Von Storch: Politischer Islam größte Bedrohung für Demokratie

AfD-Vizechefin Beatrix von Storch bekräftigte die Position der Parteispitze zum Islam. Vor allem der politische Islam stößt auf Kritik.

Von Redaktion/dts

Trotz massiver Kritik fast aller Parteien am Anti-Islam-Kurs der Partei hält die AfD-Spitze an ihrer Position fest: "Die größte Bedrohung für Demokratie und Freiheit geht heute vom politischen Islam aus", sagte die stellvertretende Parteivorsitzende Beatrix von Storch in einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung".

Führende Politiker der AfD machen derzeit Front gegen den Islam und wollen den Anti-Islam-Kurs auf ihrem Parteitag in zwei Wochen in Stuttgart in ihrem ersten Parteiprogramm festschreiben. Von Storch sagte zur Begründung: "Auch antisemitische Übergriffe haben heutzutage überwiegend islamistischen Hintergrund."

Die stellvertretende AfD-Vorsitzende wies zudem den Hitlerdeutschland-Vergleich des Vorsitzenden des Zentralrats der Muslime in Deutschland, Aiman Mazyek, scharf zurück. Mazyek hatte gesagt, erstmals seit Hitler-Deutschland gebe es wieder eine Partei, die erneut eine ganze Religionsgemeinschaft existenziell bedrohe. Von Storch lehnte diesen Vorwurf ab, indem sie die AfD als harmlos bezeichnete und zu dem Vergleich sagte: "Die Aussage ist eine Verharmlosung der Verbrechen des Dritten Reiches."

Teilen Sie diesen Artikel:
Lesen Sie auch:  Aufräumen nach der großen Flut - Politikversagen auf ganzer Linie – keine Vorwarnung - Verhöhnung der Opfer – Behinderung der privaten Helfer

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

21 Kommentare

  1. Wo sie Recht , hat sie recht. Der Islam ist eine Bedrohung und das tritt immer deutlicher zutage. Unsere Politiker wollen das nicht einsehen und die Quittung kommt dann auf dem Fuß, indem die AfD immer mehr Boden gutmacht. Die Bevölkerung wird langsam aber sicher munter und bis zu den Wahlen im nächsten Jahr ist noch etwas Zeit, besser wird es ganz bestimmt nicht, im Gegenteil..

  2. Wer geglaubt haben sollte, dass sich nach den Verbrechen durch Muslime in Köln und denen, die danach anderswo erfolgten, eine geänderte Einstellung in den Staatsmedien und der Lügenpresse zu Islam und Moslems bemerkbar machen würde, sieht sich getäuscht. Es wird weiter aus allen Rohren gegen die AfD gefeuert. Und da ist es nur konsequent, sich mit allem Nachdruck gegen H. Mazyek zu wehren, der in einer TV-Talkrunde doch glatt behauptete, dass die Scharia mit dem Grundgesetz vereinbar sei. Was für ein Schwachsinn! Jeder kleine dumme und jeder große ungebildete Moslem versucht, deutsche Bürger mundtot zu machen, indem er fragt: du Nazi? Auf dieser Linie sehe ich auch das Gewäsch von H. Mazyek!

    1.  

      bergsteiger8848

      19. April 2016 at 9:02

      lass die ruhig fragen, die bekommen die passende antwort ! nicht vorher sich kleinreden das ist der größte fehler der deutschen sich selber klein zu reden und da fängt das übel von allem an !

  3. Nicht der Islam ist das Problem. Es sind die Leute, die Moslems in das Land holen. Und wenn nicht genug Moslems kommen, Afrikaner und hochmobile Minderheiten importieren.

  4. ………..den" Wirtschaft,s-Flüchtlingen" mache ich nicht unbedingt den Vorwurf, das Sie versuchen hier her zu kommen, dieses ist "normales Menschliches Verhalten". Jeder versucht seine Lebensbedingungen zu verbessern, egal wie. Vorwürfe ,Hass und Verachtung empfinde ich für Alle die Menschen , vor allem der politischen Verbrecher-Kaste , die versucht auf Kosten dieser dummen naiven " Heuschrecken" Gewinne zu ziehen, sei es "Pro-Asyl, die ganzen Hilfsorganisationen, die Imobilien-Haie, die Linken Multi-Kulti Spinner, die hasserfüllte Antifa, der korrupte Politiker, der gierige Bänker.., die Pfaffen…u.s.w.

    Man muss dieses System mit seinen eigenen Waffen schlagen, wir sollten die " Neuen" auf Seite der dagegen kämpfenden Bevölkerung ziehen, Ihnen erklären , für welche Zwecke Sie missbraucht werden, das Sie Erfüllungsgehilfen eines großen Planes der sogenannten" Eliten " sind, das Sie Mittel zum Zweck sind um Ihre teuflischen Pläne in alle EU-Zwangsländer zu tragen, das Sie die Bevölkerung zersetzen, zermürben , verängstigen und spalten sollen, Das Sie dieser Verbrecherkaste ihre " Drecksarbeit " abnehmen sollen, Vieleicht würden dann einige umdenken, vieleicht.

    1. Sehr richtig gedacht im Gegensatz zu manchen Dumpfbacken, die hier ihre unreflektierte Fremdenfeindlichkeit ausleben.

      Aber erstens kämpft die Bevölkerung hier nicht dagegen und wenn sie irgendwann doch anfangen sollten, werden sie in ihrer Dummheit, wie schon vereinzelt geschehen, gegen die fremdländischen Opfer dieser Politik und nicht gegen die Berliner Vollstrecker vorgehen.

      Zweitens wird es nur sehr wenige geben, die den "Neuen" dieses verständlich erklären könnten und man müßte zudem mit dem Umstand umgehen, daß sich für die meisten ihre Lebensumstände mit der Migration zunächst verbessert haben und sie auch noch häufig falsche Hoffnungen haben.

      Und drittens könnte diese Aufkärung auch nur bei dem kleineren Teil der "Neuen", nämlich den tatsächlichen Kriegsflüchtlingen, auf fruchtbaren Boden fallen. Die große Zahl der reinen Wirtschaftsmigranten wird sich hingegen für diesen Hintergrund nicht interessieren.

    2. @  Ernst Der Islam ist als Schwert der Juden gedacht, Vollstreckerin dieser Intentionalität ist das dolose Werkzeug, die "deutsche" BK Merkel. Aber wie die Juden keinen europäischen Christen, geschweige denn einen Muslim in ihr Land aufnehmen, sollte es auch Deutschland/Europa machen. Deutschland ist Besatzungs-Sklaven-und Subordinationsstaat  muß sich also von  der Siegermacht USA/GB??? vergewaltigen lassen und die muslimischen Infiltranten zwangsweise aufnehmen. Israel begründet die Nichtaufnahme fremder Rassen als Liebe zu Israel. Wer aufgenommen werden will, muß sich sogar einem Gentest unterziehen. Dieses Verhalten rechtfertigt USrael keineswegs Deutschland Fremdenfeindlichkeit vorzuwerfen, wenn es die Aufnahme von Muslims ablehnte.Aus religionsphänomenologischen Gründen muß die Aufnahme von Muslime strikt abgelehnt werden. Denn wo immer auf der Welt der Islam aufkommt ,verläuft die Einwanderung/ Hidjara   immer nach denselben Grundsätzen.Erst der Dschihad mit der Zunge, d.h.islamische Takkia-Propaganda und Verharmlosung dieser menschenverachtenden Ideologie, dann in Phase II geginnt bereits der Terror Vergewaltigungen als Waffe des Dschihads und Terroranschläge um Angst und Schrecken unter der Bevölkerung zu verbreiten. Die Phase III der Dschihad desSchwertes beginnt in dem Moment , wo sich die Moslems sicher sind, dass sie die Auseinandersetzung mit den Kuffar (den Ungläubigen) auch gewinnen können.Diese Gesetzmäßigkeit besteht seit 1400 Jahren. Ich glaube nicht, dass da die Bohne einer Möglichkeit besteht, Muslime in iHrem Sinne zu bewegen.

    3. @Ernst, das ist den Migranten sch…..egal, ob sie für etwas mißbtraucht werden, Hauptsache es geht ihnen gut. Da wären die bestimmt nicht zu überzeugen, im Gegenteil.

      Wenn es hart auf hart ginge, würden die noch auf die Bevölkerung losgehen. Vielleicht passier das auch noch.

      1. Ganz richtig @ Sachsenmädel , die gehen auf die Bevölkerung los , das sind Raubnomaden. Es gibt genug Videos , die auch @Volker klipp und klar zeigen , wie DIE  sich in Südeuropa aufführen. Da können wir sehen , was uns demnächst erwartet.  Fremdenfeindlich ? – ganz klar JA , was Orientalen und Neger anbelangt . Punkt

  5. Wie jede andere totalitäre Ideologie sehe ich den "politischen" Islam nicht nur als Gefahr für eine demokratische Gesellschaft sondern als Gefahr für die gesamte menschliche Gesellschaft. Es ist ein Skandal, das türkische Verbandsfunktionäre wie Mayzek vor laufender Kamera die Scharia des Islam GG-konform nenen können, ohne dafür zur Rechenschaft gezogen zu werden, gleichzeitig eine ihrer "Religion" kritisch gegenüberstehenden Partei Verfassungswidrigkeit vorwerfen.  Unsere Gesellschaft sollte nicht vor korrupten Politikern und verlogenen Funktionären (die sich bei uns wie in einer sozialen Sänfte eingerichtet haben) kapitulieren. Ich nenne es couragiert, wenn AfD-Funktionäre entgegen Mediengeheul zu ihrer "islamkritischen" Einstellung stehen. —   Es stellt sich zudem die Frage, ob unsere "Regierungsverantwortlichen" nicht erneut eidbrüchig werden, indem sie sich der Gefahr, die durch den "politischen Islam" besteht, nicht mit klaren Positionen entgegenstellen und politisch entsprechend handeln. Ist es nicht zutiefst verlogen, ein politisches Werkzeug des Islam, den IS, bekämpfen zu wollen, dagegen die Fürsprecher und Spin-Doctors der Ideologie gewähren zu lassen?

  6. Na klar – Da kommen wieder unsere  scheinheiligen Gutmenschen und sind empört..

    Die AFD ist ein grauenhafter Haufen – aber de Islam ist eine menschenverachtende, perverse, widerliche Hetzideologie – Null Toleranz, bsolut Demokratieuntauglich – eine Bedrohung unserer Freiheit. Sollte genaus verboten werden wie Nazis..

    In keinem Land der Welt, wo der Islam herrscht ist Frieden. Moslems machen immer und überall nur Ärger.  Da gibts keine Menschen.. Das einige was zählt ist Moslem.. Absolut alles dreht sich nur um ihren schwachsinnigen Glauben. (Wer an so was verblödetes wie ein total hirngestörtes Wesen wie einen GOTT glaubt, muss eh geistig minderbemittelt sein und gerade aus dem Urwald vom Baum gestiegen sein)

    1. Interessant,was Du schreibst , @Stringel . Da hat sich schon mal Einer drüber Gedanken gemacht .:     " Einen Gott , der die Objekte seines Schaffens belohnt und bestraft , der überhaupt einen Willen hat nach Art desjenigen , den wir an uns selbst erleben , kann ich mir nicht einbilden . "  A.Einstein

      Und damit halt ich`s auch.

  7. Man muß Frau von Storch nicht unbedingt lieben, aber ihre Haltung ist gradlinig und wo sie recht hat hat sie recht. Der Islam ist nicht kompatibel mit unserer Werteordnung, denn er wird vom Koran bestimmt und dieser ist Maßstab aller Dinge, sowohl klerikal als auch weltlich.

    Da wir in Europa mittlerweile ein klare Trennung zwischen Staat und Kirche herbeigeführt haben, wäre es dann nur eine Frage von Zeit, bis sich der Islam durch veränderte Mehrheitsverhältnisse an die Spitze setzt und dann natürlich politisch alle religiösen Vorgaben umsetzten wird. Die Muslime werden da keinesfalls widersprechen, die Christen haben dann nur noch die Möglichkeit zu konvertieren oder auszuwandern. Und vermutlich genau darin sieht Frau von Storch die Gefahr die auf uns zukommt und nennt diese beim Namen. Solche Politiker, die in ihrer Weitsicht Dinge erkennen und gleichzeitig dagegen angehen wollen haben wir leider viel zu wenig und deshalb sollte Sie auch jegliche Unterstützung erhalten. Wer diese Frau mit der Nazikeule traktieren will, lenkt erkennbar von der bestehenden Gefahr ab um sein eigenes politisches Süppchen garen zu lassen. Im übrigen ist es keinem Bürger zuzumuten, daß eine Religion in fremdes Territorium eindringt mit dem vermutlichen Ziel, die bestehende Gesellschaft zu transformieren. Dagegen kann man sich wehren, daß hat auch nichts mit Hass oder Nazitum zu tun. Es ist das Recht jedes einzelnen seine Heimat zu verteidigen, das Grundgesetz verlangt nicht die Aufgabe der eigenen Idendität und Nationalität. Es gibt auch kein Recht auf freie Niederlassung, da haben die Bürger auch noch ein Wörchen mitzureden.

    1. Ja, absolut korrekt.

      Wenn ich mich nicht irre, so ist das mit Libanon geschehen. Wenn ich das richtig mitbekommen habe, war Libanon Paris des Orients gewesen und heute?

      Das ist die Zukunft, die auf uns zurollt, wenn wir nicht handfestes Widerstand gegen den Islam zeigen. Sonst haben wir überall in Europa Molenbeek. Ist es das, was wir wollen? NIEMALS:

  8. Wo die Frau recht hat, hat sie recht.

    Müssen wir uns bald fragen: Demokratie oder Scharia Gesetz in Deutschland ?

    Schon jetzt, trumpfen Muslime in Deutschland und ganz Europa immer mehr auf und meinen uns sagen zu müssen, was wir zu akzeptieren hätten.

    Nicht wir die Einheimischen, nein, muslimische Einwanderer haben sich hier anzupassen.Wer das nicht will oder kann, hat hier nichts verloren und sollte dahin gehen -woher er und seine Familie und ganze Clans gekommen sind.

    Wer sich anpasst und das Recht hat, hier zu leben- hat auch nichts zu befürchten .

    Ich aber habe immer mehr das Gefühl im eigenen Land, FREMDE zu sein, weil alles rein gelassen wird und diejenigen auch noch bepinselt (Förderungen über Föderungen und Straftaten werden ignoriert) werden und wir uns den Muslimen anpassen sollen ( Abschaffung von Schweinefleisch, Kreuze, getrennter Schwimmunterricht,etc…..). 

  9. Hau drauf Beatrix , hau drauf und lass dir von den Muselmännern nicht ans Bein pinkeln. Die werden Dich nicht schreddern. Tausende und abertausende Patrioten stehen hinter Dir.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.