Obwohl die Sanktionen gegen den Iran weitestgehend aufgehoben wurden, gibt es noch Behinderungen durch das US-Finanzministerium. Denn Geschäfte auf Dollarbasis sind den iranischen Banken sind noch untersagt, so dass sie nicht an ihr Geld im Ausland herankommen.

Von Marco Maier

Der Iran besitzt einige Dollarkonten im Ausland, kann jedoch über das Geld nicht verfügen, da das US-Finanzministerium im Jahr 2008 über einen Erlass dem Iran die Durchführung von Dollartransaktionen untersagten. Dies betrifft auch die Dollar-Konten bei europäischen Banken. Würde eine europäische Bank Dollar-Geschäfte via Konten von iranischen Banken durchführen, machte sie sich strafbar.

Eigentlich wollte das US-Finanzministerium die Regelung im Zuge der Einigung beim Atomdeal wieder aufheben, doch bislang ist nichts dergleichen geschehen. Aber selbst wenn das Finanzministerium das macht, könnte der republikanisch dominierte Kongress das auf Gesetzesebene beschließen. Da nützt es auch nichts, dass bereits die ersten 33 iranischen Kreditinstitute ans internationale Swift-System angeschlossen wurden.

Teheran selbst sieht sich von Washington jedoch hintergangen. Immerhin kooperiert man mit den Westmächten in der Atomfrage, obwohl dort (siehe z.B. Israel, Indien oder Pakistan) stets mit zweierlei Maß gemessen wird – und dann sorgen solche Einschränkungen dafür, dass der Iran weiterhin unrechtmäßigen wirtschaftlichen Behinderungen unterworfen ist.

Loading...

Liebe Leser, wenn sie kein Abo abschließen möchten, können sie uns auch mit einer Spende auf folgendes Empfängerkonto: Andreas Keltscha, IBAN: DE96100110012620778424, BIC: NTSBDEB1XXX oder per Paypal und Kreditkarte, unterstützen. Danke für ihre Hilfe!

Loading...

3 KOMMENTARE

  1. Der Iran gehört nun einmal zu den Länder, die laut den USA vernichtet werden sollen. Wenn die USA jemanden vernichtet haben wollen, dann wird sie nichts und niemanden darin hindern genau dieses Ziel auch zu erreichen – auch wenn es noch so aussichtslos ist. Der Dollar als Weltwährung gehört abgeschafft. Durch diese "Weltwährung" und die Abschaffung des Goldstandart durch Nixon haben sich die Länder dieser Erde in die Geiselhaft der USA begeben.

  2. Es war von Anfang an ausgemachte Sache, dass die USA weiterhin den iRAN in Geiselhaft nehmen und sogar einen Krieg planen, obwohl der Iran das Abkommen unterzeichnet und die Auflagen erfüllt hat. Analog zu allen treaty in der Welt ist die USA der grösste Betrüger- völlig unglaubwürdig und verlogen, hinterhältig und kriminell. Sie operieren immer mit falschen Tatsachen und hintergehen immer ihre Vertragspartner- sie nennen das Cleverness. Und unter clever sein darf man alles! Schlimm sind nur diejenigen Staaten, die sich an US-Regeln halten gegen einen souveränen anderen Staat! Das sind die wahren Zersetzer der Welt.

  3. schon allein die Tatsache, einem souveränen Staat die Auslandskonten zu sperren, ja das hat was. Die Denokratiesimulation im Westen wird immer dreister, lächerlicher und vor allem bedrohlicher. Austritt aus Nato, EU, UN, IWF….und wie sie sonst noch alle genannt werden, die Fesseln, die Folterinstrumente der Finanzdiktatur, unter Führung der USA.

    Wir, die Bürger=der Staat müssen nun endlich eingreifen. Das Grundgesetz verpflichtet uns dazu, Widerstand zu leisten, gegen Kräfte/Mächte die unsere freiheitlich demokratische Grundordnung beseitigen wollen. GG Art. 20 Abs. 4.

    Warum wird der Verfassungsschutz nicht tätig? Ist der inzwischen auch schon unter Regierungskontrolle? Verfassungsgerichte? Fehlanzeige.

    Wir haben nur wenige Mittel zum gewaltlosen Widerstand.

    -Demos, Demos, Demos……

    -Generatstreik

    -Banken-Run

    Widerstand jetzt!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here