Superreiche verlassen das sinkende Schiff Europa

Europas Millionäre verlassen den Kontinent. Teils wegen der anhaltenden Wirtschaftskrise, aber auch aus Angst vor religiösen Spannungen zwischen Christen und Muslimen, sowie der wachsenden Judenfeindlichkeit durch die muslimischen Zuwanderer.

Von Marco Maier

Der aktuelle Bericht von "New World Wealth" zeigt eine interessante Entwicklung auf: Immer mehr sogenannte "High Net Worth Individuals" (HNWI), also jene Menschen mit mindestens einer Million Dollar an liquiden Mitteln, verlassen Europa. Hauptfluchtländer sind derzeit Frankreich, Italien, Griechenland und Spanien. In anderen Ländern wie Deutschland, Schweden und Belgien hat diese Bewegung erst begonnen. Ziel der Superreichen laut Bericht: Tel Aviv, Sydney, Melbourne, Dubai, San Francisco und Vancouver.

Damit wird deutlich, dass das Vertrauen der finanzkräftigen Oberschicht in die europäische Politik erodiert. Einerseits fürchtet man sich vor einer Enteignung durch die Regierungen, zumal der finanzielle Druck auf die öffentlichen Kassen ständig ansteigt, andererseits sind es auch Sicherheitsbedenken die zu tragen kommen. Denn die Spannungen zwischen der ansäßigen areligiösen, christlichen und jüdischen Bevölkerung auf der einen Seite und den muslimischen Zuwanderern (inkl. jener, die schon in Europa geboren wurden) auf der anderen Seite, dürften wohl wachsen. Die reichen Juden wandern deshalb vorwiegend nach Tel Aviv aus, die reichen Muslime nach Dubai, während der Rest vor allem in die anglophonen Länder drängt.

Offenbar erweist sich Europa gerade für die Oberschicht zunehmend nicht mehr als sicherer Ort. Man könnte beinahe schon sagen, dass sie das sinkende Schiff verlassen bevor sie selbst mit in den Abgrund gerissen werden. Wie man es auch dreht und wendet: Wenn die Vermögenden gehen und die Einwanderung in den Kontinent zum überwiegenden Teil aus armen Menschen besteht, die zudem auch noch auf eine soziale Unterstützung zur Bestreitung des Lebensunterhalts angewiesen sind, ist dies eine nicht gerade positive Tendenz und ein Anzeichen dafür, nach Möglichkeit ebenfalls einen Ausweichort zu suchen.

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

18 Kommentare

  1. haben keinen bock auf sprannungen, konflikte und dementsprechend die anheizung letzterer und machen sich auf nach…. 

     

     

     

    TEL AVIV – oh mann! 

  2. Merkel kriegt unser Land schon klein – keine Sorge ! Hätte man diesen kriminellen Energien vorher das Geld abgenommen, dann wären sie nicht so reich davongekommen und Rentner und Arbeitsvolk hätten nicht so viel verzichten müssen. Da hat man sie stets geschont, damit sie nicht mit ihrem "zusammengeklauten" Geld das Land verließen indem sie durch Klüngel reich geworden – und nun…! Was sagt denn der Agenda Professor Schröder dazu ? Welcher  Geist uns hier regiert, erkennt man doch schon daran, dass eine Milliardärstussi und dazu noch schlechte Schauspielerin für einen Mövenpick-Heini einen Nachruf hät. Die gesamte Beerdigung kan mir vor, wie eine Mafiosi Versammlung.

    1. Nein, es sind Leute wie Sie der Grund wieso sie ausreisen wollen. Leute wie Sie sind das Problem und der Grund wieso die EU ein sinkendes Schiff geworden ist. Anderen Leuten vorschreiben zu wollen was sie zu tun haben ist genau der Grund wieso die EU den Bach runter geht! Keine Freiheiten!

  3. Wenn ich könnte, würde ich mich auch vom Acker machen. Wenns die Merkeln zu weit treibt, ist man in Jamel hoffentlich noch willkommen.

  4. Falls es sich um derlei Geschätelmacher handeln sollte, wäre in Deutschland wohl niemand wirklich traurig. Aber der ungezügelte Zuzug von Fachkräften, die unser Sozialsystem belasten, macht mir eher Sorgen. Denn deren nicht vorhandenen Qualifikatioenen und die Sprach- und Kulturbarrieren würden uns noch sehr lange beschäftigen?

    Daß aber auch auf Dauer Deutschland und Europa gegenüber anderen Regionen zurückfällt, ist ein noch wesentlich größeres Problem, das sich nicht auf die Schnelle beheben lassen wird. Es werden auch nur noch wenige Investoren ins Land gelockt werden können. In 2030 werden wir alle nach Asien aufsehen. Wer wissen möchte, was dort passiert, sollte sich einfach mal in Singapur umsehen?

    Wir bräuchten tiefgreifende Reformen in ganz Europa, wollten wir aus dem Gleis wieder herausfinden. Aber Angie mit den Fachkräften hat von Wesentlichem abgelenkt! So kann es abermals viele Jahre dauern, bis sich etwas zum Positiven ändert?

  5. Zu verschwinden ist nicht so einfach. Immobilien und Beamtenpensionen Versteuerung in Deutschland. Vielleicht bald abhängig vom Wohnsitz in Deutschland. Nur Zisen aus Kapitalvermögen nicht in Deutschland. Wer kann muß doch hier abhauen , das wollen die USA aber auch. Wenn sich Deutschland nicht- bis zum Krieg!!!-  gegen den Kolonialstatus wehrt, ist das das Ende von Deutschland. Mich würde mal interessieren, warum zu diesem Kolonialstatus alle schweigen.auch –  auch "contra" !!!!!!!. Ist es verboten worden einen pieps dagegen zu sagen, ggf von wem????

    1. Das ist doch einfach, die Mainstreammedien werden von den gleichen Personen kontrolliert wie die ,,alternativen Medien''. Es ist nur Synthese und Antithese. Warum werden nicht Impfungen, Chemtrails, Handelsrecht, Scalarwellen, Mikrowellen, Handy- und W-lanstrahlungen thematisiert? Warum musst du um einen Beitrag zu bringen deine E-mailadresse angeben? Wir könnten genauso direkt an den BND oder andere Geheimdienste schreiben mit der Bitte um Weitergabe an Contra-Magazin.

      Nur mir ist das vollständig wurscht, weil diese kontrolierenden Affen genauso vergiftet werden wie wir und die werden genauso betroffen werden, wenn biologische Waffen gegen die Bevölkerung eingesetzt werden, die werden auch wegdezimiert.

      Diese Schäferhunde die uns Schlafschafe bewachen, die haben noch nicht erkannt, dass wir uns alle im Handelsrecht befinden und sie für ihre Taten selbst verantwortlich sind, sie sind genau wie alle Polizisten und Richter selbst haftbar. Wenn die Schäferhunde wach werden und erkennen, dass sie einen Eid zum Schutze der Bevölkerung abgelegt haben, dann bricht das ganze Mafiasystem zusammen. Denn die können nur existieren durch Schergen, Menschen, die ihr Gewissen verkaufen.

  6. So scheint selbst das EU-Parlament nicht mehr viel von dem 'whatever it takes' eines Mario Draghis, mit dem erneuten Aufleben des ABS Programs der EZB zu halten, bei der der Verkauf von durch Werte abgesicherte Wertpapiere forciert werden soll. So dürften die 'Superreichen' inzwischen eingesehen haben, daß sämtliche Maßnahmen der EZB, trotz der spektkulären Abkürzungen von STEP – EIB – TLTR – SMP – OMT -ELA – ESM – EFSF – EFSM – TARGET II – ABS – QE – AS ect. nichts gebracht haben, um diese EUROsion aufzuhalten. So verstrickt und verfängt sich die EZB weiter in ihrem  'Bankenunions-dschungel', der sehr viel Änllichkeit mit der Saving – Loan Krise von 1986 – 1995, in den U.S.A. bei der über 1.000 notleidende Banken und Sparkassen untergingen hat und weitere Hunderte von  Kreditinstitute gestützt werden mußten, was den US-Steuerzahlern 130 Milliarden Dollar gekostet hat. Damit wurde der Boden für eine neue Zockerrunde bei den US Banken bereitet, die zwölf Jahre später zum Kollaps der Weltwirtschaft führten, letztendlich auch verursacht durch die Aufhebung des Glass-Steagal-Acts. So ist es nur zu verständlich, daß keiner bei dem 'Einlagensicherungsprogramm' einer EZB dabei sein möchte, bei der selbst einer Einlagensicherung von 100.000,- Euros nicht gewährleistet ist, da Konto- und Spargelder nur von den jeweiligen Kontoinhabern abgesichert werden können, zumal auch noch in den Bestimmungen zur 'Bankenunion' die rückzahlungsfreie, präventive Rekapitalisierung der Finanzbereiche beinhaltet ist, worauf sich offensichtlich Mario Draghis 'whatever it takes' beziehen dürfte, welches eigentlich 'we take everything' heißen sollte, bei der auch noch den Geprellten glaubhaft von der EZB versichern wird, daß von Geld noch niemand reich geworden ist, wie es zur Zeit die deutschen Sparer erfahren dürfen und das auch noch ohne Protest geschluckt wird!

     

  7. Die Ratten verlassen das sinkende Schiff. Diejenigen denen wir auch die Migranten Masseneinwanderung zu verdanken haben, und die von Brüssel und EU Regierungen immer profitiert haben – sehen jetzt wie Europa voll vor die Wand gefahren wird und mit Muslimen überschweppt werden und haben erkannt, dass das Europa – alles andere als gut tut.

    Denn die islamische Religion wird EUROPA den Nacken brechen.Da die westliche Kultur,etc….und der ISLAM wie die arabische Welt absolut nicht zusammenpassen – da WELTEN dazwischenliegen, die kaum zu überwinden sind .

    1. . . da WELTEN dazwischenliegen, die kaum zu überwinden sind .

      Richtig.
      Um aber darüber hinwegzusteigen, wie anderseits gegebenenfalls unter die selbe Bettdecke zu schlüpfen wurden Opportunisten gezüchtet. Pragmatische Ausrichtung von Leib und Seele sind derzeit Usus.
      Das ganze Land ist opportun unterwegs.

  8. Die Vorbereitung der nächsten Weltwirtschaftskrise ist im vollen Gange. Anders ist aus Sicht der USA und ihrer hörigen Banken die eigene und die kommende Bankenpleite nicht zu verhindern. Selbst die Russen ziehen ihr Geld aus Europa ab: https://deutsch.rt.com/russland/37610-russlands-offshore-politik/ (auch wenn es noch andere Gründe dafür gibt)

    Negativzins, Schuldenschnitt für Griechenland, Einlagensicherung durch Sparer, Entmachtung der einzelnen Staatsregierungen durch die EU, Abschaffung des Bargelds, jetzt die massiven Kapitalströme, usw. 

    Für mich hört sich das so an, als ob der Super Gau ganz schnell vorangetrieben wird. Gehört eben zur modernen Kriegsführung. Und wer dann für die Reichen zahlen wird ist ja wohl klar…Ich überlege gerade ob der aktuelle Panama Skandal auch dazu gehört.

    1. Bin inzwischen auch sehr skeptisch in Bezug auf die "Panama-Papers". 
       

      Wir als Teil der "Öffentlichkeit" sind hier nur ein Mitspieler, und weit davon entfernt irgendetwas zu kontrollieren oder auch nur ansatzweise zu verstehen. Selbst wenn man uns die Wahrheit sagte, fehlen uns zu viel Bausteine, um diese auch wirklich als solche bestätigen zu können. Wir sind die Feudalbauern in einem Globalisierungstheater.

       

      Dagegen wirken effektiv nur Nationen und Völker, die die Loyalitäten abseits der großen Kohle herstellen.

       

      p.s.: Habt ihr das von dem arbeitslosen "Merkel muss man steinigen Mann" gehört, der 2k Euro zahlen muss? DDR-Verhältnisse pur.

  9. Die reichen Juden wandern deshalb vorwiegend nach Tel Aviv aus, die reichen Muslime nach Dubai, während der Rest vor allem in die anglophonen Länder drängt.

    Netanhaju hatte doch bereits nach den Charlie Hebdo Anschlägen in Paris dazu aufgerufen, dass die Juden zurück in die "Heimat" kommen, denen geht sonst so langsam die Legitimation für den Landraub in Palästina abhanden, wenn da kein Siedlernachschub auftaucht.

  10. Die "armen" jüdischen Superreichen fliehen wegen der "Judenfeindlichkeit" nach Tel Aviv. Wohin soll ich armer Deutscher wegen der Deutschfeindlichkeit von BRD-Regierung und Lügenpresse fliehen? Wohin sollen die armen semitischen Palästinenser vor der Araberfeindlichkeit der zionistischen Juden fliehen?

  11. Die weniger Reichen verfügen über eine mächtige Gewerkschaft, die über ein Millionen Mobilisierungspotenzial verfügt. Sie ist mächtig genug alle für die ärmeren Schichten der Bevölkerung unheilvolle Entwicklungen zu verhindern. Die durch die derzeitigen Bundestagsparteien angerichteten katastrophalen Verwerfungen in Deutschland werden zum Großteil  die Arbeitnehmer, sowohl privat als auch am Arbeitsplatz ausbaden   müssen Die Reichen wandern dorthin aus, wo sie bessere Bedingungen vorfinden. Leider stecken die Gewerkschaften mit der Politik unter einer Decke und versuchen die Arbeitnehmer im Sinne der verderblichen Politik zu manipulieren anstatt zum Beispiel den Rücktritt der Regierung, im Interesse der Arbeitnehmer zu fordern. Vordergründig Lohnerhöhungen verlangen oder sogar herbeistreiken (eventuell die Realwirtschaft zu schädigen) und hintergründig am Ast auf dem der Arbeitnehmer sitzt sägen, daß ist die Beschreibung der derzeitigen gewerkschaftlichen Agitation. Es ist anzunehmen, daß viele der Funktionäre auch zu den Auswanderern  gehören werden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.