Wagenknecht gibt Bundesregierung Mitschuld an Steuerhinterziehung

Die Bundesregierung habe mit ihrer Gesetzgebung dazu beigetragen, dass die Finanzmafia in solch einem großen Umfang über Briefkastenfirmen agieren konnte, so Sahra Wagenknecht. Das Verhalten sei an Peinlichkeit kaum zu überbieten.

Von Redaktion/dts

Die Linken im Bundestag werfen der Bundesregierung angesichts der neuen Enthüllungen über Briefkastenfirmen in Steueroasen einen "Kotau vor der Finanzmafia" vor: Dadurch habe sie Steuerhinterziehung und Geldwäsche ermöglicht, kritisierte Fraktionschefin Sahra Wagenknecht im Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung". "Seit den `Panama Papers` hat Heuchelei neue Namen: Sigmar Gabriel, Heiko Maas und Gerd Müller." Es sei an Peinlichkeit kaum zu überbieten, wenn Mitglieder des Regierungskabinetts jetzt so täten, "als hätten sie gerade erst entdeckt, dass Briefkastenfirmen zur Steuerhinterziehung und anderen kriminellen Geschäften genutzt werden", so Wagenknecht.

Nach Einschätzung der Linken-Politikerin ist das Gegenteil der Fall. Natürlich hätten die Bundesminister nicht erst jetzt verstanden, dass mit Briefkastenfirmen und Stiftungen die Identität des eigentlichen Eigentümers verschleiert werde und diese Tarnung seit Jahren zum Angebot von Vermögensberatern gehöre – auch in deutschen Banken. "Trotzdem haben Vizekanzler Gabriel oder Justizminister Maas diese Geschäftspraktiken der Finanzmafia bisher nicht wirkungsvoll unterbunden und so Steuerhinterziehung sowie Geldwäsche ermöglicht", kritisierte Wagenknecht.

"Ihren Kotau vor der Finanzmafia können die Minister durch flotte Sprüche und unglaubwürdige Ankündigungen nicht rückgängig machen." Die Linke werde den Fraktionen von CDU/CSU und SPD im Bundestag die Möglichkeit geben, den Worten ihren Minister Taten folgen zu lassen.

Spread the love
Lesen Sie auch:  Internationale Studenten kündigen: "Das ist nicht Schweden"

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

4 Kommentare

  1. Frau Dr.Wagenknecht eine Frau mit Verstand und der klaren Worte. Wie immer hat sie Recht !

    Eine Frau – die auch KANZLERIN kann !

    Eine Frau, die nicht vor BANKER und den  ELITEN dieser Welt buckelt. Sie sagt was Sache ist und hat noch nie ein Blatt vor dem Mund genommen und deswegen ist Fr.Wagenknecht auch eine der ganz wenigen, noch glaubwürdigen Politiker/innen in Berlin.

    Wenn alle Politiker/innen in ihrer Partei so realistisch wären wie Fr.Wagenknecht, wäre die LINKS Partei auch wählbar. Aber leider ist gerade in der Flüchtlings Politik zu erkennen das die Links Partei alles andere als realistisch ist. 

    Denn es gibt nicht ein einziges Land auf der Welt, was das Sozialamt für zig Millionen arme Menschen sein kann. Aber Merkel, ihr Regime und auch die Links Partei, sind der Meinung –  das Deutschland "es schaffen kann " alle ARMEN aus den muslimischen, arabischen Ländern aufzunehmen und sie jahrelang auf Kosten der Einheimischen durchzufüttern und ihnen Wohnungen und Häuser zugeben.

    Hilfe ja, aber in ihren Heimat und Nachbarländer – Hilfen vor Ort und unter guten Kontrollen – damit das GELD auch da ankommt, wo es ankommen soll. 
     

     

  2. Wer kann Kanzler/in ?

    Österreich: Strache

    USA: Sanders

    Deutschland: Wagenknecht

    ein weiter so, und dem europäischen Volk ging es vielleicht wieder besser, wie Europa –  wäre vielleicht noch zuretten.

    Aber mit den jetzigen EU Politikern – ist die EU am Ende. Es kann nicht funktionieren, wenn Politik nur von und für EU ELITEN und BANKER gemacht wird, und das europäische Volk darf nur zahlen, zahlen und wird mit jeden TEURO mehr ausgeplündert.

     

    1. Es nutzt nichts, Fr. Wagenknecht ist in der falschen Partei. Inzwischen sollte diese wirklich ehrenwerte und schlaue Frau erkannt haben, dass ihr Weg mit dieser Partei nicht zu machen ist. Allerdings kann man in Deutschland sowieso nur wählen wer einen verarschen soll, weiter nichts.

      Für die USA hoffe ich auf Trump, da er der einzige ist, der nicht im Establishment ist und eine echte Alternative darstellt. Das ist auch der einzige Grund, warum er so weit gekommen ist und bestimmt aus dem Weg geräumt wird. Die Amerikaner werden noch stärker vom Establishment unterdrückt wie die Europäer und die werden Trump als Präsident nicht zulassen. Falls er (wie ich erwarte) erschossen wird, hoffe ich auf einen Volksaufstand, wie ihn die Welt noch nie gesehen hat. Vom Ausgang dieser Wahl ist die Zukunft Europas und vor allem Deutschlands abhängig.

      Für die EU finde ich kein Wort, welches meine Meinung über diese kriminelle und verlogene Sippschaft ausdrücken könnte. Hier das heutige Beispiel:  https://deutsch.rt.com/europa/37685-heftige-reaktionen-nach-volksabstimmung-konservative/

  3. (…) Nach Einschätzung der Linken-Politikerin ist das Gegenteil der Fall. Natürlich hätten die Bundesminister nicht erst jetzt verstanden, dass mit Briefkastenfirmen und Stiftungen die Identität des eigentlichen Eigentümers verschleiert werde und diese Tarnung seit Jahren zum Angebot von Vermögensberatern gehöre (…)

    Nein, die haben sehr wohl verstanden, aber DIE WOLLEN das NICHT ändern, weil es denen sehr gut (super) in Kram passen. Vielleicht mehr noch, das die in vollen Umfang ausschöpfen, daher werden die zum Teufel tun, das jemals ändern zu wollen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.