out, dem Maulkorbparagraphen 130 StGB und dem obersten Tugendwächter der EU, Mosche Kantor, dem ähäm…'Präsidenten' des 'Europäischen Rats für Tol(l)eranz und Verhöhnung  Versöhnuing" sei Dank.

    Im übrigen werden ja alle Sendungen des 'politisch-korrekten' Zwanggebühren-TV, wie dem des  ZdF, vorzensiert. Ergo wäre so etwas nie gesendet worden.

    Im übrigen ist der jetzt hochgejazzte Biedermann Böhmermann alles andere, nur nicht politisch-inkorrekt, sondern ein unangenehmer Schleimer und Hetzer, der sein Fähnchen immer in den 'politisch-korrekten Wind' der Machtigen der Bunzelrepublik hängt.

    Diesmal hat er halt eben mal voll in die Scheiße gegriffen, weil er offensichtlich nicht mit der Mentalität des Obertürken, des islamischen Führergans, vertraut ist.

    Das wird allerdings auf Dauer seiner politisch-korrekten, anti-deutschen Haltung und Karriere keinen Abbruch tun. Im Gegenteil!

    Und da wir schon mal beim Thema Islam sind möchte ich den Contra-Magazin Lesern einen sehr interessanten Artikel nicht vorenthalten:

    Fundstück:

    Daesh: Ex-CIA-Agent bestätigt, dass die USA den Aufstieg der Terrorgruppe zuliess

    2012 erarbeitete die CIA einen konkreten Plan wie der syrische Präsident Bashar Al-Assad gestürzt werden kann, da er als Problem beim Aufstieg des Daesh (IS) identifiziert worden war. Aber nach neuen Veröffentlichungen weigerte sich Barack Obama diesen Plan zu genehmigen.

    Der ehemalige CIA-Mitarbeiter, Doug Laux, der Kopf der entsprechenden CIA-Planung, trat nun bei NBC News für ein Exklusivinterview auf, wo er detailliert den Plan schilderte, wie die Freie Syrische Armee (FSA) zu Beginn des Konflikts bewaffnet werden sollte. Dabei erwähnte er auch, dass das Weiße Haus aus für ihn unerklärlichen Gründen Widerstand leistete. In seinem Buch Left of Boom: How a Young CIA Case Officer Penetrated the Taliban and Al-Qaeda beschreibt er wie CIA-Offizielle auf einen mehrstufigen Plan drängten, um Assads Amtsenthebung zu erreichen“.

    Ist zwar für Informierte nichts ganz Neues, aber wohl die endgültige Bestätigung (aus berufenen Munde), dass US-rael hinter all den ähäm…'islamischen' Terrororganisationen steckt:

    http://www.konjunktion.info/2016/04/daesh-ex-cia-agent-bestaetigt-dass-die-usa-den-aufstieg-der-terrorgruppe-zuliess/

    • Der Direktor der Stiftung Wissenschaft und Politik,Syrienkenner Volker Perthes, hat in Zusammenarbeit mit J.Feltman (ehemaliger US-Botschafter in Beirut), wesentlich die internationale Kampagne gegen Assad vorangetrieben. Bereits 2008 soll C.Rice die Notwendigkeit eines Regimewechsels in Syrien betont haben. Volker Perthes hatte Condoleezza Rice in Sachen Iran und Syrien beraten und auch in 2011 im BRD-Außenministerium eine syrische "Opposition" zusammengebracht. Im Oktober des Jahres kam es zu einer von STRATFOR organisierten Konferenz, anwesend waren der türkische Energieminister, ebenso wie die türkische Finanzelite, Feltman und Perthes. Die Finanzierung des Syrienkrieges mit dem von IS zu stehlenden Öl sollte besprochen werden. Feltman wurde 2012 Direktor der Abteilung für politische Angelegenheiten der UN, während Perthes weiterhin gegen Assad arbeitete, indem er weitere syrische Oppositionelle zusammenbrachte. Perthes hat auch eine sog. Gruppe der "Freunde Syriens" (Vereinigte Arabische Emirate, führende EU-Länder, Türkei) organisiert. Unter dem Vorsitz Deutschlands (!!!) wurden syrische Bodenschätze wie Gas und Öl den Unterstützern des Syrienkrieges zugesprochen, sobald Assad gestürzt ist. —   Moskau hatte im September 2015 gedroht, diesen (zu Papier gebrachten) Plan von Feltman-Perthes " The Day After" bei einer UN-Sicherheitskonferenz zur Sprache zu bringen. Zur gleichen Zeit soll die BRD mit Steinmeier und Merkel wieder den unterbrochenen Kontakt mit Damaskus aufgenommen haben. In der Folge strömten syrische Flüchtlinge nach Europa.  —  Wenn man diesen perfiden Plan, in den die BRD federführend involviert war und noch ist, der Öffentlichkeit zuführen würde, hätte das lediglich Ungläubigkeit zur Folge. Ebensowenig würden die EU-Bürger glauben (wissen) wollen, das die UN seit mind. 3 Jahren, seit Feltman Direktor ist, alle Friedensinitiativen verschleppt bzw. verhindert. Putin hat dann im Oktober die Initiative übernommen und eine neue, dem Feltman-Perthes-Plan zuwiderlaufende Situation geschaffen. 

  8. Vergesst doch den Böhmermanns, dieser Wicht hat doch nur das vollbracht was die BRDDR Besatzungssender von ihm wollten! Die Verantwortlichen gehören an den Pranger! Wie heißen die?

    • Richtig! Dafür gibt es Schreibtischtäter. Er führt nur das aus was in der Regie steht. Was mir aufgefallen ist eine riesige türkische Flagge im Studio (die könnte ich bei der nahestehenden EM – endlich mal die Türkei auch dabei – gut gebrauchen) und ein kleines Erdogan-Porträt. Wer ist der Adressat? 

    • Oh gott- noch ein rechter Spinner mit nem Schmiss in der Visage. Wieso komme ich immer auf diesen Gedanken, dass Angehörige schlagender Verbindungen etwas mit Nazis zu tun haben?

  9. Boehmermann nutzt nicht die Meinungsfreiheit, sondern er beleidigt vorsaetzlich und zwar im selbsternannten Aufklaerungsstaats TV dessen Zwangsmitgliedschaftsverweigerer mit Jobverlust und monatelangem Gefaengnis belohnt werden.

    Wenn er gerne Deutsche und Tuerken aufhetzen moechte dann bitte nicht noch im Namen der dt Zwangssteuerzahler.

    will er fuer Meinungsfreiheit kaempfen wuerde er dafuer Sorge tragen, dass aufrichtige Menschen im Tv wieder zu Wort kommen und nicht die selbsternannten Welterklaerer Experten von den ueblichen Stiftungen

     

  10. Eine persönliche Beleidigung ist immer subjektiv. Wo soll den angefangen, wo aufgehört, was zulässig, was unzulässig sein. Komiker und oder Künstler besitzen Narrenfreiheit und das ist einer der wesentlichsten Werter unsere Liberalen Gesellschaft. Wer das nicht aushält sollte nicht das Licht der Öffentlichkeit oder öffentlich Ämter anstreben.

    Was Netanjahu anbelangt, ich denk der würd nur Klagen wenn es um die Sache, nicht um die Person geht. Außerdem sperren die Israelis ihre kritischen Journalisten nicht ein, die haben teilweise sogar Jobs als Nachrichtensprecher. Davon abgesehen hab ich mal ein Interview vom Israelischen Verteigungsminster gelesen. Der Mann hat durchaus Sinn für Humor.

    • Wenn das Wort "Ziegenficker" zu den wesentlichen Werten unserer Gesellschaft gehört, dann ist es wirklich schlecht bestellt um dieses Land. Auch wenn sie nicht meiner Meinung sind, so erwarte ich einfach ein Minimum an Niveau.

      • Tja von Freiheit reden und sie auszuhalten sind dann doch zweierlei Dinge. Nicht, Jomenk.

        Ich persönlich find nicht das ein Farbbeutel an eine Leinwand geworfen etwas mit Kunst zu tun hat. Genau so wenig wie ein Weichende im Bett Ausdruck von Kunst sein kann. Aber es gibt halt Leute die das so sehen und John und Joko dafür feiern, applaudieren und Millionen Zahlen. Genau so gibt es eben Komiker die Gedichte Schreiben und andere als Ziegenficker titulieren. Ich hab das Gedicht nie gehört. Is mir auch wurscht. Ich werd auch das aushalten. Und wenn ich das eine aushalten muss/kann. Müssen/können andere auch das andere aushalten. Das ist der Wert unserer Gesellschaft. Toleranz und Freiheit. Die Toleranz auszuhalten das andere anders sind als man selbst ist, eine ander Form von Kunst gut finden, einen anderen Humor haben, einen anderen Glauben, etc…

  11. Es gibt ein Grund warum Böhmermann den türkischen Präsidenten beleidigen konnte, aber sich ähnliche Äusserungen gegenüber dem israelischen Präsidenten Netanyahu nie hätte leisten können. Im Falle Netanyahu wären nämlich die gesamten bundesdeutschen Eliten einer Meinung gewesen eine solche Kritik zu verbieten, während sie im Falle Erdogan gespalten sind. In groben Strichen gezeichnet; es gibt unter den Unterstützern Israels in der deutschen Führungsschicht einerseits Überzeugungstäter, die das "Existenzrecht" Israels verinnerlicht haben, und bereit sind alle Konsequenzen zu tragen in Form der Rechtfertigung von Kriegs-und Menscheitsverbrechen des jüdischen Staates, und andererseits Opportunisten die durchaus innere Vorbehalte gegenüber dem Judenstaat und seiner Politik haben, sie aber nicht äussern aus Angst vor Konsequenzen für den Status Deutschlands im Westen; Boycottaufrufe gegen die Wirtschaft; politischen Druck aus den USA und dergl. Die Überzeugungstäter haben Erdogan seinen Werdegang nicht verziehen. Er stammt aus einem islamistischen Milieu der Türkei, als Jugendlicher hat er in Theateraufführungen gespielt, die die Freimaurer, die Juden und Israel für alle Übel der Welt verantwortlich machen. Dazu kommt noch, dass Erdogan mit Merkel ein Rückführungsabkommen der Flüchtlinge unterzeichnet hat, die die Fluchtbewegung nach Deutschland etwas abbremst. Und das durchkreuzt die Pläne der israelfreundlichen Überzeugungstäter in Deutschland. Syrien unter Assad war nämlich ein israelfeindlich gesinntes arabisches Land mit rund 22 Millionen Einwohner. Davon sind 6 Millionen Flüchtlinge. Wenn alle diese Flüchtlinge nach Deutschland kommen und dauerhaft bleiben, ist, unabhängig vom Ausgang des Bürgerkrieges, dafür gesorgt dass Syrien als Staat nie wieder auf die Beine kommt, und als Bedrohung Israel ausfällt. Da aber Erdogan durch eigene Interessen dafür sorgt (er möchte ja seinen Bürgern und nicht den Syrern den freien Zugang nach Deutschland ermöglichen), dass dieser Plan behindert wird, ist er von den israelischfreundlichen Überzeugungstätern  in der deutschen Elite zum medialen Abschuss freigegeben. Und genau das hat Böhmermann den Freiraum für seine Schmähkritik Erdogans gegeben. Es soll eine Verstimmung zwischen Deutschland und der Türkei erzeugt werden um dieses Abkommen zu torpedieren. Im Falle des israelischen Präsidenten hätte Böhmermann natürlich nie einen solchen Freiraum bekommen, hier sind sich ja alle Teile der Eliten einig Israel zu unterstützen, wenn auch nur aus Opportunitätsgründen! 

  12. Der Herr Böhmermann hat einen entscheidenden Fehler gemacht: die falsche Zielperson. Er hätte Präsident Putin beleidigen sollen. Da hätten hier alle laut Beifall geklatscht und Pr. Putin ist so etwas aus dem Westen schon lange gewohnt.

  13. Was wäre geschehen wenn Böhmermann das "contra-Magazin" beleidigt hätte? Nichts!

    Dafür seid ihr nicht wichtig genug! Glücklicherweise! Und rechte Tendenzen sollte man sogar beleidigen!

  14. Und rechte Tendenzen sollte man sogar beleidigen!

    ———

    Und wieso sollte man ähäm….‘linke Tendenzen‘ nicht beleidigen dürfen?!

    Nur zu Ihrer Information:

    Die sog. ‚linken Tendenzen‘ haben im vergangenen Jahrhundert zwischen 300-400 Mio Menschen im Demozid u. Genozid umgebracht.

    Da müssen die ‚rechten Tendenzen‘noch hart arbeiten, um auf diese Horrorzahlen zu kommen!

    Falls Sie meine Aussagen anzweifeln, googeln sie bitte

    Prof Rudolf Rummel + EDU +  Hawaii + Power kills!

    Dann bekommen Sie die notwendigen Informationen.

    Nachschlug zu Herrn Brandstiftermann  Böhmermann: 

    Was ist nur aus Deutschland geworden?

    Das folgende Video von Jan Böhmermann wurde auf ZDFneo im Neo Magazin Royal gesendet. Es zeigt wie die Deutschen sein sollen. Es ist voller Hass, Intoleranz und Schmähungen. Es vermittelt eine anti-deutsche Botschaft gegen die deutsche Bevölkerung, in dem es ihr sagt:

     "Ihr seid nicht das Volk, ihr seid die Vergangenheit."

    So viel Selbsthass und Selbstzerstörung ist ungeheuerlich. Das Video ist auf Englisch (warum?) und fängt mit den Worten an:

    Remember, Remember

    The 9th of November

    Broken glass, fire and plot.

    I know of no reason

    Why our own treason

    Should ever be forgot.

    Es geht um die sog. Kristallnacht vom 9. November 1938 und dass die Deutschen diesen "Verrat"  (an den Juden) nie vergessen sollen und ich verwette meinen alten Hut, dass dieses Intro nicht aus der Feder des linken Kulturmarxisten, Böhmermann stammt.

    Böhmermann macht sich zum Sprachrohr dieser antideutschen Ideologie, und mit Hilfe der ebenso antideutschen, zionistisch kontrollierten Medienanstalten darf er sie verbreiten, weil diese Ideologie heute gebraucht wird, um z. B. TTIP oder CETA, also Projekte, die den Interessen von US-Megainteressen dienen, durchzusetzen, aber auch um zu gewährleisten, dass kein Deutscher aufmuckt, wenn unsere Regierung ständig weiter an Israel Wiedergutmachungszahlungen leistet. Dazu braucht man den Schuldkomplex, den Verweis auf die Vergangenheit und die moralische Keule.

    Wir, die Deutschen, sollen damit weichgeklopft werden, sollen ja nicht auf den Gedanken kommen, dass wir von den USA und Israel, aber auch von anderen Staaten, schamlos ausgenommen und unsere Interessen mit Füßen getreten werden. Vor nichts hat man solche Angst wie vor so einem Erwachen, vor einem Erwachen  eines wie auch immer gearteten deutschen Nationalbewusstseins.

    Im Grunde ist er ein ganz armes verachtenswertes Schwein, das das tut, was man heute von einem heimatlosen Kosmopoliten und einem Mainstream-Comedian erwartet: das eigene Volk und die eigene Nation durch den Dreck zu ziehen und damit noch Kohle zu machen.

    Dieses Video zeigt mir, die Antideutschen sind völlig in Panik und sind aufs tiefste Niveau unter der Gosse gesunken.

    Wer’s nicht glaubt, bitte sehr, hier ist das Video:

     

    “BE DEUTSCH! “ [Achtung! Germans on the rise!] | NEO MAGAZIN ROYALE mit Jan Böhmermann – ZDFneo

    https://www.youtube.com/watch?v=HMQkV5cTuoY

     

  15. Also ich finde solche herabwürdigende Beleidigungen absolut stubide und unangebracht! Und bin überhaupt kein Freund dieser gegenwärtigen türkischen Politik und ihrer freundesbagage! (Nicht das türkische Volk an sich !!) Ich kann mir jedoch sehr gut vorstellen das dass ganz bewusst von bestimmten einflussreichen kreisen in den Medien(u.Politik ) durchaus gewollt ist .möglicherweise hat sich böhmermann da vielleicht auch ein bisschen  einen Text unterjubeln lassen. 

  16. Was für ein Unsinn. Die ganze Sache fand statt, weil es ein Anti-Erdogan Lied gab, für das der Erdogan den DEUTSCHEN BOTSCHAFTER einberufen hatte, weil er sich beleidigt gefühlt hat. Wegen einer Satiresendung, die nachts um halb eins Satire brachte, in einer für ihn fremden Sprache in einem anderen Land. Schon hier hätte Netanyahu genau NIX gemacht, weil es nämlich in Israel Meinungsfreiheit gibt und er DORT schon genug geschmäht wird. Und weil der Herr E einfach nicht die Eier hat, zu sagen, dass es Dinge gibt, die einfach unter seiner Würde sind; wie zum Beispiel einem drittklassigen deutschen Comedian zu Ruhm zu verhelfen. Aber dieser Artikel hier oben zielt einfach nur darauf ab, den Lesern wieder ein wenig Platz für Antisemitische und Uninformierte Schmähungen zu geben, auf die im Übrigen Netanyahu AUCH NICHT reagieren wird. 

  17. Wie kommen Sie auf die hirnrissige Idee, den Premierminister eines demokratischen Rechtsstaates mit einem islamistischen Despoten zu vergleichen? Das lässt schon sehr tief blicken, da müssten Sie mal allen Ernstes Ihren Wertekanon gründlich überdenken.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here